Donnerstag, 15. Juni 2017

Durchgelesen: Feel Again

Rezension zu Feel Again von Mona Kasten



Verlag: Lyx
Seitenzahl: 467
Format: Ebook
Preis: Ebook: 9,99 Euro (Klappbroschur: 12,00 Euro)
ISBN: 978-3-7363-0472-7 (Ebook)
978-3-7363-0445-1 (Klappbroschur)
Altersempfehlung des Verlages: Ab 16 Jahren
Band 3








Inhalt:

An einem Abend mit Freunden fängt Sawyer an sich zu langweilen. Mit den meisten der anwesenden Jungs hat sie bereits eine Nacht verbracht. Der Ruf, der ihr hinterher eilt, ist nicht der beste. Doch Sawyer steht über den Sprüchen der Mädchen – zumindest vordergründig. Als sie sich umschaut, erblickt sie den schüchternen Isaac, der sich gerne in Jeanshemden und bunten Fliegen mit Punkten darauf kleidet. Sawyer gesellt sich zu ihm und erfreut sich daran, wie dieser im Gespräch schüchtern rot wird. Erst als einige Mädchen über ihn spotten, wird sie zornig. Dieser Moment sorgt dafür, dass sich beide im Gespräch näher kommen.

Wenige Tage später muss sich Sawyer in der Schule die Frage stellen, welche Fotomontage sie für ihre Abschlussarbeit im Studienfach Fotografie präsentieren wird. Da kommt ihr eine Idee. Sie schlägt Isaac einen Deal vor. Sie wird ihm dabei helfen, eine äußerliche und auch innerliche Verwandlung zu durchlaufen. Isaac wird danach jedes x-beliebige Mädchen daten können. Dafür darf Sawyer wiederum Vorher-Nachher-Fotos von ihm machen und diese für ihr Schulprojekt verwenden.



Wichtigste Charaktere:

Isaac ist ein typischer Nerd. Er arbeitet in einem Computerfachhandel, trägt Brille, Hemden und dazu eine farbenfrohe Fliege am Hals. Bei Gesprächen mit Frauen wird er schnell unsicher.

Sawyer hat neben ihrer Schwester und ihrer Mitbewohnerin und Freundin Dawn keine Bezugspersonen. Sie ist ein Einzelgänger. Ihr Auftreten ist selbstbewusst. Stets hat sie einen passenden Spruch auf den Lippen oder kann sich mit bösen Blicken zur Wehr setzen.



Schreibstil:

Mit den Charakteren Isaac und Sawyer hat die Autorin in diesem Buch zwei sehr gegensätzliche Figuren erschaffen. Während Isaac eher schüchtern und zurückhaltend ist, weiß Sawyer sich durchzusetzen. Isaac hatte bislang nur eine Freundin, Sawyer hingegen bringt stets einen anderen Jungen mit ins Wohnheim.

Über die Seiten hinweg, ermöglicht die Autorin dem Leser einen Blick hinter die Fassade ihrer Figuren. Es stellt sich heraus, dass Sawyer in Wahrheit sehr unsicher ist. Ihr Verhalten ist eine Fassade, um nicht verletzt zu werden. Isaac hingegen ist sehr wählerisch bei der Wahl seiner Bekanntschaften. Sawyer gegenüber lernt er sich zu öffnen. Sie verleiht ihm die mentale Stärke, die ihm zuvor gefehlt hat. Beide Figuren unterlaufen eine bemerkenswerte individuelle Persönlichkeits- und Charakterentwicklung.

Auch in Feel Again schreibt die Autorin wieder im gewohnt locker-leichtem und fesselnden Schreibstil. Ihr gelingt es die Erlebnisse von Sawyer und Isaac so bildlich darzustellen, dass der Leser direkt in die Geschichte gezogen wird.

Die kleinen Marotten der Charaktere sind es, die für eine Prise Humor sorgen. Wenn Sawyer z. B. Isaac in seiner Wohnung besucht und seinen Mitbewohner trifft, ist bald schon klar: Isaac ist nicht der einzige Nerd in der Geschichte. Beim Kleiderschrank Entrümpeln findet sich nicht nur die „klassische Garderobe“ wieder sondern auch das ein oder andere Kostüm. Eine rote Zipfelmütze und ein Schwert hat doch jeder Nerd im Schrank, oder? Mag der Leser denken, dass nur Frauen bei Liebeskummer laut vor sich hin singen, auf dem Tisch tanzen und die Sachen des Ex-Freundes durch die Wohnung werfen, dann hat er noch nicht Isaacs Mitbewohner kennengelernt.

Während der erste Teil des Romans sich mit dem Kennenlernen der beiden Protagonisten sowie dem Fotoprojekt von Sawyer beschäftigt, witmet sich der zweite Teil des Romans der familiären Situation beider Charaktere. Hier lernt man Isaac und seine Großfamilie kennen und begleitet Sawyer bei den Vorbereitungen für die Hochzeit ihrer Schwester. Beide Figuren werden in diesem zweiten Teil mit Konflikten innerhalb ihrer Familie konfrontiert. In erster Linie ist es jedoch Sawyer, die sich mit ihren Ängsten auseinandersetzen muss.

Auch im dritten Teil ist es so, dass die Autorin ihre Randcharaktere sehr detail- und facettenreich erschaffen hat. Sie alle wirken mit ihren kleinen Spleens und Liebenswürdigkeiten sehr sympathisch. Erneut trifft der Leser hier auf alte Bekannte aus den Vorbänden. Gerade Dawn erhält als beste Freundin eine starke Randcharakterrolle. Der Aufbau des Romans ist jedoch so gestaltet, dass auch dieser Roman unabhängig von den Vorgängern gelesen werden kann.



Fazit:

Feel Again punktet mit zwei sehr interessanten Charakteren. Die Kombination Bad Girl trifft auf Nerd habe ich bislang noch nicht so häufig lesen dürfen. Es machte mir viel Spaß das emotionale und äußerliche Makeover der beiden Protagonisten zu beobachten, in ihren Alltag einzutauchen und auch die Randcharaktere genauer kennenzulernen.

Wiedereinmal gelingt es Mona Kasten mit ihrem dritten Band Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Lebensfreude an den Leser weiterzugeben.

Ich empfehle Feel Again an Fans dieser Buchreihe, gleichermaßen aber auch an Leser, die einen schönen Liebesroman wider der klassischen Rollenverteilung suchen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 







Ich danke Netgalley und dem Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    das Buch reizt mich wegen Bad Girl trifft auf Nerd schon sehr. Das ist wirklich eine sehr ungewöhnliche Kombi. Kann man das Buch auch ohne die ersten zwei Bücher gut lesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Ja das sollte gehen. Spoilert nur vielleicht, dass die zwei Paare aus den Vorbänden zusammen kommen ( wobei dass ist ja eigentlich eh klar *grins*).
      Ganz liebe Grüße
      Meli

      Löschen
    2. Hallo Sandra,
      mich hat diese Kombi auch sehr angesprochen. Die Umsetzung hat mir sehr gefallen. Allerdings muss ich dich auch vorwarnen. Gerade im zweiten Teil geht es eher um die einzelnen Familienproblematiken. Das Zusammenspiel Bad Girl/Nerd steht da nicht mehr so im Vordergrund. Das fand ich persönlich etwas schade.

      Das Buch kannst du meines Erachtens auch sehr gut ohne die Vorbände lesen. Die Charaktere aus Band 2 und 3 treten zwar als Randcharaktere auf, aber es wird nicht vorausgesetzt, dass du ihre Geschichte kennst.

      Meine persönliche Favoritenliste unter den drei Bänden würde ich so aufgliedern:
      Band 1 (Allie/Kaden - Good Girl/Bad Boy)
      Band 3 (Sawyer/Isaac - Bad Girl/Nerd)
      Band 2 (Dawn/Spencer - Nerd/Good Boy)

      Das ist aber auch eine reine Geschmackssache. Ich habe auch schon in Rezensionen gelesen, dass einige Leser Band 2 viel besser fanden als Band 1. Ich bin gespannt, wie du darüber urteilen wirst, wenn du die Reihe lesen solltest :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Huhu Meli,
      da haben wir ja beide fast gleichzeitig geantwortet. Ich hatte die Seite schon auf und habe deinen Kommentar daher erst nach dem Einstellen gelesen. Da hast du natürlich Recht. Aber ich glaube auch, dass eigentlich jeder Leser schon ahnt, dass die Paare letztlich zusammenkommen werden ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    4. Hallo ihr Beiden,

      ja das ist jetzt nicht wirklich überraschend, dass die beiden Paare zusammenkommen. Vielen Dank für die Rückmeldung und spannend deine Hitliste zu sehen, Tanja :-)

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    mal wieder eine wundervolle Rezension deinerseits. <3 Auf dieses Buch bin ich bereits so gespannt. Nachdem mich die ersten beiden Bände bereits so in den Bann ziehen konnten, möchte ich unbedingt auch Sawyers Geschichte lesen. Nach dem letzten Band, indem Sawyer bereits ihren Charakter ein wenig entfaltet hat, sowieso!

    So wie du das beschreibst, muss ich mich wohl sputen damit. Das klingt einfach klasse, besonders der Mitbewohner von Isaac. Die beschriebene Szene hat mich eben total schmunzeln lassen. c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      Isaac und auch seinen Mitbewohner mochte ich so gerne. Ich glaube du wirst deine Freude mit der Geschichte haben. Sawyer war ja im ersten Band eher die Zicke, wenn ich mich recht erinnere. Erst im zweiten Band hat man auch mal eine andere Seite von ihr (durch die Freundschaft mit Dawn) kennengelernt.

      Ihr Charakter war für mich auch sehr spannend. Sie ist der Typ "Harte Schale, weicher Kern".
      Ich bin sehr gespannt, wie du das Buch finden wirst und welche Pärchenkonstellation letztlich deine liebste ist :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja!

    Ich habe mich auch gleich auf Feel Again gestürzt und war innerhalb weniger Tage damit fertig. Swayer als Protagonistin mochte ich total gerne, aber auch Isaac fand ich süß. Du hast vollkommen recht - die Kombi Bad Girl / Good Boy gibt's noch nicht so häufig. Das war total süß. :) Mir hat's gefallen und zwar so gut, dass ich ohne zu zögern sagen kann, dass dies mein liebster Band der Reihe ist. :)
    Welcher ist denn dein Liebster?

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      das freut mich total, dass du dieses Buch auch so gerne mochtest und Sawyer und Isaac auch direkt als Traumpaar gekürt hast :o) Ich hätte die beiden auch als Lieblingspaar ausgewählt, wenn nicht Kayden und Allie gewesen wären. Der erste Band ist einfach für mich nicht zu toppen gewesen. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen