Montag, 21. November 2016

Und was gibts dazu?

Cherry on top von J. Vellguth und dazu Cupcakes „Pfefferminz-Surprise“



Cherry arbeitet in einem kleinen Cafe. Hier geht sie ihrer Leidenschaft, dem Cupcake backen nach. Als ihre Freundin Sara sie bittet die süße Nachspeise für eine Einweihungsparty zu kreieren, willigt sie schnell ein. Hätte sie nur vorher gewusst, dass sie direkt mit dem unfreiwilligen Organisator in Kontakt treten muss und um wen es sich dabei handelt.

Milo ist ein absoluter Macho. Er ist fest überzeugt, dass er jede Frau mit seinem Astralkörper und einem Augenzwinkern von sich überzeugen kann. Sich die Hände schmutzig machen? Das ist unmännlich! Gemeinsam mit seinem besten Freund plant Milo eine Vlogger-WG zu gründen.

Jake hat schon gute Ideen für eine Einweihungsparty. Doch um diese umzusetzen, muss sein Freund Milo die Organisation übernehmen.

Als Cherry und Milo aufeinandertreffen, möchte Cherry einerseits am liebsten die Flucht ergreifen. Schließlich hatte sie schon einmal ein Date mit dem smarten Vlogger, welches richtig schief lief. Jetzt stehen sie sich gegenüber und müssen, wohl oder übel, zusammenarbeiten, wenn sie die jeweiligen besten Freunde nicht enttäuschen wollen.

Natürlich ergibt sich bei solch einer Zusammenarbeit auch das ein oder andere Gespräch. Milo ist sehr von sich überzeugt und lässt das auch ordentlich raushängen. Cherrys Herz schlägt unter anderem für ihr süßes Gebäck. Sie würde so gerne einmal am Cupcake-Backwettbewerb teilnehmen und eine leckere Kreation erschaffen. Ihr neuester Versuch nennt sich Pfefferminz-Surprise. Eine Cupcakevariation aus Pfefferminze und Kirsche.

Beim Lesen dieses Buches bekommt man spätestens beim Blick auf das Cover Lust selbst in eines dieser kleinen Küchlein zu beißen.

Ich empfehle euch zu Cherry on top also einen Pfefferminz-Surprise Cupcake, der seinen Namen aufgrund des köstlichen Pfefferminzkerns erhalten hat. 



Was braucht man dafür?
(für 12 Stück)

Für den Teig:
200 g Butter
120 g Zucker
2 Ei
200 g Mehl
2 leicht gehäufte Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
6 Esslöffel Salz

Fürs Topping:
200 g Sahne
3 – 4 Esslöffel Grenadine

Für die Deko:
12 Kirschen (entweder aus dem Glas – abgetropft, gerne aber auch frisch)
6 Pfefferminzplättchen (z. B. After Eight)
etwas Grenadine


Und was mache ich damit?

Die Cupcakes:

Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

Danach eine Muffinbackform mit Papierförmchen versehen und diese mit jeweils einem Löffel Teig bestücken. Den Teig gut auf dem Boden plattdrücken.

Nun jeweils ein halbes Stück der Pfefferminzschokolade drauflegen und mit dem restlichen Teig abdecken.

Für 15 Minuten bei 170 Grad Umluft in den Backofen geben.

Achtung: Nach dem Rausholen gut abkühlen lassen, sonst zerfallen die Cupcakes sehr schnell.


Das Topping:

Die Sahne aufschlagen, so dass sie richtig schön fest ist. Nun die Grenadine runter rühren.

Auf die abgekühlten Cupcakes jeweils einen Esslöffel des Toppings geben.


Die Deko:

Mit einem halben Stück Pfefferminzschokolade und einer Kirsche verzieren.

Zum Buch servieren :o)


Meine Frage an euch:
Milo ist ein absoluter Machotyp. Natürlich steckt in ihm auch eine etwas andere Seite. Könnt ihr euch vorstellen solch einen Mann an eurer Seite zu haben? Wie viel Macho ist für euch okay?

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    als ich eben deine Rezension zu diesem Buch durchgelesen habe, musste ich mir auch direkt vorstellen, wie Spaß es machen könnte ein paar Cupcakes zu kreieren. Jetzt fand ich es natürlich klasse, gleich ein Rezept bei dir dazu zu finden. Dein Cupcake sieht auf dem Bild super lecker aus und nach der Rezeptanleitung musste ich direkt erst mal zu einem kleinen Stück Schokolade greifen. Da werden alle Hungersensoren aktiviert, ich sag's dir! =D

    Worüber ich mich ein wenig gewundert habe, ist über die Zutat Salz. Wird das öfters verwendet für Cupcake-/Muffinsteig? Hätte ich jetzt einfach "drauf los gebacken", hätte ich zumindest nach keinem gegriffen. *upsi* =D

    Zu deiner Frage: Jaein. Es ist doch was schönes und auch definitiv nicht verkehrt, wenn der Mann etwas mehr Selbstvertrauen oder auch Selbstbewusstsein hat. Immerhin ist es klasse, wenn man sich wohlfühlt, man selbst zu sein. Ab wann es kritisch wird ist, wenn der Typ meint, dass er was besseres ist als die anderen Menschen. Also kurz: Bewusstsein = Top; Hochmütig/Andere schlecht machen = Flop. Wie siehst du das?

    Ganz liebe Grüße
    Leni c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      der Cupcake "Pfefferminz-Surprise" hat auch einen direkten Bezug zur Geschichte. Das wirst du merken, wenn du das Buch liest. :o)
      Ich bin ja eigentlich eher der Muffin-Typ. Buttercreme auf Cupcakes ist mir ein wenig zu heftig. Bei Sahne hingegen ist das schon wieder was ganz anderes :o)

      Magst du lieber Buttercreme oder Sahne als Topping?

      Salz gibt dem ganzen einen feine Extranote. Nein, ich denke Salz wird nicht so häufig in Cupcakes verwendet. Du wirst es kaum schmecken, wenn du eine Prise verwendest.

      Ich mag Machos ja gar nicht. Auch Menschen die zu sehr von sich überzeugt sind, sind mir suspekt. Ich denke das hat aber meist auch einen Grund. Oft sind diese Menschen innerlich sehr unsicher. Ich denke aber, dass man auch ruhig mal eine Schwäche zugeben kann. Dann fällt es anderen auch leichter sich offen zu geben und man kann vielleicht darüber lachen oder daran arbeiten.

      Milo ist auch so einer. Der hat manchmal aber auch Sprüche drauf. Das ist so gar nicht meins. Aber Cherry weiß mit ihm umzugehen und langsam aber sicher lernt er auch seine harte Schale ein wenig abzulegen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen