Freitag, 20. November 2015

Durchgelesen

Rezension Blutwald von Julie Heiland






Seitenzahl: 432 Seiten
Format: Hardcover
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-8414-2109-8
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 2






Inhalt:

Getrennt von Emilian, denkt Robin jeden Tag an den Tauren. Ihr Volk erwartet, dass sie endlich den ihr zugedachten Posten als Anführerin einnimmt und sich staatstragend zeigt. Lediglich Robins bester Freund Laurin steht felsenfest an ihrer Seite.
Die Last der Verantwortung drückt auf Robins Schultern. Sie ist nicht in der Lage ihre Aufgabe zur Zufriedenheit der Leonen zu erfüllen. Stattdessen geht sie einen eigenen Weg und nicht den der Gemeinschaft.
Zu allem Überfluss unterdrücken die Tauren weiterhin die Leonen. Birkaras, der Vater von Robin möchte seine Tochter an seiner Seite wissen. Er ist sich sicher, dass er zusammen mit dem Mädchen als Beraterin an seiner Seite Großes bewirken kann und er hat die Druckmittel, die es braucht, um Robins Meinung nach seinen Wünschen zu beeinflussen.



Wichtigste Charaktere:

Robin besitzt eine unglaubliche mentale, wie auch körperliche Stärke, die sich erst dann entfaltet, wenn sie in Gefahr gerät oder wütend wird. Ihre Herkunft - einerseits Taurin, andererseits Leonin – stiftet ein Identitätsproblem.

Emilian ist ein Taure. Einerseits steht er loyal zu seinem Volk, andererseits hegt er Gefühle für Robin, die Birkaras ein Dorn im Augen ist.

Birkaras ist Robins Vater und der Anführer der Tauren. Sein Körper ist geschwächt und dennoch zeigt er als Anführer enorme Präsenz. Sein Ziel ist es, Robin auf seine Seite zu holen und die Tauren als herrschendes Volk über die Sternenvölker und die Menschen zu stellen.

Melvin ist ein Taure. Die ihm angedachte Aufgabe ist es sich um Robin zu kümmern und dafür zu sorgen, dass sie sich in die Gemeinschaft der Tauren eingliedert.

Laurin gehört dem Volk der Leonen an. Er ist Robins bester Freund. Er hegt Gefühle für das Mädchen und ist bereit bedingungslos hinter ihr zu stehen und sie in ihrer Position als Anführerin der Leonen zu stärken.



Welt:

Die Geschichte spielt sich in erster Linie in den Wäldern ab. Es gibt verschiedene Völker, genannt die Sternenvölker. Auch in diesem Buch folgt man in erster Linie wieder den Tauren und den Leonen. Am Rande spielen die Menschen in Form von Sklaven eine Rolle.

Die Leonen werden als schwach dargestellt, weil sie Gefühle zulassen. Sie wissen, was Liebe ist, sie genießen und fördern das Leben. Sie spüren die Natur und haben eine Bindung zu ihr und den Lebewesen darin.

Die Tauren hingegen unterdrücken ihre Gefühle. Schwäche wird nicht geduldet, kleinere Delikte mit dem Tod bestraft. Ihre Farben sind schwarz und rot. Die Natur verblasst in ihrer Gegenwart.



Schreibstil:

Julie Heiland versteht es ihre Geschichte lebhaft aufzubauen und diesen Schwung auch nicht abebben zu lassen. Bereits zum Anfang befindet sich der Ich-Erzähler auf der Flucht, Blut klebt an seinem Körper. Plötzlich zeigt sich ein Lächeln auf dem Gesicht des Gejagten, der nun offensichtlich zum Jäger wird.

Dieser Anfang sorgt dafür, dass der Leser gleich von den Geschehnissen gefesselt wird.

Kaum hat man sich also mit der Situation angefreundet, erfährt man, dass zu dem ersten Band zwar einige Zeit vergangen ist. Trotz des Aufstandes gegen die Tauren in der Vergangenheit hat sich für die Leonen aber nicht viel zum Besseren gewandt. Die Situation ist die, die sie bereits seit Jahren kennen: Das Volk hat zwar den Anführer verloren, es hat aber nicht die gewünschte Freiheit erlangt. Stattdessen muss es weiterhin Abgaben an die Tauren leisten und fürchtet täglich den Zorn des stärkeren Nachbarn.

Julie Heiland verwendet auch diesmal wieder für ihre Erzählung die Ich-Perspektive und schreibt im Präsens. Durch diese gut gewählte Erzählform ist der Leser auch diesmal der Hauptcharakterin besonders nah.
Die Kapitel der Hauptcharakterin werden durch Birkaras Gedanken und Handlungen unterbrochen. Der Autorin gelingt es diesen Bösewicht einerseits als zerbrechlich und dann auch wieder als sehr machtvoll und angsteinflößend darzustellen.

Die Spannung wird über den Roman ständig aufrecht erhalten. Besonders die Druckmittel, die Birkaras hat, um Robin nach seinen Wünschen agieren zu lassen sind sehr glaubwürdig und vermitteln eine gewisse Aussichtslosigkeit.

Auch die Liebesgeschichte hält einige Konflikte parat. Robin erhält bald einige Freunde und auch einige Verehrer, doch ihr Herz schlägt für den, den sie nicht haben kann.
Auch hier gelingt es der Autorin wieder perfekt, den Leser für sich zu gewinnen. Sie entfacht eine unglaubliche Leidenschaft und Sogwirkung. Weder wirkt die Liebesgeschichte inszeniert noch ist sie mit einer Freundschaft vergleichbar. Stattdessen fühlt man beim Lesen die Stärke der Gefühle nahezu am eigenen Körper.

Besonders lobenswert ist auch der sehr bildliche Schreibstil der Autorin. Hierfür ist vielleicht auch die Verbundenheit von J. Heiland mit der Natur verantwortlich. Beim Lesen riecht, schmeckt, sieht und fühlt man förmlich jeden Wassertropfen, der vom Himmel auf die Zunge fällt oder jeden Grashalm, der die Haut berührt.


Fazit:

Blutwald ist ein würdiger Nachfolger von Bannwald. Schreibstil, Spannung und Emotionalität konnten mich auf den Seiten durchweg überzeugen. Julie Heiland versteht es auf ganzer Linie Gefühle zu vermitteln und den Leser in die Geschichte zu ziehen, so dass er nicht mehr hinter den Seiten sondern mittendrin steckt.

Absolute Leseempfehlung!



Buchzitate:

Wie sehr ich mir wünsche, dass er mich küsst. Ein einziges Mal nur, damit ich die nächsten Tage überstehe.

Ich bin dein bester Freund, dein Schatten.

Alles, was wir haben, sind gebrochene Herzen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe: 






Charaktere:






Weltenaufbau: 






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    bei meinem letzten Besuch in unserer Thalia-Filiale hatten sie das Buch immer noch nicht :-( Ich denke, es wird wahrscheinlich unter dem Weihnachtsbaum landen. Freut mich, dass es dir genauso gut gefallen hat wie Band 1.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ich würde sogar behaupten, dass es mir noch besser gefallen hat als Teil 1 und den fand ich schon sehr gut.

      Das ist ja krass, dass sie das Buch bei Thalia nicht haben. Konntest du es dort nicht bestellen?

      Unterm Weihnachtsbaum ist natürlich auch keine schlechte Idee. Dann hast du was, worauf du dich sehr freuen kannst. Ich weiß auch schon von zwei Büchern, die ich sehr gerne lesen möchte, dass sie unter dem Baum landen werden. Da ist die Freude auf Weihnachten doch gleich nochmal doppelt so groß, oder?

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Da ich so selten in die Stadt fahre, wollte ich es nicht bei Thalia bestellen. So bringt es mir dann wahrscheinlich der Weihnachtsmann. Und da ich mittlerweile in dem Alter bin wo man sich fast alles was man braucht von seinem eigenen Geld kaufen kann, bin ich froh, wenn ich Ideen für Weihnachtsgeschenke habe :-)

      Welche zwei Bücher wirst du Weihnachten bekommen?

      Löschen
    3. Och, das sehe ich etwas anders. Ich verdiene mein Geld auch selbst und hab trotzdem noch soviele Wünsche :o)))

      Ich bekomme das Magisterium Teil 2 und den ersten Teil der Games of Throne Reihe.

      Auf beide freue ich mich schon sehr. Zweiteres musste man mir auch schenken, weil ich vor der riesigen Reihe sehr viel Respekt habe und es mir gewiss nicht gekauft hätte. So gehe ich da auch auf alle Fälle ran :o)

      Hast du auch eine kleine Bücherwunschliste für Weihnachten zusammengestellt?

      Löschen
    4. Bezahlbare Wünsche habe ich eigentlich nur Bücher :-D

      Bei Game of Thrones geht es mir wie dir. Ich besitze zwar bereits 9 Bücher, habe aber erst die ersten zwei gelesen. Aber so nach und nach will ich sie alle noch lesen.

      Wie hat dir Magisterium 1 gefallen? Hab es mir bisher noch nicht geholt, da die Meinungen eher durchwachsen sind.

      Noch habe ich die Liste nicht fertig gestellt, aber ja es werden wohl wieder so 10 Bücher drauf landen. Meine Familie freut sich ;-)

      Löschen
    5. Was gibt es auch besseres als Büchergeschenke. Ich finde deinen Wunschzettel sehr gut. Das können die Verwandten schnell bestellen, müssen nicht lange danach suchen. Da kann man sich doch nicht beschweren :o)
      Darf ich fragen, welche Bücher du dir wünscht?

      Die Games of Throne Bücher werde ich dann gewiss auch langsam angehen. Aber so ist dann schonmal der erste Schritt gemacht :o)
      Seelen habe ich z.B. auch immer noch auf meinem SUB. Die 900 Seiten schrecken mich ein wenig ab. Aber das Buch wird wohl spätestens dann drankommen, wenn ich mal ein paar freie Tage habe :o)

      Magisterium 1 hat mir recht gut gefallen. Es ist nicht so, dass es mein absolutes Lieblingsbuch ist. Es ist halt für jüngere Leser und hat eine Menge Abenteuerpotential. Es spielt in erster Linie in der Schule für Magie, in der es viele Räume zu erkunden gibt. Der Hauptcharakter muss ein paar Aufgaben erfüllen. Davon lebt das Buch mehr oder weniger. Den Endkampf fand ich nicht so gut. Aber ansonsten hat es mir Spaß gemacht und ich bin sehr neugierig, wie es weitergeht.

      Löschen
    6. Auf jeden Fall Blutwald, Origin, die Zeitspringer-Saga 1 und 2, Shadow Falls After Dark 1 und 2...das sind die die mir spontan einfallen.

      Hat Seelen echt 900 Seiten? Kann mich gar nicht mehr erinnern, dass das so viele waren. Ok, ich hab das Buch auch schon vor über fünf Jahren gelesen. Da verdrängt man mal schnell ;-)

      Magisterium hört sich eigentlich nach einem Buch für mich an :-)

      Löschen
    7. Na, wenn du das gar nicht mehr so im Sinn hattest, dass Seelen soviele Seiten hat, dann spricht das ja definitiv für das Buch :o)))
      Deine Wünsche hören sich sehr gut an. Origin muss ich mir auch unbedingt holen, sobald es auf dem Markt ist. Der Cliffhänger des Vorbandes war ja übelst.

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    was für eine tolle und ausführliche Rezension. Ich danke dir dafür.
    Du hast mir das Buch/die Reihe ja schon ans Herz gelegt. Und da ich neue Reihen aktuell meide, bleibt deine Empfehlung vermerkt.
    Ich habe gerade einmal bei LB nach weiteren Meinungen geschaut. Blutwald scheint ja besser weggekommen zu sein als Bannwald. Eine Entwicklung - sowas mag ich gern. ;-)
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      ich habe auch schon viel zu oft bemerkt, dass gerade der Mittelteil bei vielen Reihen als Lückenfüller herhalten muss. Die Handlung schwappt vor sich hin, die Spannung bleibt dürftig. Bei dieser Reihe ist es nicht so.
      Vielen Dank für dein Lob. Ich bin gespannt, ob diese Reihe irgendwann bei dir Einzug erhält :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Hey :)
    Blutwald hat mir besser gefallen als Bannwald. Allerdings wollte ich Bannwald nach dem Lesen auch gegen die Wand klatschen, so sehr hat es mich genervt ^^'
    Ich stimme Hibi zu, da ist zumindest eine Entwicklung da :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :o)

      Ich sehe schon, mit der Meinung, dass Blutwald besser war, als Bannwald, stehe ich nicht alleine da ;o)
      Aus deinen Worten schließe ich, dass du Bannwald überhaupt nicht gut fandest. Was hat dir daran nicht gefallen? Ich habe von einigen Seiten gehört, dass die Logiklücken sie abgeschreckt haben.
      Wirst du den dritten Teil auch lesen?

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Hey Tanja,
    das Buch hört sich ja wirklich toll an, auch das Cover sieht so schön aus! ;)
    Ich glaube ich muss mal nach Band 1 ausschau halten.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Lena,

    mir haben die Bücher richtig viel Spaß gemacht (das zweite noch mehr als das erste). Ich hoffe, dass es dir genauso gefällt wie mir. Es gab ja auch einige Leser, die nicht ganz so angetan waren.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen