Samstag, 8. August 2015

Durchgelesen

Rezension: Die Königin der Schatten von Erika Johansen





Verlag: Heyne
Seitenzahl: 544 Seiten
Format: Paperback, Klappenbroschur
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-453-31586-0
Band 1








Inhalt:

Eines Tages stehen die königlichen Wachen vor der kleinen Tür des Cottages. Sie wollen Kelsea von ihren Zieheltern abholen und zu dem Thron führen, auf dem derzeit ihr Onkel sitzt und das Land regiert. Tearling, so der Name des Reiches, ist ein gescheiterter Staat, in dem nichtstaatliche Akteure an die Stelle des Oberhaupts treten und eine neue, eigene Ordnung etablieren (Klerus, Adel, korrupte Beamte). Die Ordnung ist auf Gewalt und Repression gegründet. Das Land lebt in ständiger Angst vor dem Nachbarland und seiner Herrscherin, der roten Königin. Kelseas Aufgabe als zukünftige Königin über Tearling scheint zum Scheitern verurteilt, doch das junge Mädchen will sich ihrem Schicksal nicht so einfach geschlagen geben. Sie verschafft sich Respekt und ihrem Land Hoffnung, auch wenn sie weiß, dass ein paar einflussreiche Männer ihren Tod bereits befohlen haben.


Wichtigste Charaktere:

Als Kelsea 19 Jahre alt wird, weiß sie, dass die Wachen vor der Tür ihres Cottages gekommen sind, um sie zu inthronisieren. Ihre Zeit ist gekommen. Auch, wenn das Mädchen bislang sehr behütet aufgewachsen ist, verhält sie sich schon bald wie eine geborene Herrscherin. Kelsea ist willensstark, mutig und lässt sich nicht unterkriegen.

Barty und Carlin sind Kelseas Zieheltern. Während Barty als gutmütiger Charakter seine Aufgabe eher locker angeht, zeigt Carlin stets Konsequenz. Sie weiß von der Aufgabe, die Kelsea bevorsteht und möchte das Mädchen rechtzeitig darauf vorbereiten.

Lazarus, genannt Mace, ist der beste Kämpfer der königlichen Wache und schon bald einer der wertvollsten Vertrauten Kelseas. Er hat sich einen Ruf erworben, der die Menschen von Tearling vor ihm zittern lässt. Sie fürchten ihn mehr als den Regenten.

Der Fetch ist der König der Diebe; stets mit einer Maske unterwegs sorgt er für Angst und Schrecken.

Thorne ist ein Sklavenhändler und war verantwortlich für das Mortabkommen. Ein Abkommen, welches die verstorbene Mutter von Kelsea einst unterzeichnete. Tearling verpflichtete sich monatlich eine bestimmte Anzahl an Menschen als Gegenleistung für einen Nichtangriffspakt an die rote Königin auszuliefern. Thorne überwacht und organisiert die Lieferung.

Thomas ist Kelseas Onkel. Im Gegensatz zu seiner Nichte ist er nicht gerade willensstark. Seine Schwäche kommt dadurch zum Ausdruck, dass er dem Alkohol verfallen ist und sich auch dem Essen aus Frust zugewandt hat. Seine große Liebe gilt einer Sexsklavin, die er mit einem Seil am Hals halbnackt neben seinem Thron an seiner Seite wissen möchte.



Aufmachung:

Das Buch trägt nicht nur ein sehr ansprechendes Cover zur Schau, auch findet der Leser im Innenteil eine Karte, auf der er die Geschehnisse leicht örtlich zuordnen kann.

Zusätzliche Lesefreude bereiten kleine Specials – beispielsweise die Einleitung der Kapitel mit einem Zitat aus der Geschichte Tearlings, überlieferten Liedern u. ä.. Optisch sehr ansprechend beginnt der Text mit einem altmodisch verschnörkelten Anfangsbuchstaben.



Schreibstil:

Erika Johansens Charaktere sind in ihren Rollen gefangen und wirken sehr authentisch.
So lastet auf den Schultern der Königin eine enorme Verantwortung. Bereits vor der Krönung wird Kelsea vorausgesagt, dass sie sich nicht lange auf dem Thron halten wird, wenn sie nicht bereits zuvor durch die Lakaien und Auftragsmörder des derzeitigen Regenten (Kelseas Onkel) zu Fall gebracht werden wird.
Die junge Prinzessin nimmt ihr Schicksal mit einer bewundernswerten Stärke an. Doch nicht nur der drohende Tod ist etwas, mit dem Kelsea umgehen muss, auch stehen ihr Wachen und ein Stab von Männern gegenüber, die um einiges älter sind. Kelsea muss schnell lernen, sich durchzusetzen und sich Respekt zu verschaffen, sie muss zu ihrem Wort stehen und Entscheidungen fällen, welche die Welt verändern werden. Es ist keine Zeit für Schwäche und Unsicherheit. Das begreift Kelsea ziemlich schnell.

Die Kapitel werden in erster Linie aus Sicht von Kelsea erzählt. Ab und an findet der Leser sich jedoch auch in der Person des Regenten, einer Wache, dem Pater, der die Krönungszeremonie durchführt oder gar der roten Königin wieder.

Die Tonlage des Romans ist schnörkellos, mit ernster Feder geführt und intensiv. Erika Johansen scheut sich nicht Szenen zu beschreiben, in denen z. B. eine Kinderleiche auf ein Schild geschnallt wird. Definitiv nichts für schwache Nerven und jüngere Leser.

Durch seine Intensität entfaltet der Roman Suchtpotential, so dass man kaum eine Pause beim Lesen einlegen mag.



Fazit:

Die Königin der Schatten ist ein Buch, das durch einen sehr intensiven, aber auch harten Schreibstil zu überzeugen weiß. Die Charaktere sind perfekt ausgearbeitet. Besonders Kelsea überzeugt mit ihren 19 Jahren als unglaublich starker Charakter. Sie weiß um ihre Bestimmung als Herrscherin und will Tearling auf einen besseren Weg führen. Der Spannungsbogen macht es fast unmöglich das Buch zur Seite zu legen.



Buchzitate:

„Das stimmt, Kel, keiner weiß, dass du hier bist. Aber die ganze Welt weiß, wer du bist. Denk doch mal nach. Wie kannst du einsam sein, wenn die Welt da draußen jeden Tag an dich denkt?“
(Barty zu Kelsea)

Für wen haltet Ihr mich Lazarus? Für ein schwaches Heimchen? Ich blute, das ist alles. Und ich habe mich noch nie so gut amüsiert wie auf dieser Reise.“

„Ich sollte das Kopfgeld, das auf Euch ausgesetzt ist, erhöhen.“ - „Nur zu. So steigert ihr meinem Ruhm.“
(Kelsea zum Fetch)

Leider weigerte sich Mace, ihr ein paar Soldatenflüche beizubringen, und sie selbst kannte keine Schmähungen, die derb genug gewesen waren, um ihrem Ärger Luft zu machen.

„Herrgott noch mal!“ Mace gab dem Pferd einen Klaps auf das Hinterteil, und Rake preschte derart schnell los, dass es Kelsea beinahe die Zügel aus der Hand gerissen hätte. Hinter sich hörte sie Mace rufen: „Puppen und Kleidchen, Lady! Da müsst Ihr schon härter werden!“

Neuerlich zu Tränen gerührt, wandte Kelsea den Blick ab. Sie hatte einen Gardisten auf ihre Seite gebracht. Nur einen, aber immerhin den wichtigsten.




Kurzgefasst:

Spannung/Action:







Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau: 

  



 
Handlungsstrang:






Schreibstil:







Im Gesamtpaket: 





Kommentare:

  1. Huhu Tanja,
    das Buch klingt richtig interessant, gerade starke und mutige Protagonistinnen machen immer sehr neugierig. Gruselig hört sich aber der Thomas an!! Nur bin ich mir jetzt echt nicht sicher, ob das Buch etwas für mich ist, gerade weil du auch gesagt hast, dass es nichts für schwache Nerven/jüngere Leser ist. (Beides trifft auf mich zu =D ) Aber deine Buchzitate gefallen mir total! Da hast du schöne, interessante und witzige Stellen rausgesucht!! =))
    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni :o)))
      Ich würde dir gerne so unbedingt eine Leseempfehlung aussprechen, gerade weil mich das Buch so überrascht und gefesselt hat. Mir fällt es aber absolut schwer eine Altersempfehlung auszusprechen.

      Ich habe mal im Internet geschaut und habe eine Rezension gefunden, bei der die Bloggerin sich für eine Empfehlung von ab 14 Jahren ausgesprochen hat. Mein Mann (dem ich das Buch vorgelesen habe), hat unabhängig von dieser Information die gleiche Altersangabe vorgeschlagen.
      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu Tanja, =))
      wenn du mir so eine fette Leseempfehlung aussprichst, werde ich das Buch auf jeden Fall im Auge behalten! Ein überraschendes und fesselndes Buch hört sich aber auch viel zu gut an. =))

      Ab 14 Jahre hört sich dann ja sogar noch richtig passabel an, also ich setze mir das Buch jetzt auf jeden Fall erst mal auf meine WuLI. Finde ich voll lieb von dir, dass du dich noch wegen der Altersempfehlung so schlau gemacht hast!! ♥
      Ganz liebe Grüße
      Leni =))

      Löschen
    3. Huhu Leni :o)
      naja, das Buch ist einfach zu gut, um es nicht gelesen zu haben. Ich finde, dass du es lesen solltest :o)) Und wie Tanja mir ja verraten hat: Es wird eine Verfilmung mit Emma Watson geben. Darauf freue ich mich jetzt schon riesig :o)
      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey Tanja,
    freut mich total, dass du auch so begeistert davon bist wie ich :)
    Hoffe man erfährt bald, wann Band 2 raus kommen wird, ich finde das Warten immer leichter, wenn man einen Termin hat^^
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,
      was meinst du, wie mein Mann geschimpft hat, dass ich ihm ein Buch vorgelesen habe, was so gut ist und wo der zweite Teil noch nicht raus ist ;o)
      Ich bin mal richtig gespannt, was du nächste Woche zu dem Thema "Lieblingscharakter" sagen wirst :o)))
      Liebe Grüße Tanja :o))

      Löschen
  3. Eigentlich wollte ich nur Erika Johansens Twitter Account finden und habe ihren Namen gegoogelt. Dann kam ich bei dieiner Rezension hier raus. :D
    Ich lese das Buch gerade und mag es bisher soooo sehr. Kann mir allerdings gar nciht vorstellen, wie Emma Watson Kelsea spielen soll.
    Der zweite Teil kommt laut Heyne am 16.5. raus. Dann hat die Warterei für dich ein Ende. :)

    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ciri,

      ahhh, das finde ich ja cool, dass Google dich daran erinnert mal bei mir vorbeizuschauen ;o)

      Emma Watson kann ich mir richtig gut in der Rolle von Kelsea vorstellen. Gerade, da die Königin ja auch noch sehr jung, aber mental doch sehr stark ist.
      Auf diese Verfilmung bin ich schon sehr gespannt.

      Dass der zweite Teil Mitte des Jahres rauskommt, habe ich auch schon gehört und gelesen. Ich danke dir aber sehr für den Hinweis! :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen