Sonntag, 12. Juli 2015

Tanja & Tanja lesen gemeinsam




Es ist wieder soweit: Tanja (Weinlachgummi) und ich haben uns zusammengesetzt, um ein gemeinsames Lesehighlight zu besprechen. Dieses Mal hinterfragen wir Elias & Laia. 
Wir wünschen euch viel Spaß mit dem folgenden Artikel zu dem Buch.



Wie bist du auf das Buch gekommen?

Auf die meisten Bücher werde ich über Lovelybooks aufmerksam, weil ich mir dort immer gerne die neuesten Rezensionen anschaue. So auch auf Elias und Laia. Kurz danach hat mich auch die Buchhändlerin meines Vertrauens darauf angesprochen, dass gerade dieses wirklich gute Werk in die Regale ihres Ladens Einzug erhalten hat.

Auf das Buch konnte man schlecht nicht aufmerksam werden, es war überall. Doch das Cover hat mich stark abgeschreckt, aber die Rezi von Steffi hat mich dann so neugierig gemacht, dass ich es lesen wollte.....


Mein Lieblingscharakter: 

Elias. Ich liebe seine unerschrockene Art, die Stärke, die er ausstrahlt und seinen ständigen Drang die Menschen, die er liebt beschützen zu wollen. Elias ist definitiv jemand, von dem ich mich auch gerne retten lassen würde :o)

Auch bei mir ist es Elias. Er war mir gleich sympathisch. Außerdem finde ich es bewundernswert, dass trotz der Lebensumstände ein so guter Mensch aus ihm wurde


Welchen Charakter fandest du am nervigsten?
 
Nervig trifft es nicht ganz. Marcus mag ich von allen Charakteren am wenigsten. Sein Bedürfnis Frauen seinem Willen zu unterwerfen, seine abartige Bösartigkeit und die Tatsache, wie er im Laufe des Geschehens mit seinem Bruder verfährt sind mir absolut zuwider.
Vielleicht hätte man meinen können, dass auch die Kommandantin als Antwort unter dieser Frage auftaucht. Ich muss jedoch sagen, dass mir die Kommandantin, trotz ihrer schrecklich grausamen Art fast schon wieder gefällt. Sie ist schlau, skrupellos und durch und durch böse. Meines Erachtens ein perfekter Antagonist.

Nervig ? Ganz klar Laia, sie hat mich gut die ersten 100 Seiten ziemlich stark genervt. Sie hat ein schweres Los, aber immer diese Selbstzweifel gingen mir auf die Nerven.Wen ich am wenigsten mochte, da ist die Antwort ganz klar Marcus dicht gefolgt von der Kommandantin.


Wie fandest du den Weltenentwurf?

Der Weltenentwurf gefiel mir sehr gut. Die Autorin hat alles sehr gut durchdacht. Jeder in diesem Roman trägt eine wichtige und gravierende Rolle. Seien es die Auguren, die Masken, der Imperator, der Blutgreif, die Rebellen oder die angeblichen Fabelwesen. Ich finde es spannend, wie die Ausbildung zur Maske verläuft, ebenso, wie das ganze System aufgebaut ist.
Die Angst und der Schrecken, der über allem liegt ist hier sehr gut beschrieben.
So gibt es z. B. ein Mondfest, bei dem die Einwohner für eine Nacht frei und hemmungslos voller Leidenschaft feiern können. Solange, bis plötzlich Soldaten auftauchen und wieder klar wird, wie stark das Leben doch durch das strenge Regime beeinflusst wird.

Super. Mir hat das Setting sehr gefallen, Fantasy Dystopie in der Wüste. Auch die Fantasywesen, die nicht so geläufig sind fand ich toll. Und der Aufbau bzw. wie alles durchdacht ist konnte mich auch überzeugen. Ich hoffe in Band 2 wird da noch näher drauf eingegangen.



Hatte der Roman genug Spannung für dich:

Absolut. Nicht nur die allgegenwärtige Spannung, die durch das Regime und die Kommandantin erzeugt wird sondern auch die Tatsache, dass die Charaktere Opfer bringen müssen und an ihre Grenzen getrieben werden, lässt auf keiner Seite Langeweile aufkommen.

Ja definitiv. Besonders die "Aufgaben" fand ich sehr spannend und wie es Laia und Elias allgemein ergeht. Die Brutalität und Grausamkeit hat für mich auch zu dieser Spannung beigetragen.



Was gefiel dir?

Der ganze Roman sagte mir mehr als nur zu. Mir gefiel die extreme Wandlung, die Laia als Charakter durchmacht, die durchgehende Spannung und der ernste und nie verklärt wirkende Ton, mit dem die Autorin ihre Welt beschreibt.

So gut wie alles. Die ganze Geschichte hat mich richtig umgehauen.


Was gefiel dir weniger?

Ich hätte mir in diesem Roman ein Glossar gewünscht, damit der Leser gegebenenfalls Namen nachschlagen und auch eine schnelle Definition für die Rolle des Imperators, des Blutgreifs, der Auguren etc. nachblättern kann.

Die Karte wurde leider weggelassen, was ich schade finde.
 

Wie fandest du die Liebesromanze in dem Roman?

Bei der Liebesgeschichte konnte man sich nie so ganz sicher sein, wie sie endet. Laia und Elias haben gleichermaßen nicht nur eine Person, die ihnen im Leben sehr wichtig ist. Freundschaft spielt hier eine mindestens genauso wichtige Rolle, wie Zuneigung. Ich habe gezittert und gebangt, dass die Charaktere einen Weg zueinander finden. Ob ich enttäuscht wurde oder nicht, will ich an dieser Stelle mal offen lassen. 

Ich fand es gut, dass sie so dezent war. Leider verlief sie nicht so wie ich gehofft habe, mehr verrate ich aber nicht ;)


Und der Schreibstil an sich?

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Eine ähnlich schonungslose und fast schon düstere Erzählweise habe ich zuletzt bei „Die Rote Königin“ gelesen. Dieses Buch schaffte es zu einem meiner Lesehighlights in diesem Jahr zu werden. „Elias & Laia“ konnte hier absolut mithalten. Ein schönes Special waren für mich die zauberhaften Metaphern, die die Autorin verwendet und mich manchmal ein wenig an 1001 Nacht erinnerten.

Kann nichts an ihm aussetzen. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten fesseln und hat ein tolles Kopfkino bei mir entstehen lassen.


Das beste Zitat aus dem Buch: 
 
Ich kann mich nur wirklich schwer für ein einziges Zitat entscheiden. Es gab mindestens drei, die ich gleich gut fand. Nehmen wir mal das folgende:
Laia ist der wilde Tanz um das Feuer der Stammesleute, Helena das kalte Blau der Flamme des Alchimisten.
(Elias über Laia und Helena)

Ich habe auch mehrere, die mir sehr gut gefallen haben ( s.h Rezi)
 Dich zu lieben ist das Schlimmste, was mit jemals passiert ist - schlimmer als die Peitschenhiebe der Kommandantin....Es ist Folter, Elias...   Seite 374


Welche der vier Prüfungen, die Elias im Namen der Auguren für die Wahl des Imperators und des Blutgreifs bestreiten muss, hat dich am meisten bewegt?

Die dritte Prüfung, die der Stärke. Ich fand es heftig zu beobachten, wie Elias mit sich selbst kämpfen musste, wie sehr er in einen Zwiespalt gerät und dann eine für ihn folgenschwere Entscheidung trifft.

Auch ich fand die 3 am schlimmsten, besonders da sie so ausweglos war. Und doch frage ich mich, hätte man die Aufgabe nicht anders lösen können,.....


Wenn du mit einem der Charaktere tauschen müsstest, mit wem würdest du lieber tauschen: Elias oder Laia?

Definitiv Laia. Zwar hätte ich dann die Kommandantin am Hals, aber ich dürfte dann Elias näher kennenlernen. Das wäre es mir wert :o))

Die Frage finde ich sehr schwer, beide haben es nicht leicht. Ich würde wohl auch Laia nehmen, da ich wohl kaum als Elias bestehen könnte, ohne dabei drauf zu gehen.......




Und nun unsere Frage an euch:
Mit wem würdet ihr am ehesten tauschen wollen: Mit Elias oder mit Laia?

Kommentare:

  1. Ich würde wohl auch Laia nehmen, da ich als Elias nicht lange überleben würde... ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch, dass Elias ein sehr gefährliches und auch bitteres Leben lebt, zumal er sich auch so sehr eine Freiheit wünscht, die ihm verwehrt bleibt. Aber er ist so ein toller Charakter finde ich. Welches war denn dein Lieblingscharakter in dem Buch?

      Löschen