Dienstag, 24. Januar 2017

Und was gibts dazu?

#Fingerweg von Susanne Fülscher und dazu Panna Cotta


Die Schule ist vorbei, für Lisa beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Sie möchte die Zeit ein wenig genießen, mit ihrer Freundin eine große Reise machen und feiern. Doch ein Anruf sorgt dafür, dass Lisa ihre Vorsätze fallen lässt und den Eintritt ins Arbeitsleben viel früher antreten möchte, als zunächst geplant. Kein anderer als der bekannte Regisseur Maxime Léon ist es, der Lisa eine Praktikumsstelle anbietet und ihrem Traum von einem Job in der Filmbranche damit Flügel verleihen könnte.

Lisa sagt natürlich sofort zu. Ausflüge zu Filmprämieren, Treffen mit berühmten Schauspielern und Besichtigungen von Drehorten sind die Highlights ihres neuen Arbeitsalltages. Lisa arbeitet sehr eng mit ihrem Chef zusammen. Maxime scheint ein sehr lockerer Typ zu sein. Für ihn sind beiläufige Berührungen und Nächte im Büro selbstverständlich. Immer wieder muss sich Lisa fragen, ob eine obszöne Bemerkung, eine freundschaftliche Umarmung oder späte Arbeitsessen beziehungsweise gemeinsame Frühstücke am Sonntag nicht die Grenzen einer Chef-Angestellten-Beziehung überschreiten.

Bei einem ersten gemeinsamen Arbeitsessen kommt Maxime zu spät. Lisa lässt sich zum Nachtisch Panna Cotta servieren.


Ich möchte euch passend zum Buch ein Panna Cotta Rezept verraten. Panna Cotta besteht in erster Linie aus Sahne, Vanille, Zucker und Gelatine.


In meinem Panna Cotta wollte ich jedoch nicht so viel Zucker und erst recht nicht so viel Sahne haben. Ich habe mich daher für eine andere Rezeptur mit Kokosmilch und Kokosblütenzucker entschieden. Außerdem mag ich sehr gerne Mangos. Daher war für mich klar: Es sollte eine Mangosoße dazu geben. Das Resultat sehr ihr hier:


Was brauche ich für die Panna Cotta?

400ml Dose Kokosmilch
1 Vanilleschote
3 EL Kokosblütenzucker
1 Zitrone
2 EL Sofortgelatine


Außerdem:
1 Mango
Ahornsirup





Und was mache ich jetzt damit?

Öffne die Dose Kokosmilch und schöpfe die cremige Masse mit einem Esslöffel in einen kleinen Kochtopf. In der Dose sollte nun nur noch etwa 1/3 Flüssigkeit sein. (Solltest du nicht genügend cremige Masse haben, macht das nichts. Nimm einfach noch etwas von der Flüssigkeit dazu.)

(Die restliche Flüssigkeit kannst du für Fruchtshakes verwenden. Wir brauchen sie nicht mehr.)

Nun schneide die Vanilleschote längs auf und kratze das Mark mit der Rückseite eines Messers heraus. Gib das Vanillemark und die Schote zu der Milch den Kochtopf.

Die Zitrone schneidest du einmal in der Mitte durch und drückst etwas von dem Saft auf einen Esslöffel. Gib den Esslöffel Zitronensaft mit dem Kokosblütenzucker in den Topf.

Nun alles ordentlich aufkochen. Die Vanilleschote herausfischen und wegschmeißen. Die Flüssigkeit abkühlen lassen, bis sie noch lauwarm ist. Nun die Gelatine mit einem Schneebesen unterrühren. In Gläser füllen und für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Mango schälen und vom Kern lösen. Etwa Eindrittel zurückbehalten und in kleine Stückchen schneiden. Den Rest mit dem Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab durchmixen.

Nachdem du die Panna Cotta aus dem Kühlschrank geholt hast, kannst du ein wenig von dem Mangopüree und noch ein paar Mangostücke als Deko oben drauf geben. Guten Appetit :o)

Hinweis: Der Kokosblütenzucker schmeckt ein wenig karamellartig. Wer das nicht mag, kann natürlich auch anders süßen. Probier es doch mit Ahornsirup, wenn du keinen Zucker verwenden magst.


Meine Frage zum Buch:
#Fingerweg ist mein zweites Buch aus dem Hause Carlsen, welches ein oft tabuisiertes Thema offen anspricht. Zuvor habe ich bereits das Buch Homevideo gelesen, bei dem es um Internetmobbing ging. Habt ihr auch schon Bücher gelesen, in denen Tabuthemen diskutiert werden? Mögt ihr mir verraten, welche Geschichte euch hier besonders im Gedächtnis geblieben ist und warum?

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    von dieser tollen Süßspeise könnte ich meine Finger aber nicht weglassen. ;-) Das sieht und hört sich einfach unglaublich lecker an. Ich sitze hier wieder vor dem Bildschirm und starre dieses lecker aussehende Bild an. Hat es genauso gut geschmeckt, wie es aussieht? Dann ist da auch noch Kokosnuss drin. *O* Ohwei, Tanja, damit hast du hier was in die Wege geleitet. ;-) Tatsächlich habe ich noch nie Panna Cotta probiert. Scheint so, als müsste ich das mal ändern!

    Zu deiner Frage am Schluss: Ich bin mir jetzt nicht sicher, in welche Richtung du mit "Tabuthemen" anstrebst. Deswegen hoffe ich jetzt einfach mal, dass ich das richtig interpretiere. =D

    Spontan ist mir natürlich "Tote Mädchen lügen nicht" eingefallen. Darauf habe ich dich letztens auch bereits angesprochen. In dem Buch geht es darum, dass 13 Kassetten an 13 Personen weitergeschickt werden. Diese 13 Personen sind "Schuld" oder auch Mitverantwortlich daran, dass sich ein Mädchen aus der Schule umgebracht hat und auf den 13 Kassetten erklärt dieses Mädchen, wieso. An sich eine spannende Grundidee und ich kann mir vorstellen, dass es dir gut gefallen könnte. Damals fand ich die Geschichte überhaupt nicht gut. Als ich es gelesen habe, war ich aber auch ein kleiner Stöpsel und nach dem Lesen, vielleicht auch ein wenig verstört davon. Dadurch ist es natürlich sehr gut in meinem Gedächtnis hängen geblieben.

    Tabuthemen sind sicherlich auch Lilly Linders Bücher, wie "Splitterfasernackt" oder "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin". Das sind beides wahre Geschichten, die die Autorin über sich selbst erzählt. In "Splitterfasernackt" geht es größtenteils darum, dass sie bereits mit 6 Jahren vom Nachbarn vergewaltigt wurde und ihr anderes Buch dreht sich hauptsächlich um ihre Magersucht im Jugendalter. Die Bücher habe ich leider noch nicht gelesen, aber ich höre ständig von ihrer Sprachgewalt und wie mitreißend ihre Geschichte ist. Vielleicht spricht dich davon ja etwas an?

    "Mein Herz und andere Schwarze Löcher" könnte dir sicherlich auch sehr gut gefallen. In dem Buch geht es um ein Mädchen, das öfters mal mit dem Gedanken an Selbstmord spielt. Doch scheint sie das nicht komplett allein machen zu wollen, also holt sie sich einen Komplizen übers Internet. Die Geschichte fand ich damals ziemlich gut, wobei ich kurz vorher einen Film mit ähnlicher Thematik gesehen habe. Zugegeben, tatsächlich fand ich mal einen Film besser, als das Buch. (Aber gut, es ist auch nicht die tatsächliche Buchverfilmung, sondern nur eine ähnliche Story)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig umgehauen hat mich auch das Buch "Der Flug des Schillerfalters" von Jannis Becker. In dem Buch geht es um eine Protagonistin, die am Anfang der Geschichte ein jugendliches Mädchen überfährt. Es geht also darum, ob man mit so einer Schuld weiterleben kann. Ob man weiterleben darf, wenn das andere Lebewesen es nicht konnte. Das geht von Selbstmordgedanken bis über Traumas und dadurch entstehende Halluzinationen. Allerdings werden auch Themen wie Trauerbewältigung mit aufgegriffen. Das Buch deckt ziemlich viel ab. Gleichzeitig ist es aber auch eine sehr spannende Geschichte und sicherlich ganz anders erzählt, als bisher jedes andere Tabuthema-Buch. Sehr empfehlenswert!!

      Erst kürzlich hat mich auch wieder der 2. Band von "Die Macht der Clans" überrascht. Das Buch ist ein wenig angehaucht mit Science Fiction Elementen, könnte also aus dem Gebiet herausfallen, dass du mit deiner Frage tatsächlich gesucht hast. Dennoch gibt es hier eine ganz andere Welt, eine andere Gesellschaft und eine spannende Story. Aber auch Themen wie Vergewaltigungen, Massaker durch die Regierung und die Grausamkeit von Macht starken Personen, findet man in dem Buch wieder.

      Was ich aber auch richtig toll fand, war das Buch "Simpel". Hier heißt einer der Hauptcharaktere tatsächlich so. ;-) Simpel ist 22 Jahre alt, im Geiste aber eher 6 oder 7. In der Geschichte geht es ein wenig um den Kampf des Bruders von Simpel darum, dass Simpel nicht in eine Anstalt für geistig Behinderte muss, so wie es der Vater eigentlich wollen würde. Aber eben auch darum, wie schwer solche Menschen es in der Gesellschaft oft haben und wie locker, herzlich Andere mit ihnen umgehen. Dieser Wechsel zwischen Ausgrenzung, Missverständnisse und Verständnis, Akzeptanz, sowie Liebe, war einfach total interessant zu beobachten.

      Meine letzte Empfehlung (für diesen wahrscheinlich eh schon ewig langen Kommentar) wäre dann wohl noch "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlin. Hier werde ich aber nicht weiter drauf eingehen, warum McPartlin in diesem Buch ein Tabuthema aufgreift. Das würde zu viel von der Story vorweg greifen. Allerdings ist es ein tolles Buch, das vor allem auch durch die Thematik im Kopf bleibt.

      Ich hoffe wirklich sehr, dass dich ein paar der Empfehlungen ansprechen und du einige davon vielleicht sogar noch nicht kanntest. Neue Bücher zu entdecken, macht einfach viel zu viel Spaß oder nicht?

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      P.S. Wusste ich's doch, dass der Kommentar zu lang ist. Jetzt musste ich ihn tatsächlich aufteilen. xD

      Löschen
    2. Huhu Leni :o)
      Ohhh, dann solltest du erst mal ganz normales Panna Cotta probieren. Das hier schmeckt total anders. Ich mochte es sehr gerne. Ich wollte halt bei der Süßspeise wenigstens etwas gesund sein und nicht nur Sahne und Zucker verdrücken. Wenn du das Rezept ausprobieren solltest, bin ich natürlich - wie immer - ganz neugierig auf deine Meinung dazu. Also lass es mich bitte wissen, wie es geschmeckt hat :o))

      Das Buch Tote Mädchen lügen nicht hört sich in der Tat nach einer Geschichte an, die ich sehr gerne lesen würde. Vielen Dank für den Tipp!

      Spitterfasernackt und Was fehlt, wenn ich verschwunden bin hören sich beide nach sehr interessanten Büchern an. Allerdings finde ich die Thematik Vergewaltigung eines 6-jährigen Mädchens (!) schon sehr krass.

      Woow, du hast wirklich viele und richtig interessante Buchtipps in deinem Kommentar aufgeführt. (Ich habe jetzt erstmal den Kommentar zuende gelesen ;o)) Krass! Von allen habe ich bislang noch nichts weiter gelesen/gehört. Ich sehe da gerade großen Nachholbedarf. Die klingen alle sehr interessant! Vielen Dank für diese Tipps und deinen kleinen Einblick in jeden einzelnen Titel.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Huhu Tanja,

      hmmm, sollte ich mal etwas in diese Richtung ausprobieren, würde ich vermutlich erst mal dein Rezept ausprobieren. Panna Cotta hört sich auch total lecker an, aber deine Kreation klingt einfach so, als wäre es total mein's. ^^ Natürlich werde ich dir berichten, sobald ich mich mal ans Rezept gewagt habe. =)

      Habe mir schon fast gedacht, dass Tote Mädchen lügen nicht etwas für dich wäre. ;-)

      Oh, das finde ich ja gerade sogar richtig cool. Ich habe immer wieder das Gefühl gehabt, dass ich dich ständig auf die gleichen Bücher aus einer ähnlichen Genre anspreche. Mal über eine andere Genre/Richtung zu quatschen, macht dann schon mal direkt total Spaß. Dass du dann aber noch so viele neue Bücher für dich entdecken konntest, setzt so irgendwie das Krönchen auf wie ich finde. =))

      Hast du bereits eines der Bücher auf der näheren Beobachtungsliste? Du musst mir unbedingt berichten, solltest du eins der Bücher zwischen die Finger bekommen haben. c:

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    4. Huhu Leni,
      ich finde es ja immer wieder schade, dass du so weit weg wohnst. Ich würde dir, wenn du meine Nachbarin wärst, von jedem Und was gibts dazu Artikel eine Probe liefern <3

      An diesem Wochenende versuche ich mich mal an einem Rezept für Reese's. Das sind Schokopralinen mit Erdnussbutter. Ich könnte mir ja vorstellen, dass das auch was für dich wäre. Oder magst du keine Erdnussbutter?

      Absolut! Ich kannte keines deiner Bücher. Ich finde ja auch, dass wir mal in einer unserer Leserunden so ein Buch mit einer etwas schwierigeren Thematik zur Hand nehmen sollten. Darüber lässt es sich bestimmt richtig gut diskutieren, was meinst du?

      Ich werde dir auf jeden Fall berichten, wenn eines der Bücher bei mir eingezogen ist :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen