Sonntag, 7. August 2016

Durchgelesen

Rezension zu Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover


Verlag: dtv
Seitenzahl: 384 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95 Euro
ISBN: 978-3-423-21614-2
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 1







Inhalt:

Layken kann sich nur schwer damit anfreunden, nach dem Tod ihres Vaters gemeinsam mit ihrer Mutter und dem Bruder die Heimat Texas zu verlassen, um nach Michigan zu ziehen. Frisch angekommen, trifft sie auf den Nachbarsjungen Will. Layken und Will kommen sich schnell über ihre Brüder näher. Sie verbringen ihre Zeit miteinander und Layken erlebt die wohl schönsten drei Tage ihres Lebens. Doch dann passiert etwas völlig Unerwartetes, was die wunderschöne Zeit der Beiden auf einen Schlag zerstört.



Schreibstil:

Der Anfang des Romans beginnt sehr harmonisch. Alle kommen gut miteinander klar, es gibt keinen Streit, keine Konflikte, nicht einmal innerhalb der Familie. Layken lernt den charmanten und hilfsbereiten – ja nahezu perfekten – Will kennen und lieben. Die Zuneigung zwischen Will und Layken entwickelt sich schnell. Bereits beim ersten Zusammentreffen gibt es eine magische Anziehung auf den ersten Blick, die beide nicht wieder los lässt.

Mag man auf den ersten achtzig Seiten vielleicht denken, dass alles schon zu perfekt verläuft, so wird man hier eines besseren belehrt. Hier schlägt die Handlung um. Es passiert etwas, was die Harmonie zerrüttet und auf dieses Problem folgen auch rasch weitere.

Colleen Hoover gelingt es ihren Roman mit einer unglaublichen Tiefe und Eindringlichkeit an den Leser zu bringen. Sie schreibt bildlich und detailliert. Es gelingt ihr Gefühle zu vermitteln. Sehr selten passiert es, dass ich bei einem Roman laut lachen muss und selten habe ich Schmetterlinge im Bauch, weil ich mich mit der Protagonistin verliebe. Doch Colleen Hoover hat es mit „Wenn ich Layken liebe“ geschafft, genau diese Gefühle in mir zu wecken.
Die Autorin entwirft glaubhafte Charaktere mit psychologisch faszinierenden Liebesbiographien und unvergeßliche Bilder. Aussagen und Handlung wissen stets zu überraschen. So haut Kel, der kleine Bruder von Layken plötzlich eine Weisheit heraus und wirkt dabei so ernsthaft, wie nur neunjährige Kinder es vermögen. Oder Layken reagiert auf eine Situation mit einem Schock, bei dem sie erst mal das ganze Inventar von Wills Haus neu sortiert und das Haus sauber schrubbt, um nur mal ein paar kleine Beispiele zu nennen.

Gekonnt webt die Autorin Poetry Slam Texte in ihr Werk ein und zeigt, wie diese Art von Lyrik in der Lage ist, starke Gefühle zu vermitteln.

Colleen Hoover ist ein großer Fan der Band Avett Brother. Mit Liedzitaten beginnt sie die einzelnen Kapitelabschnitte und auch ihre Protagonisten hören die Lieder dieser Band. Sie fühlen sich inspiriert und getröstet von der Musik.

Man kann also wohl sagen, dass dieses Buch auch zugleich eine Liebeserklärung an die Musik und die Lyrik beinhaltet.

Auch die weiteren Charaktere des Buches sind sehr interessant geformt. So gibt es hier zum Beispiel Julia, die als alleinerziehende Mutter versucht, einerseits ihren Kindern liebevoll zu begegnen, aber andererseits auch Werte zu vermitten. Ihre weisen Ratschläge sind nicht nur für Layken eine sehr große Hilfe, sondern werden bestimmt auch den ein oder anderen Leser zum Nachdenken motivieren.
Oder Laykens Bruder Kel, der sich im Gegensatz zu seiner Schwester sehr schnell mit den Veränderungen im Leben anfreundet und mit seiner positiven Natur eine Menge Lebensfreude vermittelt; der „Rückwärts-Tage“ einlegt, in denen er Sätze rückwärts spricht oder rückwärts läuft.
Es gibt Eddie, die sich auffallend verrückt kleidet und gerne exzentrisch verhält. Eddie weiß, was sie will und sie nimmt es sich auch. Da mag man vielleicht etwas komisch drein schauen, wenn Eddie gleich beim ersten Treffen Layken in der Schule die gesamten Usernamen ihrer sozialen Netzwerke, Festnetz- und Handynummer auf den Stundenplan schreibt und beschließt, dass Layken und sie nun Freundinnen sind. Aber so ist Eddie halt: Bestimmend, aber auch sehr liebenswert.

Auffallend ist, dass die meisten der Charaktere familiäre Schwierigkeiten anhaften. So ist es der Verlust eines oder gar beider Elternteile, die Will, Layken und auch Eddie zu schaffen machen.



Fazit:

Colleen Hoover schreibt ihren Roman mit einer unglaublichen Intensivität. Sie schafft es beim Leser Gefühle zu wecken, ihn zum Lachen zu bringen und sich bis über beide Ohren verlieben zu lassen. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet und man schließt sie allesamt mit ihren Eigenarten ins Herz.
Die Geschichte ist anfangs zu harmonisch. Den Gefühlen der Protagonisten hätte hier ein bisschen mehr Subtilität gut getan. Doch diese Harmonie gerät bald ins Wanken. Die Charaktere und auch die Handlung wissen zu überraschen.
Die Autorin zeigt gekonnt, was Poetry Slam bedeutet und welche Gefühle die Texte auslösen können. „Weil ich Layken liebe“ ist eine wundervolle Liebesgeschichte, die bewegt.



Buchzitate:

Mir wird erst bewusst, wie heiß mir war, als die kalte Nachtluft Michigans mich trifft. Plötzlich fühle ich mich unglaublich lebendig.

Es sollte euch vollkommen egal sein, was andere von dem halten, was ihr vortragt. Wenn ihr vorne auf der Bühne steht, teilt ihr ein Stück eurer Seele mit den Zuhörern, und das lässt sich nicht mit Punkten bewerten.

„Du hast Schnittmuster chronologisch sortiert?“, fragt Mom perplex. - „Ja“, sage ich, während ich mit Will zur Tür gehe. „Ich hatte einen schlechten Tag.“



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:





Charaktere:





Handlungsstrang:






 Schreibstil:






Im Gesamtpaket:

Kommentare:

  1. "Weil ich Layken liebe" hat mir am besten von der Autorin gefallen... Bisher kam noch keines ihrer anderen Werke da heran, doch das ist auch wirklich schwer, so berührend wie Layken war :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      Weil ich Layken liebe war ja bislang mein erstes Buch von der Autorin. Ich möchte unbedingt noch andere Werke von ihr lesen. Es freut mich,dass du die Geschichte auch so sehr gemocht hast :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu liebe Tanja,

    ach ja Colleen Hoover. Von ihr möchte ich schon seit Ewigkeiten ein Buch lesen. Es freut mich sehr zu lesen, dass du auch ganz begeistert von ihr bist. Ich habe aber auch noch nicht einen Leser gefunden der ihre Bücher nicht mag. Mal sehen wann ich ein wenig Lust auf eine Liebesgeschichte bekomme ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      ich habe eine zeitlang gedacht, ich wäre eine der wenigen, die noch kein Buch von C. Hoover gelesen hat. Nach und nach durfte ich feststellen, dass es doch noch mehr Leser/innen gibt, denen es genauso ergeht.

      Hast du schon ein Buch von ihr auf dem SuB oder weißt du schon, was du von ihr lesen möchtest?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Ich denke, dass genau dieses Buch mein erstes Hoover-Buch werden könnte :-) Zwar habe ich noch keines auf dem SuB, aber wenn werde ich es mir eh aus der Bibliothek ausleihen.

      Löschen
    3. Huhu Sandra,
      ich weiß nicht, ob du Lenas Kommentar oben gelesen hast, aber sie sagt ja sogar, dass es ihr liebstes Buch von der Autorin ist. Ich denke damit wirst du nichts verkehrt machen :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja :)

    Ich glaube, das Buch hat sich irgendwo in den Tiefen meines E-Readers auch noch versteckt. Bisher kenne ich noch kein Buch der Autorin, aber du hast mich mit deiner tollen Rezension jetzt wieder richtig neugierig gemacht ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa,

      ich freue mich, dass meine Rezension dein Interesse für das Buch geweckt hat. Lohnt sich auf jeden Fall!! :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    es freut mich wirklich wahnsinnig, dass dir das Buch so gefallen hat! =) In dem Buch mochte ich besonders die Poetry Slams richtig gerne. Vorher wusste ich nicht mal was das ist und nachdem ich das Buch zu Ende gelesen und beiseite gelegt habe, habe ich den Rest des Abends in Youtube verbracht und mir die unterschiedlichsten Poetry Slams angehört. Davon war ich wirklich schwer begeistert! Was mir an diesem Buch leider gar nicht gefallen hat, ist die Wendung mit dem Lehrer-Schüler-Ding. Das ist ein bestimmtes Gebiet, das ich einfach sehr ungerne lese und womit ich in diesem Buch echt unangenehm überrascht wurde. Da fand ich gerade die ersten 80 harmonischen Seiten noch so schön und vielversprechend. Was mich an Colleens Büchern auch ein wenig stört ist, dass ihre Charaktere immer schwere Zeiten durchgemacht haben und immer eine weitere Schippe an Schwierigkeit über eine vorherige Schippe gehäuft wird. Das ist mir leider meistens ein Stück zu viel. Ich schwimme bei Hoover also wirklich total gegen den Strom. ='D
    Ich finde es aber so klasse, dass es dir so gefallen hat und du mit den Charakteren so mitfühlen konntest. Deine Zitatauswahl gefällt mir auch total gut! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,

      wenn dir Poetry-Slam so gefällt, dann musst du unbedingt mal zu einer Liveaufführung gehen!
      Ich freue ich,dass dir diese Art von Literaturvortrag auch so gefällt wie mir :o)))

      Dass du Lehrer-Schüler-Beziehungen nicht so magst, habe ich kürzlich schon irgendwo in einem Kommentar von dir gelesen. Mich stört das gar nicht, daher hatte ich da wohl auch nicht so das Problem mit.
      Ich musste bei dem Buch teilweise auch laut auflachen. Irgendwie war die Geschichte total klasse. Wie viele Bücher hast du von C. Hoover schon gelesen? Welches Buch würdest du mir von ihr als nächstes empfehlen?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      das würde ich wirklich richtig gerne einmal machen! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Liveaufführung einen besonderen Flair hat. Warst du schon mal auf einer Liveaufführung? Kanntest du dich vor diesem Buch schon ein wenig im Bereich "Poetry-Slam" aus?

      Also ich liebe Romanzen ja wirklich und das in allerlei Varianten, aber Lehrer-Schüler-Beziehungen ist die einzige Art, die ich gar nicht mag. Hast du auch eine bestimmte Art Romanze, über die du eher ungerne liest?
      Bisher habe ich nur "Weil ich Layken liebe" und "Hope forever" von der Autorin gelesen. Es sind ja auch erst dieses Jahr wieder neue Romane von ihr auf Deutsch erschienen, wenn ich das richtig verfolgt habe. Die Reihe von "Weil ich Layken liebe" wollte ich nicht mehr verfolgen und der 2. Band von "Hope forever" soll ganz genau die gleiche Geschichte, aber nur aus der Sicht des Jungen sein und deswegen musste ich das auch nicht unbedingt noch lesen. Allerdings fand ich "Hope forever" besser als "Weil ich Layken liebe". Hattest du "Hope forever" schon auf dem Schirm? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch etwas für dich wäre. =) An sich sind die Bücher dieser Autorin aber auch nicht wirklich mein's und deswegen habe ich ihre neuen Romane auch nicht mehr gelesen. Ich bin aber wirklich gespannt, ob du noch etwas Schönes für dich von dieser Autorin findest. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    3. Huhu Leni,

      oh ja, ich war schon ein paar Mal auf einem Poetry Slam. Meist werden diese Events ja in kleinen Lokalitäten abgehalten. Dieses Ambiente vermittelt dann nochmal seinen ganz eigenen Charme :o)

      Das ist mal eine sehr gute Frage. Ich muss wirklich gerade mal überlegen, welche Art von Romanze ich gar nicht mag. Eigentlich fällt mir da gar nichts ein. Wichtig ist halt, dass der Schreibstil stimmt. Wenn die Lovestory glaubhaft rübergebracht wird, dann ist es mir eigentlich völlig egal auf welcher Ebene sie passiert.

      Vor geraumer Zeit sind ich glaube 2-3 neue Romane von ihr erschienen. Danke für den Tipp. Ich habe mich noch für keinen genauer Nachfolger auf meiner C. H.-Leseliste erschienen, aber dann wird es jetzt wohl Hope forever werden :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  5. Hey Tanja,
    das Buch subbt bei mir hier auch noch rum.
    Bisher hatte ich aber irgendwie nie wirklich lust das Buch zu lesen. Obwohl mir die anderen Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, gut gefallen haben.
    demnächst muss ich das Buch wirklich mal angehen.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      ach ja, sowas kenne ich. Ich habe auch einige Bücher auf dem SuB, an die ich irgendwie nicht rangehe, obwohl ich ahne, dass sie sehr gut sein könnten. Ich kann dir nur empfehlen mal danach zu greifen. Die Geschichte ist so schön :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen