Donnerstag, 17. Dezember 2015

Lesetipps für den Winter - Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor

 

Heute startet unsere Aktion „Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Winter“.

Leni (Meine Welt voller Welten) & ich freuen uns über jeden, der Lust hat sich unserer Aktion anzuschließen. Teilt uns euren persönlichen Winterlesetipp via Kommentar mit oder zeigt uns euren Tipp auf eurem Blog. Wir freuen uns, wenn ihr den Link zu euren Artikel mittels des Add-Link Buttons eintragt und auf eurem eigenen Blog einen Link zu unseren Seiten hinterlasst.
Leni & ich sind gespannt auf eure Tipps und haben natürlich auch eine ganz persönliche Empfehlung für euch.




Mein persönlicher Tipp für diesen Winter ist „Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett. Terry Pratchett gehörte zu einem meiner absoluten Lieblingsautoren. Seine Charaktere sind so ausgefallen, sein Humor so genial.

Kurz zum Autor: Terry Pratchetts große Lebensaufgabe in Sachen Literatur war die Erschaffung seiner Scheibenwelt. Diese Welt ist eine Scheibe und ruht auf dem Rücken von vier Elefanten, die wiederum von einer Riesenschildkröte getragen werden, die mitten im All umherschwebt. Bedauerlicherweise erkrankte Terry P. an einer Alzheimervariante. Dennoch schrieb er weiter Bücher. 2015 verstarb Pratchett. Er wurde 66 Jahren alt.
Mit Paul Kidby hatte Terry Pratchett einen genialen Illustrator an seiner Seite, der unzählige Bildbände und Cover verzierte.




Zum Roman:
Am letzten Tag des Jahres verteilt der Schneevater, auch bekannt als Weihnachtsmann, Geschenke an die Kinder. Er reitet auf einem von Schweinen gezogenen Schlitten daher. Nur dieses Jahr ist alles anders, denn der Weihnachtsmann ist plötzlich verschwunden.
Die Scheibenwelt gerät in Aufruhr. Kurzerhand entscheidet sich Tod für den Schneevater einzuspringen.



Ich finde, dass jeder in seinem Leben einen Terry Pratchett gelesen haben sollte. Warum also nicht diesen Winter anfangen und es direkt mit einer sehr weihnachtlichen Geschichte ausprobieren?

Ihr werdet sehen, dass Pratchett einen sehr scharfsinnigen Humor an den Tag legt. Kleine Spielereien, wie Sternchenerläuterungen am Seitenende sind seine Handschrift.

Ihr werdet auf Charaktere wie Kaffeetrinken, einen Assassinen, Susanne Sto Helit eine Lehrerin und Tods Enkelin, Tod (der nur in Großbuchstaben spricht, ein Pferd namens Blinky besitzt und einen fehlenden Sinn für Humor sein Eigen nennt) den Rattentod (denn die Ratten haben einen eigens für ihn zuständigen Tod) und die konfusen Magier der Scheibenwelt stoßen.

Meine Paul Kidby Bildbandempfehlung für euch

Kennt ihr Terry Pratchett? Habt ihr schon mal ein Buch von ihm gelesen? Wenn nicht, seid ihr neugierig geworden und werdet nun vielleicht zu einem seiner Werke (vielleicht ja sogar Schweinsgalopp) greifen? Welchen Winterlesetipp würdet ihr mir für dieses Jahr gerne ans Herz legen wollen?

Kommentare:

  1. Also ich habe noch nie ein Buch von ihm gelesen - irgendwie halten mich die Buchcover davon ab, die gefallen mir nämlich so überhaupt nicht :D Allerdings ist es mein Ziel auch mal irgendwann trotzdem ein Buch von ihm zu lesen, um mir endlich eine Meinung bilden zu können^^

    Wenn ich es nicht vergesse, poste ich am Wochenende auch meinen Tipp, habe mir schon überlegt, was ich nehmen werde.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,

      die zuletzt herausgegebenen Bücher von Pratchett gefallen mir covertechnisch auch nicht mehr so. Ich bin ein Fan von den gezeichneten Bildern (wie z.B. das obige von Schweinsgalopp). Sie sind teilweise sehr vielschichtig. Das mag ich.
      Wenn du auch Buch von ihm liest, dann greife am besten zu einem etwas älteren. Auf keinen Fall "Die Insel". Von der war ich enttäuscht. Man muss auch mal schauen, welche Charaktere einem liegen. Ich kam mit der Wache nicht so klar und habe die Hexenbände geliebt. Auch die Bände rund um Tod kann ich nur empfehlen. Ist halt etwas skurrilere Fantasy mit einem guten Schuss Humor.

      Ich würde mich so freuen, wenn du auch ein Buch vorstellst und an unserer Aktion teilnimmst. Mit deinem Post bei dem Vorwegkommentar hast du mich ja neugierig gemacht, weil du geschrieben hast, du hättest schon was im Sinn :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    das Cover sieht ja richtig kurios aus. ;-) Da hat sich wirklich jemand viel Mühe gegeben mit all diesen Details. =)) Das Buch hört sich wirklich total interessant an und weil ich eindeutig noch Nachholbedarf bei Terry Pratchet und auch Wintergeschichten habe, schreibe ich mir das mal direkt auf den Merkzettel!! =)) (Liegt aber natürlich gar nicht, dass der Inhalt einfach mal total toll anders klingt ;-)))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      deine Worte geben wieder, dass du genau das gut findest, was auch mir an den Covern so gefällt.

      Pratchett hat so unheimlich coole Ideen. Ich bin ja ein riesiger Fan von seiner Hexe Esmeralda Wetterwachs. Sie ist vom Charakter eher etwas spießig und grummelig.

      Leider gab es bei Pratchett eine Zeit, bei der sich einiges geändert hat. Ab "die Insel" habe ich aufgehört seine Bände zu lesen. Die Insel hatte m.E. keine Spannungsmomente und auch keinen Humor mehr. Das Buch hat sich einfach nur gezogen. Dann hatte P. einen neuen Übersetzer, der die Charaktere dazu gebracht hat sich zu Siezen. Das war ein absolutes NoGo.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Hey Tanja,
    ein tolles Buch, finde ich! Ich finde aber auch Terry Pratchett echt außergewöhnlich, es war total schockierend von seinem Tod zu hören. Umso schöner, dass er so viele Bücher hinterlassen hat :)
    Liebe Grüße,
    Leonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leonie,

      Terry Pratchett hat ja auch eine große Fangemeinde, die sogar zu seinen Ehren Internetseiten geschaffen haben. Ich finde auch, dass er viel zu früh verstorben ist, aber er hat mit seinen Büchern etwas von sich hinterlassen, was so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird.

      Welche Bücher von ihm kannst du empfehlen? Was ist dein Lieblingscharakter?

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Hm also, ich und Pratchett hatten einen sehr holprigen Start, weil ich es für eine clevere Idee hielt englische Bücher lesen zu lernen und dabei eines von seinen zu nehmen. Eine Katastrophe! Mit all diesen Fantasie-Begriffen. Mittlerweile gibt es aber einige Bücher, die ich echt gut finde und die ich sogar verstehe^^ Gerade lese ich Dodger, das kann ich wirklich empfehlen, es ist auch fantastisch geschrieben. Hm, sonst fand ich der Zeitdieb witzig. Ich habe aber insgesamt bestimmt auch erst 4 bis 5 Bücher von Pratchett gelesen, nachdem ich am Anfang so schnell aufgegeben habe^^
      Ganz liebe Grüße,
      Leonie

      Löschen
    3. Huhu Leonie,
      das ist interessant: Zeitdieb war ein Buch, was ich so gar nicht von ihm mochte. Das war mir mit seinen Zeitsprüngen zu wirr.
      Ich beneide dich so, dass du Bücher auf englisch lesen kannst. Gerade Pratchett würde ich gerne mal im Original lesen. Ich denke da geht einiges durch den Übersetzer an Humor flöten. Was sagst du dazu?
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Ich sag eh immer allen, dass man zu tausend Prozent ALLES auf ENglisch (in der Regel ja die Original-SPrache) lesen sollte. Bis auf meine Rezi-Exemplare von deutschen Verlagen lese ich nur noch auf Englisch und kaufe auch nur noch Englische Bücher. Netter Nebeneffekt: Sie sind zumeist viel günstiger als deutsche Bücher ;) Insbesondere bietet die englische Sprache viel mehr flapsigen, trockenen, kurz-wortigen Humor, bei dem ich mich tot lachen könnte :D Liest du nicht auf englisch?

      Löschen
    5. Huhu Leonie,

      leider ist mein Englisch nicht gut genug dafür um Bücher so flüssig zu lesen, dass die Geschichte Spaß macht.
      Ich denke ich müsste mich da erstmal rantasten. Dafür habe ich noch keine Geduld. Aber ich würde es nicht anders handhaben als du, wenn ich englische Bücher flüssig lesen könnte :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    6. Versuch es auf jeden Fall. Mein erstes englisches Buch war ein zweiter Teil, der auf deutsch einfach nicht erschienen ist und ich war todunglücklich deshalb. Es war super scheiße es auf englisch zu lesen, aber hey, Übung macht den Meister^^

      Löschen
    7. Huhu Leonie,
      mich juckts ja schon seit längerem in den Fingern. Ich denke ich werde das bestimmt auch noch mal angehen. Man sagte mir, Harry Potter gäbe es in zwei englischen Varianten, wovon die eine sehr leicht zu lesen sein sollte. Ich denke ein dünnes und vor allem leicht leserliches Buch wäre für den Anfang empfehlenswert. Hast du einen Tipp für mich?
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    8. Uff, da fragst du was^^ Ich würde entweder ein Buch nehmen, das dich brennend intressiert, damit man auf jeden Fall dran bleibt, oder ein Lieblingsbuch, das man schon kennt. Harry Potter ist auch immer eine gute Wahl, weil man die Geschichte ja schon kennt, allerdings gibt es eben auch viele Fantasie-Begriffe. Jedenfalls von Englisch-Lese-Lern-Bücher würde ich abraten, weil di zwar einfach geschrieben sind, aber dafür auch keine richtig coole Geschichte beinhalten :)
      Ganz liebe Grüße und frohe Weihnachten!

      Löschen
    9. Huhu Leonie,
      nein, das denke ich auch. So die direkte Lernart würde ich jetzt nicht anstreben. Eher ein einfaches Buch. Ich werde das mal als Vorsatz für 2016 auf die Liste schreiben :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  4. HI Tanja,

    ich hab die Rezension von Belle geschrieben, vielleicht möchtest du gucken?
    http://goldkindchen.blogspot.de/2015/12/187-belle-der-fluch-von-balmoral-castle.html Hast ja vorhin geschrieben du bist gespannt auf meine Rezension :).
    Liebe Grüße Nicole. Ps. Guck doch mal auf mikkaliest.blogspot.com wir veranstalten gemeinsam eine tolle Lesewoche, wo du sogar mit ein bisschen Glück ein neues Buch gewinnen kannst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      vielen Dank für den Hinweis. Da werde ich gleich mal gucken gehen :o)))
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen