Samstag, 5. März 2016

Buchvergleich - orientalisches Setting

Bücher mit orientalischem Setting


Bücher, die im Orient angesiedelt sind, sind momentan in Mode.

Im letzten Jahr bin ich über den Verlag „ohneOhren“ auf mein erstes in orientalischem Setting angesiedelten Jugendbuch aufmerksam geworden. Besonders gut gefielen mir die starken und eigenwilligen Charaktere und der faszinierende orientalische Flair, das Leben von Tausend und eine Nacht. Die Schriftstellerin hat mich mit ihrem Roman damals stark beeindrucken können. Ich war mir nicht sicher, ob es an ihrem Schreibstil oder an dem Setting lag. Vermutlich an beidem.

Als ich auf das nächste Buch aus dieser Region stieß, 1001 Kuss. Dschinnfeuer, wollte ich es auf jeden Fall lesen und mich vergewissern, ob ich wieder so sehr in die Geschichte würde abtauchen können. Es ist mir gelungen.

Bislang habe ich ganze drei Bücher mit derlei Lokalkolorit gelesen und alle drei kann ich nur wärmstens weiterempfehlen. Ich möchte euch diese Geschichten in diesem Post einmal kurz vorstellen:



Fangen wir mit Mitternachtsrot - Eine Erzählung aus Dschanor an.
Dieses Buch ist im Verlag ohneohren erschienen.
Das Taschenbuch umfasst 220 Seiten und kostet 12,49 Euro.
Das Ebook umfasst 170 Seiten und kostet 7,49 Euro.


Inhalt mit eigenen Worten:

Lisaans Ausflug mit drei Schülern, die sie das Kämpfen lehren wollte, wird durch einen Überfall ein Ende bereitet. Den Schülern gelingt die Flucht; Lisaan jedoch wird durch die Plünderer entführt und ihrem Anführer übergeben. Tareq, so sein Name, findet schnell Freude an dem störrischen Mädchen. Er fordert sie zum Kampf auf. Sollte Lisaan gewinnen, so sei sie frei. Sollte er jedoch gewinnen, so soll Lissan ihm als Sklavin dienen. Lisaan verliert den Kampf und weigert sich dennoch Tareq zu dienen. Etwas, was den jungen Krieger nur noch mehr reizt, seinen Willen durchzusetzen. Der an ihn herangetragene Auftrag, Lisaan zu töten, muss da natürlich warten.

Eine vollständige Rezension dazu könnt ihr hier nachlesen.


Mit Mitternachtsrot habe ich meinen ersten Ausflug in die orientalische Welt begonnen. Besonders gefiel mir die impulsive Art der Charaktere. Stets wurde ein Minztee getrunken und über allem lag ein orientalischer Flair. Die Liebesgeschichte war voller feuriger Momente. Schön fand ich auch die Umsetzung des Themas Zeitreise. Der Handlungsstrang war sehr gut durchdacht und ich hatte sogar ein paar Mal Schmetterlinge im Bauch.


Mein nächstes orientalisches Buch war 1001 Kuss. Dschinnfeuer.
Das Buch ist im Carlsen Impress Verlag erschienen, kostet 3,99 Euro und umfasst 300 Seiten.
 


Inhalt mit eigenen Worten:
Rani ist die Tochter eines Piraten. Als die Mannschaft auf das Schiff des Prinzen von Rabiyah trifft, zögert sie nicht lange und setzt zum Entern an. Doch was sie auf Deck vorfinden, ist mehr als seltsam. Alle Mitglieder sind tot. Rani ist schnell klar, dass es sich um das Werk der Djinn handeln muss. In Gedanken stößt sie auf eine weibliche Leiche, die ein wunderschönes Fläschchen in der Hand hält. Rani greift danach. Die Frau erwacht und fordert das Mädchen nahezu hysterisch auf, die Flasche wieder herauszurücken. Ranis Neugierde ist geweckt. Sie öffnet den Verschluss und entlässt damit den Djinn Jaal. Dieser ist so erzürnt, dass er das Mädchen von Bord schmeißt. Gemeinsam mit der Flasche und dem Falken ihres Vaters erwacht Rani kurze Zeit später am nahen Festland. Das elterliche Schiff ist nicht in Sicht. Dafür der fremde Geist, der ihr fortan keine Ruhe lässt. Er fordert von Rani, ihm bei der Suche nach der Magierin behilflich zu sein, die ihn einst in die Flasche gesperrt hat; denn nur sie ist in der Lage, ihn zu befreien. Als Dank verspricht er Rani drei Wünsche. Das Mädchen ahnt bereits, dass ein Pakt mit einem Djinn nur Ärger bedeuten wird, aber der Gedanke an das, was sein könnte, ist zu verlockend.


Eine vollständige Rezension zu dem Buch findet ihr hier.



In diesem Buch wusste mich die Hauptcharakterin durch ihren besonderen Charme zu überzeugen. Sie ist ein wenig naiv, stark und mutig. Besonders interessant an diesem Buch sind die Dschinns, die an jeder Ecke lauern. Auch hier gibt es wieder eine romantische Liebesgeschichte. Außerdem gibt es einige amüsante Szenen, die dem Leser gewiss ein Schmunzeln entlocken. Der locker leichte Schreibstil hat mir ein paar wunderschöne Lesestunden bereitet.



Mein zuletzt gelesenes orientalisches Buch trägt den Titel „Zorn und Morgenröte“.  

Das Buch ist im One-Verlag erschienen und umfasst 397 Seiten. Mit 16,99 Euro ist es als Hardcoverversion doch sehr günstig zu erstehen.


 

Inhalt mit eigenen Worten:

Shahrzad ist bereit den Tod ihrer besten Freundin Shiva zu rächen. Sie stellt sich freiwillig dem Kalifen vor, der seine Königinnen aus dem Volk wählt, um sie einen Tag an seinem Hofe zu behalten und am nächsten Morgen nach dem Sonnenaufgang hinrichten zu lassen.

Shahrzads Plan zu überleben steht auf tönernen Füßen: Sie möchte Chalid mit einer Geschichte fesseln, die vor dem Einbruch des Tageslichts kein Ende nimmt.

Während Shahrzads Freunde einen düsteren Plan fassen, wie sie den Kalifen stürzen können, ist das Mädchen ganz auf sich allein gestellt. Doch Shahrzad ist nicht nur mutig. Mit ihrer flinken Zunge hat sie schon so manches Wortduell bestritten. Während die Angst vor dem Tod über der Szenerie liegt, entwickelt sich Gefühle, die nicht sein dürften. Ein gefährliches Spiel nimmt seinen Lauf ...


Eine vollständige Rezension zu dem Buch findet ihr hier.



Diese Geschichte spielt hauptsächlich am königlichen Hof des Kalifen Chahid. Die Geschichte ist voller Spannungen, Gefühle und Intrigen. An jeder Ecke lauern Gefahren. Auch diese Erzählung lebt sehr von seinen starken und eigenwilligen Charakteren.



Jedes dieser Bücher ist auf seine Weise einzigartig.


Mitternachtrot – Eine Erzählung aus Dschanor:  


- prickelnden Liebesszenen
- Zeitreise
- eigensinnige, starke Charakterin
- feurige Dialoge, die Spaß machen
- vergleichsweise hoher Preis (der sich jedoch für jede der Seiten lohnt)




1001 Kuss. Dschinnfeuer:
- Viele fantastische Elemente
- ungeschlagener Flair von 1001 Nacht
- Humorvolle Szenen
- locker leichter Schreibstil
- Piratentochter
- Dschinns an jeder Ecke
- etwas naive, mutige und sehr interessante Protagonistin
- vergleichsweise günstiger Preis




Zorn und Morgenröte:
- starke Gefühle
- geistreiche Sätze
- spielt am königlichen Hofe
- Intrigen, Feinde.
- mit 16,99 Euro für ein Hardcover auch vergleichsweise günstig



Auf diese orientalische Bucherscheinung kann man sich schon jetzt freuen:

Tausend Nächte aus Sand und Feuer erscheint am 24. Mai im cbt Verlag.
Es wird als Hardcover mit 16,99 Euro im Handel zu kaufen sein.


Inhalt:

Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird ...
Quelle: www.randomhouse.de

Habt ihr schon orientalische Bücher gelesen? Könnt ihr meine Liste ergänzen oder ist gar ein Buch darunter, was ihr auch schon gelesen habt?

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    ein wirklich toller Post! Ich liebe den Orient und Zorn und Morgenröte möchte ich sobald wie möglich lesen! :)
    Auch Tausend Nächte aus Sand und Feuer interessiert mich "brennend" XD


    Habe dich übrigens getaggt und hoffe, du machst mit:
    http://awkward-dangos.blogspot.de/2016/03/tag-germanys-next-topbook.html

    Liebe Grüße,
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      vielen Dank für das Lob :o)) Dieses Setting hat es mir wirklich angetan und ich wollte euch daran teilhaben lassen :o)
      Auf Tausend Nächte aus Sand und Feuer bin ich auch supergespannt. Allein Cover und Klappentext haben mich schon wieder total überzeugt.

      Klar mache ich bei deinem Tag mit. Es kann allerdings vielleicht ein paar Tage dauern. Ich hoffe das ist nicht so schlimm.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Schöne Zusammenstellung, Tanja!
    Bei den manchan hätte ich von Titel und Cover gar nicht auf den Orient getippt.
    Danke für die Tipps!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,

      vielen Dank. :o) Hast du schon welche davon gelesen?
      Wie findest du ein orientalisches Setting in Büchern?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Nein, die sind alle für mich neu, aber ich liebe orientalische Schauplätze sehr. Von dem her, gerade sehr praktisch, deine Übersicht. :)Ich war bisher vor allem in Computerspielen im Orient. :D Prince of Persia hat meine gesamte Jugend begleitet.

      Alles Liebe!
      Ciri

      Löschen
    3. Huhu Ciri,
      und ich habe bislang noch kein orientalisches Computerspiel gespielt. ;o)
      Du solltest unbedingt eines der Bücher probieren, wenn du dieses Setting magst. Es lohnt sich. Besonders fällt hier auch auf, dass die Charaktere sehr eigensinnig und stark sind. Das sorgt in allen Fällen für sehr temperamentvolle Dialoge, die sehr viel Spaß machen :o)

      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    4. Oh, das hört sich gleich nochmal besser an. Vielen Dank für deinen Tipp!

      Löschen
  3. Toller Post! ♥ Tausend Nächte... will ich auf jeden Fall auch noch lesen und jetzt kriege ich wieder Lust auf etwas Orientalisches. xD Naja, bald. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      danke für das Lob. Mit Recht kriegst du Lust auf orientalisches. Alle drei Bücher sind durchweg zu empfehlen.
      Ich hoffe sehr, dass noch einige Autoren mit auf diesen Zug aufspringen werden :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  4. Hey Tanja,

    der Post ist echt klasse! Du hast mich auf alle drei Bücher neugierig gemacht. Vor allem auf "Mitternachtrot – Eine Erzählung aus Dschanor". Von Zorn und Morgenröte habe ich schon sehr viel gehört und es steht bereits sehr weit oben auf meiner WuLi.

    Ist "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" eine Fortsetzung von Zorn und Morgenröte? Der Inhalt hört sich nämlich schon sehr, SEHR ähnlich an o:

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich kann dir alle drei Bücher uneingeschränkt empfehlen. Jede der Geschichten hat mich auf ihre Art begeistern können.

      Tausend Nächte aus Sand und Feuer ist keine Fortsetzung von Zorn und Morgenröte. Aber es wird noch eine Fortsetzung zu Zorn und Morgenröte geben. Allerdings weiß ich nicht, wie lange wir darauf warten müssen.

      Ich bin aber auch sehr gespannt, wie sich die Bücher unterscheiden werden.

      Wenn du eines davon liest, musst du mir unbedingt Bericht erstatten, wie du es fandest.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hey Tanja,

      danke dir für die Infos.
      Hmm, da bin ich ja mal auf die Rezensionen zu "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" gespannt. Wenn sich zwei Bücher vom Inhalt so ähnlich anhören, ist das ja schon sehr.. verdächtig? :D Also ein ziemlicher Zufall^^

      Das werde ich auf jeden Fall machen! :)

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Huhu Andrea,

      sobald das Buch raus ist, werde ich es auf jeden Fall lesen und dir sagen, inwieweit die beiden Bücher sich gleichen.

      Du hast auf jeden Fall Recht, die Bücher hören sich von der Inhaltsangabe sehr gleich an. Da wäre wirklich mal interessant zu wissen, welches Buch als erstes geschrieben war und wie es sein kann, dass die Ideen sich so sehr gleichen.

      Vielleicht sind die Unterschiede nach dem Lesen deutlicher. Ich werde berichten :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  5. Huhu Tanja,

    dieser Post gefällt mir ja total!! =)) Orientalisches ist ja total meins (das merkt man weder an meiner riesen Bollywood-Sammlung, noch an meinem Profilbild und auch ganz sicher nicht daran, dass ich orientalisch Tanze... neeeeein =D) und das jetzt gerade die orientalischen Bücher so in den Trend kommen, gefällt mir erst recht. Ich komme da schon fast gar nicht mehr hinterher und das ist echt toll! =) "Mitternachtsrot" durfte ich ja schon dank dir lesen und "Zorn und Morgenröte" wird ab Morgen geköpft. *hehe* "Djinnfeuer" und "Tausend Nächte..." dürfen sicherlich auch noch dran glauben. Sobald es orientalisch wird, ist es bei mir auf dem SuB!! =D

    Also ich habe mal meine alten Bücher ein wenig angeschaut und darunter folgende Bücher mit orientalischem Flair gefunden:
    "Tigermond" oooh, das Buch habe ich schon geliebt, bevor ich richtig verstanden habe worum es da ging. (Das erste mal habe ich das vielleicht mit... 8 gelesen? =D)
    "Die Mitternachtsrose" das war so klasse! *o* Aber nicht nur wegen dem Flair, sondern auch besonders wegen den Charakteren. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hätte in ihren Charakteren die Mentalität ihrer Länder einfach nur perfekt aufgefangen. =)
    "Das falsche Herz des Meeres" war nicht ganz so mein's. Der Orient war super beschrieben, da kann man echt nichts sagen, aber das Buch hatte leider so seine Längen. Aber schlecht war es auch echt nicht! ;-)
    Bei "Heartbreak Family" bin ich mir gerade nicht so sicher, ob man das noch in die Kategorie "Bücher mit orientalischem Touch" reintun kann. Auch abgesehen davon habe ich noch einige andere Bücher in dieser Richtung gelesen, aber die Namen wollen mir einfach nicht einfallen!! =O Falls sie mir doch mal wieder einfallen sollten, komme ich nochmal darauf zu sprechen! =D

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,

      vielen Dank, dass du die Liste um einige "orientalsche Schätze" erweitert hast. Ich habe (bislang) noch keines davon gelesen. Auch hätte ich nie gedacht, dass mich dieses Setting so begeistern könnte. Aber nicht eines von drei Büchern war ein Flop. Alles waren Fünfsternekandidaten!

      Ich bin so gespannt, was du zu Zorn und Morgenröte sagen wirst, allerdings bin ich mir sehrsehr sicher, dass es total deinen Geschmack trifft :o)

      Solltest du 1001 Kuss.Djinnfeuer. lesen, möchte ich natürlich unbedingt wissen, wie es dir gefällt.

      Ganz liebe Grüße und vielen Dank für diesen Kommentar
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,
    ein schöner und interessanter Beitrag.
    Für mich hatte Elias & Laia so einen orientalischen Touch. Obwohl es eine Fiktive Welt war,kam für mich dieses Gefühl damals beim lesen sehr stark rüber. Ok,vielleicht auch weil ich es damals draußen in der prallen Sonne gelesen habe XD XD
    Ein anderes Buch mit diesem Setting / Flair fällt mir nicht ein.
    Von deinen Vorgestellten lese ich gerade Zorn und Morgenröte :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      ich habe Elias & Laia geliebt (!) obwohl ich sagen muss, dass ich dort keinen orientalischen Flair verspürt habe. Vielleicht lag es am Cover oder wirklich an der Stimmung, die du durch das Wetter verspürt hast. Interessant ist, dass die Autorin von Zorn und Morgenröte die Autorin von Elias & Laia zu kennen scheint. (Das wirst du im Nachwort lesen). Ich musste beim Lesen von Zorn und Morgenröte teilweise auch an Elias und Laia denken. Da bin ich mal gespannt, ob es dir auch so ergeht.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch. Das wirst du mit Sicherheit haben. Ich habe es regelrecht verschlungen! :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen