Montag, 2. Mai 2016

Durchgelesen

Rezension Vampire Academy – Blutschwestern von Richelle Mead






Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 304 Seiten
Format: Klappbroschur
Preis: 12,95 Euro
ISBN: 978-3-8025-8201-1
Band 1 einer Reihe







Inhalt:

Rose besucht eine Akademie, auf der sie zu einer Wächterin ausgebildet wird. Nach beendeter Ausbildung soll sie in der Lage sein, ihre beste Freundin, die Vampirprinzessin Lissa, vor untoten Vampiren zu schützen. Lissa selbst soll lernen, sich auf eine der magischen Fähigkeiten zu spezialisieren. Jedoch stellt sich dieser Erfolg bei der Prinzessin nicht ein.

Rose hat allerhand zu tun, um ihre Freundin vor Missgunst, Neid und Hass der anderen Mitschüler zu schützen. Sie selbst neigt dazu, schnell einmal handgreiflich zu werden. Mehrere angedrohte Schulverweise erweitern ihren Handlungsspielraum nicht.

Der erfahrene Vampirwächter Dimitri wird der Prinzessin als weiterer Schutz zugeteilt. Er setzt sich für Rose ein und bietet an, ihr eine zusätzliche Ausbildung zuteil werden zu lassen. Rose bekommt mit diesem Angebot die Chance, sich zu verbessern; zudem sieht der russische Vampir auch gar nicht so schlecht aus.


Wichtigste Charaktere:

Rose ist durch ein unsichtbares Band an Lissa gebunden. Sie würde alles tun, um ihre beste Freundin vor Feinden zu schützen. Rose ist schlagfertig, mutig und weiß sich zu behaupten. Einem Flirt gegenüber ist sie nicht abgeneigt.

Lissa ist eine junge Prinzessin. Sie wirkt als Vampirin eher schwach und zurückhaltend.

Christian wirkt gefährlich und angstlos. Er fühlt sich zu Lissa hingezogen, was Rose Sorgen bereitet.

Dimitri ist ein russischer, gutaussehender Vampirwächter. Er wurde einerseits zu Lissas Schutz abgestellt, außerdem soll er Rose bei ihrer Ausbildung zur Wächterin behilflich sein.

Mason ist ein guter Freund von Rose. Er ist ihr charakterlich sehr ähnlich. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass er ein wenig mehr für das junge Mädchen empfindet, als sie ihm entgegenbringen kann.



Welt:

Die Geschichte von „Vampire Academy -Blutschwestern“ spielt in erster Linie in der Vampirakademie, in der sterbliche Vampire - die Moroi – lernen sollen ihre magischen Fähigkeiten herauszuarbeiten. Dhampire, Wesen deren Eltern zu einem Teil aus Vampir, zum anderen aus Mensch bestehen, werden in ihren Kampffähigkeiten ausgebildet und zu Wächtern geschult.

Die Wächter sollen in der Lage sein, ihre Schützlinge vor den Strigoi, untoten Vampiren, zu schützen.

Der Biss eines Moroi setzt Endorphine bei seinem Opfer frei, so dass es Menschen gibt, die davon wie von einer Droge abhängig werden.



Schreibstil:

Der Einstieg in diesen ersten Band beginnt recht spannend. Man wird als Leser in ein Szenario geworfen, bei dem sich die Ich-Erzählerin erst in einem Albtraum befindet. Nach dem Erwachen stellt sie mit einem Blick aus dem Fenster fest, dass sich zwei Personen im Schatten befinden und das Haus, in dem sie sich zusammen mit ihrer Freundin aufhält, beobachten.

Mit einem leicht-lockerem Schreibstil fällt es dem Leser leicht, schnell durch das Geschehen zu wandern. Die Geschichte und die Welt rund um die Vampire und ihre Wächter in diesem Roman bieten nicht viel Neues, dennoch fühlt man sich stets gut unterhalten. Grund hierfür mag zum einen der „heiße“ russische Wächter sein, der die Ich-Erzählerin Rose unterrichten soll. Auch die Protagonistin selbst weiß durch ihre toughe und selbstbewusste Art zu überzeugen.

An der Schule gibt es viele Intrigen, Streitereien und Rachefeldzüge. Rose ist dem ein oder anderen Flirt nicht abgeneigt. Sobald ein Schüler sie verbal herausfordert, kontert sie geschickt.

Einen interessanten Aufhänger für die Handlung bietet die Tatsache, dass Rose mit Lissa durch ein unsichtbares Band verbunden sind. Sie kann nicht anders, als ihr eigenes Wohl hinter das der Freundin zurückzustellen. Lissa selbst wirkt als Vampirin keineswegs stark und mächtig. Sie ist eher nett, überlegend und gutmütig. Eigentlich ein willkommenes Opfer. Doch Lissa hat Rose und die hat es faustdick hinter den Ohren.

Neugierde wird beim Leser geschürt, sobald er begreift, dass Lissa ein Geheimnis mit sich trägt. In ihrer Umgebung passieren merkwürdige Dinge und irgendwie scheint sich die junge Moroi, im Gegensatz zu ihren Mitschülerinnen, auch auf keine magische Fähigkeit spezialisieren zu wollen.

Etwas gewöhnungsbedürftig mag für den ein oder anderen vielleicht die Tatsache anmuten, dass Rose sich mit ihrem Wächter Dimitri siezt. Dieses Verhalten wird auch nachdem sich die beiden etwas besser kennengelernt haben nicht eingestellt.


Fazit:

Vampire Academy – Blutschwestern ist ein fesselnder Auftakt einer Vampirreihe. Mit Intrigen, Rachespielchen und Geheimnissen sorgt das Buch auf jeder Seite für Spannung. Eine sich anbahnende Liebesgeschichte, die eigentlich nicht sein darf, überlagert den Handlungsablauf nicht. Geheimnisse und mysteriöse Geschehnisse schüren die Neugierde.

Als einzig störend empfand ich die Tatsache, dass sich die Charaktere Rose und Dimitri siezten und das auch nachdem sie sich näher gekommen sind.



Buchzitate:

Er lachte unverhohlen auf, und der Klang seines Gelächters umhüllte mich wie eine Liebkosung.

„Du hast sie nicht gesehen“, erwiderte sie halsstarrig. „Sie hat geweint.“ „Na und? Leute weinen eben. Du weinst ja auch.“ „Aber nicht Rose.“

Und zu guter Letzt bemerkte ich, dass sich ein Gefühl der Hitze in mir ausbreitete und dass der Blick in seinen Augen mehr mit mir machte, als Jesses Küsse es getan hätten.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:

 




Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:

Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    du hast das Buch ja im Gesamtpaket genauso bewertet wie ich. Schön das dir das Buch gefallen konnte. Da hat sich die Abstimmung für dich ja gelohnt, oder? Übrigens mal wieder eine tolle Rezension! :)
    Werden auch künftig die anderen Teile der Vampire Academy-Reihe bei dir einziehen?
    Konntest du den "Plotwist" am Ende schon erahnen oder kam der für dich total überraschend?

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      ich fand das Buch sehr gut. Du hast vollkommen Recht: Die Abstimmung hat sich für mich gelohnt :o)))))

      Was mich an der Geschichte jedoch wirklich gestört hat, war dieses ständige Siezen. Erging es dir auch so?

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die anderen Teile demnächst bei mir einziehen. Derzeit sind aber noch soviele andere Bücher vorher dran. Ich möchte zum Beispiel unbedingt und möglichst bald auch den letzten Band der Obsidian-Reihe lesen :o)

      Was den Plottwist angeht, bin ich mir gerade noch nicht sicher, was genau du meinst.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Hey Tanja,

      das freut mich dann doppelt für dich :)

      Jaaa, das war soooo nervig! Hat mich auch immer mal wieder aus dem Lesefluss raus gebracht. Keine Ahnung wer sich da gedacht hat, das wäre eine gute Idee >.<

      Ohhhja. Das kann ich nachvollziehen. Letzte Bände haben bei mir immer den vorang. So wie das klingt, scheinst du die Reihe ja auch sehr gut zu finden, weswegen das dann noch mehr Grund ist erst den letzten Band zu lesen :)

      Ich meinte prinzipiell wer hinter diesen schlimmen "Streichen" gesteckt hat. War ja schon irgendwie ein Plottwist, auch wenn ich den nach einer gewissen Zeit ziemlich vorhersehbar fand :D

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Huhu Andrea,

      ich denke diese Sache mit dem Siezen ist der Tatsache geschuldet, dass es sich um eine Übersetzung handelt. Bei einem deutschen Buch wäre das vermutlich nicht passiert.
      Ganz frisch habe ich ein Buch gelesen, in dem die Charaktere sich auch erst gesiezt haben. Später sind sie dann aber auf das Du übergegangen. Das geschah nachvollziehbar und war dann auch gar nicht störend. So eine Lösung hätte ich mir hier auch gewünscht.

      Ich glaube auch, ich muss mir am Montag erstmal den letzten Teil der Obsidian-Reihe holen. Umso mehr wir davon sprechen, umso mehr möchte ich ihn jetzt lesen XD

      Ah, jetzt weiß ich was du meinst. Verzeih, dass ich da so auf dem Schlauch stand :o) Die Wendung hat mich auch nicht so überrascht, da muss ich dir Recht geben. Hat mich aber auch nicht so gestört, weil das Buch durchweg unterhaltsam war :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey liebe Tanja,

    ich glaube ich bin die Einzige die die Reihe nicht gut fand. Bisher habe ich bis Buch 3 gelesen und irgendwann lese ich die Reihe noch mal zu Ende. Allerdings weiß ich jetzt schon nicht mehr was in Band 1-3 passiert ist :-D
    Wirst du demnächst weiterlesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      hm... ich weiß ja nicht, wie es mit der Reihe weitergeht. Fandest du schon Band 1 nicht so gut?
      Also ich würde schon gerne demnächst weiterlesen, aber ich habe derzeit noch ein paar andere Bücher, die Vorrang haben, daher wird das wohl erstmal so schnell nichts werden.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Ja, mir hat schon Band 1 nicht so gut gefallen. Band 2 und 3 dann aber noch weniger. Nur stehen Band 4-6 hier schon parat. ^^ Also werde ich sie wohl irgendwann noch mal lesen.

      GLG :-)

      Löschen
    3. Oha, dann werde ich mir wohl erstmal nur einen weiteren Band zulegen. Ich hoffe sehr, dass die Folgebände 4-6 dann doch nochmal einen kleinen Aufschwung erfahren werden :o)

      Löschen
    4. Ach dir hat ja Band 1 gefallen. Von daher bin ich mir sicher, dass dir auch die anderen gefallen werden :-)

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja!

    Hach ich liebe diese Reihe! *schwärm*. Sie wird von Band zu Band besser und insgesamt ist sie einfach mein absoluter Liebling im Regal. ♥ Das Rose und Dimitri sich siezen fand ich nicht störend, denn schließlich sind sie Lehrer und Schüler und noch viel wichtiger: Auszubildende und bereits vollwärtiger und hoch angesehener Wächter.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      uhhh, das klingt ja vielversprechend :o))) Ich fand auch, dass Dimitri und Rose sehr gut zueinander gepasst haben.

      Deine Argumentation bzgl. des Siezens verstehe ich zwar, aber irgendwie nervt mich sowas in den Büchern immer sehr. Es ist ja noch okay, wenn sie sich anfangs siezen, aber spätestens, wenn sie sich näher kennengelernt haben (oder sich in diesem Fall sogar schon geküsst haben), dann stört mich sowas immer sehr. Das ist mir zu distanziert.

      Es ist sehr interessant eine andere Meinung zu diesem Thema zu lesen :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  4. Hey Tanja,
    von diesem Buch bzw der Reihe habe ich auch schon viel gutes gehört, ich wollte sie schon lange als Hörbuch beginnen, aber bisher bin ich noch nie dazu gekommen.
    Jetzt habe ich sie durch deine Rezension wieder weiter oben in meiner 'das muss ich wirklich bald mal lesen - Liste'.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      das freut mich, dass meine Rezension dazu beigetragen hat, dass das Buch auf deinem SuB ein wenig weiter hochwandern konnte :o) Ich bin sehr gespannt, wie es dir gefällt.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen