Montag, 8. Mai 2017

Und was gibt’s dazu

Don't kiss Ray und dazu Waffeln mit ganz viel Puderzucker


Jill und ihre Freunde planen ihr Wochenende auf dem Mixtape-Festival zu verbringen. Diese Zeit verspricht eine Menge Spaß. Kein Handyempfang, Cocktails die den Namen „Wodka-Wurstwasser“ tragen, übernachten in einem knallpinken Zelt und vermutlich auch ein Wochenende ohne unter die Dusche zu gehen.

Bald sind die ersten Vorbereitungen getroffen und ein kleiner Snack täte ganz gut. Doch wer soll losziehen und eine Ladung Crepés besorgen? Die Mädels greifen zu dem Stapel an Spielkarten. Es muss so lange eine Karte gezogen werden, bis der erste die „Arschkarte“ - das Herz-Ass – in der Hand hält. Natürlich erwischt es die Orientierungsloseste der Gruppe: Jill.

Jill zieht los und stellt sich in der langen Schlange vor dem Crepesstand an. Plötzlich drängelt sich ein Junge in einem Hoodie und mit Sonnenbrille vor. Mit der berühmten Berlinerschnauze, weißt Jill den Rüpel zurecht. Dieser macht sich jedoch einen Spaß daraus. Schnick-Schnack-Schnuck, schlägt er vor, soll darüber entscheiden, wer in der Schlange Vorrang genießt.

Jill verliert. Der Junge jedoch hat Mitleid. Er zeigt auf den Waffelstand. Hier ist die Schlange doch viel kürzer. Jill ist einverstanden. Schließlich sieht ihr Gegenüber auch sehr süß aus. Gerne möchte sie noch eine Weile mit ihm verbringen. Am Waffelstand geht es dann viel schneller. Zwar gibt es keinen Ahornsirup, dafür aber viel Puderzucker auf der Waffel.

Gemeinsam machen es sich die beiden gemütlich. Doch dann verschluckt sich Jill und muss herzhaft husten. Das ungeplante Date namens Ray hat plötzlich eine Menge Puderzucker und ein paar Teigstücke im Gesicht. Jill versinkt fast im Boden.


Don't kiss Ray verspricht schon jetzt eine locker-leichte Liebesgeschichte mit ein wenig Humor und einigen Konflikten.

Damals war ich öfters auf Festivals unterwegs. Diese Geschichte gibt das Flair, welches dort herrscht, perfekt wieder. Man bekommt direkt Lust auf coole Bands, leckere Waffeln und ein wenig Spaß auf dem Zeltplatz.

Damit ihr so richtig schön in diese Geschichte eintauchen und die Situation mit Jill und Ray auch ein wenig besser nachempfinden könnt, empfehle ich euch hier ein leckeres Waffelrezept.

Was braucht man dafür?

250 g Mehl
2 Eier
120 g Butter
1 Päckchen Trockenhefe
100 ml Milch
50 g Zucker
4 EL Ahornsirup
2 TL Zimt





Was mache ich damit?

Erhitze die Milch und die Butter bei niedriger Temperatur in einem Topf auf dem Herd.

Vermische die übrigen Zutaten in einer großen Schüssel. Nun gib die Milch-Butter-Mischung hinein und verrühre alles ordentlich miteinander. Etwa eine Stunde an der warmen Heizung gehen lassen.

Fertig ist der Waffelteig. Waffeln in einem belgischen Waffeleisen ausbacken und mit viel Puderzucker drauf servieren :o)


Meine Frage an euch:
Wart ihr schon einmal auf einem Festival? Habt ihr dort auch soviel erlebt? 
Wie waren eure Erfahrungen?

Gab es dort einen Waffelstand? Wovon habt ihr euch in dieser Zeit am liebsten ernährt?

Kommentare:

  1. Hallo,
    oh ... wie gemein, ich hab jetzt tooootal Lust auf Waffeln!!
    Auf einem Festival war ich noch nie, aber die Waffel- und Crepestände im EuropaPark fand ich immer klasse.
    Deinen Beitrag möchte ich am Freitag für die KW 19 auf meiner Wanderung durch die Welt der Bücherblogs verlinken.
    Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      na dann: Waffeleisen aus der Schublade holen und los geht's!!! :o)

      Ich habe mit diesem Rezept das erste Mal einen Hefewaffelteig ausprobiert. Auf Kreta gab es am Strand auch frisch gebackene Waffeln. Als ich den Klappentext von Don't Kiss Ray gelesen habe, war klar: Dazu muss es einfach Waffeln geben. Geht nicht anders ;o)

      Ahhh, das ist so lieb, dass du den Beitrag verlinken magst. Vielen Dank dafür <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    oh mein Gott, ich LIEBE Waffeln. ♥ Dein Beitrag und das Foto machen wieder unglaublich viel Hunger. Am liebsten würde ich direkt zu einem Waffelstand loslaufen und mir eine mit ganz viel Puderzucker besorgen. *hach* Das sieht so lecker aus!

    Bisher war ich noch nie auf einem Festival. Das ist aber definitiv eine Erfahrung, die ich noch nachholen möchte und sollte es dort einen Waffelstand geben, werde ich dir das im Nachhinein nochmal berichten! =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      in diesem Buch gibt es auch eine ganz schön peinliche Puderzuckerszene (die ich an dieser Stelle mal nicht verraten werde ;o))
      Ich freue mich so, dass dir dieses Rezept so gefällt und du gleich Lust auf Waffeln bekommen hast. Ich könnte sie auch ständig essen. Sooo lecker :o)

      Ein Festival solltest du unbedingt einmal mitmachen. Das ist eine Erfahrung, die ich nie missen möchte. Was auch sehr schön an Festivals ist (zumindest,soweit ich das beurteilen kann): Es herrscht immer eine sehr relaxte Grundstimmung. Das ist fast wie ein kleiner Urlaub. Nur, dass du ständig gute Musik im Ohr hast ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja,

    was für eine süße Geschichte!! Und dazu noch leckere Waffeln. *yammi*
    Nein, ich war auch noch nie auf einem Festival. Leider. Du schon mal?

    Ich versuch jetzt immer darauf zu achten, was es zu Essen gibt. Also in den Büchern. In "Helix" wurde auch öfter gegessen, aber ich kann mich gerade nur an den Wein erinnern. ^^ *lach* Gesoffen wird auch ziemlich viel.

    Liebstee Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilli,

      oh ja, ich war schon auf verschiedenen Festivals und ich kann nur jedem empfehlen so etwas mal mitgemacht zu haben.

      Besonders gefallen hat mir das Festival in Diepholz (Appletree) dort treten verschiedene Bands auf und es ist noch etwas "familiärer" dort. Am wenigsten gefallen hat mir "Wacken". Das ist ein Heavymetal-Festival. Die Musik war einfach nicht so meins. Außerdem hatten wir damals mindestens 40 Grad im Schatten. Nichts für mich ;o)

      Ansonsten war ich noch bei Rock am Ring und auf dem Hurricane in Scheeßel. Beide Festivals fand ich sehr gut. :o)

      Stimmt, eine zeitlang ist mir das mit dem Alkohol auch verstärkt aufgefallen. Da habe ich mich auch gefragt, ob sich die Charaktere eigentlich immer bis zur Besinnungslosigkeit betrinken müssen. ;o)

      Was mir auch aufgefallen ist: Es wird auch sehr viel Kaffee getrunken in Büchern. Hast du das auch schon mal festgestellt?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,

      oh ja, Kaffee wird auch sehr oft getrunken!
      Wacken "kenne" ich vom Fernsehen.

      Guck mal, was ich gefunden habe: https://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1539134482/ref=nosim/buecherdasbuc-21
      :))) Kennst Du das? Auf die ausführliche Rezi zu dem Buch freu ich mich schon.
      Werde es bald lesen.
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    3. Huhu Lilly,
      ahh, ja, das Buch kenne ich. Ich habe es damals auch hier verlost. Schau mal hier: https://der-duft-von-buechern-und-kaffee.blogspot.de/2016/10/und-was-gibts-dazu-gewinnspiel.html

      Unter dem Link findest du einen kurzen Einblick, ein leckeres Rezept und eine kleine Geschichte.

      Du kannst mal (oben in der Leiste) in meinen Rezensionen stöbern. Da findest du auch eine Rezension wenn es dich interessiert.

      Ich lese die Bücher von J. Vellguth unglaublich gerne. Hast du schon mehrere Bücher von ihr gelesen oder ist das dein erstes?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    4. Hallo Tanja,

      nein, ich habe das Buch gar nicht gelesen. Ich habe es im Büchertreff entdeckt und musste gleich an Dich denken.

      Liebste Grüße
      Lilly

      Löschen