Dienstag, 14. Juni 2016

Und was gibts dazu?

Rotkäppchens Rückkehr und dazu ein knuspriges Hexenhäuschen


Seit einiger Zeit ist das Glück verschwunden. Um die Urheber des Anschlags auf die Märchenwelt zu ermitteln, soll ein Inspektor benannt werden. Die dörfliche Gemeinde ist begeistert. Jeder möchte diesen Posten übernehmen.
Die Kandidaten, die sich bei der Beantwortung der Testfragen hervortun, werden von Rotkäppchen nicht präferiert. Mit einem kleinen Trick sorgt sie dafür, dass letztlich die Auswahl eine neue Wendung erfährt und der auf dem Einhorn Exkalibur dahergerittene Brüderchen als Gewinner hervorgeht. Dieser jedoch möchte nicht ohne Rotkäppchen an seiner Seite zur Tat schreiten.

Das ist ganz im Sinne des Mädchens, die ein Auge auf den stattlichen Burschen geworfen hat. Auch ist Rotkäppchen weder auf den Mund noch auf den Kopf gefallen. Damit die beiden frischgebackenen Inspektoren zur Tat schreiten können, benötigen sie jedoch eine Unterkunft, in der sie ihre Pläne schmieden können. Die Wahl fällt nicht sonderlich schwer: Seit Hänsel und Gretel die Hexe verbrannt haben, steht das Hexenhäuschen leer.

Brüderchen legt sich in die Sonne und weist Rotkäppchen an, erstmal die Bude zu putzen. Schließlich ist das Frauenarbeit. Rotkäppchen schmollt, schwingt jedoch den Besen und verwickelt Brüderchen in eine Diskussion über Emanzipation und ihre Bedeutung in der heutigen Zeit.

Damit ihr dieses Gespräch genießen und Pläne für die Ermittlung in Sachen „Suche nach dem Glück“ machen könnt, verrate ich euch, wie ihr ganz leicht ein eigenes knuspriges Hexenhäuschen herstellt.


Was braucht man für das knusprige Hexenhäuschen?

- 1 Packung Leipnitzkekse
- 50 g Puderzucker
- den Saft einer halben Limette
- 1 Packung gemische Haribos


Und was mache ich jetzt damit?

Mische den Puderzucker mit dem Limettensaft, so dass du eine zähflüssige Masse erhältst. Ggf. musst du noch etwas mehr Puderzucker hinzufügen. Umso dicker, umso besser kleben die Teile deines Häuschens gleich zusammen.

Nun nimm dir drei Kekse. Lege einen davon als Fundament auf einen Teller. Den zweiten und den dritten Keks bemalst du an den Enden mit dem weißen Guss. Nun stellst du die beiden Kekse – wie bei einem Kartenhäuschen an den Fundamentkeks ran. Einen Moment festhalten. Solange, bis du das Gefühl hast, dass die Kekse nicht mehr verrutschen (gerne noch einen Moment länger).

Wenn du mutig bist, dann machst du gleich weiter. Ansonsten lass dein Häuschen so eine Viertelstunde trocknen. Danach schnappst du dir die Haribotüte und suchst dir zwei Gummibärchen heraus. Streiche ihre Füße mit der Puderzuckermasse ein und stelle sie in den Eingang deines Hauses. Das Dach kannst du nun ganz nach Belieben mit vielen verschiedenen Haribos bekleben.

Fertig ist dein eigenes knuspriges Hexenhäuschen :o)



Meine Frage zur Geschichte:
Mich würde an dieser Stelle sehr interessieren, welches dein persönliches Lieblingsmärchen ist. Welche Figur mochtest du schon immer am liebsten?

Meine Frage zur kulinarischen Begleitung:
Wie gefällt dir das Hexenhäuschen? Magst du gemischte Haribotüten und wenn ja, welche der Figuren verschwinden immer als allererstes aus der Tüte in deinen Mund?

Kommentare:

  1. HI
    du hast deinen Beitrag so interessant gestaltet, dass ich gleich mal da blieb und es lesen musste :) Total klasse.
    Ich liebe die Schöne und das Biest. Jedoch nicht die Schöne sondern das Biest :). Wie aus dem Bösen doch was gutes kommt, wie aus hässlichem schönes wird. Das fasziniert mich. Was ich auch am Märchen toll finde, dass sie einfach so unverbraucht sind, und einfach toll. Mich in eine Welt entführen, wo ich gerne verweile.
    Am liebsten mag ich ja Disney, da hab ich auch meine wichtigsten Filme auf DVD. Sei es Bambi (Herzschmerz aber wunderschön) Aristocats, einfach klasse. Cinderella, hier muss ich immer sofort an das Lied denken, Oliver und Co was ja eigentlich auf Tom Twist anspielt. Oder einfach auch andere tolle Märchen. In den letzten Jahren wurde die Eiskönigin auch zu meinem Herz Highlight. Die Musik kann nur Disney so toll umformen :D

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich freue mich gerade so über dein Lob. Dankeschön :o)

      Disneyfilme liebe ich auch über alles. Ich mag am Liebsten, wenn die Filme noch gezeichnet und nicht computeranimiert sind. Es ist auch so krass, wie sehr diese Filme in der Lage sind Emotionen zu wecken. Bambi und Der König der Löwen zum Beispiel: Ich musste immer wieder weinen.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey Tanya,

    auf was für Ideen du nur immer kommst ;) Dein Hexenhaus ist wirklich total niedlich und schmeckt bestimmt auch super *-*
    Ich bin nicht unbedingt so der Fan von Märchen, aber ich weiß noch, dass ich früher vor allem die Bremer Stadtmusikanten, Der Arme und der Reiche und das blaue Licht gelesen bzw. vorgelesen bekommen habe. Ansonsten mag ich Märchen nicht mehr so gerne. Als kleines Kind konnte ich auch die Verfilmungen von Märchen nicht leiden, weil die immer so gruselig waren :D
    Ich mag lieber einheitliche Haribotüten und keine gemischten, weil in den gemischten immer so viele Sorten drin sind, die ich nicht esse, zum Beispiel Lakritz.

    Ich habe dich übrigens für den Sweet Ice Cream Tag nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst. Hier geht es zu meinem Beitrag.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,

      ich muss gestehen, dass das Hexenhaus auf einer Erinnerung aus meiner Jugend beruht. Wir haben dieses Häuschen damals gerne gebastelt. Es sieht so süß aus und ist schnell gemacht. Eine nette Idee zum Verschenken an kleine Kinder (oder größere ;o)))

      Ui, also meiner Mutter hat mir damals sehr viele Märchen vorgelesen und dennoch muss ich sagen, dass ich Der Arme und der Reiche und das blaue Licht nicht kenne.

      Das stimmt allerdings: Die Märchen von damals waren oft sehr gruselig, aber sie hatten auch meist ein Happy End, oder?

      Vielen Dank fürs nominieren. Ich schaue gleich mal bei dir vorbei :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hey :)
    Das Buch klingt ja irgendwie schräg :D

    Das Hexenhäuschen ist wirklich total süß, das würde ich auch noch hinbekommen. Letztes Jahr hab ich mich an einem Lebkuchenhaus versucht, aber das ging einfach mal gar nicht :D

    Mein Lieblingsmärchen ist wohl Aschenputtel, dicht gefolgt von Frau Holle. Und Haribo mag ich leier gar nicht^^

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      das Buch war auch total schräg. Besonders Rotkäppchen hat mir total zugesagt. Sie war so burschikos und direkt und hat sich nicht "die Butter vom Brot nehmen lassen", wie man so schön sagt. Ich hatte eine Menge Spaß damit :o)

      Ich mag Lebkuchen vom Geschmack her auch nur bedingt. Das Knusperhäuschen ist hingegen ganz schnell gemacht und auch ziemlich schnell aufgefuttert. :o)))

      Oh ja, Frau Holle mochte ich auch immer gerne. Da gab es mal so eine Verfilmung, mit einer Frau Hippe (der Tod), die glaube ich über zwei Tage ging und immer so um die Weihnachtszeit lief. Kennst du die? Das war immer meine Lieblingsverfilmung dazu :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. irgendwie klingt das ja so ein bisschen wie "Once upon a time", eine Serie mit den Märchenfiguren in unserer Welt. Vielleicht kennst du das ja?

      Leider kenn ich die Verfilmung nicht oder habe sie wieder vergessen^^ Irgendwie kenn ich bei Märchenverfilmungen von früher nur drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    3. Huhu Lena,

      ich habe von "once upon a time" schon gehört, aber es noch nicht gesehen. Lohnt sich die Serie?

      Oh ja, 3 Haselnüsse für Aschenbrödel kenne ich auch. Das waren immer so wunderschöne Verfilmungen. Ich weiß gar nicht, wie ich heute darüber denken würde, wenn ich da nochmal reinzappen würde.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o

      Löschen
  4. Ich schmeiß mich weg! Tanja, du bist so genial. Knusper, Knusper Häuschen ... ich will ein Bild von deinem Häuschen.
    Das Buch klingt auch toll. werfde ich gleich mal reinlesen.

    Knusprige Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,

      ach, ich liebe deine Kommentare :o)))) Vielen Dank dafür :o) Wenn du auf die Idee kommen solltest es nachzumachen, dann musst du mir unbedingt wieder ein Foto davon senden :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  5. Das Buch hört sich wirklich schräg an ;) Und dein Hexenhäuschen...absolut genial!!!
    Mein Lieblingsmärchen ist und bleibt: Die kleine Meerjungfrau von H.C. Andersen. Auch die Arielle-Verfilmung mag ich, aber besonders gefällt mir beim richtigen Märchen der traurige Schluss....*seufz*

    Ich liebe bei den Haribotüten eigentlich nur die sauren Cola Fläschchen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Martina,

      das ist wirklich sehr interessant, was jeder einzelne von Haribo am Liebsten mag. Ich kenne auch einige, die die Himbeeren so gerne mögen :o)
      Die Cola-Flaschen mochte ich als Kind immer. :o)

      Das Buch war auch unerwartet anders und erfrischend vom Humor :o)

      Deine Lieblingsmärchen finde ich sehr schön. Irgendwie ist es auch hier interessant, wieviele Märchen man doch irgendwie gar nicht mehr so im Hinterkopf hat und die man doch mal richtig toll fand. Vielen Dank für diesen Kommentar :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  6. Huhu Tanja,

    Gooooott, ist das eine süße Idee!! Das ist bestimmt eine sehr knuffige Geschenk-Idee und nicht zu schwer nachzumachen. Vielleicht lässt sich ja meine Schwester dazu begeistern, so ein Häusschen mal zu Halloween zu machen. Ein Hexenhäusschen passt da doch perfekt, meinst du nicht auch? =))

    Mein absolutes Lieblingsmärchen ist ja eindeutig die Schöne und das Biest. Da mag ich auch beide Protagonisten total. Einerseits lässt sich Belle nicht von Äußerem täuschen, sondern schaut hinter die Fassade und außerdem landet sie ja beim Biest, um ihren Vater zu schützen. Familienliebe geht doch über alles! Das Biest ist für mich ein Zeichen, dass jeder sich verändern kann. Erst recht, wenn man das erste Mal in Kontakt mit der Liebe kommt. Ich finde die ganze Geschichte einfach zauberhaft!
    Allerdings mag ich auch das typische Weihnachtsmärchen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. =)))

    Gummibärchen sind generell total toll. *--* Bei der gemischten Packung, hole ich mir meistens trotzdem die normalen raus. Da werden immer die weißen, grünen oder roten Gummibärchen zuerst verschlungen. *grins* Wie sieht das bei dir aus? Für welche Figur hast du eine Schwäche? =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich freue mich so, dass ich dich für das Hexenhäuschen begeistern konnte :o) Das ist eine sehr gute Idee dieses Projekt zusammen mit der Schwester anzugehen. Die kleinen Häuschen kann man auch gut an Freunde verschenken oder bei einer Party als Tischdeko nutzen :o)

      Die Schöne und das Biest ist so ein wundervolles Märchen. :o)

      Du kannst das Haus natürlich auch nur mit Gummibärchen machen oder vielleicht ja auch mit etwas aus Schokolade? Ich esse eigentlich nur sehr wenig Haribo oder Gummibären. Wenn überhaupt dann mal einen Saftbären (die schmecken noch etwas besser als die normalen Gummibären). Eigentlich bin ich aber eher der Schokoladentyp :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen