Dienstag, 29. November 2016

Und was gibts dazu?

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch und dazu Erdbeer-Margarita


Emely ist begeistert, als ihre beste Freundin zu ihr nach Berlin zieht, um dort das Modestudium zu beginnen. Nur leider ist diese Freude von kurzer Dauer, als Emely erfährt, dass Alex sich eine Wohnung mit ihrem Bruder Elyas teilen wird. Elyas war Emelys erste große Liebe. Er hat ihr einst das Herz gebrochen.

Als Emely ihrer Freundin beim Umzug hilft, trifft sie das erste Mal auf deren Bruder. Elyas coole und arrogante Art treibt Emely bald ihn den Wahnsinn. Mit zynischen Sprüchen zeigt sie ihm sehr deutlich, dass sie keinen weiteren Kontakt wünscht. Doch Elyas lässt sich nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil: Er scheint gewillt Emelys Herz für sich zurückzugewinnen.

Wenn Emely sich eigentlich nur mit ihrer Freundin Alex treffen will, dann erscheint schon bald Elyas auf der Bildfläche.

Doch Elyas ist nicht der einzige Junge, der Gefallen an Emely gefunden zu haben scheint. Nach einem kleinen Einkaufsbummel trifft Emely den smarten Domenic. Einen Freund aus Elyas Clique. Er fragt das Mädchen, ob sie nicht Zeit hätte, mit ihm noch einen kleinen Drink in der nahegelegenen Cocktailbar zu genießen. Emely überlegt einen Moment, lässt sich dann jedoch darauf ein. Dass plötzlich Alex und ihr Bruder nebst Freunden auch dort auftauchen, hätte sie nicht erwartet. Emely ist angenervt. Dabei hatte sie doch gerade ihre köstliche Erdbeer-Margarita genossen.


Elyas, der zwar Domenic, aber leider nicht mich ignorierte, schaffte es mit der Zeit tatsächlich, mir meine leckere Erdbeer-Margarita zu vermiesen. Jedes Mal, wenn ich von dem dickflüssigen Getränk, - das zum größten Teil aus frischen, pürierten Erdbeeren bestand – nippte, blieb er mit seinen Blicken geradezu an meinem Mund kleben.

Buchzitat Seite 200



Zu Kirschroter Sommer empfehle ich euch eine selbstgemachte Erdbeer-Margarita, die ihr ganz in Ruhe zum Buch genießen könnt.

Was brauchst du dafür?
(für zwei Gläser)

14 tiefgekühlte Erdbeeren leicht angetaut
4 cl frisch ausgepressten Orangensaft
4 cl Tequilla
2 cl Rum
4 Teelöffel Rohrzucker


Und was machst du nun damit?

Gib alle Zutaten in einen hohen Mixbecher und nun püriere sie gut mit dem Pürierstab durch. In hübsche Gläser füllen. Fertig :o)


In Kirschroter Sommer spielt auch die Musik eine große Rolle. Ich habe dieses Mal keine Playlist zusammengestellt. Aber ich habe eine Textstelle gefunden, die unglaublich romantisch ist. Ich möchte euch ein kleines Buchzitat dazu vorstellen.


Die gesungenen Worte schienen wie flüssige Seide auf der Melodie zu schwimmen und nur für diesen Moment geschrieben worden zu sein. Jede einzelne Zeile passte so sehr, dass ich Gänsehaupt bekam.

Buchzitat Seite 444

Ich bin mir sicher, dass euch diese Stelle, wenn ihr denn weiterlest, stark berühren wird. Damit ihr noch besser darin abtauchen könnt, habe ich euch das Lied herausgesucht, welches in diesem Moment im Hintergrund spielt.

Es handelt sich um Flames von Vast. Ein unglaublich schönes und romantisches Lied, wie ich finde. 



Kennt ihr dieses Lied? Wie findet ihr es? Stellt euch vor, ihr würdet Abends am Lagerfeuer sitzen. Welches Lied würdet ihr euch für diesen Moment wünschen?

In der Szene, in der Emely ihre Erdbeer-Margarita genießt und dann von Elyas gestört wird, findet der Junge etwas in ihrer Einkaufstasche, was ihr unglaublich peinlich ist. Könnt ihr euch eine Situation vorstellen, in der ihr auch auf keinen Fall wollen würdet, dass jemand euren Einkauf entdeckt?

Als kleine Anekdote kann ich euch an dieser Stelle von meinem letzten Einkaufstrip berichten. Ich wollte unbedingt den Band 4 der After-Reihe von Anna Todd einkaufen. Als ich dann in der Jugendbuchabteilung die Verkäuferin fragte, ob und wo ich denn hier wohl fündig werden würde, da schaute sie mich mit einem bierernsten und sehr nüchternen Blick an, bevor sie antwortete: „In der Erotikabteilung!“ Damit drehte sie sich um und ging. Gut. Hätten wir das auch mal geklärt ;o)))

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich hab die Reihe ja schon gelesen und fand den ersten Teil noch ganz gut, auch wenn ich die Hauptperson ein bisschen doof finde :D

    Dein Getränk sieht sehr lecker aus, ist wohl aber nichts für mich, da ich eher selten Alkohol trinke.

    Das Lied ist ebenfalls nicht so mein Fall, ich bin in der Rockrichtung zu Hause :D

    Auf deine Frage würde mir spontan Shades of Grey einfallen. Nicht nur weil es ein Bondage-Erotikroman ist, sondern auch weil das Buch so einen schlechten Ruf hat :D

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,

      mir haben bei dem Buch besonders die Dialoge und das Hin und Her gefallen. Der zweite Band konnte dann leider bei mir nicht mehr wirklich punkten. Hast du den zweiten Teil gelesen? Wie fandest du ihn?

      Bei deiner Antwort auf die Frage musste ich Schmunzeln. Eine Bekannte hat mir mal ähnliches berichtet. Sie hat beim Zugfahren auch versucht das Cover zu bedecken, weil es ihr peinlich war dabei erwischt zu werden, wie sie das Buch liest :o)))

      Mir erging es mit der After-Reihe so, dass ich von einem Literaturveranstalter beim Lesen ertappt wurde, der neugierig draufschaute. Ich weiß, dass er ziemlich anspruchsvolle Literatur liest. Dann habe ich schnell nach dem Buch meines Mannes gegriffen und gesagt: "Das ist dann wohl eher was für Sie." ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Ja, genau deswegen hat mir der erste Band ja auch noch ganz gut gefallen.

      Den zweiten Teil habe ich auch gelesen und fand ihn ziemlich schlecht. Allein die Tatsache, dass sich das ganze Buch um ein Problem dreht, dass es eigentlich gar nicht gibt, hat mich so aufgeregt... Und das Emely das ganze Buch nur leidet und jammert, hat es auch nicht besser gemacht.

      Ich hoffe, es gibt trotzdem eine Rezi zu Band 2. Da wäre ich jetzt ja besonders gespannt drauf :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    3. Huhu Lena,
      geschrieben habe ich die Rezension zu Band 2 schon. Es wird also auf jeden Fall eine geben :o)
      Ich glaube wir haben da ganz ähnlich empfunden.
      Meines Erachtens waren auch die Dialoge nicht mehr so prickelnd wie im ersten Teil. Also das, wovon der erste Teil quasi gelebt hat.

      Wir müssen uns unbedingt nach der Rezensionseinstellung noch mal weiter austauschen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen