Dienstag, 10. Mai 2016

Aus der Kaffeebrauerei

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Sparte „Aus der Kaffeebrauerei“ etwas habe schleifen lassen. Aber jetzt ist es mal wieder soweit.

Seit Monaten schlage ich mich schon mit dem Gedanken herum mir Mandelmus zu kaufen. Allerdings bin ich immer wieder zurückgeschreckt, als ich auf die horrenden Preise dafür geblickt habe. Mandelmus (ungezuckert) kostet teilweise um die sieben Euro. Das war mir dann doch zu viel. So was muss man doch auch selbst machen können, habe ich mir gedacht und mich prompt auf die Recherche begeben.

Im Internet bin ich schnell fündig geworden. Meist wurden dort ganze Mandeln verarbeitet und stets war die Sprache von einer mindestens halbstündigen Zubereitung. Das hat mich als Berufstätige fast schon wieder etwas abgeschreckt.

Heute jedoch war „Versuchsküchentag“. Ich habe mir meinen billigen Stabmixer geschnappt und mir gedacht: Gemahlene Mandeln müssten doch viel schneller kleinzukriegen sein. Gesagt getan. Zwar ist mein Mixer schon ein wenig heiß geworden und ich musste ihn ein paar Mal ruhen lassen und ein ganz wenig komisch gerochen hat er auch … (es ist wirklich ein günstiges Modell gewesen), aber es hat geklappt. Und der Mixer?! - Der hat sogar überlebt :o)
Ich durfte feststellen, dass mit gemahlenen und angerösteten Mandeln ein Mus innerhalb von wenigen Minuten hergerichtet ist.

Mit meinem frischen Mandelmus habe ich dann ein schönes Kaffeerezept für euch kreiert. Wie man Mandelmus herstellt und das Rezept für „Mandelkäffchen mit Schuss“ könnt ihr im Folgeartikel nachlesen. Über Rückmeldungen von „Nachmachern“ freue ich mich immer sehr. Auch würde mich interessieren, ob ihr schon mal Mandelmus selbst hergestellt habt. Wie waren eure Erfahrungen damit? Wenn ihr das Mus lieber kauft, würde mich natürlich auch interessieren woher und ob ihr auf bestimmte Dinge achtet.

Alles Liebe und viel Spaß beim Brauen wünscht euch
Eure
Tanja :o)


Mandelkäffchen mit Schuss

Was braucht man dafür?

1 TL Likör 43
2 TL Mandelmus*
1 aufgekochten Espresso
3 Esslöffel mit selbstgemachtem Vanillezucker aufgeschlagene Sahne
eventuell ein paar gehobelte Mandeln








Was mache ich damit?

Verrühre den Likör zusammen mit einem Teelöffel Mandelmus als Basis in einer Kaffeetasse. Nun gib den Espresso hinein.

Die Sahne verrührst du in einer separaten Schale zusammen mit dem verbliebenen Teelöffel Mandelmus.

Gebe die Mandelsahne als Abschluss oben auf den Kaffee.

Vor dem Servieren kannst du den Kaffee noch mit den gehobelten Mandeln dekorieren.



Tipp:

Mandelmus kannst du dir ganz einfach selbst herstellen. Du benötigst eine Packung gemahlene Mandeln und einen leistungsstarken Stabmixer.

Röste die Mandeln in einer beschichteten Pfanne gut an. Nun gib sie in einen schmalen Rührbecher und mixe mit dem Stabmixer solange hindurch, bis sich das Öl der Mandeln freisetzt. Nun noch etwas länger, bis du eine cremige Substanz hast in der du keinerlei Stückchen mehr erkennen kannst. Mandelmus eignet sich auch hervorragend als Brotaufstrich.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja!

    Deine Versuchsküche ist aber auch richtig gut geworden! Kenne ich noch nicht, lerne ich aber jetzt kennen und für Rezepte mit Kaffee bin ich immer zu haben :) *g*
    Das muss ich doch mal ausprobieren! Hast du noch ein paar tolle Rezepte (kühle Rezepte) für den hoffentlich bald eintreffenden Sommer?

    Liebe Grüße,
    deine Nina (mit Kaffeetasse neben sich) *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      die Kaffeebrauerei ist glaube ich erst mit drei Artikeln auf dem Blog unterwegs. Ich werde aber versuchen diese Sparte wieder öfters einzuführen.

      Entstanden ist sie damals auf die Bitte einer Leserin hin, die mich fragte, wann denn endlich ein Kaffeerezept auf "Der Duft von Büchern und Kaffee" zu lesen sei. Das war natürlich Anreiz genug für mich, die "Kaffeebrauerei" ins Leben zu rufen.

      Klar habe ich auch Rezepte für Kaltgetränke. Schau mal oben unter dem Karteikartenreiter Rezepte. Da findest du einige, wie zum Bespiel Eiskaffee, Früchtebowle, Melonenshake, Tequila Sunset, einen Ui-ist-der-fruchtig-Vitamindrink oder die leckeren Milchshakes zu "Das Geheimnis von Wickwood". Da ist bestimmt etwas für dich dabei (?!) :o)))))

      Ganz liebe Grüße Tanja
      (die sich darüber freut, dass du mit einer Kaffeetasse in der Hand auf meinem Blog stöbern gekommen bist XD)))

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    wow, ich hätte nie gedacht, dass man Mandelmus auch mit einem nicht so teuren Mixer hinbekommt. Die Preise haben mich auch immer ziemlich abgeschreckt und dass die trockenen gemahlenen Mandeln noch cremig werden können, ging auch nciht in meinen Kopf rein. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Die Preise sind mir nämlich auch viel zu teuer.

    Das Kaffeerezept hört sich auch sehr sehr lecker an!

    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,

      ich muss da nachträglich eine Warnung aussprechen. Der Mixer hat bei mir drei Mal Mandelmus produzieren können. Danach war er hin. Ich muss aber auch sagen, dass ich einfach nicht geduldig genug war ihn zwischenzeitlich abkühlen zu lassen. Und er hatte nur eine sehr geringe Wattzahl.

      Mittlerweile habe ich mir einen Stabmixer mit einer hohen Motorleistung (850 Watt)
      angeschafft. Da ich vorhabe auch weiterhin Nussmus herzustellen, war es mir die Anschaffung wert. (Er war auch im Angebot und hat so um die 50 Euro gekostet). Der Mixer schaltet sich bei Überhitzung auch ab. (Wozu es bislang - nach mehrfachem testen - aber noch nicht einmal gekommen ist). Bislang ist er am Handstück nur ganz leicht warm geworden.

      Einen Standmixer empfehle ich nicht. Ich habe zwei verschiedene ausprobiert und jedes Mal haben die Messer nicht gegriffen. Auch ein empfohlenes Runterdrücken hat da nicht mal für eine kurze Zeit geholfen.

      Der Stabmixer arbeitet unkompliziert und vor allem auch schnell.

      Cashewmus kann ich dir im Übrigen auch nur empfehlen. Ich mag ihn als Brotaufstrich mit etwas Vanille drin fast noch lieber :o)

      Das Rösten der Mandeln soll helfen, damit sich die Öle besser freisetzen. Durch das Mixen wird dieser Vorgang dann in Gang gesetzt und die Masse wird schön cremig. Man darf auch nicht gleich aufhören, wenn es etwas matschig wird. Wenn man etwas länger mixt, dann erhält man richtig leckeres Nussmus.

      Solltest du Nussmus herstellen, musst du mir unbedingt verraten, wie es dir gelungen ist und wie es dir geschmeckt hat. Ich hab meine Milchshakes jetzt auch schon damit verfeinert. So lecker :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo!

    Oh, danke für deine Warnung! Dann werde ich ihn auf jeden Fall immer gut auskühlen lassen...wobei ich auch nicht so der geduldigste bin. Mit einem Standmixer habe ich auch shcon versucht eine Karotte klein zu bekommen und bin kläglich gescheitert. Ohne Flüssigkeit ging da gar ncihts.

    Cashwemus mit Vanille hört sich soo gut an. Ähnlich gut wie dein Lavendelzucker. Dafür suche ich ja immernoch nach ungespritztem Lavendel. Evtl. hat eine Freundin welchen für mich.

    Alles Liebe
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,
      das mit der Ungeduld kenne ich. Ich habe mir auch gedacht: "Endweder du schaffst es oder eben nicht." Leider hat der Mixer nach dem zweiten Mal geantwortet: "Da spiele ich nicht mehr mit." ;o)

      Weil ich es dem Mixer (und mir) leichter machen wollte, habe ich die gemahlenen Mandeln genommen. Ich denke das war eine gute Idee.
      Bei den Cashewkernen konnte ich ganze verwenden, weil sie auch etwas leichter kleinzubekommen sind. Sie haben eine nicht ganz so feste Substanz.

      Dass man im Standmixer ohne Flüssigkeit nur wenig wird, ist mir auch schon aufgefallen. Schön, dass du das bestätigst. Wenn ich mir so die Videos teilweise anschaue (gerade was Mandelmus angeht), frage ich mich, woher die ihren Mixer haben.

      Cashewmus mit Vanille musst du probieren! Das ist verdammt lecker :o)))
      Lavendel kann man sich auch gut in einem Topf kaufen. Ich habe jetzt noch keinen auf der Fensterbank großgezogen, aber ich glaube, dass das kein Problem sein dürfte.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo!

      Sorry, dass ich erst jetzt alle Kommentare abklappere.

      Ja, die gemahlenen Mandeln hören sich wirklich gut an. FAlls es gar nicht klappen sollte, kann man ja vielleicht einen Schuss Mandelöl noch dazugeben, damit es flüssiger ist. Hast du gemahlene weiße oder welche mit Schale genommen?

      Ja, die kosten bestimmt so viel wie eine ganze Küchenmaschine. Ich bin da auch immer schwer fasziniet.

      Ja, in Blumenläden war ich schon, aber die meinten immer, dass die auch gespritzt sein. Eine Freundin hat im Garten welchen, mal sehen, ob ich da was abstauben kann.

      Viele liebe Grüße
      Ciri

      Löschen
    3. Huhu Ciri,
      das ist doch kein Problem! :o)

      Für das Nussmus habe ich jetzt schon beide Varianten (mit Schale und geschälte) genommen. Geschmacklich ist da kein Unterschied bei.
      Wenn man mit dem Stabmixer arbeitet und man ein cremiges Mus haben möchte,dann sollte man kleine Portionen machen. Also 100 g zum Beispiel. Dann geht es auf jeden Fall. Ich habe auf manchen Seiten auch gelesen, dass Öl beigefügt wurde. Ich würde das nicht machen wollen. Es geht auch so, wenn man etwas Geduld hat und die Mandeln anröstet.

      Gut, dass du bezüglich des Lavendels gefragt hast. Ich weiß gar nicht, ob ich da so in dem Moment dran gedacht hätte.

      Mich würde ja auch mal interessieren, wie Rosenblütenzucker schmeckt. Rosen habe ich allerdings nicht im Garten. Das ist bestimmt auch eine sehr schöne Geschenkidee. :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen