Freitag, 10. Juni 2016

Und was gibt’s dazu?

Noel & Noelle und dazu feuriges Chili



In dem Buch „Noel & Noelle“ treffen wir auf einen Hexenlehrling namens Noel. Noel hat es nicht leicht. Er muss für die Hexen Botengänge erledigen, defekte Toiletten reparieren, putzen und alle Aufgaben erledigen, die sie selbst nicht machen wollen. Auch die anderen Lehrlinge blicken auf ihn herab, da Noel selbst ein kleiner Tolpatsch ist. Alles, was er anfässt, misslingt ihm. Zauber enden nicht selten in einer ungewollten Explosion.

Noels Leben ändert sich erst ab dem Zeitpunkt, ab dem das Dorf von zwei riesigen Drachen heimgesucht wird. Genau zum Zeitpunkt der großen Prüfung, die über den Verlauf seiner Zukunft entscheiden soll.

Ich habe lange überlegt, welches Gericht ich euch zu diesem Buch präsentieren möchte. Meine Entscheidung fiel dann auf ein, meines Erachtens perfekt zu dieser Szene passendes „feuriges Chili“ :o)

Was braucht man für das feurige Chili?

2 Esslöffel Leinöl
1 Dose Tomate in Stücken
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
300 g Gehacktes
1 rote Chilischote (in ganz dünne Scheiben geschnitten)
2 Knoblauchzehen (kleingehackt)
1 gestrichener Teelöffel Chili
1 Teelöffel Kreuzkümmel gemahlen
1 Teelöffel Paprikagewürz
1 Teelöffel Salz


Und was mache ich jetzt damit?

Brate das Hackfleisch und den Knoblauch zusammen mit dem Öl gut durch. Nun gib die Chilischote, die Tomaten aus der Dose, den Mais, die Bohnen und sämtliche Gewürze hinzu. Alles etwa zehn Minuten unter Rühren aufkochen und dann zum Buch servieren.


Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit Noel & Noelle und mit dem feurigen Chili.


Warnung: Dieses Chili ist ganz schön feurig. Solltest du es lieber milder mögen, empfehle ich dir die Chilidosierung etwas zu entschärfen.


Hast du auch schon mal Chili selbstgemacht? Magst du dein Chili lieber mild oder lieber scharf? 
Kennst du das Buch Noel & Noelle? Wie gefiel es dir?

Kommentare:

  1. Leeeecker!!!! Die Geschichte um den Hexenlehrling klingt lustig. Das Rezept ist kopiert, Ich mag Scharfes. So ein ähnliches Gericht habe ich auch schon gemacht. Den Tag danach finde ich immer lustig, nach so einem scharfen Gericht. :-)))))))))

    Liebe Tanja, morgen kommt dann das Beweisfoto. Toller Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, wobei sie allerdings etwas anlaufen musste und viel zu schnell zu Ende war. Rezension folgt übermorgen :o)

      Wenn das Rezept kopiert ist, dann nicht mit Absicht. Ich habe zwar Anleihen an einem Rezept genommen, es aber dann weiter verändert. Vermutlich lässt es sich nicht vermeiden, dass sich bei der Vielfalt von Rezeptvarianten auch mal etwas wiederholt.

      Ich muss sagen, dass ich am Tag danach nicht gelitten habe. Während des Essens habe ich gedacht: Hui, vielleicht hätte ich doch lieber nur eine halbe Chilischote nehmen sollen ;o)

      Oh ja :o) Ich freue mich auf das Beweisfoto. Guten Appetit :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Ich meinte dass ich das Rezept von dir kopiert habe. Habe mich falsch ausgedrückt. :-)

      Löschen
    3. Huhu Gisela,

      ahso, da hatten wir einfach Kommunikationsprobleme :o) Du musst mich unbedingt wissen lassen, wenn du es probiert hast und wie es dir geschmeckt hat :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    4. Hat gut geschmeckt. Foto ist auf deiner Seite in Facebook ;-)

      Liebe Grüße, Gisela

      Löschen
    5. Huhu Gisela,
      ich habs schon gesehen! Danke für das Foto :o))) Hast du das Rezept genauso übernommen oder hast du etwas geändert? Wie scharf hast du es zubereitet?

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    6. Hab es nach deinem Rezept gekocht. Sehr scharf war meins. Das mag ich. Danke für deine leckeren Rezepte. Du bringst oft vergessene wieder in meinen Kopf! Ich habe Chili früher oft gemacht.

      Liebe Grüße, Gisela

      Löschen
    7. Hallo Gisela,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Sowas motiviert immer ungemein :o)))))))
      Dann bist du also jemand, der es wirklich gern schärfer mag. Ich musste sehr viel trinken nebenbei :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hi^^

    Das Chili sieht lecker aus, könnten auch mal wieder eins machen und essen :-)
    Wobei wir das Ganze immer über Nacht in nem Crockpot machen.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kira,

      so ein Crockpot (ich musste das gerade mal googeln) hört sich nach einer guten Anschaffung an. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Schärfe nach dem Ziehenlassen noch intensiver ist oder?

      Ich freue mich, dass mein Artikel dazu beigetragen hat, dass du wieder Lust auf Chili bekommen hast :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen