Dienstag, 4. Juli 2017

Durchgelesen: Ana und Zak

Rezension zu Ana und Zak von Brian Katcher


Verlag: dtv
Seitenzahl: 320
Format: Klappbroschur
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 978-3-423-65025-0
Übersetzer: Ute Mihr
Altersempfehlung des Verlages: Ab 13 Jahren
Abgeschlossene Erzählung








Inhalt:

Zak möchte nichts lieber, als auch in diesem Jahr wieder die Science-Fiction, Fantasy- und Comic-Convention namens Washingcon zu besuchen. Als er Mrs. Brinkham auf dem Flur begegnet, ahnt Zak noch nichts Böses. Doch bald schon muss er erkennen, dass die Lehrerin des Fachs Gesundheitslehre noch ein Hühnchen mit ihm zu rupfen hat. Zaks letzte Arbeit war eine reine Kopie eines Wikipediaeintrages. Nicht einmal die Hyperlinks hat er aus seinem Artikel entfernt. Mrs. Brinkham ist stocksauer. Durchgefallen lautet die Diagnose. Es gibt nur einen Ausweg der Zak jetzt noch retten kann: Mit einer Teilnahme an der Quiz-Bowl-Meisterschaft, zu der kurzfristig noch ein Spieler gesucht wird, kann er vielleicht seine Note retten. Mrs. Brinkham liegt als Projektpatin viel an dieser Veranstaltung. Nur leider fällt dieser Termin direkt auf das Wochenende der Convention. Zak ist missmutig, hat aber keine Wahl, wenn er den Schulabschluss noch schaffen will.
Nur eine glückliche Fügung sorgt dafür, dass er alle Regeln brechen und doch noch die Convention besuchen kann.



Wichtigste Charaktere:

Ana ist eine Schulstreberin durch und durch. In jeder freien Minuten lernt sie, besucht die Bibliothek oder übt das Bogenschießen für die Meisterschaft.

Zak ist ein absoluter Nerd. In seiner Freizeit spielt er alle möglichen Brett-, Rollen- und Computerspiele. Zu Hause zieht er sich gerne vor seinem Stiefvater in sein kleines Refugium, dem auf seine Bedürfnisse abgestimmten Hauswirtschaftsraum, zurück. Sein Vokabular besteht zu einem Großteil aus Zitaten und Begriffen der Spiele- und Filmwelt.



Schreibstil:

Zak hat schon bei einem Spielenachmittag ein Auge auf die Schulstreberin Ana geworfen. Doch das Mädchen scheint sich nicht für einen Nerd wie ihn zu interessieren. Auch seine Freunde räumen Zak nur geringe Erfolgschancen ein. Ein Zufall will es, dass Zak von seiner Lehrerin dazu verdonnert wird ein Wochenende mit anderen Teilnehmern der Quiz-Bowl-Mannschaft zu verbringen. Es gilt eine Meisterschaft zu bestreiten und für Zak nicht durch die Prüfung zu fallen. Auch Ana ist bei diesem Ausflug dabei. Ebenso wie ihr wissbegieriger jüngerer Bruder Clayton. Clayton ist unglaublich klug und löchert Zak bereits auf der Fahrt mit Fragen. Das kann ja kaum schlimmer werden, denkt sich Zak, der eigentlich viel lieber mit seinen Freunden an diesem Wochenende auf der Washingcon gewesen wäre.

Den Missmut an der verpassten Convention lässt Zak an Clayton aus. Dieser reagiert aber dennoch interessiert auf ihn und löchert ihn mit Fragen. Nach dem Quizabend passiert etwas, womit weder Ana noch Zak gerechnet hätten: Clayton nimmt sich ein Taxi und beginnt seine eigene Reise zur Comic-Convention.

Ana kann Zak so gar nicht leiden. Seine ständigen Zitate aus Spielen und Filmen, versteht sie nicht. Auch kann sie mit Cosplay und Jungs, die sich Helme aufsetzen und Brettspiele spielen, nichts anfangen. Als sich der Bruder heimlich zur Convention davonstiehlt, ist sie jedoch auf Zak und seine Ortskenntnisse angewiesen. Bald schon stehlen sich die beiden von dem Schulausflug und begeben sich auf die Suche nach Clayton.

Ana wird schon bald von den ersten Eindrücken auf der Messe überflutet. Sie trifft auf einen verkleideten Doctor Octopus, der mit mehreren Händen seine Snacks hält, starrt auf Tatoos wie „Beat me up, Scotty“ und wird Zeugin einer Streitigkeit, bei der Zak im Nachhinein darüber klagt, dass einer der Messebesucher ihn vor kurzem verprügelt und seines Geldes beraubt hat. Bald schon wird klar, dass all das nicht in der Realität, sondern bei einem Pen & Paper-Rollenspiel geschehen ist. Die Convention ist für Ana und vielleicht auch für den Leser eine völlig neue Welt.

Durch verschiedene Ereignisse gelangt Ana an einen Bogen und bald schon an ein Spieler-Shirt. Sie ist gezwungen mit den Teilnehmern der Messe zu sprechen und gerät bald schon selbst in ein Spielduell. Auf der Jagd nach Clayton muss Zak sich der Schlacht von Badon Hill stellen. Auf der Flucht vor dem Kampfgeschehen gerät er in die Fänge eines Wikingers. Ana ist es, die Zak letztlich mit einem Streitkolben aus Plastik zur Hilfe eilt. Ein Abenteuer jagt das andere und nach und nach werden Ana, Zak und auch der Leser Teil der Veranstaltung. Und bald schon muss sich Ana wohl oder übel eingestehen, dass sie ein wenig Gefallen findet. An der Con und auch an Zak.



Fazit:

Ana und Zak ist ein Roman für Nerds und die, die es werden wollen. Gemeinsam mit den Protagonisten taucht der Leser in die Welt der Comic-Convention Washingcon ein. Er trifft auf Cosplayer, betritt mit Zak eine Schlacht, hofft, dass Ana ihr erstes Kartenspiel mit Bravur meistert und es den anwesenden Profis einmal richtig zeigt.

Durch Missverständnisse und die Verfolgungsjagd, in die Zak und Ana auf der Suche nach Anas Bruder Clayton hineingezogen werden, gelangen beide von einem Abenteuer ins nächste. Sie kommen sich näher und irgendwann vertrauen sie sich ihre kleinen Geheimnisse an. Aus der Situation erwächst das Vertrauen und aus dem Vertrauen eine Art Freundschaft und vielleicht ja auch ein wenig mehr?!

Dieser Roman besticht durch seine Andersartigkeit. Hier verfolgt der Leser keine perfekten Charaktere, sondern schrullig-unterhaltsamen Protagonisten. Er begreift, dass eine Spielemesse durchaus Spaß machen und für einige spannende Abenteuer sorgen kann.

Ich habe mich in diesem Buch zu Hause gefühlt und wollte danach unbedingt einmal selbst eine Comiccon besuchen. Ich habe gelacht, gebangt und gehofft. Und vor allem hatte ich eine Menge Spaß mit Ana und Zak.

Meine Empfehlung richte ich an Leser/innen, die ein Abenteuer der besonderen Art suchen und gerne einmal in das Leben eines Spiele-Nerds abtauchen möchten.



Buchzitate:

Man kann Zak zwar leichter folgen als dem Plot eines Vampirromans, aber ich hole nicht auf.
(Ana in Gedanken über Zak, als sie ihm hinterherrennt)

„Also, worauf hast du Lust? Geschmuggelte japanische Filme? Deutsche Breitschwerter, die nicht mal Butter schneiden, pornografische Tarotkarten? Eine rückenfreie Zwangsjacke aus Spitze? Stapelweise Bücher, die im Eigenverlag veröffentlicht wurden?“ - „Wie wär's, wenn wir meinen Bruder suchen würden?“
(Zak und Ana im Gespräch. Beide anfangs mit zwei völlig unterschiedlichen Zielsetzungen)



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Huhu liebe Tanja,

    ich finde auch, dass das Buch auf seine Art und Weise einzigartig ist. Irgendwie hat alles gepasst, das Feeling der Convention, die Abenteuer...ok das Ende hat für mich nicht ganz gepasst, aber darüber kann ich hinwegsehen. ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ich hätte auch nicht gedacht, dass die Geschichte letztlich so gut ist. Ich habe mich wirklich durchweg unterhalten gefühlt. :o)
      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Das klingt ja doch ganz Positiv, ich habe jetzt schon mehrer eher Negativ gehaltene Kritiken zu dem Buch gelesen, es reizt mich aber weil ich Sarvena Tashs "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" sehr mochte, und "Ana und Zak" in eine ganz ähnliche Kerbe zu schlagen scheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gerd,
      sicherlich sind die Geschmäcker verschieden. Ich bin skeptisch an die Geschichte rangegangen und wurde mit einem Abenteuer von der ersten bis zur letzten Seite überrascht, was einfach nur Spaß gemacht hat. Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums habe ich noch nicht gelesen, daher kann ich da leider keinen Vergleich anstellen. Wirst du Ana und Zak denn lesen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Die Amazon Leseprobe last tatsächlich sich schon sehr gut an. Werde ich auf jeden Fall ins Auge fassen.

      Löschen
    3. Hallo Gerd,
      wenn dir die Leseprobe gefallen hat, dann wird dir der Rest des Buches ganz bestimmt zusagen. Ich fand gerade die Geschehnisse auf der Con richtig klasse. Das Ende war vielleicht ein wenig konstruiert. Aber da konnte ich bei diesen anderen Pluspunkten gut drüber wegschauen.
      Wenn du es lesen solltest, dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn wir uns im Anschluss ein wenig über deine Meinung zum Buch unterhalten könnten :o)
      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja,

    ich habe das Buch schon öfter gesehen. Aber nach Deiner tollen Rezi werde ich es das nächste mal auch mitnehmen. Das hört sich ja richtig witzig an. Auch die Zitate sind klasse, die Du rausgesucht hast.
    Danke!
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,
      ich fand ja schon die Sache mit der Liebesgeschichte zwischen Nerd und Streberin sehr interessant. Auch auf die Erlebnisse auf der Con war ich neugierig. Jedoch war ich auch ein wenig skeptisch, ob das Setting so viel hergibt oder nicht auch langweilig werden könnte. Die Skepsis war allerdings total unbegründet. Ich hatte so viel Spaß mit den Charakteren auf der Spielemesse. Hier jagt wirklich ein Abenteuer das andere.

      Ich denke du wirst viel Freude mit der Geschichte haben :o))))

      Dass dir die ausgewählten Zitate so gefallen, freut mich wirklich sehr <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Spielmesse, da würde ich eh gerne mal hin.

      Schau mal, bei mir gibt es ein gewinnspiel: https://lillysjoeberg.blogspot.de/2017/07/gewinnspiel.html :)))

      Löschen
    3. Hallo Lilly,
      ich habe damals ab und an mal die Nordcon in Hamburg besucht. Dort konnte man Rollenspiele und Brettspiele spielen. Das ist zwar nicht die Art von Messe, die auch Ana und Zak besuchen, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht. Ja, ich hatte auch richtig Lust nach diesem Buch mal wieder eine Spielemesse zu besuchen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Ich bin zwar kein Comicfan, aber das klingt einfach zu gut, als dass ich nicht neugierig werden könnte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      ich lese auch nicht gerade viele Comics. Das Thema Comic steht bei diesem Buch auch nicht im Fokus. Eher das Thema Nerd und eine richtig schöne Abenteuergeschichte. Ich könnte mir vorstellen,dass das Buch was für dich ist :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja,

    Nachdem mir die "Die (beinahe) größt Liebesgeschichte" mir gut gefallen hat und in mir schon ein kleiner Manga/Anime Nerd schlummert sollte ich wohl unbedingt mal zu "Ana und Zak" greifen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cindy,
      von der größten Liebesgeschichte habe ich bislang auch nur gehört. Ich bin allerdings schon sehr neugierig darauf geworden. Ana und Zak ist wirklich eine richtig süße Geschichte. Das Buch hat mich trotz guter Erwartungen nochmal richtig von sich zu überraschen gewusst. Ich denke, wenn du auch ein kleiner "Nerd" bist, dann wird dir die Geschichte gefallen. Ich kann dir das Buch nur empfehlen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Huhu Tanja,

    das klingt so cool!! =D Das Buch wandert direkt auf meine Wunschliste. Es klingt eindeutig nach ein wenig Abwechslung zu dem üblichen Jugendbuchplot und eine Lovestory zwischen einem Geek und einem Nerd, hört sich klasse an. *schmunzel* Schön, dass dich das Buch so gut unterhalten konnte. Deine Rezension macht Lust auf das Buch und die Zitate sind wie immer grandios gewählt. Danke für diesen schönen Einblick. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,
      das Buch hat mich so sehr überrascht. Ich war schon zuvor sehr neugierig auf die Geschichte aufgrund der Rezensionen, die ich gelesen habe. Aber ich muss sagen, dass die Geschichte dann sogar noch besser war als erwartet. Ich würde dir Ana und Zak auf jeden Fall empfehlen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen