Mittwoch, 22. Juni 2016

Durchgelesen

Rezension zu Ungenügend von Asuka Lionera



Verlag: Drachenmondverlag
Seitenzahl: 250 Seiten
Format: Ebook/Broschiert
Preis: 3,99 Euro/12,00 Euro
ISBN: 978-3-95991-224-2
Abgeschlossene Erzählung









Inhalt:

Leon und sein bester Freund Steven sind die heißesten Jungs der Schule. Kein Mädchen ist vor ihrem Charme sicher. Während Steve als Sonnyboy auftritt, wirkt Leon mysteriös und geheimnisvoll. Der Typ, den die Mädchen erobern möchten.
Steve genießt sein Leben in vollen Zügen. Auch Leon ist einem kleinen Stelldichein gegenüber nie abgeneigt, doch sucht dieser sich die Mädchen nach dem Abbild der einen Frau aus, die einst sein Herz zu erobern wusste.
Als Alex – Leons große Liebe und ehemalige Nachhilfelehrerin – sich der Klasse als neue Mathelehrerin vorstellt, wird Leon schlagartig in die damalige Zeit zurückversetzt. Die Beziehung war und ist verboten. Seine Eltern kennen diese Frau und würden beiden das Leben zur Hölle machen, wenn sie von Alex erneutem Auftauchen erfahren würden.



Schreibstil:

„Wenn er nicht augenblicklich seine Klappe hält, entjungfere ich seinen Arsch. Mit einer Zucchini. Aus dem Garten meiner Mutter“, so lautet der erste Satz des Romans. Er wirkt provozierend, schockierend und rüttelt den Leser wach. Auf derbe Sprüche und erotische Szenen, bei denen die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt, sollte man sich einstellen.

Die Erzählung erfolgt aus der Sicht von Leon. Wenn man seine Sprüche liest, sein Ego betrachtet und seine Wortwahl bezüglich seiner Liebschaften verfolgt – hier fällt auch gerne mal das Wort Schlampe -, so soll man wohl zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen „Bad Boy“ handelt. Nach und nach erfährt der Leser, dass Leon sich im Gegensatz zu seinem besten Freund nicht nach einer beliebigen Bettbekanntschaft, sondern nach einer ganz bestimmten Frau sehnt. Und zwar seiner ehemaligen Nachhilfelehrerin. Als diese ganz plötzlich in seinem Leben auftaucht, verändert sich Leons Denke dramatisch. Er kann nicht mehr das Leben in vollen Zügen genießen, ohne an Alex zu denken. Doch die Beziehung zu Alex darf weiterhin nicht sein. Sie ist seine Lehrerin und zudem auch noch verheiratet - mit dem Geschichtslehrer.
Dieser Plot verspricht spannend zu werden.

Leon selbst ist jemand, der gerne spontan handelt und dessen Worte manchmal schneller über seine Lippen kommen, als ihm lieb ist. Seine schulischen Leistungen sind ihm, ganz zum Missfallen seiner Eltern, nicht wirklich wichtig. Leons Eltern sind im Allgemeinen nicht begeistert von dem Verhalten des Sohnes. Seine damalige Liason mit der damaligen Nachhilfelehrerin war ein großer Vertrauensbruch, Leons ständige Liebschaften sind den Eltern ein Dorn im Auge. Sie möchten, dass der Sohn die Anwaltskanzlei übernimmt, sich eine Frau fürs Leben sucht und vor allem nicht mehr für Tratsch und Klatsch in der Nachbarschaft sorgt.

Die Frauen, die Leon nach Alex Abbild aussucht, sind wie diese selbst: Schüchtern und zurückhaltend. Sie wollen erobert werden und geben sich vordergründig bieder und verklemmt. Wenn sie aber Leons Charme verfallen sind, dann laufen sie zur Höchstform auf.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und machen Spaß. Jedoch muss man als Leser tolerant gegenüber ihren Verfehlungen sein.



Fazit:

„Ungenügend“ ist ein erotischer Roman mit einem „Bad Boy“ in der Rolle des Protagonisten. Der Plot verspricht mit einer verbotenen Liebe und einem Helden, der weiß, was er will und auch sehr kreativ im Umsetzen seine Pläne ist, eine Menge Spannung. Die Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet, so dass man ihre Geschichte gerne verfolgt.

Aufgrund der detaillierten und stellenweise auch sehr expliziten erotischen Szenen würde ich den Roman an Leser/Leserinnen ab achtzehn Jahren empfehlen.




Buchzitate:

„Hans-Werner ist ein guter Ehemann“, sagt sie dann. Oh bitte, Hans-Werner, echt jetzt?“

Aus den Augenwinkeln sehe ich, wie die Kleine wütend am Spielfeldrand auf und ab stapft. Beinahe kann ich die Dampfwölkchen sehen, die aus ihrem Kopf stoßen. Der Gedanke erheitert mich …

„Ich mache dir einen Vorschlag“, sage ich dann mit samtweicher Stimme, während ich das Büchlein vor ihre Nase halte. „Du sagst mir, wer du bist und was du hier machst, und im Gegenzug bekommst du dein Buch zurück.“




Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:







Ich danke dem Verlag recht herzlich für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja!

    Hach das Büchlein reizt mich schon so lange. Und jetzt hat es dir auch noch so gut gefallen. Es muss wohl schleunigst von meiner WuLi befreit werden. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nina,

      das Buch hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht.
      Eine erotische Szene gab ich, die ich etwas heftig fand.
      Ansonsten: Top-Leseempfehlung. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Ich denke, du spielst auf die letzte Szene im Kunstraum an :) Ja, die musste etwas "heftiger" sein, quasi Leons Befreiungsschlag :D

      Löschen
    3. Hallo Asuka,
      ich freue mich gerade so sehr, dass du einen Kommentar auf meine Rezension verfasst hast :o)
      Genau diese Szene meinte ich. Ich war etwas schockiert über Leons Verhalten. Aber ja, du hast Recht, das war wohl seine Art, damit umzugehen.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    4. Mache ich eigentlich immer, wenn ich durch Zufall über eine Rezension stolpere :)

      Leon ist nicht der Wir-reden-drüber-und-dann-ist-gut-Typ. Da brauchte es schon zum Ende einen Knall :D Ich hab lange überlegt, ob ich die Szene wirklich so schreiben soll, eben weil sie nicht ganz so alltäglich ist, aber im Endeffekt hat es sich für die Geschichte und die Charakterentwicklung richtig angefühlt.

      Löschen
    5. Huhu Asuka,

      finde ich klasse. Ich glaube zwar, dass einige Autoren auf die Blogs klicken, aber nur wenige kommentieren auch :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Vielen Dank für deine tolle Rezension! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :o)
      Die Geschichte hat mir sehr gefallen und mich nicht nur an einer Stelle überrascht. Besonders süß fand ich auch Eve, von der wir ja, wenn ich das richtig gelesen habe, auch noch mehr hören werden :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Genau :) Ich mochte Eve so sehr, dass sie ein eigenes Buch bekommen hat - Nemesis: Hüterin des Feuers, was seit April erhältlich ist.

      Löschen
    3. Hallo Asuka,
      Eve war von ihren Gedanken und ihrer Ausstrahlung schon in "Ungenügend" sehr interessant. Ich denke, dass es noch viel über sie zu erzählen gibt. Die Fortsetzung werde ich lesen müssen, sobald ein wenig Platz auf dem SuB ist! :o)))
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hi Tanja, habe gerade, als ich meine Rezi bei WLD reingestellt habe, entdeckt, dass du das Buch auch schon gelesen hast :D. Mir hat es ebenfalls richtig viel Spaß gemacht.
    Liebe Grüße, Lina
    (könnte jetzt gleich mit Evelyns Geschichte weiter machen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lina,
      stimmt, als ich das Buch gelesen habe, war ich auch sehr geneigt gleich mit Evelyns Geschichte anzuknüpfen. Ich glaube das ist eine sehr interessante Charakterin. Wirst du ihre Geschichte lesen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen