Dienstag, 28. Februar 2017

Durchgelesen


Rezension zu Im Wolfsland von Uta Reichardt



Verlag: Fabulus-Verlag
Seitenzahl: 208
Format: Hardcover
Preis: 16,95 Euro
ISBN: 978-3-944788-48-7
Altersempfehlung des Verlages: Ab 12 Jahren
Abgeschlossene Erzählung









Inhalt:

Eine Woche Schullandheim in Ostdeutschland. Louisa ist nicht erfreut über diese Perspektive. Die Klassenkameraden ziehen sie gerne wegen ihrem Aussehen auf und necken sie damit, dass sie ein ehemaliges Heimkind ist. Doch es hilft alles nicht. Louisa packt ihr Haustier, die Ratte namens Mister X, in die Tasche und stellt sich dem Abenteuer.
Bald schon stellt sich heraus, dass es nicht nur die Schüler sein werden, die Louisa fordern.
Bald gerät Louisa von einem Abenteuer ins andere. Denn der Herbergsvater erscheint nicht nur ruppig im Umgangston, sondern er hat wohl auch ein Geheimnis und das herumschleichende „Fellphantom“ ist wohl auch mehr als nur ein Gerücht. Louisa beginnt zu forschen.



Schreibstil:

Als ich dieses Buch zur Hand genommen habe, bin ich davon ausgegangen ziemlich schnell in der Wildnis zu landen und einen Roman über ein Mädchen zu lesen, welches sich mit Wölfen anfreundet. Das war ein Irrtum.

Louisa ist eine Außenseiterin. Sie kleidet sich in zerrissenen Jogginghosen und trägt ihr Haustier, eine Ratte, mit sich herum. Gerade der Klassenliebling Jonas neigt dazu sie zu schikanieren. Doch Louisa lässt sich nicht unterkriegen. Sie lässt sich nicht auf Provokationen ein, sondern reagiert tough und nicht emotional.

Nicht alle Mitschüler meiden das rebellische Mädchen. So lässt Ferdi-Nerdi Louisa gerne, ob gewollt oder nicht, an seinem reichhaltigen Wissenspool teilhaben und die neunmalkluge Hobbydetektivin Nase möchte sich gerne ein Zimmer mit ihr teilen.

Bald schon begreift man, dass im Schullandheim ein „rauer Wind“ weht. Der Herbergsvater Kosvik hat keine Lust auf Kinder und lässt sie das auch deutlich spüren. Louisas Aufmerksamkeit wird geweckt, als sie Kosvik dabei ertappt, wie er einen verdächtigen Leinensack zum Auto schleift. Außerdem möchte Nase unbedingt herausbekommen, wer sich heimlich durch die Gegend schleicht. In Fell gehüllt wirkt „das Phantom“ sehr unheimlich. Irgendwer klaut die Essensvorräte aus der Landheimküche. Und dann gelingt auch noch Mister X die Flucht. Louisa hat bald allerhand zu tun.

Mitten in den Ermittlungen gerät Louisa mal wieder in einen Streit mit Jonas und dieses Mal wird es ernst. Louisa soll nach Hause geschickt werden. Die Angst wieder ins Heim zu müssen und vielleicht auch von der Schule zu fliegen liegt über allem. Louisa flieht. Mitten in den Wald, in dem es vor Wölfen nur so wimmeln soll.

Die knapp zweihundert Seiten lange Geschichte baut sich gemächlich auf. Zwar ist auch der Anfang des Buches mit vielen kleinen Abenteuern gefüllt, doch der erwartete Handlungsstrang, ein Abenteuer in der Wildnis zwischen den Wölfen, blieb in der ersten Hälfte aus. Vielmehr muss sich Louisa behaupten und beschäftigt sich mit der Jagd nach ihrer entflohenen Ratte. Doch Geduld zahlt sich hier aus. Die Bedenken, dass gut hundert Seiten keine fesselnde und abenteuerliche Wildnisgeschichte mehr liefern können, waren unbegründet. Als Leser begegnet man den Wölfen mit Louisa noch hautnah und schließt sie ins Herz. Ein Abenteuer jagt das nächste und es wird nochmal richtig spannend. Auch das Ende wirkt nicht überstürzt, wie man es vielleicht mutmaßen könnte, sondern endet zufriedenstellend für den Leser.



Fazit:

Im Wolfsland ist ein spannender Jugendroman. Die rebellische Protagonistin weiß sich zu behaupten und schlägt sich von einem Abenteuer zum nächsten. Anfangs hofft man, dass die Handlung an Tempo gewinnen möge, dann nimmt diese aber tüchtig Fahrt auf.
Gerade jüngere Leser ab zwölf (wie vom Verlag empfohlen) werden mit diesem Buch ein paar spannende Stunden verbringen können.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 







Ich danke dem Literaturtest und dem Fabulus-Verlag herzlich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    ich habe mir jetzt erst mal nur dein Fazit durchgelesen und das klingt doch schon mal sehr gut! Ich dachte allerdings, dass das Buch erst im März erscheint und habe es daher noch nicht gelesen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      bei Amazon ist es schon eingestellt (seit 03.02.). Ich könnte mir vorstellen, dass dir das Buch sehr gefällt, weil du ja auch gerne mal etwas für jüngere Leser liest.
      Ich sag jetzt mal nicht viel mehr dazu. Wenn du das Buch gelesen hast, müssen wir unbedingt nochmal darüber reden.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hi Tanja :D

    Schöne Rezi, vom Inhalt könnte mir das Buch auf jeden Fall echt gefallen, Louisa scheint auch ein echt toller und interessanter Charakter zu sein! :D Nur das Cover hätte mich ehrlich gesagt eher abgeschreckt! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,
      das ist interessant. Mir hat das Cover auch nicht so sehr gefallen. Dabei passt es eigentlich zur Geschichte. Ich konnte gar nicht mal so genau sagen warum das so ist. Kannst du benennen, was dir am Cover nicht so gefallen hat?
      Der Blattrand ist in Gelb gefärbt. Da es nur ein sanftes Gelb ist, sieht das eher so aus, als wäre das Buch vergilbt. Das war auch etwas, was mich von der Optik her nicht so angesprochen hat. Hätte das Buch im Dunkeln geleuchtet, dann wäre das natürlich was anderes gewesen ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Das hört sich doch sehr gut an auch wenn es für Jugendliche ist ich würde mir das auf jeden Fall kaufen und mal lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shelly,
      mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht :o) Ich freue mich, dass dir meine Rezension das Buch näher gebracht hat :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen