Donnerstag, 16. Februar 2017

Und was gibts dazu?

Die Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge und dazu Fischsuppe



Lia ist eine Prinzessin und sie soll vermählt werden. Mit dem Prinzen von Morrighan. Doch so schlüssig eine Allianz der Königreiche doch auf den ersten Blick erscheint, so sehr wiederstrebt es dem Mädchen einen Mann zu heiraten, den sie noch nie gesehen hat, der vermutlich alt und hässlich ist.

Kurzerhand entschließt sich Lia, noch bevor die Kutsche, die sie im Hochzeitsgewand zum königlichen Hof bringen soll, eingetroffen ist, zur Flucht. Gemeinsam mit ihrer Zofe und treuesten Freundin Pauline begibt sie sich auf dem Rücken eines Pferdes ins Abenteuer. Die beiden Mädchen genießen die Gefahr. Sie schlagen ihr Lager im Schein eines selbstentzündeten Feuers auf, folgen dem Ruf der Natur und schmecken die frisch erworbene Freiheit.

Beide haben ein Ziel: Sie wollen nach Terravin reisen. Dort kommen sie im Gasthaus von „Tante Berdi“ unter. Einer alten Frau, die sich schon in jungen Jahren um Pauline gesorgt und gekümmert hat.
Lia und Pauline haben ihre königliche Tracht abgelegt, sie haben ihre Spuren, so gut es geht verwischt und wollen nun, wie zwei ganz normale Bürger ein neues Leben beginnen.
Lia genießt es Hausarbeiten zu verrichten und darf schon bald im Gasthaus den Reisenden Getränke und Speisen servieren.

Doch diese trügerische Harmonie ist von kurzer Dauer, denn den beiden Mädchen sind gleich zwei Männer auf der Spur. Was diese beiden Fremden von Lia und Pauline wollen, das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest. Habt ihr vielleicht sogar eine Vermutung, wie die Geschichte an dieser Stelle weitergehen könnte? Verratet mir doch eure Meinung in den Kommentaren.

Zu diesem Buch möchte ich euch Berdis bestes Gericht von der Speisekarte empfehlen: Eine Fischsuppe.
Die meisten Gäste sind entzückt, wenn sie diese Speise gekostet haben. Ich denke, dass die Suppe als Snack perfekt zum Buch passt.


Was braucht man dafür?

250 g King Paws (gewürzt)
250 g Lachsfilet
390 ml Fischfond
1-2 EL Kokosöl
1 große Gemüsezwiebel geschält und in große Stücke geschnitten
2 Lorbeerblätter
2 TL Tiefkühl-Gartenkräuter
1 EL Zitronensaft
100 ml Sahne


Und was mache ich damit?

Erhitze das Kokosöl in einem großen Kochtopf. Gib die Zwiebeln und den Fisch hinein und brate alles für etwa 10 Minuten gut an. Den Lachs kannst du mit dem Pfannenwender in kleine Stücke zerteilen, sobald er angebraten ist.

Nun gib den Fond und die Lorbeerblätter sowie den Zitronensaft und die Kräuter in die Suppe. Lasse alles bei geringer Temperatur mit einem Deckel auf dem Topf für etwa 15 Minuten köcheln.

Ganz zum Schluss kannst du die Sahne noch hineingeben. Die Suppe schmeckt aber mindestens genauso gut ohne :o)

Guten Appetit :o)


Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    hach - auf dieses Buch bin ich mittlerweile richtig neugierig - die Blogtour hat mich angefixt sozusagen. :) Und deine Fischsuppe klingt soooo lecker... leider mag mein Mann keinen Fisch, deswegen werde ich sie wohl nicht durchboxen können. Aber vielleicht klappt es mal als Test mit meiner Mama, die isst gerne Fisch. :)


    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      mit diesem Buch ist es scheinbar wirklich so, dass einige Blogger es total mögen und andere eben weniger. Ich bin sehr gespannt, wie du den Reihenauftakt finden wirst :o)

      Oh, es freut mich so, dass dir das Rezept für meine Fischsuppe gefällt. Ich habe sie mit Sahne und ohne Sahne gekostet. Mir hat sie ohne sogar noch ein wenig besser geschmeckt. Mein Mann hat sie gleich mit Sahne serviert bekommen und war auch sehr begeistert.

      Ich esse ja unglaublich gerne Fisch. Was ich weniger mag sind Tintenfischbeinchen im Essen. Da ist mein Mann dann z.B. recht schmerzfrei. Durch ihn bin ich aber auch auf den Geschmack von Muscheln gekommen. Die mische ich mittlerweile auch sehr gerne ins Essen. :o)

      Wenn du das Rezept probieren solltest, dann musst du mir unbedingt berichten, wie es dir geschmeckt hat :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen