Dienstag, 20. Oktober 2015

Frankfurter Buchmesse 2015

Frankfurter Buchmesse 2015


Dieses Jahr durfte ich meine allererste Buchmesse in Frankfurt erleben. Was soll ich sagen? Meine Erwartungen waren ein wenig anders, aber meine Wünsche wurden mehr als nur voll erfüllt. Die zwei Tage, die ich in Frankfurt verbracht habe, würde ich um nichts in der Welt mehr missen wollen.

Natürlich möchte ich meine Erlebnisse an dieser Stelle gerne mit euch teilen. 



Die Anfahrt:

Wir sind wirklich früh losgefahren; so kurz nach 9. Die Fahrt nach Frankfurt sollte laut Routenplaner vier Stunden dauern. Das kam auch in etwa hin. Allerdings mussten wir bei der Ankunft an unserem Hotel noch ein wenig nach einem Parkplatz suchen. Der Hotelparkplatz - mit seinen acht Plätzen – war natürlich überfüllt. Letztlich waren wir um etwa 15 Uhr auf dem Gelände der Messe und ich muss schon sagen, dass ich leichte Panik geschoben habe, dass die Zeit nun wirklich etwas knapp werden könnte, zumal die Pforten der Messe bereits um 18:30 Uhr schließen sollten. Meine Sorgen waren unbegründet. Wir hatten noch viel Zeit einiges zu erleben :o)


Verpflegung und Preise:

Auf der Messe gab es an jeder Stelle Restaurants und kleine Stände, die Getränke und Essen angeboten haben. Wenn man die Hallen verlassen hat und in den Hof gegangen ist, dann ist man in einen riesigen Essbudenbereich gelangt.
Die Preise waren, meines Erachtens, für Messepreise sehr adäquat. Als kleine Snacks konnte man hier zum Beispiel einen 0,2 frisch gepressten O-Saft für 3,50 Euro, einen Cappuccino 3,00 Euro
oder ein Brezel für 1,50 Euro erstehen. Nur damit ihr mal einen kleinen Einblick in die Preise erhaltet.


Was gab es zu entdecken?

Natürlich unzählige Stände von Verlagen, eine Selfpublisher-Ecke, das ARD-Forum, das Blaue Sofa, den Grüffelo, namhafte Autoren wie Kai Meyer oder Ursula Poznanski bei Vorlesungen und Signierstunden. 
Der Grüffelo

 
Marah Woolf erzählt über ihre Erfahrungen beim Selfpublishing
Das Blaue Sofa kannte ich bislang nur aus dem Fernsehen :o) Hättet ihr U. Poznanski auf dem Foto erkannt?


Es gab eine Gourmet-Ecke, eine Ecke mit Kunstdrucken, eine Ecke für Manga-Freunde und vieles, vieles mehr.


Die hier waren nur zum Anschauen :o)
Gut geschützt im Glaskasten.










 

Was habe ich erwartet?

Übersichtlichkeit:
Auch draußen konnte man noch was entdecken.
Als ich auf der Buchmesse ankam dachte ich erst: Oha, ob es mir gelingen wird, dort den Überblick zu behalten. Gerade die Internetseite der Frankfurter-Buchmesse hat mir persönlich bei der Orientierung vorab nicht helfen können. Die App konnte ich mir aufgrund meines derzeit desolaten Handys nicht runterladen. Allerdings gab es einen Plan der Hallen am Eingang.
Es dauerte dann auch wirklich nicht lange, bis ich so grob wusste, wo ich was finden konnte. Besonders interessant war für mich natürlich die Jugendbuchecke.

Neuerscheinungen:
Irgendwie habe ich damit gerechnet bei meinen Lieblingsverlagen einige Bücher zu entdecken, die ich noch nicht kenne und unbedingt kennenlernen möchte. Das war aber gar nicht so. Die meisten Bücher, die mich interessierten, waren mir auch schon bekannt ;o)


Was würde ich nächstes Mal vielleicht anders machen?

- Ich würde nächstes Mal definitiv eine bessere Planung an den Tag legen. Auf diesen Messebesuch bin ich mit der Einstellung gegangen: Entdecken, erleben und genießen.
Einige Termine, die ich gerne wahrgenommen hätte, mussten leider ausfallen. So wollte ich eigentlich auch sehr gerne mal die Schreibdilettanten an ihrem Stand besuchen oder Dennis Scheck und Kerstin Gier live sehen. Auch ein paar Vorträge und Lesungen müssten nächstes Mal unbedingt mit auf dem Tagesplan landen. :o)

- Ich würde mir überlegen, ob ich nächstes Mal mit dem Zug anreisen. Zwar musste ich nicht fahren, aber es war schon eine anstrengende Reise, die mit dem Zug sicherlich entspannter und ohne Staurisiken gewesen wäre.

- Vielleicht würde ich mir die Sache mit der Akkreditierung als Blogger noch mal überlegen. Ich hatte dieses Jahr darauf verzichtet. Allerdings bin ich mir da auch noch nicht so sicher.


Was kann ich nur so weiterempfehlen?

- Vorab habe ich mir einige Termine notiert, wann wer eine Lesung hält und wann wer signiert. Das würde ich nächstes Mal unbedingt wieder machen.

Das Meininger Hotel von außen
- Wir haben ein Hotel gebucht. Zwar haben alle Hotels zur Buchmesse ihre Preise erhöht, aber bei dieser Anfahrt wäre alles andere wirklich Wahnsinn gewesen.

- Ich würde das gleiche Hotel , Meininger Hotel, wieder buchen. Es lag nur wenige Gehminuten vom Messegelände entfernt und war auf ein junges Publikum ausgelegt. Das Frühstücksbuffet war sehr gut. Die Essensauswahl an der Hotelbar begrenzt. Hier gab es eine schnell gebackene Pizza aus dem Tiefkühlfach, Baguettes oder Flammkuchen. Die Zimmer waren sehr klein, aber für eine Nacht durchaus okay.

- Ich hatte vorab gehört, dass die Verlage ihre Bücher nur am Sonntag zum Verkauf anbieten. Ich würde also unbedingt den Besuch wieder so einrichten, dass ich auch am Verkaufs-Sonntag dort bin.

- Zwei Tage einplanen. Zwar kann man, wenn man genug Zeit mitbringt auch an einem Tag gut durch die Messe gehen. Entspannter ist meines Erachtens aber schon ein Zwei-Tages-Besuch. So kann man getrost am nächsten Tag das nachholen, was man vielleicht am ersten vergessen hat.




Was habe ich mitgebracht?
- Eine Menge an Postkarten, Lesezeichen, eine Buchstütze von Friedrich Nietzsche und kleine Verlags-Give-Aways

Mitbringsel fürs heimische Regal: Karikaturbuchstütze von F. Nietzsche

- Dann habe ich bei der Buchmesse voller Begeisterung ein neues Buch von Richard Price entdeckt. Der Autor konnte mich mit „Cash“ damals sehr begeistern. Ich musste „Die Unantastbaren“ sofort kaufen :o)

Kai Meyer

- Die einzige Signierstunde, die ich in meinen Stundenplan integrieren konnte, war die von Kai Meyer. Ich habe also Band 1 und 2 seiner „Seiten der Welt“ Reihe gekauft und von ihm signieren lassen. Auf diese Bücher bin ich besonders stolz :o)





Und nun das Wichtigste: Habe ich auch an euch gedacht? 

Natürlich habe ich an euch gedacht und euch sogar etwas richtig Tolles mitgebracht. Gerade die Daheimgebliebenen sollen auch von meinem Besuch auf der Messe profitieren können.
Was genau das ist, wird noch nicht verraten. Dazu gibt es im Laufe dieser Woche noch einen separaten Artikel :o)

Kommentare:

  1. Hey, danke für deinen Bericht. Ich war selbst noch nie auf einer Buchmesse, aber ich will unbedingt endlich mal hin. Ich hoffe, das wird 2016 mal etwas. Auf deine signierten Bücher kannst du echt stolz sein, sie sind wahre Schätze. Ich kenne die Bücher zwar noch nicht, aber sie stehen schon länger auf meiner WuLi. Auf die Überraschung bin ich echt gespannt!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sarah,

      ich habe den Besuch der Buchmesse auch immer vor mir hergeschoben, weil es schon eine ganz schöne Fahrt dahin ist und ohne Übernachtung kann ich mir das auch gar nicht vorstellen.

      Dieses Jahr war es dann schon wieder so, dass es nicht sicher war und wir haben dann einfach ein Hotel gebucht, damit es auch kein Zurück gibt.

      Ich kann dir den Besuch der Buchmesse nur ans Herz legen. Für einen Bücherfreund ist das ein absolutes Erlebnis. Ich hätte noch viel länger dort bleiben können. Die Zeit vergeht so schnell und irgendwie habe ich nicht mal die Hälfte von dem wenigen geschafft, was ich mir vorgenommen habe ;o)

      Spätestens am Wochenende wirst du meine Überraschung hier lesen können. Ich hoffe du schaust vorbei :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Guten Morgen =)

    Ich war schon dreimal auf der Messe, aber noch nie beim blauen Sofa ^^.
    Die Akkredetierung als Blogger würde ich dir auf jeden Fall empfeheln, das bringt schon einige Vorteile mit sich.
    Ich bin immer nur einen Tag auf der Messe und meide den Sonntag, weil ich mich da nicht zurückhalten könnte =).
    Am liebsten genieße ich Lesungen, den Kontakt mit Autoren und Verlagsmenschen, die man sonst nur von E-Mails her kennt.
    Sehr schöner Bericht von dir =) Finde super, dass du dich selbst hinterfragst und überlegst, was du beim nächsten mal evtl. anders machen kannst.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      vielen Dank für deine Rückmeldung auf meinen Beitrag. Es ist sehr interessant auch mal die Meinung mit anderen - bereits erfahreneren - Bloggern auszutauschen :o)

      Der Messsonntag war auch sehr voll, andererseits ist nur angucken und nicht kaufen ja auch irgendwie nicht so einfach. ;o)

      Gerade, weil ich unbedingt bei meinem nächsten Besuch auch ein paar Interviews und Informationen für den Blog sammeln würde, finde ich die Akkreditierung sehr interessant. Ich denke, wenn man unter der Woche zu der Buchmesse geht, haben die Verlagsmitarbeiter mehr Zeit für einen und es sind nicht soviele Menschenmassen unterwegs, so dass alles etwas ruhiger verläuft (?)

      Genau diese Punkte (Lesungen, Kontakt mit Autoren und Verlagsmitarbeitern), finde ich auch sehr interessant. Allerdings war ich noch nie auf einer Messe und es war auch alles sehr neu für mich. Es gab soviel zu entdecken und überhaupt erstmal zu erkunden.

      Vielen Dank für deine lieben Worte, für dein Feedback und dafür, dass von deinen eigenen Erfahrungen berichtet hast.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Da wird man aber neidisch :-)... ich war zum letzten mal vor nun drei Jahren auf der Buchmesse und würde sooo gerne mal wieder hin! Und? Bei Kai Meyer ist immer die Hölle los, oder? Bei mir ging die Schlange damals gefühlt einmal um die Halle.
    Liebe Grüße,
    Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lina,

      also spätestens, wenn du Neid verspürst, dann wird es unbedingt Zeit für deine nächste Messe. Einfach Termin festnageln und buchen! :o)

      Ist Kai Meyer so oft auf den Buchmessen?
      Ich war recht zeitig vor der Autogrammstunde da und musste dann natürlich etwas warten. Daher ging das noch von der Schlange. Ich finde auch, dass der Verlag das ganz gut gemanaged hat. Jeder konnte vorab einen Zettel mit seinem Namen oder Signierwunsch auf sein Buch kleben, damit Kai M. zügig signieren konnte. Außerdem hatte er eine Gehilfin, die vorweg die Bücher schonmal so aufgeschlagen hat, so dass er einfach nur seine Unterschrift draufsetzen musste.
      Die Schlange wurde gut am Rand langgeführt, so dass andere Messebesucher keine Probleme hatten vorbeizukommen.
      Als K.M. erstmal angefangen hat zu signieren ging es auch ganz zügig voran.
      Hast du dir damals auch ein Buch signieren lassen?

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Ich kann dir das Akkreditieren auch nur ans Herz legen! Toll, dass du Kai Meyer treffen konntest! Ich habe Jojo Moyes gesehen :o ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      bist du zufällig auf Jojo Moyes gestoßen oder war sie "ausgeschildert" ;o) Ich wüsste gar nicht, ob ich sie so erkennen würde.
      Das ist irgendwie schon aufregend, wenn man plötzlich so einem Autoren gegenübersteht, dessen Bücher man mit soviel Leidenschaft und Freude gelesen hat, findest du nicht auch?
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  5. Huhu Tanja,

    das hört sich nach einem wirklich tollen Erlebnis an!! *Hach* Da wünscht man sich wirklich gleich auch dabei gewesen zu sein, so freue ich mich aber natürlich darüber, dass es dir anscheinend sehr gut gefallen hat! =))) Jetzt hast du also auch "Die Seiten der Welt" bei dir stehen und auch noch signiert. Wie schön! Ich hoffe, dass sie dir gefallen und bin schon total auf deine Meinung dazu gespannt. =)
    Mich persönlich hätte ja die Manga-Ecke interessiert. =D Die Karikatur-Stütze sieht aber auch richtig genial aus. =)
    So und jetzt warte ich mal ganz gespannt auf deinen separaten Artikel!

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich habe bei jedem der verkleideten Besucher und bei jedem Mangastand an dich gedacht :o).
      Bestimmt klappt es nächstes Jahr bei dir. Ich würde mich so riesig freuen, wenn wir uns dann vielleicht mal kennenlernen könnten :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  6. Da sieht man wieder, dass durch meinen turbulenten Alltag so einiges einfach an mir vorbeigeht.
    Hallo Tanja ;-)
    Ich habe das im Vorfeld so gar nicht mitbekommen, dass du zur FBM fahren wirst. Daher war ich jetzt total über diesen Post überrascht.^^ Dafür freue ich mich umso mehr für dich und habe deinen Bericht gern gelesen. Wie ich sehe, hast du dieses erste Mal gleich dazu genutzt, etwas zu lernen. Diese indirekten Tipps finde ich klasse, gerade für die, die noch nicht auf einer Buchmesse waren. Dazu zähle ja auch ich mich. ;-) Vielleicht schaffe ich es dann eeeeeeeeeendlich im kommenden Jahr, nachdem es in den letzten Jahr ausschließlich `nur´ im Kalender vermerkt war.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      ich habe vorweg auch gar nicht soviel darüber geschrieben, dass ich zur Messe fahre. Es war schon so oft, dass ich mich riesig auf etwas gefreut habe und dann kam etwas dazwischen. Daraus habe ich gelernt: Abwarten und freuen, wenn es soweit ist ;o)

      Vielen Dank für dein Feedback zu meinem Artikel. Ich freue mich, dass dir meine Reflektion zur Messe gefällt :o)

      Wir haben ja nach einigem Hin und Her einfach das Hotel gebucht. Da war schon mal ziemlich sicher, dass, sollte nicht irgendein Krankheitsfall dazwischen kommen, der Ausflug statt finden wird. Das kann ich dir auch nur empfehlen ;o)

      Auf welche Messe würdest du denn gerne fahren? Die in Leipzig oder die in Frankfurt?

      Ich hoffe sehr, dass ich nächstes Jahr wieder auf die Buchmesse fahren kann. Es war wirklich ein wundervolles Erlebnis.
      Vielleicht können wir uns dann ja auch einmal live kennenlernen. Darüber würde ich mich sehr freuen :o)

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  7. Huhu!
    Ach bin ich neidisch!:) Leider hat es bei mir dieses Jahr nicht geklaptt (vielleicht nächstes Jahr).
    Die Bücher in den Vitrinen sehen total toll aus=)
    Du hast die Seiten der Welt signiert bei dir (und ich hab auch gelesen,dass Victoria Aveyard dort war.. Kennst du sie bzw hast du sie auch gesehen?)
    Seine Schätze signiert zu bekommen wäre für mich ein richtiges Highlight!
    Naja, ich hoffe auf nächstes Jahr=)
    ich mag deinen Blog sehr gerne und verlier mich gleich nochmal ein bisschen in deine Bücherblogwelt:)
    (und bleibe als Leserin erhalten:D)

    Liebst
    Lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lea,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich habe davon gehört, dass Victoria Aveyard auch da war und sogar signiert hat. Ihr Band "Die Rote Köngin" war definitiv eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr. Auch Kerstin Gier war da.

      Leider habe ich nicht alle Autoren sehen können. Aufgrund meiner etwas späten Ankunft am Samstag und meiner frühen Abreise am Sonntag war auch nicht soviel möglich.
      Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und dass du mir als Leserin erhalten bleibst :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  8. Heey ;)

    Da hast du wirklich tolle Bilder gemacht. Ich beneide dich wirklich!
    Die Bücher von Kai Meyer will ich auch noch lesen. Momentan höre ich als Hörbuch die Arkadien-Reihe.
    Ich bin schon gespannt wie dir die anderen Bücher gefallen werden.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      durch die Arkadien-Reihe bin ich auch auf Kai Meyer aufmerksam geworden. Ich habe die Bücher so gerne gelesen.
      Wenn du die Bücher auch gerne lesen willst, dann kann ich dir nur empfehlen auf meinem "Überraschungspost", der gerade online gegangen ist, vorbeizuschauen :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  9. Hey Tanja,
    ein schöner Bericht, hab ihn schon vor ein paar Tagen gelesen, kam dann aber nicht zum kommentieren^^
    Ich werde ja immer ein bissl neidisch, wenn ich mir die Berichte durch lese, wobei ich wohl auch leicht Probleme bekommen hätte, wenn es so voll war. Ich vertrage solche Menschenmassen einfach nicht, da bekomme ich Panik.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das mit der Platzangst kann ich voll verstehen. Bei mir wirds übel, wenn ich keinen Fluchtweg mehr sehe. Allerdings fand ich persönlich es nicht so schlimm.

      Was sich meines Erachtens aber richtig böse angehört hat, waren die Geschehnisse am Lovelybooks-Stand. Hast du das mitverfolgt?

      Ich bin mir ganz sicher, dass es bei dir das nächste Mal klappt und würde mich so sehr freuen, wenn wir vielleicht beide da sind und uns dann dort mal treffen können.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  10. Hey Tanja,
    ich hab nur mit bekommen, dass es extrem voll war. Sich viele nur die Gratis Sachen schnappen wollten und es auch gerangel um die Goodiebags gab, als diese dann verteilt waren, war es komischerweise leerer^^ So in etwas war es aber auch schon beim letzten mal, zumindest habe ich es so von einigen auf LB gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnlich habe ich das im Beitrag auch gelesen.
      Es soll übelst voll und ein heftiges Gerangel gegeben haben. Aber die Veranstalter haben sich die Kritik wohl angehört und wollen sich überlegen, wie man die Sache beim nächsten Mal besser machen kann.

      Löschen