Mittwoch, 20. Juli 2016

Durchgelesen

Rezension zu Trusting Liam – Tief in meinem Herzen von Molly McAdams



Seitenzahl: 304 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783956495892
Abgeschlossene Erzählung










Inhalt:

Kiras und Kennedys Vater war als Mitarbeiter einer Sondereinheit bei der Polizei maßgeblich dafür verantwortlich, dass eine gefährliche Gang inhaftiert wurde. Seit geraumer Zeit erhält die Familie Drohbriefe, deren Inhalt die Zwillinge ins Visier nimmt. Der Vater reagiert schnell und schickt seine Kinder ins entfernte Kalifornien. Hier sollen Kira und Kennedy bei ihren Onkeln unterkommen.
Während Kennedy in diesem Umzug ein großes Abenteuer erkennt, ist Kira wenig begeistert. Sie muss ihren langjährigen Freund in der Heimat zurücklassen.
Doch Onkel Eli gibt sich größte Mühe, dass die Nichten in der Fremde Anschluss finden. Er beauftragt seinen Mitarbeiter Liam, sich um die Mädchen zu kümmern. Liam soll ihnen einen Job im Sportstudio des Vaters besorgen und ein wenig mit den Zwillingen ausgehen. Liam erklärt sich gerne bereit diese Aufgabe zu übernehmen. Als er jedoch das erste Mal auf die Zwillinge trifft, ist die Überraschung bei ihm und Kennedy gleich groß: Die beiden kennen sich bereits.



Schreibstil:

Das Buch beginnt mit einem sehr prickelndem Prolog. Die Protagonistin erwacht mit einem gutaussehendem heißen Kerl in einem fremden Hotelzimmer. Sie erinnert sich an einen Spontantrip den sie zusammen mit den anderen Mädels nach den Abschlussprüfungen nach Vegas gemacht hat. Langsam kommen die Erinnerungen wieder.

Danach macht die Erzählung einen Sprung nach vorne. Kennedy, das Mädchen aus dem Prolog, muss mit ihrer Schwester nach Kalifornien ziehen. Schuld daran sind Drohbriefe, die die Familie von den Mitgliedern einer Gang erhält, für deren Verhaftung der Vater vor einiger Zeit verantwortlich zeichnete. In Kalifornien trifft Kennedy durch einen Zufall wieder auf Liam, den heißen One-Night-Stand aus ihrer Vergangenheit. Kennedy weigert sich jedoch, im Gegensatz zu Liam, stärkere Gefühle zuzulassen.

Die Geschichte legt den Fokus auf die Beziehung zwischen Kennedy und Liam. Liam kämpft und Kennedy weigert sich ihre Gefühle zuzulassen. Abwechselnd aus Liams und dann wiederum aus Kennedys Sicht wird erzählt, was die beiden Charaktere bewegt. Als Leser bekommt man das Gefühl, dass vorausgesetzt wird, er müsse bereits wissen, warum Kennedy nicht in der Lage ist, sich auf eine Beziehung einzulassen. Doch erst im letzten Drittel des Buches wird die Vergangenheit des Mädchens und die wahren Gründe für ihr Verhalten offenbart.

Das Buch gliedert sich wie folgt auf: In den ersten zwei Dritteln versucht Liam um Kennedy zu kämpfen. Es ist ein stetes Hin und Her. Die beiden besuchen Partys. Es geht heiß her. Irgendwann kommen sie sich näher. Ab etwa dem letzten Drittel passiert dann etwas völlig Unerwartetes, was erst schockiert und sodann die ganze Handlung umschmeißt. Für Kennedy entsteht eine sehr schwierige Situation, die auch Liams Gefühlswelt stark ins Schwanken bringt.

Sicherlich wird sich der Leser fragen, wie es zu einem solch unwahrscheinlichen Zufall kommen konnte, dass sich Liam und Kennedy nach Jahren auf diese Art wiederbegegnen. Eine Antwort wird man hier leider nicht bekommen.
Auch Leser, die sich aufgrund des Klappentextes eine spannende Geschichte erhoffen, in der Gangmitglieder die Zwillinge bedrohen, werden hier wohl eher enttäuscht werden. Das Potential, welches die Geschichte mit der Erwähnung der Juarez-Bande verspricht, wird nicht ausgeschöpft. Vielmehr fragt man sich, wie es sein kann, dass die Bande es nur bei ein paar Drohbriefen belässt.

Liam beginnt diese Geschichte mit einer Affaire auf der Arbeit. Seine Kollegin wartet oft in seinem Büro, um mit ihm ein kleines Stelldichein zu wagen. Beide wissen, dass sie auf Liams Job aus ist. Der Chef selbst weiß von diesen Situationen in seinem Haus. Er erhebt zwar den mahnenden Zeigefinger, duldet diese sexuellen Avancen in seinem Hause jedoch weiterhin. Ob die Geschichte dem Leben abgeschaut ist, mag sich jeder selbst beantworten.

Einige sehr skurrile Charaktere erwarten den Leser. So gibt es den Tätowierer Brian, der die Zwillinge immer mit Mädel Numero eins und Mädel Numero zwei anspricht und sich gerne von seinen Kunden mit fettigem Essen bezahlen lässt, da die eigene Ehefrau ihn daheim nur mit vegetarischer Kost versorgt.
Oder aber die Tante und die Mutter von Liam, die nach einem Monat nahezu unversöhnlich erbost sind, weil der Junge ihnen noch immer nicht das Mädchen vorgestellt hat, für das er offenbar so stark empfindet.



Fazit:

Trusting Liam – Tief in meinem Herzen legt den Fokus nicht, wie der Klappentext nahelegt, auf die Drohungen einer Gang. Vielmehr verfolgt man hier als Leser eine Liebesgeschichte. Gerade Kennedy ist sich ihrer Gefühle nie ganz sicher. Ab dem letzten Drittel passiert etwas, womit man als Leser nicht rechnet. Hier gewinnt die Erzählung an Fahrt. 
Wer eine unschlüssige Protagonistin in ihrem Denken und Handeln begleiten möchte und über ein paar kleine Ungereimtheiten hinweg schauen kann, der wird mit diesem Roman gewiss ein paar sehr schöne Lesestunden verbringen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe: 






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 






Ich danke dem Verlag recht herzlich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen