Donnerstag, 6. Oktober 2016

Und was gibt’s dazu?

New York Diaries – Claire von Ally Taylor und dazu warme Brownies mit Vanilleeis



Claire zieht nach einer gescheiterten Beziehung zurück ins elterliche Haus in New York. Es braucht kaum ein Abendessen lang, bis sie sich darüber im klaren ist: Hier kann sie nicht bleiben. Kurzerhand lässt sie sich von ihrem Bruder Josh vor der Haustür ihrer besten Freundin June absetzen.

Die Tür ist verschlossen. Claire beschließt nicht vor der Haustür zu warten, sondern wählt den Weg über die Feuertreppe hinauf. Vor einem der zahlreichen Fenster bleibt sie stehen. Sie beobachtet ein Pärchen beim hemmungslosen Sex. Nicht die Leidenschaft ist es, die Claire den Atem raubt, eher die Tatsache, dass es bei dem männlichen Part um keinen anderen als Jamie, ihren Ex und die große Liebe aus vergangenen Tagen handelt.

Jamie entdeckt sie und verfolgt Claire die Feuertreppe hinauf. Erst, als Claire in der Wohnung ihrer Freundin angekommen und sowohl Fenster als auch Gardine geschlossen hat, kann sie durchatmen. Doch die Gedanken an alte Zeiten wurden durch diesen einen Moment wieder zum Leben geweckt.

Claire erinnert sich an den Tag, als sie den „You & Me Song“ von Wannadies im Radio hörte und an den ersten Kuss, der allein dafür verantwortlich war, dass sie sich unsterblich in diesen Jungen namens Jamie verliebte.


Dieser Kuss war wie Mark Twain und Salinger und warme Brownies mit Vanille-Eis.

Buchzitat Seite 47



Damit ihr diese Szene nachempfinden und diesen Kuss „noch einmal“ auf euren Lippen spüren könnt, habe ich mich entschieden für dieses Buch warme Brownies mit Eiscreme zuzubereiten. Ihr könnt dieses Rezept ganz einfach nachbacken.

Ein paar kurze Worte zu diesen Brownies:
Diese Brownies habe ich zusammen mit meiner Mutter zubereitet. Ich hatte eine handvoll Zutaten im Gepäck, keinerlei Mengenangaben im Sinn und wusste auch nicht genau, was einen Brownie so ausmacht. Ich wusste nur: Brownies werden mit viel Butter und Zucker zubereitet, Backpulver ist tabu, ohne Schokolade = kein köstlicher Brownie.
Da ich aber kein Freund von zu süßem Gebäck bin und zu viel Fett im Essen auch nicht gutheiße, habe ich die Zucker- und Butterdosis etwas niedriger angesetzt, als ein „normales“ Brownierezept vermutlich verlangt.

Herausgekommen ist ein Gebäck, welches der ganzen Familie geschmeckt hat. :o)


Was braucht ihr für die Brownies?

60 g Zucker
60 g Zartbitterschokolade
120 g Butter
190 g Mehl
80 g Walnüsse
2 Eier
1 Esslöffel Vanillezucker


Und was mache ich jetzt damit?

Gib alle Zutaten, bis auf die Walnüsse und die Schokolade in einen Mixbecher und verrühre sie gut mit einem Handrührgerät.

Nun schmilzt du die Schokolade in einem Kochtopf, so dass sie schön flüssig ist. Gib sie zu dem Teig und rühre nochmal alles ordentlich durch.

Die Walnüsse kannst du mit der Hand in kleine Stücke zerbrechen. Hebe sie mit einem Esslöffel unter den Teig.

Jetzt eine Kastenbackform mit Backpapier auslegen und die Schoko-Walnuss-Masse auf dem Boden verteilen.

Bei 180 Grad Umluft für 30 Minuten in den Backofen geben.

Danach mit deinem Lieblingseis servieren :o)



Meine Frage an euch:
In New York Diaries wohnt Claire in einem Wandschrank, hier gibt es ein Fenster; es passt gerade ein Bett hinein. Am Fußende befindet sich ein Regalbrett, auf dem sie ihre wichtigsten Dinge ablegen kann. In diesem kleinen Zimmer schreibt, lebt und liebt sie. Über die Feuerleiter kommen sie Freunde besuchen, die an ihrem Fenster anklopfen, ihr ein leckeres Essen vorbeibringen oder ein Gespräch mit ihr suchen.

Könnt ihr euch vorstellen in einem Wandschrank zu leben? Wie wirkt dieser Gedanke auf euch? Fühlt ihr euch dabei unwohl oder findet ihr diese Idee sogar spannend und abenteuerlich?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen