Freitag, 25. November 2016

Durchgelesen

Rezension zu Verzaubert, Band 2: Gefährliche Freunde von Anna-Sophie Caspar


Verlag: Carlsen-Impress
Seitenzahl: 293
Format: Ebook
Preis: 3,99 Euro
ISBN: 978-3-646-60292-0
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 2








Inhalt:

Effie steht kurz vor der Verwandlung zum Phönix. Bald erfährt sie, dass Nathaniel auf der Suche nach ihr ist. Gemeinsam mit Eden begibt sie sich auf die Flucht. Die Pythagoreer haben sich dem Schutz des Phönix verschrieben. Mit seiner Hilfe wollen sie sich um eine neue Ära bemühen und den spirituellen Grundstein für den Weltfrieden setzen. Doch sind Effie und Eden in den Gefilden der Pythagoreer wirklich sicher? Wer ist Freund und wer ist Feind?




Die Welt:

Anna-Sophie siedelt ihre Geschichte in der Gegenwart an. Während einige Menschen ihrem Alltag nachgehen, gibt es Elementare, die unbemerkt zwischen ihnen wohnen. Elementare sind Menschen, die mit Hilfe ihres Seelentiers auf besondere Fähigkeiten wie Gedankenmanipulation oder Einfrieren zurückgreifen können.

Die Elementare warten, ebenso wie der Orden der Pythagoreer, auf die Wiedergeburt des Phönix, dessen Seele alle 12 Jahre in der Lage ist in einem neuen Körper zu erwachen. Der Phönix kann mit seinen Tränen Wunden heilen, wenn er schreit, nimmt er einem Elementar seine Kräfte und verwandelt ihn in einen Menschen und er kann fliegen.

Der Orden der Pythagoreer lebt nach Pythagoras Lehren, den goldenen Versen. Sie glauben, dass dies der einzige Weg ist, das goldene Zeitalter einzuleiten, in dem Frieden und Harmonie auf der Erde einkehren.



Schreibstil:

Band zwei der Verzaubert-Saga startet mit einem kleinen Zeitsprung. Effies 21. Geburtstag hat noch nicht stattgefunden. Sie hat sich noch nicht in einen Phönix verwandelt. Allerdings haben Eden und sie bereits einen Entschluss gefasst: Sie wollen zusammenziehen. Schließlich sollen die Eltern nichts von ihren Fähigkeiten und denen ihrer Freunde erfahren.

Der Aufbau der Handlung durchlebt mehrere Stufen. Mir gefiel gerade der Anfang, bei dem wir Effie in ihrem Alltag (Familienessen und Vorstellen des Freundes, Shoppen mit der Schwester) erleben dürfen, sehr. Im weiteren Verlauf ermitteln Eden und Effie über die Geschichte des Phönix und der Pythagoreer. Diese Stelle erschien mir zu theoretisch. Doch sollte man darüber hinwegsehen, denn der Roman entwickelt sich auch hier wieder weiter. Gerade zur letzten Hälfte hin, wird es spannend und actionreich und mündet in einem Abschluss, der auf den Folgeband hoffen, den Leser aber nicht mit einem fiesen Cliffhanger unruhig zurück lässt.

Gerade zu Anfang und nach einer längeren Lesepause mögen die vielen Namen der einzelnen Charaktere verwirrend wirken. Ich fragte mich oft, wer waren doch gleich noch Trixi, Greta, Nathaniel und Josh, um nur mal einen Bruchteil derer zu zählen, die uns im zweiten Teil auch wieder begegnen. Ein Namensverzeichnis wäre wünschenswert gewesen. Den Zusammenhang zur Geschichte kann man sich aber auch erschließen, indem man einfach weiterliest.

Anna-Sophie zeigt in diesem Band, dass auch eine bereits bestehende Liebesgeschichte noch funktionieren kann. Eden und Effie wirken sehr harmonisch miteinander. Die Gefühle überschatten die Handlung nicht, wirken aber auch nicht durch das Zusammenleben verbraucht.

Sehr schön ausgearbeitet waren auch in diesem Band wieder einige Charaktere. Gerade Vespa, die im ersten Band noch furchteinflößend wirkte, sorgt hier für den ein oder anderen Schmunzler. Frisch aus der Psychiatrie, sagt sie, was sie denkt und wirkt dabei unbeschwert und cool. Im Zusammenwirken mit dem Macho Choi ein unschlagbares Team, welches der Story die gewisse Würze verleiht.



Fazit:

In Band 2 der Verzaubert-Reihe treffen wir auf alte, aber auch neue Charaktere. Hier ist es stellenweise nicht so einfach den Überblick zu behalten. Im ersten Teil des Buches wird der Leser mit der Geschichte des Phönix und der Pythagoreer bekannt gemacht. Jetzt gewährt uns Anna-Sophie Caspar teils überraschende neue Einblicke in die Hintergründe ihrer Geschichte. Zum Ende hin nimmt der Roman noch einmal Fahrt auf. Anna-Sophie Caspar verleiht der Dramaturgie überraschende Wendungen. Das Ende ist gekonnt auf eine Fortsetzung hinkonzipiert.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:






Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen