Dienstag, 9. August 2016

Und was gibts dazu?

Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna Mc Partlin und dazu Hähnchencurry mit gebratenem Eierreis



Rabbit hat den Krebs schon einmal besiegt. Damals wurde ihr eine Brust abgenommen. Doch der Krebs ist zurück und hat nunmehr gestreut. Er ist über diverse Organe bis in die Knochen vorgedrungen. Nach einem Beinbruch wird Rabbit ins Krankenhaus eingeliefert und von dort aus gleich in ein Hospiz weitergereicht.

Hospiz bedeutet Endstation. Molly, Rabbits Mutter, möchte es nicht wahrhaben, dass ihr Tochter nicht mehr genesen wird. Gemeinsam mit der nicht gerade kleinen Familie beschließt sie zu kämpfen. Doch bald schon müssen alle einsehen, dass sie nichts anderes tun können, als Rabbit bei ihrem eigenen letzten Kampf zu unterstützen.

Vieles muss geregelt werden. Molly schafft es nicht mal mehr zum Friseur zu gehen, so kommt der Friseur ins Hospiz. Rabbits Tochter denkt immer noch, dass die Mutter nur einen Beinbruch erlitten hat. Doch wer soll ihr erzählen, was passiert ist und vor allem was wird aus Juliet, wenn Rabbit nicht mehr lebt? Molly ist nicht nur Mutter und Großmutter, sie ist auch zugleich Ehefrau. Der Mann muss bekocht werden.

Trotz diesen ganzen Problemen und Schicksalsschlägen verliert die Familie nie ihren Humor und ihren Zusammenhalt. Rabbit und Molly beratschlagen sich was der Ehemann denn zum Abendbrot bekommen könnte:

Er bekommt langsam einen Bauch“, sagte Molly. „Himmel, Ma, er ist siebenundsiebzig! Sei nicht so streng.“ - „Stimmt, ich könnte ihm Hähnchencurry mit gebratenem Eierreis mitbringen und ihn hinterher vier Runden lang über die Wiese scheuchen.“

Buchzitat S. 18


Zu dieser traurigen, aber auch zugleich humorvollen Geschichte möchte ich euch ein Hähnchencurryrezept verraten, welches ihr ganz einfach nach kochen und zum Buch genießen könnt.


Und was brauche ich dafür?

Für den Reis:
- 2 Eier
- eine Packung Reis
- Salz und Pfeffer

Für das Curry:
- 1 gewaschene und in kleine Stücke geschnittene Paprika
- 400 ml Kokosmilch
- 1 Dose ganze Champions
- 1 Mango (geschält und in kleine Stücke geschnitten)
- 1 Banane (in Scheiben geschnitten)
- 600 g Hähnchenbrustfilet (gewaschen und in Stücke geschnitten)
- 1 ganz fein gehackte Knoblauchzehe
- der Saft einer ausgepressten Limette
- 1 halbe Zwiebel (in kleine Stücke geschnitten)
- 1 TL gemahlener Ingwer
- 1 gestrichener TL Kreuzkümmel
- 1 gestrichener TL Chilipulver
- 3 TL milde grüne Currypaste


Und was mache ich jetzt damit?

1. Bereite den Reis nach der Packungsanleitung in einem Topf zu.

2. Währenddessen brate in einer Wokpfanne mit etwas Öl die Zwiebeln, den Knoblauch und die Hähnchenstücke gut durch.
Gib die restlichen Zutaten für das Curry bis auf das Obst (Mango und Banane) hinzu und lasse alles etwa 10 Minuten köcheln. Gelegentlich umrühren.

3. Derweil kannst du in einer weiteren Pfanne ein wenig Öl erhitzen. Füge den gekochten Reis sowie die zwei Eier hinzufügen. Gelegentlich rühren, damit das Ei nicht anbrät. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Gib die Mango und die Banane ins Curry und lasse es für weitere 3 Minuten köcheln.

5. Nun kannst du das Curry zusammen mit dem gebratenen Eierreis anrichten und zum Buch servieren :o)


Ich liebe Curry mit Kokosnussmilch und Obst darin. Ergeht es euch genauso? Was darf in eurem Curry auf gar keinen Fall fehlen?

Rabbit Hayes Familie und Freundeskreis besteht aus sehr vielen Personen. Es gibt die fluchende Molly, den ruhigen und liebevollen Jack, die überforderte Grace, ihre drei Söhne von denen einer adipös und einer kriminell veranlagt ist, Johnny der coole Sänger, dem alle Mädchen verfallen sind, Juliet, die von allen geliebt und beschützt wird, Davey, der nach dem Motto „Carpe diem“ sein Leben lebt und viele mehr. Hast du das Buch gelesen? Welcher der Charaktere ist dir am meisten ans Herz gewachsen und warum?

Kommentare:

  1. mmmhhh...ich liebe Curry und Kokosmilch und Obst! Am liebsten Ananas! Leider mag es aber meine Familie nicht! :( Und für mich alleine koche ich es nicht extra....trotzdem werde ich mir das Rezept abspeichern ;)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Martina,
      oh, ich kann dich so verstehen. Mein Vater mag auch kein Obst im Mittagessen. Das führte dazu, dass es bei uns auch nie so etwas gab. Mein Mann ist da ein Glück völlig anders.
      Vielleicht kannst du so ein Curry ja mal zum Mädelsabend kochen oder aber in einem Restaurant etwas ähnliches bestellen?!

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    das klingt SOOO lecker!! Ich bin ja ein totaler Fan von Currygerichten. *o* Oh man, wahrscheinlich muss ich mir doch noch mal einen kleinen Snack aus der Küche holen. So ein tolles Gericht, zu so einem tollen Buch. Das hast du echt klasse ausgewählt! =)
    Von der Geschichte mochte ich Molly und Juliet wirklich sehr, sehr gerne. Irgendwie hat man ja alle ins Herz geschlossen, aber die Beiden haben es mir besonders angetan. Molly ist einfach herzlich, aber auch offen und ganz sie selbst. Juliet ist eigentlich schon viel zu Erwachsen für ihr Alter, hat aber eine so besondere Verbindung zu ihrer Mutter und man spürt die Liebe zwischen ihr und Rabbit so stark. *-* Welcher Charakter konnte dich am meisten überzeugen?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich esse auch unglaublich gerne Currygerichte. Folglich habe ich mich auch sehr gefreut, dass Molly ihren Gatten immer mit Curry versorgt hat ;o)

      Als ich so deinen Kommentar gelesen habe, habe ich befürchtet, dass du mich nochmal fragen wirst, wer mein Lieblingscharakter war. Die Frage ist so schwer zu beantworten, weil sie alle so unterschiedlich und so knuffig waren. Ich mochte Johnny einerseits sehr gerne, aber auch Juliet und natürlich die junge Rabbit. Ich glaube die drei würde ich wählen, wenn ich mich entscheiden müsste :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja

    Das Buch gefiel mir wahnsinnig gut. Dein Rezept werde ich nachkochen. Klingt lecker.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      mein Mann nennt dich schon meinen treusten Fan, wenn ich ihm wieder freudestrahlend erzähle, dass du ein Gericht von mir nachkochen wirst.
      Ich hoffe sehr, dass dir das Curry schmecken wird. Vielleicht magst du mir ja später berichten (?)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen