Montag, 27. Juni 2016

Und was gibts dazu?

These Broken Stars von Amie Kaufman und Megan Spooner und dazu Notfallriegel



Als der Kriegsheld Tarver auf dem Partydeck des Luxusraumschiffs Icarus einen Vorfall beobachtet, bei dem ein auffälliger Mann ein junges Mädchen belästigt, ist er sofort zum Einschreiten bereit. Doch bevor er reagieren kann, sind schon Sicherheitskräfte dabei, den Eindringling abzuführen.
Tarver jedoch ist angetan von dem hübschen Mädchen. Er spricht sie an und wagt einen kleinen Flirt.

Lilac ist das reichste Mädchen des Universums. Ihr Vater hat die Icarus bauen lassen. Einen Mann an Lilacs Seite würde er nicht dulden. Lilac wächst behütet auf und versucht, aus Angst vor den Folgen, jeden Flirt sofort abzublocken. So auch bei Tarver.

Doch dann passiert etwas, was wohl niemand je gedacht hätte: Das Luxusraumschiff gerät aus der Flugbahn. Die Passagiere sind in Aufruhr und versuchen in eine der Rettungskapseln zu gelangen. Lilac wird von ihren Freundinnen getrennt. Ihr bleibt wenig anderes übrig, als mit Tarver in eine Kapsel zu steigen.

Die beiden landen auf einem fremden Planeten. Nahrung ist hier eine ihrer geringsten Sorgen. Schließlich gibt es die Notfallriegel aus der Rettungskapsel, die die den Magen füllen.

In der Ebene kommen wir relativ zügig voran und machen bloß eine Pause, um beide einen Notfallriegel hinunterzuwürgen. Ich würge ihn jedenfalls hinunter; Tarver haut rein, als wäre es ein Steak.

Buchzitat Seite 161


 
 

Die Notfallriegel stellen in diesem Roman das wichtigste Nahrungsmittel für Tarver und Lilac dar. Die abweisend und zickig wirkende Lilac ist im Laufe der Geschichte sogar bereit, ihren Müsliriegel mit Tarver zu teilen.

Damit ihr die Geschichte rund um den Kriegshelden und das High-Society-Mädchen richtig genießen, auf dem fremden Planeten Fuß fassen und die Gefahren überstehen könnt, empfehle ich euch also selbstgemachte Notfallriegel für diese Geschichte. Sie sind ganz einfach selbstgemacht. Ihr könnt natürlich bei den Zutaten auch etwas variieren. Fügt zum Beispiel Rosinen oder Sonnenblumenkerne hinzu, wenn ihr mögt.


Was brauche ich für Notfallriegel?

2 reife Bananen
¾ Tasse Haferflocken
1 Esslöffel geschälte Hanfsamen
½ Tasse gemischte Nüsse (z.B. Studentenfutter)
7 Datteln
1 Esslöffel Honig


Und was mache ich jetzt damit?

Zerdrücke die Bananen in einer Schüssel, so lange, bis du einen richtig schönen Mus hast und keine Stücke mehr darin sind.

Nun schneide die Datteln in kleine Stücke. Vermische alle Zutaten mit den Bananen.

Nimm eine Kastenbackform und lege sie mit Backpapier aus. Gib die Nussmasse hinein und verstreiche sie gut auf dem Boden.

Für 25 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Backofen geben. Danach herausnehmen und in Riegel schneiden. Etwas abkühlen lassen und zum Buch genießen :o)


Meine Fragen an dich:

Kannst du dir vorstellen dich wochenlang nur von Notfallriegeln zu ernähren?  
Welche Zutaten magst du in deinen Müsliriegeln am liebsten?

Kommentare:

  1. Hallo Tanya,

    "These Broken Stars" liegt noch bei mir auf dem SuB, aber wenn ich es lese, werde ich sicher nochmal auf deine Müsliriegel zurückkommen. Die begleiten mich dann sicher gut durch das Buch :)
    Ich könnte mir nicht vorstellen mich wochenlang nur von Notfallriegeln zu ernähren. Irgendwann würde ich die vermutlich gar nicht mehr hinterbekommen. Ich liebe abwechslungsreiches Essen, also würde ich, wenn ich nur die Riegel zur Verfügung habe, sicher nicht sehr lange überleben xD
    Die Zutaten sind mir bei Müsliriegeln eigentlich fast egal, aber ich mag sehr gerne welche mit Früchten.
    Dank deiner Rezeptidee freue ich mich jetzt umso mehr auf das Buch :)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,

      ich glaube du wirst gar keine andere Wahl haben, als ständig an meine Müsliriegel zu denken, weil Lilac und Tarver ständig auf Notfallriegel zurückgreifen müssen :o)))))
      Ich verstehe sehr gut, dass du dich lieber abwechslungsreich ernährst. In dem Buch haben die Beiden nicht so eine große Wahl. Sie greifen schon einmal auf das zurück, was die Natur bietet. Allerdings ist sowas natürlich auch immer sehr riskant, gerade, wenn man viele der Pflanzen gar nicht kennt.

      Auf These Broken Stars kannst du dich schon jetzt sehr freuen. Die Geschichte macht unglaublich viel Spaß. Ich war viel zu schnell mit dem Buch durch und hätte sehr gerne noch weitergelesen :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja

    Ich glaube schon, dass ich mich einige Wochen von Notfallriegeln ernähren könnte. Wenn ich wählen darf was drinnen ist! Schokolade, Nüsse, sämtliche Beerenarten usw. mag ich gerne. Ich denke, ich werde den Notfallriegel nachmachen. Leider habe ich das Buch schon gelesen. Das wäre die Idee gewesen. Lesen und Notfallriegel knabbern ;-)

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,

      als ich gerade auf Facebook gesehen habe, dass du geliked hast, als der Artikel noch nicht mal drei Sekunden online war, hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht. Ich freue mich immer so über deine Kommentare zu meinen "Und was gibts dazu" Artikeln und dass du die Gerichte so gerne nachmachst.
      Bei meiner Mischung haben die Haferflocken viel Feuchtigkeit gezogen. Wenn man es lieber knusprig mag, sollte man vielleicht noch mehr mit Kernen und Nüssen arbeiten.
      Wenn du den Riegel mit anderen Zutaten ausprobierst, dann musst du mir verraten, was dein Favorit war.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      PS: Die Riegel lassen sich bestimmt auch gut zum zweiten Teil vernaschen :o)

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja,
    wie hat Dir denn das Buch gefallen?? Ich fand es ja gut, hab es vor einiger Zeit schon auf englisch gelesen, daher weiß ich leider nicht, wie die deutsche Übersetzung geworden ist ... ?
    Puh, vorstellen möchte ich es mir nicht, mich wochenlang von Müsliriegeln zu ernähren ... aber mei, in der Not "frisst der Teufel Fliegen" ;-) dann muss es natürlich gehen. Was sie enthalten sollten? Hm, gesundes Sachen ;-) Beeren, Banane, Vollkorngetreide, Leinsamen ... - aber Dein Rezept ist doch auch super, stimmt - Datteln passen da hervorragend ran! In jedem Fall klingt Dein Rezept nach einem leckeren Snack!

    Ganz viele liebe Grüße,
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kati,

      die Rezension zum Buch kommt auf jeden Fall auch noch (morgen). Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es sehr spannend. Die Geschichte war mal etwas anderes und die Charaktere waren klasse. Ich habe das Buch quasi verschlungen und war etwas traurig, dass ich so schnell damit durch war.
      Den Vergleich zur englischen Fassung kann ich leider nicht machen, da ich das englische Buch nicht gelesen habe. Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass dir das Buch damals auch so gut gefallen hat :o)

      Was die Riegel angeht, sehe ich das ganz genauso wie du: Wenn's nichts anderes gibt, dann würde ich zur Not auch jeden Tag die gleiche Nahrung zu mir nehmen :o)

      Vielleicht magst du das Rezept mal ausprobieren. Ich fand es war der perfekte Snack zum Buch :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    bei dem Zitat musste ich ja schon schmunzeln. Da genießt jemand seinen Notfallriegel aber richtig. Bestimmt war in seinem Schokolade drin oder Ähnliches. ;-)
    Dein Rezept klingt wieder super lecker und ich würde direkt in einen der Notfallriegel reinbeißen wollen. ^-^

    Ich denke nicht, dass ich mich nur von Notfallriegeln ernähren könnte. Wenn ich am dritten Tag hintereinander schon das gleiche Abendessen hatte, dann freue ich mich hauptsächlich nur noch aufs Essen, weil ich weiß, dass es dann wenigstens endlich aufgegessen ist und es am nächsten Tag etwas anderes gibt. Morgens, Mittags UND Abends das gleiche zu Essen und das auch noch mehrere Tage hintereinander... Klingt nach Horror. ö.ö Allerdings denke ich, dass die Protagonistin trotzdem ziemlich glücklich über ihre Notfallriegel waren. Die sind bestimmt immer noch besser, als zu verhungern, richtig?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni :o)

      Ich musste gerade so lachen. Das ist mal eine positive Einstellung: Sich auf das Essen deswegen freuen, weil man es dann bald aufgegessen hat und es somit bald was anderes gibt :o)))))))

      Ich glaube auch, dass jeden Tag und dann rund um die Uhr Notfallriegel schon eine harte Herausforderung sind. Aber ich würde sie wohl auch lieber essen, als irgendwelche Beeren, Pilze oder Pflanzen, bei denen ich nicht wüsste, ob ich den nächsten Tag noch erlebe. Ein Tier zu erlegen und auszunehmen käme für mich wohl auch nicht in Frage. Wie siehst du das?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen