Montag, 7. März 2016

Und was gibts dazu?

Origin. Schattenfunke von Jennifer L. Armentrout und dazu Hacksteaks mit Kartoffelpüree


In der Gefangenschaft von Daedalus muss Katy einiges über sich ergehen lassen. Die Organisation hat sich der Forschung an einem Medikament namens LH-11 verschrieben, welches zur Heilung sterbenskranker Patienten genutzt werden soll.

Katy wird einigen Stresstests unterzogen und gerät bald schon an die Grenzen des Erträglichen. Auch, wenn sie einsieht, dass dieses Medikament einiges bewirken kann, bleibt sie skeptisch.

Währenddessen ist Daemons Angst um Katy in unerbitterlichen Zorn umgeschlagen. Ohne Rücksicht auf Verluste strebt er eine Befreiungsaktion seiner Freundin an. Die Opfer, die er dafür bringen muss, sind ihm gleich.

Den Leser erwartet mit Origin der wohl spannendste Teil der Lux-Reihe. Viele Fragen bezüglich Daedalus werden geklärt und auch die romantischen Szenen versprechen ein paar wundervolle Lesestunden fürs Herz.

Für Origin möchte ich euch ein Rezept empfehlen, welches auf einer der ersten Mahlzeiten beruht, die Katy bei Daedalus zu sich nehmen darf: Hacksteaks mit Kartoffelpüree.

Ich habe mich für eine Füllung mit Schafskäse entschieden, weil ich diese Kombination einfach liebe. Auch lohnt es sich, das Kartoffelpüree selbst herzustellen. Das ist nicht viel schwerer als die Herstellung mit dem handelsüblichen
Pulver und schmeckt dafür um Welten besser. :o)



Was braucht man also dafür?

Für zwei Hacksteaks:
500 g Gehacktes
1 Ei
2 TL Paprikapulver (süß)
1 Zweig Thymian
½ TL Chiliwürzer
Salz & Pfeffer
1 Packung Schafskäse (wenn ihr noch ein wenig zum Dekorieren verwenden wollt. Sonst nur eine halbe Packung)

Für das Kartoffelpüree:
500 g Kartoffeln
Milch
Salz & Pfeffer
einen Stampfer (kostet nicht viel und ist eine Anschaffung fürs Leben ;o))


Und was mache ich damit?

Das Kartoffelpüree:

Schäle die Kartoffeln, schneide sie in kleine Stücke und gib sie in einen Topf mit Wasser. Nun kochst du sie solange auf, bis sie mit der Gabel leicht zerteilbar sind. Währenddessen kannst du die Hacksteaks vorbereiten.

Wenn die Kartoffeln durch sind, schütte das Wasser in einem Sieb ab. Gib sie danach wieder in den Topf zurück und zerstoße die Masse grob mit dem Stampfer. Nun gibst du die Milch dazu und stampfst wieder alles durch. Gib solange Milch dazu und wiederhole den Vorgang, bis der Kartoffelbrei die Konsistenz hat, die du bevorzugst.

Würze alles mit Salz und Pfeffer, rühre das Püree noch einmal gut durch.


Die Hacksteaks:

Drücke in das Mett eine Kuhle, gib das Ei, die Gewürze und den vom Zweig abgezupften (und gewaschenen) Thymian hinzu. Dann verknete alles ordentlich mit den Händen. Forme aus circa ¾ der Menge zwei Ovale und drücke in beide direkt in die Mitte eine Mulde hinein.

Schneide den Schafskäse in Stücke und lege diese Stücke in die Mulden der Buletten. Decke die gefüllten Mulden gut mit dem restlichen Hackfleisch ab, so dass kein Käse beim Braten herauslaufen kann.

Nun brätst du die Hacksteaks unter ständigem Wenden durch. Ruhig etwas länger und bei niedriger Temperatur, damit das Hackfleisch auch innen gut durchgebraten wird.


Gemeinsam beides auf einem Teller anrichten und zum Buch genießen :o))

Kommentare:

  1. Huhu! =)
    Danke, dass du mein neuer Follower bist, aber du followst mich auf meiner Bastelseite und nicht auf meiner Buchseite ;) Ich weiß, es verwirrt etwas....hier ist meine Buchblog:
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      kein Problem. Ich schaue gleich mal auf deiner Buchseite vorbei :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Klasse! =)
      Alles Liebe
      Martina

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    ich spüre schon wie mir das Wasser im Mund zusammenläuft. Da sieht einfach so was von lecker aus. *q* Besonders das Hacksteak würde ich ja direkt mal in mein Zimmer beamen. =D Woah, habe ich gerade Hunger bekommen. Ich glaube, ich muss mal für ein Weilchen von meinem Laptop weg und mir was leckeres zu Essen machen. Deine "Und was gibts dazu"-Posts habe ich in meinem Kopf schon unbenannt "Vorsicht! Gleich hast du eine Hungerattacke!" =D
    Wieder mal ein toller Post und ein sehr, sehr, sehr lecker aussehender noch dazu! =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich habe hier gerade total lachen müssen, da ich dich direkt vor Augen hatte, wie du das Bild anschmachtest XD Ich hoffe du hast in der Küche noch etwas leckeres zu essen gefunden :o))) Besonders gut hat ja der Schafskäse darin geschmeckt, weil er so warm und weich war. Du musst das entweder unbedingt mal ausprobieren oder mal Bifteki beim Griechen probieren! :o))
      Vielen Dank für diesen lieben Kommentar :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      diese Fotos sind böse. ;-) Nach diesem Post bin ich erst mal direkt in die Küche gegangen und habe mir mein Abendessen gekocht, aber ich sag's dir, als ich es mir gerade nochmal angeschaut habe, bin ich wieder hungrig geworden. =D
      Also ich bin auch eindeutig deiner Meinung, das muss ich echt mal ausprobieren!! =))
      Total gerne!! =))))

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    3. Huhu Leni,

      ich musste hier gerade so lachen. Oh man, solltest du mal an Appetitlosigkeit leiden, dann verspricht dir mein Blog bestimmt Heilung. Schlimm wirds nur, wenn du mal auf Diät gehen willst. Ich hoffe das passiert nie ;o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen