Donnerstag, 24. November 2016

Und was gibts dazu?

Verzaubert, Band 2: Gefährliche Freunde von Anna-Sophie Caspar und dazu Tiramisu

Die Autorin des Romans Verzaubert und ich hatten mittlerweile schon einige schöne Gespräche, in denen wir uns ein wenig näher kennenlernen konnten. Als Anna mich damals fragte, ob ich ihren ersten Band gerne rezensieren wolle, war ich mehr als begeistert. Allein das Cover des Buches sprach mich an, aber auch der Klappentext verriet, dass diese Geschichte genau meins sein könnte.
Ich wurde nicht enttäuscht. 

Damals wussten wir beide noch nicht, dass Annas Buch irgendwann im Impressverlag veröffentlicht werden würde. Das war für Anna eine große Freude. Jedoch hatte das auch einen entscheidenen Nachteil: Das Buch war nicht mehr im Print erhältlich. Was sehr schade ist, denn die Farben des Covers kommen im Original noch viel besser rüber und das Material ist ein wenig weich, wenn man drüberstreicht.

Anna war entzückt, als sie erfuhr, dass ich zu fast jedem Buch auch einen "Und was gibt’s dazu" Artikel schreibe. Zu ihrem ersten Band gab es selbstgebackene Brötchen. Ich hingegen war aus dem Häuschen, als die Autorin berichtete, dass sie mein Rezept auch prompt mit einer Freundin nachgemacht hatte. Sie schickte mir ein wunderschönes Foto.

Als klar war, dass Anna ihr nächstes Buch veröffentlichen würde und als ich erfuhr, dass ich es wieder rezensieren dürfe, freute ich mich sehr. Das Gespräch kam ziemlich schnell wieder auf den "Und was gibt’s dazu" Artikel. Ich verriet Anna, dass ich sehr froh war, dass ihre Protagonistin immer was Ordentliches auf den Tisch bekam und nicht in einer Dystopie lebte. Die Helden dort bekommen nämlich meist Haferbrei und/oder Kaninchenbraten serviert. Mittlerweile ein guter Insider zwischen uns. Ich warte auf den Tag, dass Anna eine Dystopie schreibt, allein um zu testen, was ich daraus mache oder aber um zu zeigen, dass man auch dort etwas anderes essen kann als die üblichen zwei Gerichte ;o)

In Verzaubert 2: Gefährliche Freunde geht es wieder einmal zur Sache. Wir starten mit einem kleinen Zeitsprung. Effie und Eden sind kurz davor zusammenzuziehen. Zuvor soll Eden jedoch den Eltern bei einem Familienessen vorgestellt werden. Es gibt einen Gemüseauflauf und als Nachtisch köstliches Tiramisu.
Dreimal dürft ihr raten, was ich euch zu diesem zweiten Teil empfehlen möchte …

Richtig: Kaninchenbraten! ;o) Nein. Natürlich nicht! Ich habe heute für euch ein Tiramisurezept, welches mit Irish-Creme-Likör noch ein wenig den Kaffeegeschmack unterstreicht. Vor Jahren war ich kein Freund von Bananen. Mittlerweile esse ich sie sehr gerne. Natürlich könnt ihr die Bananen auch einfach rauslassen, wenn ihr sie nicht mögt. 


Was brauche ich für das Tiramisu?

Löffelbisquits
einen frisch aufgebrühten Espresso
200 g Mascarpone
1 Eigelb
2 EL Puderzucker
1 Banane
1 – 2 EL Irish-Creme-Likör
100 g Zartbitterschokolade


Und was mache ich nun damit?

Gib die Mascarpone zusammen mit den Eigelb, dem Likör und dem Puderzucker in eine kleine Schale und verrühre alles ordentlich miteinander.

Nun nimm dir zwei Dessertschalen. Lege den Boden mit Löffelbisquits aus, beträufele die Bisquits mit ein wenig Espresso. Gib eine dünne Schicht mit Bananenscheiben drauf. Jetzt großzügig mit der Mascarponecreme bedecken. Nun noch eine Schicht Löffelbisquit. Wieder ein wenig Espresso und die Bananenscheibenschicht. Zum Schluss erneut Mascarponecreme.

Die Schokolade kannst du in einem Topf schmelzen. Gib eine hauchzarte Schicht mit einem Löffel auf die Creme. Nun einen Moment in den Kühlschrank stellen oder geduldig abwarten, bis die Schicht erhärtet ist.

Zum Buch genießen. (Die zweite Schale ist entweder für eine Freundin, die den Lesetag mit dir verbringt oder aber für die Fälle, dass du das Buch nicht beiseite legen magst und noch mehr von dem leckeren Tiramisu essen möchtest :o))



Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    wow, mit diesem "Und was gibts dazu"-Artikel, hast du echt einen wunden Punkt bei mir getroffen. Ich LIEBE Tiramisu!!! Das Foto ist auch wirklich super geworden und dein Tiramisu sieht glatt künstlerisch aus von der Seite. =))

    Dein enger Kontakt mit der Autorin, scheint wirklich etwas besonderes zu sein. Man spürt es total in der Art und Weise, wie du über Insider zwischen euch Beiden berichtest. Ist schon der Wahnsinn, was einem durchs Bloggen für eine Welt eröffnet wird und wie viele liebe Menschen dabei kennenlernt, nicht wahr? <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      ich habe seit Ewigkeiten kein Tiramisu mehr gegessen. Als ich dann in dem Buch von dieser Süßspeise las, war ganz klar, dass der Gemüseauflauf (Hauptgang im Buch) leider weichen musste ;o)

      Anna ist mir wirklich sehr sympathisch. Irgendwie hatten wir auch sehr schnell einen guten Draht zueinander. Du hast vollkommen Recht: Ich habe auch so viele interessante und liebe Menschen über das Bloggen kennengelernt. Das ist etwas, für das man wirklich dankbar sein kann.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen