Samstag, 4. Juli 2015

Durchgelesen

Die Vernichteten von Ursula Poznanski



Verlag: Loewe
Seitenzahl: 528 Seiten
Format: Ebook
Preis: 14,99 Euro (Hardcover = 18,95 Euro)
ISBN ePub 978-3-7320-0193-4
ISBN Mobi 978-3-7320-0194-1
ISBN Hardcover 978-3-7855-7548-2
Altersempfehlung: Ab 14 Jahre
Band 3










Inhalt:

Nachdem Ria das Rätsel um Dahlion gelöst hat, will sie auch ihre Freunde gegen den Virus immunisieren. Dieses Vorhaben gestaltet sich jedoch als nicht so einfach. Das Serum, das auf der Dornenhecke aufgetragen war, ist längst vom Regen fortgewaschen worden und Quirin denkt gar nicht daran, seine Vorräte zur Verfügung zu stellen. Als der Bewahrer dann auch noch spurlos verschwindet, ist guter Rat teuer. Ria und Tycho werden des Mordes angeklagt. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen.



Schreibstil:

Ursula Poznanski hat bereits in ihrem zweiten Band der Trilogie das große Rätsel um Jordans Chronik und Dhalion gelöst. In diesem dritten Teil beginnt sie ihre „Aufräumarbeiten“ und wendet sich den noch zu klärenden Fragen der Geschichte zu.
So sind Rias Freunde noch mit dem Virus infiziert. Die Frage, was aus dem Clan der Schwarzdornen wird, sobald sie von dem Schicksal der entführten Kinder erfahren, ist genauso ungeklärt wie die Zukunft der Sphären. Auch erfährt der Leser in diesem Band von den mysteriösen „Großen Sieben“.
Man mag der Autorin vielleicht nachsagen, dass sie ein wenig Zeit braucht, um Tempo aufzunehmen. Langweilig ist ihr Roman allerdings auf keiner Seite. Ständig ist Gefahr spürbar. Jeder kann jeden verraten. Die Charaktere sind einer permanenter Bedrohung ausgesetzt, die Situation droht stets zu eskalieren.

Die Autorin zeigt auch in diesem Band einmal mehr, wie gut sie schreiben kann. Neue Fragen werden aufgeworfen, unzählige Verstrickungen aufgebaut. U. Poznanskis Charaktere sind gut herausgearbeitet, wirken authentisch und lebendig. Besonders schön zu beobachten ist in diesem Teil, wie Sandor und Ria an der Situationen zu zerbrechen drohen und nur mit Hilfe des jeweils anderen aus der Misere wieder herausfinden.
In der Beziehung zueinander finden sie Stärke; es zeigt sich hier wie gut Sandor und Ria miteinander harmonieren.


Fazit:

„Die Vernichteten“ ist ein krönender Abschluss dieser wundervollen Jugendbuchreihe. Ursula Poznanski zeigt, dass ein Autor gut schon im zweiten Band das „große Rätsel“ aufklären und dennoch Stoff für den dritten Band haben kann. In allen drei Bänden hat mich die Autorin mit ihrem erwachsenen Schreibstil, ihrer Art ständig neue Rätsel aufzuwerfen und damit Spannung zu erzeugen und ihren gut ausgearbeiteten Charakteren überzeugt.
Die Eliria-Trilogie gehört für mich definitiv zu einer der besten Fantasy-/Dystopienreihen, die man unbedingt gelesen haben sollte.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:





Liebe:



Charaktere:






Handlungsstrang:





Schreibstil:





Im Gesamtpaket:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen