Samstag, 12. September 2015

Durchgelesen

Rezension Liebe ist was für Idioten. Wie mich. 
von Sabine Schoder







Verlag: Fischerverlage
Seitenzahl: Seiten
Format: Paperback
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-7335-0151-8
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
In sich abgeschlossener Band






Inhalt:

Widerwillig muss Viki, einer gut gemeinten Idee ihrer Freunde geschuldet, ihren Geburtstag in einer kleinen Kaschemme verbringen. Hier findet gerade das Konzert einer Rockband namens Major Malfunction statt. Um diesen Abend halbwegs zu überstehen, gönnt sich Viki einen Joint.
Benebelt von den Drogen, gerät sie ausgerechnet an Jay, den Sänger der Band, der dafür bekannt ist, die ihm haufenweise zu Füßen liegenden Mädchen abzuschleppen und am nächsten Tag wieder zu verlassen. Nichts, was für Viki im nüchternen Zustand in Frage gekommen wäre.
Als sie am Morgen danach jedoch mit einem Kater in einem fremden Bett, neben eben diesem Jay aufwacht, ist sie schockiert. Sie beschließt den Abend und auch den Jungen schnellstmöglich zu vergessen. Doch als sie am nächsten Tag Jay mit einer weinenden Mutter beobachtet, die den Jungen von der Schule holt und sich daran erinnert, dass sie aus Frust eben jener Mutter die Worte zugeworfen hat, dass ihr Kind wohl ein Drogenproblem hätte, packt Viki das schlechte Gewissen. Immer wieder muss sie an Jay denken und letztlich ist es auch ein bisschen das Schicksal, was ihr nun dabei hilft, den Sänger der Rockband näherzukommen.



Wichtigste Charaktere:

Jay ist der Sänger einer Band namens Major Malfunction. Er ist ein Mathegenie, sieht gut aus und hat Humor. Kurzum: Er ist der Schwarm aller Mädchen.

Viki hat es nicht immer leicht im Leben. Jeden Tag belastet sie die Anwesenheit ihres alkoholkranken und verbitterten Vaters. Der ihr eigene Sarkasmus täuscht über vieles hinweg und hilft ihr dabei, das Leben zu bestreiten.

Mel ist Vikis beste Freundin. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. In schwierigen, wie in guten Zeiten sind sie füreinander da. Sie können die Gefühle des jeweils anderen bereits an den Augen ablesen. Es ist so schön diese innige Freundschaft zu beobachten.



Titel und Cover:

Das bunte Cover auf schwarzem Grund mit dem Mädchen, das sich so entspannt auf einem der Buchstaben rekelt, mag auf den ersten Blick dem schweren Thema der Geschichte Hohn sprechen. Intention der Autorin dürfte es aber gewesen sein, das Sujet einzudampfen: Ein Mädchen versucht das schwere Schicksal, das sie erfahren hat und auch noch weiterhin erfahren muss, mit ihrem ganz eigenen liebevollen Charme zu bewältigen.
So ist Vikis Zimmer, ihren Gefühlen nachempfunden, schwarz gestrichen. Lediglich eine lilafarbene Lichterkette aus der Weihnachtszeit, bringt die Farbe in den Raum, die sie darin vermisst und jeden Tag erneut mit ihrer Art herbeizaubert. So ist auch der Hintergrund auf dem Cover diesen Tönen nachempfunden.

Der Titel spiegelt mit den wenigen Worten „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ sehr gut wieder, was Viki empfindet. Immer wieder versucht Viki Liebe zu finden und scheitert (bis auf vielleicht bei ihrer Freundin Mel) erneut daran.



Schreibstil:

Der Roman beginnt mit einem Prolog, der einen wagen Einblick in die Kindheit der Protagonistin gibt. Der Leser ahnt, dass irgendetwas in ihrem Leben schief gelaufen ist und dass es mit dem Vater zu tun hat.
Immer wieder werden in den Roman kleine Einblicke in die Vergangenheit von Viki gegeben, bis sich alles irgendwann zu einem Ganzen fügt.

Die Hauptcharakterin hat, das ist bald klar, auch in der Gegenwart noch mit der Vergangenheit und mit dem Schatten ihres Vaters zu kämpfen. Um mit diesen Problemen klarzukommen, versteckt sich Viki hinter ihrem Sarkasmus. Auch, wenn das Mädchen eine Mauer um sich aufgebaut hat, so wirkt sie dadurch auf den Leser längst nicht unsympathisch. Ganz im Gegenteil: Immer wieder blitzt ihre gutmütige Art hinter der harten Schale auf und gibt einen Einblick in die Verletzlichkeit dahinter.

Der Roman lässt sich zügig und gut lesen. Er macht aufgrund der Dialoge und einer sehr romantischen und schönen Liebesgeschichte durchweg Spaß. Zum Ende hin entfaltet er, auch was die kritischen Themen angeht, seine eigene Moral.

Die Spannung in der Geschichte wird einzig durch die Frage aufrechterhalten, warum Jay die Schule verlassen hat und welche Geschichte ihm anhaftet. Zusätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie sich die Beziehung zwischen Jay und Viki entwickeln wird.
Auch wenn diese beiden Themen auf den ersten Blick nicht so aussehen mögen, als könnten sie einen ganzen Roman tragen, ist diese Sorge unbegründet. Die Autorin schafft es den Leser auf jeder Seite, bis zum Ende hin bei Laune zu halten.


Fazit:

Die spritzigen und wortgewandten Dialoge ziehen sich durch den gesamten Roman und lockern das hintergründig schwierige Thema so auf, dass ein leichter Jugendroman entsteht, der dennoch mit kritischen Themen umzugehen weiß. Ich hatte während des Lesens so viele unterhaltsame Momente, die Beziehung zwischen Jay und Viki wusste durch Esprit und Romantik vollauf zu überzeugen. Zum Ende hin rutschte mir ein kleines Tränchen aus den Augenwinkeln. Dieses Buch ist so schön, so lustig und zugleich so traurig, dass ich es unbedingt an Leser jedweder Altersklasse weiterempfehlen möchte.



Buchzitate:

Tränen helfen nicht. Tränen machen blind.

„Wie wär's mit Filmabend bei mir? Ich habe Let the Right one In auf DVD im schwedischen Original mit deutschen Untertiteln.“ - „Ich dachte, der Sinn von Fernsehen wäre, nicht lesen zu müssen?“

Mel ist mein Kleinhirn. Wenn sie ausfällt, weiß ich nicht mehr, wer ich bin und pinkle an mein Bein.

Zum Ende fühle ich mich wie ein weggeworfenes Freundschaftsarmband: unbeliebt und total verknotet.

„Du stinkst nach nassem Hund.“ - „Ich stinke nach trockenem, sauberem Hund.“ Er grinst. „Es unterstreicht meinen männlichen Duft.

Für wen soll ich mich entscheiden? Die Wahrheit? Oder dich?

Dabei sind es nicht die Weinenden, die sich schämen müssen. Es sind die anderen, die in ihrer Menschlichkeit versagen. Diejenigen, die zwei Monate lang nur an sich denken und nicht merken, wie die Person an ihrer Seite zerbricht.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:


 



(Ich habe mich entschlossen die Spannung aus dieser Bewertung auszuklammern, da der Roman von anderen Faktoren wie Humor, psychologische Problematiken etc. profitiert)


Liebe: 





 
Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:





Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    jetzt muss ich echt noch mal sagen, dass ich mich so sehr darüber freue dieses Buch hier bei dir gewonnen zu haben! *-* Vorfreude auf dem höchsten Level ist bei mir gerade gekommen. =))
    Ich finde diesen Einblick zum Cover und ihrem Zimmer richtig interessant, vor allem weil es mir vorher schon so gefallen hat. Genauso wie auch der Titel und das macht mich alles nur noch gespannter auf die Protagonistin. Die Liebesgeschichte und alle anderen Themen, die hier drin vorkommen, machen neugierig und scheinen ein wirklich klasse Buch zu ergeben. Die Zitate konnten mich schon zum Lachen bringen oder steigern nur mein Interesse.
    Ich freue mich ehrlich darauf und deine Rezi ist toll. ♥

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      ich glaube bei dem Cover ist es ähnlich wie bei dem Buch Heart.Beat.Love.: Man versteht es erst richtig, wenn man das Buch gelesen hat.
      Das freut mich gerade extrem, dass ich dir mit der Rezi noch ein wenig mehr Vorfreude auf das Buch machen konnte :o)

      Ich bin wirklich sowas von gespannt, wie du es letztlich finden wirst!!! :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Hey Tanja

    Oh ja, "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." konnte mich richtig positiv überraschen. Vor allem überzeugte mich auch der tolle Schrebistil. Ich freue mich schon darauf, Sabine Schoder auf der Buchmesse zu treffen und hoffe, dass wir schon bald wieder etwas von ihr zu lesen bekommen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Favola,
      oh ja, nach diesem Buch möchte ich auch unbedingt noch mehr von der Autorin lesen. Es freut mich, dass dir das Buch genauso gefallen hat wie mir :o)
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Oh Tanja,
    dies ist wirklich eine tolle Rezension geworden und ich bin
    so erleichtert.^^
    Die Zitate sind gut gut gewählt und ich hoffe, dass auch Leni viel
    Freude an dem Buch haben wird.
    Ganz liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,
      dieses Buch habe ich schon wieder dir zu verdanken und es hat soooo viel Spaß gemacht.
      Eine wundervolle Empfehlung von dir! :o)

      Ich hoffe auch sehr, dass es Leni so gefallen wird, wie uns beiden. Aber irgendwie habe ich da auch kaum Bedenken. Das dürfte total ihren Geschmack treffen.
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Hey Tanja,

    dieses Buch hat mich überrascht, gefesselt und zutiefst berührt. Ich ärgere mich jetzt noch total, dass ich damals keine Rezension geschrieben habe. Aber deine ist wirklich super und erfrischt meine Erinnerung an die Geschichte und ihre Vorzüge. Vielleicht setze ich mich doch noch dran. ;)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,
      ich war damals auch richtig positiv überrascht von dem Buch. Die Protagonistin hatte auch so einen besonderen eigenen Humor.
      Dass meine Rezension bei dir Erinnerung wecken konnte, freut mich sehr.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen