Dienstag, 16. Februar 2016

Durchgelesen

Rezension Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell von George R.R. Martins





Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 576 Seiten
Format: Klappbroschur
Preis: 15,00 Euro
ISBN: 978-3-442-26774-3
Band 1








Inhalt:

Als der König Robert Baratheon seinen Freund Eddard Stark auf dessen Burg Winterfell besucht, verändert sich das Leben der Familie Stark von einem Tag auf den anderen. Denn Robert hat eine Bitte, die man einem König nicht ausschlagen darf: Er möchte Eddard zu seiner Rechten Hand machen.
Während Catelyn sich damit abfinden muss, ihren Mann ziehen zu lassen und alleine mit den Söhnen über die Burg zu wachen, belauscht der Zweitjüngste der Familie ein Gespräch zwischen der Königin und deren Bruder Jaime. Nicht nur, dass Bran sieht, wie die beiden eine Liebe frönen, die nicht sein darf, auch klingt ganz eindeutig Verrat aus ihren Worten hervor.
Immer mehr spitzen sich die Ereignisse zu. Immer deutlicher wird, dass die letzte Rechte Hand des Königs vielleicht nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, sondern vermutlich vergiftet wurde. Doch als Eddard dem Rätsel näher kommt, ist er längst auf dem Schloss des Königs und die Familie allein und mit weiteren Sorgen auf Burg Winterfell. Derweil schmieden andere schon Pläne, wie sie an des Königs Thron gelangen können.



Aufmachung/Specials:

Sehr wertvoll bei dieser komplexen Geschichte sind zum einen eine sehr detaillierte Karte von Westeros. Wobei der nördliche Teil der Karte im vorderen und der Süden im hinteren Buchdeckel abgebildet wurden.
Weiterhin findet man auf den letzten vierunddreißig Seiten ein Personenverzeichnis sowie eine kurze Erläuterung der verschiedenen Häuser/Einwohner des Landes und deren Geschichte.

Zudem wird auf der ersten Seite des Werkes für die App „Die Welt von Eis und Feuer“ geworben. Was diese App genau bietet, könnt ihr hier nachlesen. Sie ist mit Sicherheit eine sehr nützliche und informative Begleitung für Buch und Serie. Bedauerlicherweise beinhaltet die kostenlose Variante jedoch nur acht Hauptcharaktere des ersten Buchs und eine interaktive Karte von Westeros. Weitere Features können gegen Bezahlung freigeschaltet werden.



Wichtigste Charaktere:

Daenerys (genannt Dany) ist ein sehr schüchternes Mädchen, dass durch die Erniedrigungen in ihres Bruders Schatten steht. In ihrer Familie ist es Sitte, dass die Schwester den Bruder heiratet, damit das Blut des Drachenvolkes rein bleibt.
Viserys Plan ist jedoch ist den Thron zurückzugewinnen, nachdem sein Vater, der damalige König gestürzt wurde. Um diese Vision zu verwirklichen verheiratet Visery seine Schwester mit dem großen Anführer der Dothraki. Dieses robuste Volk ist nicht nur furchtlos, sondern auch stark. Visery erhofft sich mittels dieser Hochzeit zu einer ordentlichen Summe und einem Heer zu gelangen, mit dem er die Thronfolge für sich zurückgewinnen kann.

Catelyn Stark ist die Frau von Eddark. Sie lebt mit ihrer Familie auf einer Burg namens Winterfell im kalten Norden.

Bran ist der zweitjüngste Sohn der Familie Stark. Er liebt es zu klettern. Er wird Zeuge eines verräterischen Gesprächs, welches sein Leben und das seiner Familie stark verändern wird.

Jon ist Eddards Bastard. Der Vater hat nie über die wahre Mutter des Sohnes gesprochen. Dennoch liebt er Jon, sehr zum Verdruss von Catelyn, wie seinen eigenen Sohn. Jon ist ein sehr kluger und gutherziger Mensch. Jedoch ist es nicht nur sein Nachname „Schnee“, der ihn als Bastard auszeichnet, auch wird er in vielen Situationen ausgeschlossen und daran erinnert, was er ist: Ein unehelicher Sohn.

Tyrions Bruder Jaime Lennister hat den letzten König getötet, um den Weg des Throns für Robert Baratheon freizumachen. Seine Schwester ist nunmehr mit Robert verheiratet und ihre Kinder sind die rechtmäßigen Erben des Königs. Ganz im Gegensatz zu seiner Familie hat Tyrion, vielleicht durch seinen Kleinwuchs geprägt, eine scharfe Zunge, die sich selbst nicht ernst nimmt und sagt, was sie denkt. Sein Herz sitzt am rechten Fleck, doch provoziert er gerne auch in seinen eigenen Reihen.

Eddard Stark ist der Lord von Winterfell. Er ist ein guter Freund des Königs Robert. Als sein Freund ihn bittet seine rechte Hand zu werden, weiß er, dass er nicht ausschlagen darf.

Arya ist Eddards jüngste Tochter. Sie ist im Gegensatz zu ihrer Schwester den weiblichen Pflichten sehr abgeneigt. Lieber möchte sie mit dem Schwert kämpfen, um Schlamm wühlen und Hosen tragen.

Sansa ist Aryas ältere Schwester. Sie liebt schöne Kleider und das Leben am Hof. Gerne witmet sie sich den Handarbeiten. Sie himmelt den Prinzen Joffrey an, dem sie bereits als dessen Verlobte versprochen wurde.



Welt:

Der Autor schafft mit seinem Werk eine sehr komplexe Welt in der die einzelnen Häuser alle Anspruch auf den Thron erheben wollen und keine Intrige, kein Kampf gescheut wird. An jeder Ecke lauert eine Gefahr, die nie unrealistisch wirkt. Machtvoll und imposant ist diese Welt.

Der erste Band spricht eine vorsichtige Andeutung auf Fantasyelemente aus. So wird von den Kreaturen jenseits der Mauer gesprochen. Von weißen Männern, die der Winter mit sich bringt.

Überhaupt wird von dem Winter als große Bedrohung gesprochen, die über dem ganzen Geschehen liegt, in diesem ersten Band aber noch nicht wirklich zum Zuge kommt. Jahre lang herrschte nun schon Sommer und umso länger der Sommer umso länger und härter auch der Winter. Jeder fürchtet sich davor und jeder weiß, dass er sich nicht vor dieser Gefahr schützen kann.



Schreibstil:

George R.R. Martins entwirft mit seiner Games of Throne-Saga eine sehr komplexe Welt. Unzählige Charaktere verstricken sich in eine vielschichtige Handlung. Und dennoch gelingt es dem Autor wie keinem zweiten zu fesseln.

Die Kapitel im ersten Band werden aus Sicht von Daenerys, Catelyn, Sansa, Bran, Arya, Jon, Tyrion und Eddard erzählt. Gerade an solch einer Erzählweise sind schon viele Autoren gescheitert. Oft wirkt es mühselig die Rolle als Leser zu tauschen und in eine neue Person und deren Lebenslauf einzutauchen. Nicht so bei Martins Werk. Geschickt verwebt er das Schicksal der Charaktere miteinander. Gekonnt sind seine einzelnen Kapitel aufgebaut. Bilder des Films mögen hier am Auge des Lesers vorbeiziehen, die individuellen Charaktere gehen einem nah. Jedes Kapitel lebt mit einer eigenen Dramatik so auf, dass ab der ersten Seite an stets Spannung gegeben ist. Nicht eine Seite bleibt trist oder farblos.

Menschliche Abgründe, Intrigen und Verrat treiben den Roman voran.

Nicht nur die Handlung, das Agieren und die Geschichte der Charaktere, sondern auch die kernigen Dialoge tragen zur Lesefreude bei. Einerseits warten sie mit weisen Aussagen, andererseits provozierend und auch dramatisch und dann wieder mit einem ganz eigenen Humor auf. Gerade Tyrion weiß hier mit seiner spitzen aber auch ehrlichen Zunge zu überzeugen. Der Zwerg wurde vom Leben allzu oft gebeutelt und hat gelernt, seine Erscheinung selbst auf die Schippe zu nehmen, bevor es andere tun. Nicht jedoch, ohne den anderen auch gleich ein wenig zu beschämen.

Sollte man die Serie zum Buch bereits gesehen haben, so ist das gewiss eine Erleichterung, um das Geschehen schneller aufzunehmen. Auch ist zu bemerken, dass die Umsetzung der Serie sehr nah am Buch bleibt und die Charaktere scheinen eigens für die Schauspieler geschmiedet zu sein. Nur winzige Unterschiede fallen beim Lesen auf. So hat zum Beispiel Prinz Joffrey lange gelockte Haare. Die Handlung spielt sich fast genauso wie die Serie vorm eigenen Auge ab. Nur selten gibt es eine Szene, die neu wirkt.



Fazit:

Der erste Band der großen Saga von George R.R. Martin „Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell“ weiß durchweg zu überzeugen. Bereits ab der ersten Seite beginnt es rasant mit der Handlung und zahlreichen Charakteren. Jedes der Kapitel ist mit einem Spannungsbogen versehen, Intrigen, Verrat, knackige Dialoge und sehr individuelle Charaktere lassen auf keiner der über 500 Seiten Langeweile aufkommen.

Wenn die Publisher Weekly schreibt: „Spannung, epische Wucht und Ideen dieser Fantasy sind nicht zu schlagen – ein Meisterwerk!“, dann kann ich diese Aussage nur unterschreiben.



Buchzitate:

„Kann ein Mann tapfer sein, auch wenn er sich fürchtet?“ - „Das ist der einzige Moment, in dem er tapfer sein kann“, erklärte sein Vater.

„Was der König erträumt“, sagt er, „das baut die Rechte Hand.“

„Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung und man wird dich nie damit verletzen können.“
(Tyrion der Zwerg)

Die meisten Menschen würden eine schwere Wahrheit eher leugnen, als sich ihr zu stellen.

„Ich hatte noch nie im Leben eine Freund.“ - „Wir sind keine Freunde“, sagte Jon. „Wir sind Brüder.“
(Jon zum „Feigling“ Sam beim Dienst an der Nachtwache)



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:




Kommentare:

  1. Hey liebe Tanja,

    nach deiner Rezi musste ich gerade mal zu meinem Bücherregal schielen wo Band 3 darauf wartet von mir gelesen zu werden. Da die Bücher aber immer so dick sind, wird es immer wieder verschoben.
    Das mit der App hört sich sehr interessant an! Schade das man für mehr Infos gleich mal ein bisschen Geld auf den Tisch legen muss :-(

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,

      ich bin mir auch nicht sicher, ob es die App für Android gibt. Ich glaube es gibt sie nur fürs Iphone. Noch ein Manko. Schade eigentlich, da ich mir vorstellen könnte,dass sie sehr gut angenommen werden würde.

      Das mit den dicken Bänden und dem Aufschieben kenne ich. Ich kann mir aber vorstellen, dass man nur wieder so durch die Seiten fliegt, wenn man erstmal damit angefangen hat :o) Ich habe jetzt auch mit wieder mit der Fernsehserie angefangen und musste mich vorhin wirklich losreißen :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    ich liebe GoT, die Bücher möchte ich auch bald mal lesen! Allerdings schwanke ich noch, ob ich mir nicht diese Doppelband-Edition holen soll (Gane of Thrones - Der Winter naht).

    Schöne Rezi! Macht Lust, mal wieder weiterzuschauen und auch mal mit dem Lesen zu beginnen. ;)

    Liebe Grüße,
    Lena ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      da haben wir etwas gemeinsam :o) Zu der Doppelband-Edition kann ich jetzt nicht viel sagen. Welche Bedenken halten dich bislang ab?

      Ich hatte ja anfangs etwas Angst vor den vielen Seiten und davor, dass die Bücher nicht mit der Serie mithalten können. Beide Bedenken waren unbegründet. :o)

      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    ich hatte mich scon auf deine Rezension gefreut :D Ich habe ja schon einmal erwähnt, dass ich das erste Buch wirklich sehr sehr liebe und die Serie dazu ist auch einfach nur ein kleines Träumchen :D
    Ich glaube ich sollte wirklich bald mal mit dem zweiten Teil anfangen :D

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anna,

      ja, ich bin auch gerade bei der Fernsehserie und könnte glatt mit dem nächsten Band beginnen. Allerdings warten auf meinem SuB vorher noch ein paar andere Bücher darauf gelesen zu werden.

      Hast du von Martin auch mal eines seiner anderen Werke gelesen?

      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallöchen liebe Tanja,

      jaa ich habe auch noch so viele Bücher, welche von meinem SuB gelesen werden wollen :D.

      Nein ich habe noch kein anderes Buch von ihm gelesen, du?

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    3. Hallo Anna,

      ich habe überlegt, ob ich ein anderes Werk von ihm probiere. Allerdings ist es bislang noch nicht dazu gekommen :o)

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    da sit sie ja, die Rezension zu diesem Meisterwerk und ich habe direkt Lust bekommen die Reihe endlich weiterzulesen.
    Eine sehr schöne, umfassende Rezension, die aus dem schwärmen gar nicht mehr rauskommt und gut ausgewählte Zitate.
    Die Reihe ist einfach nur ein Traum. :)

    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,

      ich weiß, die Rezension hat etwas auf sich warten lassen. Mittlerweile bin ich aber einigermaßen wieder auf dem Stand mit meinen Rezensionen :o)

      Vielen Dank für dein Lob. Ich freue mich, dass du durch das Lesen meiner Worte gleich wieder Lust auf die Reihe bekommen hast :o)

      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  5. Oh Gott, das mit den ganzen Charakteren sieht für mich gleich wieder total Kompliziert aus. xD Wie gesagt, ich bin nie über den Prolog hinaus gekommen und irgendwo am Anfang der 2 Staffel habe ich auch bei der Serie mehr oder weniger aufgegeben. Trotzdem ist die Rezension echt gut und ich kriege fast wieder Lust, es doch nochmal zu versuchen. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Julia,

      ich bin wirklich nicht sicher, ob ich ohne die Serie den Überblick über die Charaktere behalten hätte. Hilfreich ist definitiv das Glossar am Ende.

      Mich würde sehr interessieren, wie das Buch bei Lesern ankommt, die die Serie noch nicht gesehen haben.

      Ich freue mich, dass meine Rezension dir wieder etwas Mut macht es nochmal zu probieren. Woran lag es, dass du die Serie bzw. das Buch abbrechen musstest?

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Beim Buch? Keine Ahnung. Ich hatte beim Prolog schon keine Lust mehr zu lesen und das ist doch eine echt miese Voraussetzung, deshalb habe ich es dann jedes Mal wieder weg gelegt. Bei der Serie liegt es daran, dass sie eigentlich nur aus Gewalt und Sex besteht. Irgendwann ist mir mal aufgefallen, dass ich mindestens eine ziemlich schlaue Figur in einer Serie brauche, zumindest ist es in praktisch alles Serien, die ich so schaue, so. Bei GoT fand ich Daenerys ganz cool, aber wie gesagt, Sex und Gewalt, das ist ziemlich erdrückend.

      Löschen
    3. Hm... ich glaube wir haben uns schon mal darüber unterhalten. Ich weiß gar nicht, ob ich das so unterschreiben würde, dass es dort keine schlauen Charaktere gibt. Eigentlich sogar ganz im Gegenteil. Schau dir Tyrion an. Der Kleine überlebt schon ganz schön lange und hat immer einen coolen Spruch parat.

      Gewalt und Sex spielen in der Serie wirklich eine große Rolle. Vermutlich, weil diese Tabuthemen Zuschauer einfach anziehen.

      Waren beim Buch vielleicht bei dir auch die vielen Namen daran schuld, dass du schon beim Prolog aufgehört hast?

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. In der Serie war er mein Liebling, zusammen mit Daenerys. xD Im Buch bin ich gar nicht erst so weit gekommen. Könnte sein, dass es an den ganzen Namen lag, aber ich weiß es nicht mehr. Weißt du was? Ich denke, ich werde es irgendwann einfach nochmal versuchen und dann sage ich dir Bescheid, ja? =)
      Also, ich bin da das komplette Gegenteil, mich schrecken solche Tabuthemen eher ab, besonders die Gewalt. =/

      Löschen
    5. Hallo Julia,

      oh ja, so machen wir das. Ich würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hältst.

      Und wenn es nicht deins ist, dann ist das ja auch völlig okay. Geschmäcker sind verschieden :o)

      Eigentlich dachte ich immer, dass ich auch ein recht sensibler Mensch wäre, der Gewaltszenen nicht so gut verkraftet. Vermutlich ist es aber wohl doch nicht ganz so. Ich habe jetzt schon mehrfach gehört, dass GoT einigen Zuschauern zu brutal war.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  6. hey,
    ich fand den ersten Band auch ziemlich gelungen, obwohl ich damals echt angst hatte, dass er mir durch die Serie gar nicht gefallen wird.
    Ich finde ebenfalls die Figuren toll und der Autor schafft es den Perspektivwechsel auch wirklich ziemlich gut.

    Irgendwo hat mich jedoch letztens jemand gewarnt, dass ich die Reihe nur weiterlesen soll, wenn ich damit leben kann, dass sie nie beendet wird. Darüber denke ich jetzt immer mal nach, weil so unberechtigt ist die Sorge ja nicht. Wie lange schreibt der Autor am aktuellen Band? 5 Jahre? Und wenn noch ein oder zwei Bände kommen sollen ist er auch verdammt alt^^

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,

      ja, ich habe auch schon gehört, dass viele Fans Martin bedrängen, er solle weiterschreiben und bitte nicht vor Abschluss der Reihe sterben ;o)
      Sowas baut bestimmt ordentlich Druck auf. Ich könnte mir vorstellen, dass ich als Autor wahrscheinlich umgehend eine Schreibblockkade bekommen würde.

      Ob ich die Bedenken teile, dass Martin die Reihe nicht zuende bringt, weiß ich nicht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er gerade durch den Druck der Öffentlichkeit bald ein Ende anstreben wird. Andererseits stehen die Erwartungen bestimmt auch ziemlich hoch, dass es ein fulminantes Ende wird. ... Schwer zu sagen.

      Trotzdem würde es mich nicht abhalten die Reihe weiterzulesen. Ich bin so gespannt darauf, in welchen Punkten sich die Bücher später von der Serie unterscheiden werden.

      Bei welchem Band bist du derzeit?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. na ja, man muss ja auch sagen, er schreibt wirklich sehr langsam und nach fünf Jahren kann ich schon verstehen, dass die Fans sich langsam mal den nächsten Band wünschen^^

      Ja, die Unterschiede interessieren mich auch sehr, aber es wäre für mcih auch schrecklich, wenn ich nie erfahren würde, wie es ausgeht. Deswegen überlege ich gerade, ob ich nicht einfach noch 10 Jahre warte :D

      Ich hab nur das erste Buch auf Deutsch gelesen, aber die englischen Bücher 1 - 5 (also quasi die 10 deutschen, auch so eine tolle sache^^) liegen auf meinem SuB.
      Und ich weiß noch nicht, ob ich nicht bei den neuen Büchern schwach werde, da jetzt auch Band 1 und 2 im Deutschen als ein Band erscheinen werden.

      Löschen
    3. Hallo Lena,

      ich musste gerade so bei deiner 10 Jahresbemerkung lachen.
      Ich hoffe wirklich, dass es nicht so lange dauern wird. Wär auch schlecht für die Serie, die ja bislang jedes Jahr weitergeführt wird :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  7. Huhu Tanja,
    Ich bin ja froh, dass du nun auch zum Buch gegriffen hast. Ich liebe die Reihe und besonders Band 1, da ist es noch ein bisschen heile Welt^^
    Ich bin gespannt, wie du Buch Serien Entwicklung beurteilen wirst , wenn die Unterschiede deutlicher werden.
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das stimmt, irgendwie sind verdächtig wenig Charaktere gestorben oder verletzt worden ;o)

      Auf die Unterschiede Serie/Buch bin ich auch schon richtig gespannt. :o))

      Ich muss mir mal einen Zeitplan zurechtlegen, in dem ich immer einen weiteren Band der Reihe lesen werde.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen