Donnerstag, 24. September 2015

Bücher-Blogger-Tag






Vor geraumer Zeit hat mich die liebe Ciri getaggt. Vielen Dank dafür :o) 

Ihre Fragen beantworte ich natürlich sehr gerne :o)

 

1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?


 
Ohoh. Fiese Frage. Auf meinem Nachttisch liegt ein riiiiiiiiieeeeesiger Berg. Sobald ich mir ein neues Buch kaufe landet es oben drauf und jedes Mal habe ich Angst, dass der Turm zusammenstürzt. Tut er aber nicht. Das heißt: Ich kann noch ein paar Bücher kaufen ;o)
Das Oberste ist derzeit: Das Juwel. Auf dieses Buch freue ich mich schon sehr.

 

 

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten?

 


Den dritten Silberband. :o)

 

 

 

 

 

3. Was ist das traurigste Buch, das du bisher gelesen hast?

 

Schwer zu sagen. Bücher über Krebs oder andere Krankheiten, überhaupt die Auseinandersetzung mit dem Tod, ist für mich immer schwer zu ertragen.
Wenn ich spontan ein Buch nennen sollte, bei dem ich mich daran erinnern kann Tränen vergossen zu haben, dann ist es „The Green Mile“ von Steven King. Den Tod der Maus, konnte ich einfach nicht verkraften.

 

 

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt?

Ich habe jetzt wirklich lange hin- und herüberlegt. Es gibt wirklich viele Bücher, die ich gerne gelesen habe und die noch eine lange Nachwirkung gezeigt haben. Gewiss hat mich auch das ein oder andere Buch geprägt.
Ich weiß aber wirklich nicht, welches Buch ich hier speziell aufführen sollte. Vielleicht dieses Beispiel:
Vor einigen Jahren hat mir meine Freundin „Herrn Lehmann“ zum Lesen gegeben. Ich weiß noch, dass mir Herr Lehmann noch Tage danach nicht aus dem Sinn wollte. Bei allem was ich tat, hatte ich die Gedanken der Romanfigur im Kopf!

 

 

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapeln sie sich?


Ich sortiere momentan gar nicht. Bei mir herrscht das absolute Bücherchaos. Es sind eine Menge und sie liegen überall! :o)

 

 

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast?



Spontan geantwortet: Die Känguruh-Chroniken. Es gibt da eine Stelle, die hat mir jedes Mal beim Vorlesen wieder Tränen in die Augen getrieben vor lachen.

 

 

 

 

7. An welchen Orten liest du überhaupt?


In erster Linie im Bett und auf der Couch. Gerne bin ich auch Beifahrer bei längeren Autotouren und lese meinem Fahrer etwas vor.




8. Was ist das Spannendste, was dir in Bezug zu Büchern bisher passiert ist?


Da sich ein großer Teil meiner Freizeit um Bücher dreht, passiert mir ja häufig das ein oder andere. Besonders aufregend fand ich den Moment, als ich mich entschieden habe einen Blog zu gründen. Ich war mir nicht sicher was ich beachten muss und was mich alles erwartet. Umso begeisterter war ich natürlich diesen Schritt unternommen zu haben.
Damals habe ich mit einer Freundin Kindern etwas vorgelesen. Die für mich spannendste Vorlesung haben wir in Mittelaltergewandung an einem Lagerfeuer gehalten. Da war ich auch ein wenig aufgeregt, weil ich nicht wusste, ob die Kinder gut zuhören werden oder nicht. (Haben sie :o))
Der Tag als ich mein erstes Buch „ausgesetzt“ habe, war auch sehr spannend für mich. Ich habe mich gefragt, wer das Buch wohl finden würde. Auch war ich mir nicht sicher, ob es überhaupt mitgenommen werden würde. Ich bin dann später nochmal an den Ort der Freilassung geschlichen und habe geschaut. Als es weg war, war ich total neugierig, ob der Leser sich bei mir melden würde. Leider ist das nicht passiert.


Von diesen Buchgeschichten könnte ich noch eine Menge mehr erzählen, aber das würde wohl den Rahmen sprengen ;o)

 

 

9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?


Die beiden Bücher, aus denen meine Mutter mir Abends immer was am Bett vorgelesen hat. Das waren zum einen ein richtig dickes grünes Märchenbuch, in der viele kurzweilige Geschichten vom Klassiker bis hin zur unbekannten Erzählung zu finden waren und dann noch ein rotes nur mit Klassikern wie Schneewittchen, Rapunzel etc.. Ich habe sogar noch die ein oder andere Zeichnung vor Augen, wenn ich an die beiden Bücher zurückdenke :o)

 

 

10. Wer ist deine Lieblingsautorin oder dein Lieblingsautor?


Da bin ich eigentlich sehr flexibel. Die Geschichte muss stimmen, dann stimmt's auch mit dem Autor ;o)

 

 

11.  Wo kaufst du deine Bücher?


Wenn es mir möglich ist, dann kaufe ich alle Bücher bei der Buchhandlung um die Ecke. Dort gibt es den besten Cappuccino, die beste Beratung und ich fühle mich dort einfach ein Stück zu Hause.
Natürlich kann es auch schon mal passieren, dass das ein oder andere Buch unterwegs gesehen und einfach mitgenommen werden muss. Kommt aber eher selten vor.

 

 

12.  Was ist das Gruseligste oder Spannendste Buch, das du bisher gelesen hast? 

 

Schwer zu sagen. Ich habe in meiner Jugend viel Stephen King gelesen. Seine Geschichten fangen zwar immer sehr schleppend an, entfalten aber zum Ende hin eine richtige Sogwirkung.
Sein Roman Misery (bzw. Sie) fand ich damals schon recht spannend.




13.  Welche Buchticks hast du?


Wenn ich ein Buch zur Seite lege, dann muss ich immer am Ende eines Kapitels angekommen oder aber auf der letzten rechten Seite durch sein, so dass ich am nächsten Tag links oben wieder anfangen kann.

 

 

14.  Welches Buch ist das Günstigste und welches das Teuerste in deinem Regal?

 

Welches das günstigste ist, weiß ich gar nicht.
Das teuerste ist definitiv Donna Hays Kochbuch „Die neuen Klassiker“. Oh man, ich dachte es hätte „nur“ 40 Euro gekostet. Beim googeln ist mir aufgefallen, dass es sogar 48 Euro gekostet hat!

 

 

 

 

15.  Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?


Da fallen mir spontan zwei Bücher ein. 




Zum einen der zweite Teil von Dustlands. Auf den habe ich mich sehr gefreut. Leider konnten meine Erwartungen nicht erfüllt werden. Das lag an der Liebesgeschichte und am unebenen Schreibstil (der m. E. nicht durch die Autorin sondern der Umsetzung des Verlages geschuldet war)
Und dann wäre da noch die zweite Reihe von Brent Weeks. Ich habe seine Schattentrilogie geliebt, vergöttert, angehimmelt! Kurzum: Ich wollte unbedingt sein nächstes Werk lesen. Das ging dann für mich allerdings gar nicht. Nicht nur, dass mich der Plot und das Szenario überhaupt nicht für sich gewinnen konnten, auch gab es dort offensichtliche Logikfehler, die ich einfach nur einer schlechten Übersetzung zuordnen konnte.
Sowas – man merkt es vielleicht – kann mir ein Buch wirklich madig machen.


 

Kommentare:

  1. Vielen Dank fürs Mitmachen! :)
    Ui, ein Buch ausgesetzt habe ich auch noch nie. Kein Wunder, dass du so neugierig warst. Da hätte sich ja schon fast eine versteckte Kamera gelohnt. ;) Habe vor kurzem auf
    http://literaturaustausch.blogspot.de/2015/09/gebrauchte-bucher.html
    eine Idee zum Bücherverfolgen gefunden. Vielleicht ist das was fürs nächste Mal aussetzen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,
      erstmal vielen lieben Dank für den Link :o) Ich habe meine ausgesetzten Bücher auch über bookcrossing.de registriert. Die Seite kannte ich schon vor meinem Blog. Das Aussetzen habe ich aber das erste Mal mit Gründung des Blogs in Angriff genommen.
      Ich bin dann später nochmal zu der Stelle gegangen und habe geschaut, ob das Buch dort noch liegt. Als es weg war habe ich mich tierisch gefreut :o)
      Leider hat sich der Finder nie zurückgemeldet. Gerade das macht das Aussetzen ja so interessant. Ich hoffe weiterhin, dass es irgendwann mal eine Rückmeldung geben wird.
      Vielleicht setzt du ja auch mal ein Buch aus. Das macht sehr viel Spaß :o)

      Und: Ich danke dir fürs taggen. Auch wenn ich an manchen Punkten wirklich ein wenig überlegen musste, hat der Bücher Blogger Tag sehr viel Spaß gemacht.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,
    ich habe dich für den Liebsten Award getagged:
    http://loraliest.blogspot.de/2015/09/tag-liebster-award_25.html#more
    Es würde mich sehr freuen, wenn du Lust hast mitzumachen. Ich habe auch Tanja vom Weinlachgummi getagged. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Fragen gemeinsam beantworten. :-)
    LG
    loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Loralee,
      vielen Dank fürs taggen.
      Vielleicht hast du ja auch Lust auf die Fragen des Bücher Blogger Tag zu antworten?
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Hey Tanja,
      ich habe den TAG jetzt online gestellt. Danke nochmal für die Einladung. Hat Spaß gemacht. :-)

      http://loraliest.blogspot.de/2015/10/bucher-blogger-tag.html

      LG
      loralee

      Löschen
    3. Huhu Loralee.
      Ich gehe sofort mal auf deine Seite gucken :o)
      Vielen Dank dafür.
      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hey Tanja,
    echt schöner Beitrag! Stimmt - die Stephen King bücher sind immer ziemlich gruselig, das ist nix, was ich kurz vor dem Einschlafen lesen kann ;-) Von den Känguru Chroniken hab ich schon viel gehört, ich glaub die muss ich mir jetzt langsam mal zulegen!

    LG; & schönes Wochenende
    Kati@ZeitzuLesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kati,
      die King Zeit ist bei mir schon so lange her. Mit ihm habe ich so zu sagen meine Lesephase begonnen. Ich weiß gar nicht wie seine Werke heute so sind, ob sie sich von seinem damaligen Schreibstil sehr unterscheiden. Hast du ein Lieblingsbuch von ihm?

      Ich muss sagen, dass mir der erste Band der Känguru-Chroniken sowas von gefallen hat. Ich habe Tränen gelacht und das habe ich wirklich nicht so häufig bei Büchern. Die Szene, als das Känguru vor Uwes Tür steht, konnte ich auch nach dreimaligem Vorlesen nicht lachfrei vorbringen. Lohnt sich also unbedingt!
      Der zweite Band war - nach meinem Geschmack - nicht mehr so gut und der dritte gefiel mir dann nicht mehr.
      Ich wünsche dir auf alle Fälle ganz viel Spaß mit dem ersten Band :o))
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Hai Tanja,
      hach, ich liebe ja Bücher, bei denen man sich den Bauch vor Lachen hält! Werde Deine Tipp also beherzigen!
      King ... hm Needful things fand ich echt gut. Außerdem hat er ein sehr gutes Buch über das Schreiben an sich verfasst, das ist glaub ich mein Lieblingsbuch von ihm ;-)

      Viele liebe Grüße,
      Kati

      Löschen
    3. Huhu Katja,
      stimmt! Jetzt wo dus sagst: Ich habe doch noch eins in letzter Zeit von ihm gelesen. Nämlich genau dieses Buch über das Schreiben. Das war sogar sehr gut. Needful Things fand ich damals auch richtig gelungen. Sie war auch sehr gut. Aber auch verdammt spannend. Womit ich nicht so klar kam war das Mädchen. Da war mir der Handlungsstrang nicht interessant genug.
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Tanja, schreibst Du dann auch selber .. wenn Du das Buch von Stephen King über das Schreiben gelesen hast *neugierig guck*

      LG; KAti

      Löschen
    5. Huhu Katja,

      damals habe ich lieber geschrieben als gelesen. Das hatte immer den Vorteil, dass man sich genau das schreiben konnte, was man gerne erleben wollte. Die Geschichten in Büchern kann man zwar vom Klappentext her ungefähr einschätzen, aber wie Situationen ausgehen und wie sich die Charaktere verhalten, da ist man voll und ganz dem Geschichtenerzähler und seiner Fantasy ausgeliefert.
      Dann habe ich allmählich mehr gelesen und habe irgendwann nur noch im Urlaub geschrieben, weil mir nach einem langen Tag am PC nicht mehr so danach war mich Abends wieder vor den Bildschirm zu setzen.
      Eine selbstgeschriebene Geschichte funktioniert aber am besten, wenn man sie nicht so lange ruhen lässt.
      Jetzt ist es schon sehr lange her, dass ich das letzte Mal geschrieben habe. Aber es macht so unheimlich viel Spaß selbst eine Welt zu kreieren und darin unterwegs zu sein. Hast du schon mal was geschrieben?

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Hallo!:)
    Ich kann den 3. Silberband auch kaum mehr abwarten! :o
    Bald ist es endlich so weit :D
    "The Green Mile" möchte ich auch noch unbedingt lesen…
    Liebe Grüße! :)
    Anna
    http://www.bookbrownie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anna,
      The Green Mile lohnt sich unbedingt. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir bescheid sagst, wenn du es gelesen hast. Deine Meinung zu dem Buch interessiert mich sehr :o)
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  5. Herr Lehmann ��... ich kann mich noch sehr gut an unsere Gedanken und Gespräche erinnern! Liebste Grüße, deine Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Christine!!! :o)
      Oh ja, das Buch hat richtig Spaß gemacht. Ich danke dir so, dass du mir damals dieses "Erlebnis" verschafft hast :o)))
      Ganz liebe Grüße
      deine Tanja

      Löschen