Donnerstag, 28. Juli 2016

Und was gibts dazu?

Cache von Marlene Röder und dazu Falafel


Als Max einige Tage auf einem Schwimmcamp in Spanien unterwegs ist, lernt seine Freundin den geheimnisvollen Red kennen. Red ist Geocatcher und immer auf der Jagd nach einem neuen Cache. Kaum ist Max aus dem Urlaub zurück, stellt Leyla ihm ihren neuen Freund vor. Die drei begeben sich auf gemeinsame Abenteuer.

Doch eines Tages erhält Leyla auf ihrem Handy eine Nachricht von Red: „Such mich. Geh zurück zum Anfang.“ Leyla bekommt es mit der Angst. Sie fragt sich, ob sich Red etwas antun möchte. Bald stellt sich heraus, dass der Junge seinen eigenen Cache vorbereitet hat, dem Max und Leyla folgen sollen. Es beginnt ein Abenteuer quer durch Berlin.

Eine der Stationen, die Max und seine Freundin aufsuchen ist ein kleiner Dönerladen. Hier war Leyla vor geraumer Zeit auch schon mal mit Red. Damals hat Leyla sich selbst einen Döner bestellt und Red auf eine Falafel eingeladen.
Dieser Cache wird für Max und Leyla diesmal ein ganz besonderer sein.

Damit ihr richtig schön mitempfinden könnt, habe ich heute ein Rezept für Falafel für euch.


Was brauche ich dafür?

280 g Kichererbsen
1 Zitrone
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
½ TL Chilipulver
1 TL Salz
1 TL gehackte Petersilie
1 getrocknetes Weißbrot


Und was mache ich jetzt damit?

Weiche die Kichererbsen für 24 Stunden in einer Schale gut bedeckt mit Wasser ein.

Gieße das Wasser ab und spüle die Erbsen nochmal mit frischem Wasser ab. Nun gibst du alle Zutaten in eine Schale. Mit dem Stabmixer ordentlich durchmixen.

Aus der Masse formst du nun kleine Bällchen. Wende diese in Öl und gib sie dann auf ein Backblech. Für gut 15 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen. 

Tip: Wenn ihr eine Friteuse habt, dann könnt ihr die Falafel natürlich auch darin zubereiten. 

Dazu gab es bei mir einen Tahini-Dip. Bestehend aus 1 EL Tahini, etwas Pfefferminze, 2 EL Joghurt und etwas Salz. Die Falafel schmecken bestimmt auch sehr gut mit Joghurt.

Das waren meine allerersten selbstgemachten Falafel. Ich habe festgestellt, dass Falafel nicht so meins sind. Ich bevorzuge dann doch den klassischen Döner :o)


Meine Frage zum Buch:
Habt ihr Geocatching schon mal mitgemacht oder würdet ihr es gar gerne mal ausprobieren? Wie war eure erste Jagd?

Meine Frage zur kulinarischen Begleitung:
Wenn ihr die Wahl habt: Lieber Döner oder lieber Falafel? Habt ihr eines der beiden Gerichte schon mal selbst hergestellt?




Kommentare:

  1. Hallo Tanja

    Döner habe ich schon öfter gegessen. Falafel kenne ich noch nicht. Leckert mich aber jetzt ehrlich gesagt nicht an. Das Buch klingt gut.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      irgendwie komme ich an Falafel auch nicht so heran. Ich habe diese Falafel auch im Backofen gemacht. Sicherlich schmecken sie aus der Friteuse nochmal etwas besser. Trotzdem bin ich ein klarer Döner-Typ.

      Magst du Döner?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen