Sonntag, 4. Oktober 2015

Und was gibt's dazu?

Das Juwel von Amy Ewing und Zimtschnecken.



Violett ist ein Surrogat. Sie ist dazu bestimmt an einer Versteigerung teilzunehmen und ihrer Erwerberin ein Kind zu gebären. Da Violett einen guten Abschluss in den Auspizien (die magische Ausbildung, die das Mädchen dazu befähigt, einen in ihr wachsenden Fötus schneller reifen und optisch verändern zu können) erlangt hat, ist ihr Schicksal insoweit vorherbestimmt, dass eines der Adelshäuser sie für seine Zwecke erwerben will.

Doch bevor es soweit ist und Violett sich einem Leben in Unterdrückung und Anpassung aussetzen muss, einzig dazu da, um ein Kind für die Herzogin auszutragen, lebt sie noch mit ihrer Freundin und anderen künftigen Surrogaten in der Verwahranstalt. Hier denkt sie an ihre Familie, die sie lediglich noch einmal sehen darf zurück und erinnert sich an die Zimtschnecken ihrer Mutter.

Zu solch einem Buch mit hübschen Kleidern, Frisuren und schmackhaften Essen im Wohlstand der Adelsfamilien, passen – meines Erachtens – die Zimtschnecken von Violetts Mutter hervorragend als Lesebegleitung :o)



Düfte von frisch gebackenem Brot und Zimt wehen aus der Küche zu uns herauf. Sie erinnern mich daran, dass meine Mutter an meinem Geburtstag Zimtschnecken backte, ein Luxus, den wir uns nur selten leisten konnten. Jetzt kann ich Zimtschnecken essen, wann immer ich will, aber sie schmecken nicht mehr so gut wie früher.

Buchzitat Seite 12





Was braucht man dazu? (für etwa 5 Stück)

Für den Teig:
50 g Butter
40 g Rohrzucker
1 TL selbstgemachten Lavendelzucker (alternativ Vanillezucker)
125 g Mehl
1 gestrichenen TL Backpulver
etwas Milch
1 Ei

Zusätzlich:
1 aufgeschlagenes Eiweiß
25 g Zucker
1 gestrichener TL Zimt


Was mache ich nun damit?

Die Zutaten für den Teig verknetest du am besten mit den Händen. Wenn der Teig zu krümelig ist, dann gib einfach ein klein wenig Milch dazu. 
 
Tipp: Solltest du versehentlich ein wenig zu viel Milch dazu gegeben haben, so kannst du später vor dem Ausrollen einfach noch ein wenig Mehl darunterkneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nun den Teig zu einem länglichen Band ausrollen.

Den Eischnee mit Zucker und Zimt anrühren und auf dem Teig verteilen. Dann vom Ende her aufrollen. Jetzt mit einem scharfen Messer Scheiben davon abschneiden und auf ein Backblech legen.

Bei 175 Grad (vorgeheizt) im Backofen ca. 10 Minuten backen. 
 
Die Zimtschnecken schmecken am besten, wenn sie noch warm sind.

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    ich gebe es zu, bisher habe ich noch nicht eine einzige Zimtschnecke probiert. Dein Bild und deine Anleitung verführen mich gerade aber richtig dazu, es mal ausprobieren zu müssen. *-* Das hört sich einfach super lecker an und außerdem nach einer schnellen Zubereitung (wenn man die eine Stunde Wartezeit nicht berücksichtigt). =') Wieder mal eine gelungene Lesebegleitung und außerdem habe ich jetzt Hunger bekommen. ='))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich liebe Zimt ja auch in Getränken genauso wie im Gebäck.
      Meines Erachtens waren die Schnecken sehr einfach zu machen. Beim Scheibenschneiden war es zwar eine etwas flutschige Angelegenheit, mit einem scharfen Messer und ganz vorsichtiger Anwendung ging es dann aber recht gut.

      Ich freue mich ja immer wieder, wenn ich es schaffe dir mit meinen Rezepten Appetit zu machen.
      Du solltest wirklich hier wohnen, dann könntest du mit mir gemeinsam die Lesebegleitungen kosten :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      oh ja, Zimt ist klasse! *-* Was ich auch wirklich mag ist Milchreis mit Zimt und Zucker. Da läuft mir ja allein beim Schreiben schon das Wasser im Mund zusammen. Hast du das mal probiert? =)

      Du schaffst es wirklich jedes Mal wieder mir Appetit zu machen und wenn ich in deiner Nähe wohnen würde, wären wir wahrscheinlich ständig zum Kochen und Essen verabredet. *schmunzel* =))

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    3. Huhu Leni,

      ich denke, wenn du in der Nähe wohnen würdest, wären wir beste Freundinnen! :o)

      Selbstgemachter - noch warmer - Milchreis mit Zimt und Zucker ist soooooooooooooo lecker! :o)

      Hier mal ein kleiner Geheimtipp fürs Kühlregal: Von "Müller" gibt es einen Griespudding, wo Zimt und Zucker in einer absolut perfekten Mischung in einem Nebenfach aufbewahrt werden, so dass man es frisch drüberschütten kann. Ich bin total süchtig nach dem Zeug.
      Gibt es aber leider auch nicht in jedem Laden. Ich kaufe es bei Rewe. Solltest du unbedingt mal probieren, wenn du auch Griesbrei magst :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Oh ich liebe Zimtschnecken Tanja !!! <3
    Viel zu lang habe ich keine mehr gemacht,
    was wohl daran liegt, dass ich in diesem Herbst
    schon unendlich viele Apfelkekse gebacken habe.
    Da habe ich an die Hälfte ebenfalls Zimt hinzugefügt.
    Hmmmmmmmmmmmm... :D
    Und jetzt bin ich gespannt, wie dir das Buch gefällt.^^
    Gemütliche Sonntagsgrüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,
      wie machst du deine Zimtschnecken? Bevorzugst du einen Hefeteig dafür?
      Apfelkekse hört sich ja auch ultralecker an. Zur Winterzeit beginnt ja auch wieder die Backzeit. Ich freue mich schon darauf :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      ich habe ein Rezept für Schwedische Zimtschnecken...mit Hefe.
      Die Apfelkekse gehen auch sehr leicht und schnell.
      100g Butter
      60g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      2 Eier
      250g Mehl
      2 TL Backpulver
      2-3 Äpfel (je nach Größe)

      Alles zu einer glatten Masse aufschlagen.
      Die Äpfel schälen, klein schneiden und unter die Masse heben.
      Dies mit Esslöffel auf ein Backblech setzen und für 10min bei 200Grad in den Backofen schieben.
      Man kann der Masse auch Zimt hinzufügen, wenn man ihn so sehr mag wie ich.^^
      Liebe Grüße,
      Hibi

      Löschen
    3. Huhu Hibi,
      vielen Dank für dein Rezept!! :o) Die Kekse hören sich total lecker an. Ich werde sie auf alle Fälle mal nachmachen :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Und ich habe sie heute gemacht, nachdem ich mit dem Rezept-Tippen durch war. Für morgen stehen Zimtschnecken auf dem Plan ;-)

      Löschen
    5. :o)))))))))))) Hab ich dir Appetit gemacht? Wenn du dein eigenes Rezept verwendest, dann kannst du es mir hier gerne verlinken, vielleicht mag der ein oder andere Blog-Leser ja auch gerne deine Zimtschnecken mal ausprobieren.
      Solltest du meine testen, erwarte ich natürlich deine Kritik (egal ob positiver oder negativer Natur) :o)
      Da wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Backen und guten Appetit! :o)

      Löschen