Dienstag, 6. Dezember 2016

Und was gibts dazu?

Chaos unterm Mistelzweig von Marina Schuster und dazu Nusskuchen



Terrys Mutter belehrt ihre Tochter nicht zum ersten Mal, dass es langsam Zeit wird, einen Mann zu finden und sesshaft zu werden. Bei einem dieser Telefonate rutscht Terry ein Satz heraus, den sie schon bald bereuen wird. Sie berichtet ihrer Mutter, dass sie sich vor kurzem mit ihrem Chef, Clark Shelton, verlobt habe.

Das Choas nimmt seinen Lauf, denn kurze Zeit später steht die Mutter mit gepacktem Köfferchen mitten in Terrys Büro und fällt dem vermeintlich zukünftigen Schwiegersohn auch schon um den Hals, noch bevor Terry auch nur ansatzweise reagieren kann. Clark Shelton ist verblüfft und weiß nicht, wie ihm geschieht. Er zitiert seine Sekretärin in sein Büro.

Da Clark ein großes Herz hat und seine Angestellte nicht bloßstellen will, willigt er ein, das Spiel für eine kurze Zeit mitzuspielen. Terry soll das Malleur geradebiegen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn nach und nach rückt die ganze Verwandtschaft an und bittet um Asyl. Jeder glaubt, dass Terry nun endlich einen sehr wohlhabenden Mann fürs Leben gefunden hat.

Bald schon steht Terry in der Küche ihres Chefs und bäckt für die Familie Nusskuchen. 


Wenig später betrat Clark die Küche, wo sich alle um den Tisch versammelt hatten und den Kuchen genossen, den Terry am Morgen gebacken hatte. „Setz dich zu uns, Junge und iss etwas von diesem köstlichen Nusskuchen“, forderte sein Vater ihn auf, „deine Terry versteht sich sehr gut aufs Kochen und Backen.“

Buchzitat Seite 87


Mit Chaos unterm Mistelzweig erlebt ihr eine chaotische und unglaublich witzige Geschichte. Hier jagt ein Desaster das nächste. Ich empfehle euch zu diesem wundervollen Weihnachtsbuch einen selbstgebackenen Nusskuchen.


Was brauche ich für den Nusskuchen?

200 g gemahlene Haselnüsse
180 g Butter
150 g Rohrzucker
1 Vanilleschote
200 g Mehl
4 Eier
1 EL Rum
2 TL Backpulver

Außerdem:
Kuchenglasur: Haselnuss


Und was mache ich jetzt damit?

Trenne bei den Eiern das Eigelb von dem Eiweiß. Danach schlage das Eiweiß zu einer steifen Masse auf.

Schneide die Vanilleschote einmal längs auf. Mit der Rückseite eines Messers kannst du nun das Mark herauskratzen und in eine Schüssel geben. Füge alle weiteren Zutaten (außer die Glasur und das Eiweiß) hinzu. Mit dem Handrührgerät etwa drei bis fünf Minuten durchmixen.

Eine Kastenbackform mit Backpapier auslegen. Kurz noch das aufgeschlagene Eiweiß vorsichtig mit einem Esslöffel unter den Kuchenteig heben. Dann den Teig in die Backform geben und glattstreichen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 55 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.

Nach dem Backen auskühlen lassen und dann den Kuchen mithilfe des Backpapiers vorsichtig aus der Form ziehen. Mit einem Messer kannst du unten noch einmal am Boden langschneiden (damit er sich besser lösen lässt) und dann den Kuchen bequem auf einen Servierteller heben.

Ganz zum Schluss die Kuchenglasur im Topf aufwärmen und über den fertigen Kuchen geben. Auskühlen lassen und dann zum Buch genießen :o)


Meine Fragen an euch:

Ich hatte dieses Jahr vor ein paar Weihnachtsgeschichten zu lesen. Immerhin: Mit Chaos unterm Mistelzweig las ich schon mein zweites Buch in dieser Richtung. Die chaotische Familiengeschichte hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Welche weihnachtlichen Bücher möchtet ihr in diesem Jahr noch lesen? Habt ihr bereits Weihnachtsgeschichten gelesen? Wenn ja, welche und wie haben sie euch gefallen?

Ich feiere Weihnachten eher im kleinen Kreis. Wie ist es mit euch? Feiert ihr in großer Runde? Mögt ihr lieber ein Chaosweihnachten mit der Großfamilie oder habt ihr es lieber ruhig und gemütlich?

Kommentare:

  1. Eindeutig ruhig und gemütlich, liebe Tanja. In diesem Jahr hetzten wir erstmals nicht durch die Familienbescherungen, sondern feiern unser ganz persönliches Familien-Weihnachten. Erst war ich darüber betrübt, denn Familie ist mir Heilig Abend schon sehr wichtig. Aber nach dem alles etwas gesackt ist freue ich mich sehr darauf. Das kleine Schwarze bleibt im Schrank, kein weißes Hemd will gebügelt werden und unser Sonnenschein kann direkt seine Geschenke ausprobieren ;-).

    Das Rezept werde ich mir notieren, denn der Kuchen sieht sehr lecker aus.

    Sei besonders lieb gegrüßt,

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nisnis,
      ich hatte mir noch einiges für die Vorweihnachtszeit vorgenommen. Ich denke aber auch, dass ich ab jetzt einfach runterfahre. Was nicht mehr geht, das geht nicht.

      Wie du auch, feiere ich im kleinen Kreis. Ich mag das sehr. Gerade, wenn man nicht so viel Stress hat und wenn man nicht den Tag bis ins Kleinste durchgeplant hat, wenn man die Zeit mit denen verbringt, die einem am Herzen liegen, dann kann man auch eine schöne Zeit verleben.

      Ich wünsche dir, dass du dein erstes persönliches Familienweihnachten richtig schön genießen kannst und dass du ein paar entspannte Stunden mit deinen Liebsten verbringen wirst.

      Das Rezept kann ich dir wirklich empfehlen. Wir haben den Kuchen zu Zweit an einem Tag fast ganz aufgegessen. Ich glaube das spricht für den Kuchen, oder?! ;o)))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen