Mittwoch, 18. Oktober 2017

Unterwegs auf der Frankfurter Buchmesse 2017 – Teil 1



Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber ich war schon lange vor dem zurückliegenden Wochenende sehr aufgeregt. Vom 13. bis zum 15. Oktober wollte ich auf die Frankfurter Messe fahren. Im Vorfeld hatte ich einige Verlagstermine vereinbart. Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass ich Uwe von Uwes Leselounge und Leni von Meine Welt voller Welten live kennenlernen würde. Auch sollte ich in diesem Jahr Julia von Eclipses Bücherregal und die Autorin von der Buchreihe „Verzaubert“, Anna-Sophie Caspar ,wiedertreffen. Gesehen habe ich letztlich noch einige andere von euch. Aber dazu später mehr.


Fangen wir doch erst einmal mit dem ersten Tag in Frankfurt an ;o)


Auch in diesem Jahr war ich wieder im Meininger Hotel untergebracht. Die Zimmer dort sind sehr klein, aber vollkommen ausreichend für die zwei Nächte, die sich für mich jedoch relativ schlaflos gestalteten. Es war sehr warm im Zimmer. Die Klimaanlage funktionierte nur mittelmäßig und bei offenem Fenster hatte man doch ein wenig mit Straßenlärm zu kämpfen. Hinzu kam vermutlich auch ein wenig die Aufregung ;o)

Am ersten Tag wurde also nur schnell der Koffer ausgepackt. Danach ging es auch schon direkt in die Innenstadt von Frankfurt. Durch die staureiche Autofahrt war es bereits etwa fünf Uhr am Nachmittag. Wir hatten ein wenig Hunger. Durch den letztjährigen Besuch wusste ich, dass man bei Jamy's Burger die wohl besten Hamburger der Welt essen konnte. Auf dem Weg dorthin haben wir allerdings noch das Maggi Kochstudio entdeckt. Hier gab es eine Kürbissuppe zum Probieren und einige Maggiprodukte zum Anschauen und natürlich auch zum Einkaufen.

Auch habe ich in Frankfurt meine erste Häagen Daz Eisdiele entdeckt. Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber ich bin derzeit absolut süchtig nach Macadamia Nut Brittle am Stiel. Diese Sorte ist mit einem dicken Schokomantel überzogen und macht einfach süchtig. Salted Caramell kann ich euch alternativ auch sehr empfehlen. Natürlich mussten wir hier einen Zwischenstopp für einen Milchshake einlegen ;o)

Auf dem Weg zu unserem Abendburger kamen wir dann auch noch an der Joker Buchhandlung vorbei. Schon im letzten Jahr habe ich hier einige Buchschnäppchen machen können. In diesem Jahr wurde ich wieder fündig. Ein Hörspiel von Ursula Posnanski wanderte in den Einkaufskorb, gefolgt von „Die Geheimnisse der Welt“ von Lisa O'Donnell. Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste. Bei einem Schnäppchenpreis von knapp fünf Euro konnte ich einfach nicht widerstehen ;o)

Den Abend haben wir dann ganz ruhig mit einem Buch im Hotel ausklingen lassen. Meine Messereisezeit habe ich mir übrigens mit Kira Gembris Roman „Nur einen Klick entfernt“ versüßt. Hierzu werde ich euch im Laufe der nächsten Tage noch mehr in einer ausführlichen Rezension verraten.


Am zweiten Tag sind wir erst einmal mit einem guten Hotelfrühstück gestartet.

Der Messetag war sehr gut durchgetaktet. Ich zeige euch einmal kurz meinen Plan, damit ihr versteht, was ich damit meine ;o)

11:30 Uhr: Bloggertreffen beim Fischerverlag
12:00 Uhr: Mittagspause und langersehntes Kennenlernen von Leni von Meine Welt voller Welten Besonders gefreut habe ich mich, dass ich ganz spontan auch Lena von Awkward Dangos endlich einmal persönlich kennenlernen durfte :o)
14:00 Uhr: Treffen mit dem Piperverlag
15: 00 Uhr: DTV-Bloggertreffen, endlich einmal Uwe von Uwes Leselounge und Ally von Ally Magic Princess Book Dreams kennenlernen :o)
16:00 Uhr: Treffen mit dem Bastei Lübbe Verlag
17:00 Uhr: Treffen mit dem Magellanverlag

Auch, wenn ich mich – orientierungslos – wie ich bin, mehrfach verlaufen habe und die Zeit doch sehr knapp kalkuliert war, hat alles irgendwie geklappt. Verraten kann ich euch, dass die neuen Verlagsprogramme sehr interessant sind. Wir dürfen uns über viele Reihenfortsetzungen (wie z.B. der Paper Princess Reihe, den dritten Teil von Das Reich der sieben Höfe (mit einem traumhaft schönen Cover), den fünften Teil von Throne of Glass (im Juni 2018), den vierten Teil der Magisterium-Reihe), aber auch auf sehr interessante Neuerscheinungen freuen.

Ich war erstaunt, dass ich vor diesem Plan sogar noch Zeit hatte, eine Lesung zu besuchen. Frank Behrendt berichtete auf der „Open Stage“ von seinem Buch, „Die Winnetou Strategie“. Der Autor ist selbst Unternehmenschef. Ihm ist es wichtig seinen Mitarbeitern nahe zu sein. In seiner Lesung berichtete er von einem guten Miteinander im Job. Witzige Anekdoten und ein Auftritt seiner Mutter auf der Bühne, sorgten für eine gute Unterhaltung.


Durch die warmen, fast schon frühlingshaften Temperaturen und die vielen Besucher der Messe, war es anfangs in den Hallen kaum auszuhalten. Im Laufe der Zeit wurden jedoch die Klimaanlagen hochgefahren. Auch haben die Verlage zu den Treffen stets ein Glas Wasser angeboten. Was bestimmt nicht selbstverständlich war, ich hier aber noch einmal dankbar erwähnen möchte.

Am Ende des Messetages war mein Kopf voller wunderschöner Eindrücke; voller Erlebnisse, die ich erst einmal verarbeiten musste. Gemeinsam mit Leni, Lena, Julia und Debbie von Lunatic Booklover gab es dann noch ein köstliches Essen im Coa, einem asiatischen Restaurant im Skyline Plaza. Wir konnten uns noch ein wenig austauschen. Es war ein richtig schöner Abend.

Nachdem Leni, Julia, Lena, Julia und Debbi dann aufbrechen mussten, damit sie ihren Zug nicht verpassen, gesellte sich auch noch Anna-Sophie zu uns. Ich freute mich so sehr, dass wir ein Treffen möglich machen konnten. Gemeinsam mit der Autorin Vanessa Riese bestellten wir uns noch einen leckeren Cocktail und redeten über Bücher, Messe und das Leben ;o)

Nachdem wir dann wieder in unserem Hotel angekommen waren, war ich so kaputt, dass ich einfach nur ins Bett gefallen bin …

Und damit endet auch mein Bericht über die ersten zwei Tage in Frankfurt. Morgen werde ich euch verraten, wie mein letzter Tag in Frankfurt war und warum es auch gar nicht so schlecht ist einfach mal „planlos“ zu sein ;o)

Wart ihr auch auf der Messe? Wie war euer Tag? 
Konntet ihr alle eure Pläne umsetzen? 
Was war euer persönliches Highlight des Wochenendes?


Im Anschluss zeige ich euch noch ein ein paar Bilder von den ersten zwei Tagen in Frankfurt:
Uwe und Ally auf der Buchmesse zu treffen, gehörte zu den Highlights meines Messebesuches :o)
Lena, Leni und ich (von rechts nach links) - Danke, dass ich euch auf der Messe kennenlernen durfte <3

Der Oetinger-Verlagsstand :o)

Auch Harry Potter geht Bücher shoppen

Cocktails im Coa zum krönenden Tagesabschluss

Montag, 16. Oktober 2017

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Herbst 2017 - Vorankündigung

 


Hallo ihr Lieben,

allmählich sind die warmen Tage vorbei. Draußen regnet und stürmt es. Der Schal ist bereits aus dem Kleiderschrank hervorgezogen worden und ein warmer Mantel hängt auf dem Bügel daneben. Die Bäume verlieren ihre Blätter und wer Glück hat, riecht beim Spazieren vielleicht noch den Duft von Pilzen im Unterholz. Es wird Zeit die flauschige Kuscheldecke auf dem Lieblingssessel auszubreiten, die Lieblingstasse mit heißer Schokolade zu füllen und ein gutes Herbstbuch zu lesen.

Doch was versteht man unter einem guten Buch für diese Jahreszeit? Hier seid ihr gefragt.

Vom

20.10. bis zum 31.10.2017


könnt ihr uns eure Lieblingsbücher und Lesefavoriten auf eurem Blog oder aber in den Kommentaren vorstellen.

Am 20.10. findet ihr auf Lenis Blog „Meine Welt voller Welten“ und auf „Der Duft von Büchern und Kaffee“ unsere persönliche Leseempfehlung für den Herbst. In unserem Artikel schalten wir an diesem Tag einen Add-Link-Button frei. Über diesen Button könnt ihr euren eigenen Beitrag verlinken. (Der Link erscheint bei einmaliger Verlinkung auch direkt auf dem Partnerblog)

Lasst uns gemeinsam die besten Buchempfehlungen für diesen Herbst zusammenstellen, damit uns die Tage über der Lesestoff nicht ausgeht.

Leni und ich freuen uns über eure Tipps.

Ihr habt noch Fragen oder wollt uns gerne verraten, dass ihr bei der Aktion dabei sein werdet? Gerne können wir noch ein wenig über die Kommentare plaudern :o)

Werft doch gerne auch einen Blick auf die offizielle Aktionsseite. Den grundlegenden Ablauf der „Jahreszeiten Empfehlungen“-Aktion haben wir dort noch einmal erklärt und gleichzeitig findet ihr eine Liste der bereits stattgefundenen Empfehlungsrunden.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Handlettering der Buchblogger - Teil 2


Hallo ihr Lieben,

Anja von Nisnis Bücherliebe, Leni von Meine Welt voller Welten und ich (Der Duft von Büchern und Kaffee) haben euch vor einigen Wochen unsere neue Sparte "Handlettering der Buchblogger" in einem Beitrag vorgestellt. Heute geht die Aktion in die zweite Runde.


Ab heute bis zum 31. Oktober habt ihr Zeit, euer Handlettering zu gestalten und in einem Beitrag zu veröffentlichen. Auch wer keinen Blog besitzt ist herzlich zu dieser Aktion eingeladen. Nutzt dafür gern den Hashtag #handletteringderbuchblogger, wenn ihr eure Handletterings in den Social-Media-Kanälen veröffentlicht und natürlich freuen wir uns, wenn ihr diese Aktion teilt.


Noch einmal kurz im Überblick: Worum gehts?
Einmal im Monat wird es bei uns ein Thema geben, zu dem jeder von euch eingeladen ist, ein Handlettering zu gestalten. Euren Beitrag könnt ihr dann auf eurem Blog veröffentlichen und im Anschluss über den Add-Link bei einem von uns dreien verlinken. Der Link erscheint dann ganz automatisch auch bei den jeweiligen Partnerblogs.

Unser Thema bis Ende Oktober lautet dieses Mal: 

 


Lettere den Namen einer Buchreihe neu

Mein heutige Buchreihe:  

These Broken Stars
Worum gehts im ersten Band?
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls ...
Quelle: Carlsen


Mein Lettering: 
 














Ein paar Worte zum Lettering:

Beim Blick durch mein Buchregal habe ich festgestellt, dass es auch bei Reihen oft so ist, dass die Titel der jeweiligen Bücher doch sehr unterschiedlich sind. Nicht jede Reihe trägt einen Überbegriff, wie zum Beispiel die Königin der Schatten oder aber Dark Elements.

Sehr gerne wollte ich euch heute einen Titel präsentieren, der sich durch alle Bücher der Reihe hindurchzieht. Entschieden habe ich mich für These Broken Stars. Das Lettering habe ich bereits nach dem Lesen des dritten Bandes gestaltet. Ich habe überlegt, wie ich die einzelnen Worte des Titels betonen möchte.

Da „These“ eher ein Füllwort ist, sollte es nicht so sehr ins Gewicht fallen, sich aber doch gut in den Titel einfügen.

„Broken“ eignete sich perfekt dazu, um die Aussage des Wortes direkt in die Ausführung der Buchstaben einfließen zu lassen. Ich habe mich entschieden einen der mittleren Buchstaben zu „brechen“, um eine bestmögliche Wirkung für den Betrachter zu erzielen. Was meinst ihr, wäre der Bruch an einer anderen Stelle besser gewesen oder hättet ihr auch die Mitte des Wortes gewählt?
Auch wollte ich dem Wort noch einen Schatten verpassen, damit die Buchstaben noch ein wenig mehr in Szene gesetzt werden.

„Stars“ hätte man natürlich sehr schön mit kleinen Sternen verzieren können. Ich habe mich aber dagegen entschieden. Stattdessen wollte ich eine Schriftart ausprobieren, die die Autorin in „Handlettering – Schöne Zeichen setzen“ - Julia Kerschbaumer – gerne verwendet. Der leicht verspielte Touch gefiel mir bei diesem Wort.

Als Farben habe ich mich für mein Lieblingsblau des Touch-Win Marker der Firma Shinhanart (PB183 – Phthalo Blue) und ein knalliges Pink entschieden.

Was sagt ihr zu diesem Lettering? Gefällt es euch? Hättet ihr den Titel genauso gezeichnet oder hättet ihr eine völlig andere Interpretation gewählt?

Leni, Anja und ich sind schon sehr neugierig auf eure Handetterings und freuen uns über eure Kommentare.

Und nun wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Zeichnen :o)
Diese Blogger haben an dieser Aktion teilgenommen: 

Freitag, 13. Oktober 2017

Durchgelesen

Rezension zu Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis von Sarah J. Maas


Verlag: dtv
Seitenzahl: 720
Format: Hardcover
Preis: 19,95 Euro
ISBN: 978-3-423-76182-6
Übersetzer: Alexandra Ernst
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 2








Inhalt:

Auch wenn Amarantha mittlerweile besiegt wurde und Feyre nun am Frühlingshof wieder unter Tamlins Schutz steht, findet sie keine Ruhe. Ihre Nächte werden von Albträumen unterbrochen, die sie in die Zeit unter dem Berg versetzen. Tamlins Warnung ist klar: Die Monster, die Amarantha geschaffen hat, laufen immer noch frei herum. Auch steht der Pakt, den Feyre mit dem High Lord des Hofes der Nacht Rhysand geschlossen hat, unausgesprochen zwischen Tamlin und Feyre.
Feyre verbringt ihre Zeit in den Räumlichkeiten des Frühlingshofes, doch bald schon möchte sie etwas bewirken. Sie möchte erfahren, wohin Tamlin und Lucien aufbrechen. Doch der High Lord des Frühlingshofes möchte seine große Liebe schützen und schweigt.

Feyre findet sich mit diesem Gedanken ab, fügt sich ihrem Leben am Hof und kämpft mit den Geistern der Vergangenheit bis an einem strahlend schönen Tag plötzlich Rhysand mit einem Grinsen auf den Lippen am Frühlingshof erscheint. Er möchte das einfordern, was ihm zusteht: Eine Woche in jedem Monat, an dem Feyre ihn an seinen Hof begleiten soll. Eine Woche in der Feyre sich damit abfinden muss, dass sie nicht ständig behütet wird, in der sie lernen muss, aus sich herauszukommen, in der sie von Dingen erfährt, die sie schockieren und ihr Leben von Grund auf verändern werden. Eine Woche, in der der High Lord des Hofes der Nacht ihre Gefühle in Aufruhr versetzen wird.



Die Welt:

In Band 2 der Das Reich der sieben Höfe-Saga stellt Sarah J. Maas ihren Lesern zusätzlich zum Frühlingshof auch den Hof der Nacht sowie den Sommerhof detaillierter vor. Mit ihrem unglaublich bildlichen Schreibstil wird man hier schon bald verzaubert sein von dem jeweiligen Setting und in drei völlig unterschiedliche und zugleich atemberaubende Welten abtauchen können.

Wieder einmal trifft man auf bösartige und zugleich interessante Kreaturen wie z.B. Faun und Wassergeister, den Suriel oder den Attor. Jede Seite ist voller Magie. So gibt es Stellen, in denen aus Wasser geformte Schmetterlinge durch die Luft fliegen oder eine Stadt, die den Titel die Stadt des Sternenlichts trägt, an der Träume und Wünsche noch wahr werden.



Schreibstil:

Als Rhysand mitten in eine Feierlichkeit am Hof des Frühlings hineinplatzt und das Versprechen einfordert, welches Feyre ihm unter dem Berg gegeben hat, ändert sich für Feyre einiges. Am Hof der Nacht wird nicht jedes Geheimnis und jede Gefahr von ihr ferngehalten. Rhysand ist anders als Tamlin. Er flirtet, er neckt und er provoziert. Seine erste Aufgabe besteht darin, dass Feyre das Schreiben lernt. Immer wieder dringt er in ihre Gedanken ein und lenkt sie von ihrer Aufgabe ab, Sätze zu Papier zu bringen, die seine Einzigartigkeit schildern. Bald schon ist Feyre derart genervt und möchte nichts mehr, als ihren Kopf vor Rhysand schützen. Und Rhysand? Er nutzt die Macht, die er über Feyre hat, mit einem Grinsen auf den Lippen aus.

Alleine dieses Beispiel zeigt schon, dass sich der Leser gemeinsam mit Feyre auf eine Zeit vorbereiten muss, die einerseits Spaß macht, aber die Protagonistin auch an ihre Grenzen treiben wird. Rhysand geht nicht zimperlich mit der Besucherin seines Hofes um.

Zwar zeigt Rhysand, dass es durchaus berechtigt ist, ihn zu fürchten, doch gegenüber Feyre lässt er nur einen Teil seiner Macht spielen. Überhaupt spielt er sehr gerne und welches Spiel, das merkt Feyre oft erst, wenn der Gewinner deutlich hervorgegangen ist. Nämlich Rhysand. Immer scheint er ihr mit seinem Handeln und Denken einen Schritt voraus. Seine Art ist es, die Feyre antreibt. Feyre bleibt nichts anderes übrig, als sich ihrem Schicksal zu fügen, Rhysand behütet sie nicht davor einen gefahrvollen Auftrag zu erledigen. Ganz im Gegenteil, er bringt sie direkt vor die Haustür des Feindes.

Diese Prüfungen und Gefahren, denen Rhysand Feyre aussetzt, sind nicht alles, womit Feyre zu kämpfen hat. Einerseits möchte sie an den Hof des Frühlings zurückkehren, doch andererseits hört sie auch Gespräche mit, die ihre Neugierde wecken. Und bald schon muss sie eine Entscheidung treffen, ob und mit wem sie die Gefahr überstehen möchte, vor der sie keiner wird schützen können.

Sarah J. Maas gelingt es auf 700 Seiten keine Langeweile aufkommen zu lassen. Sie erschafft einen spannenden und mit überraschenden Wendungen versehenen Plot und treibt ihre Charaktere immer wieder an ihre geistigen und körperlichen Grenzen. Mit Rhysand und Tamlin zeigt sie zwei völlig unterschiedliche Charaktere. Der eine will beschützen und behüten, der andere überrascht und treibt an. Auch mit Rhysands Freunden, die erstmalig eingeführt werden, wäre man gerne selber befreundet.
In Band zwei entwickelt sich Feyre weiter. Sie muss alte Denkmuster und die Vergangenheit hinter sich lassen, um sich der Zukunft zu stellen.



Fazit:

Sarah J. Maas schafft mit Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis einen zweiten Band, der dem ersten absolut ebenbürtig ist. Wieder einmal schafft sie überraschende Wendungen, treibt ihre Charaktere bis an ihre Grenzen. Sie erschafft eine Welt, die traumhaft schön und zugleich absolut gefährlich ist. Der Leser wird auch in diesem Buch wieder neue Charaktere kennenlernen. Er wird an den Buchseiten kleben, er wird lieben, leiden und schimpfen. Wenn er die letzte Seite zuklappt, wird er traurig sein, dass die Zeit so schnell vorbeigegangen ist. Er wird wissen wollen, wie die Geschehnisse weitergehen und er wird das Buch noch lange nicht loslassen wollen; diese abenteuerliche, leidenschaftliche und spannende Reise, die er mit Feyre und ihren Freunden in Band zwei bestreiten durfte.

Für mich war Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis wie ein guter Kinofilm. Nein, viel besser als das. Ich habe durchgelesen, jede mir zur Verfügung stehende Stunde und ich bin abgetaucht in eine andere Zeit, in eine andere Welt und in ein großes Abenteuer.

Das Reich der sieben Höfe ist ein Jahreshighlight in 2018 und eine Fantasybuchreihe, die man einfach gelesen haben muss.



Buchzitate:

Die Figuren, die nur in meiner Fantasie existierten, leisten mir Gesellschaft, waren immer für mich da, ruhig und gelassen, so dass ich mich weniger … einsam fühlte.

Ich hatte keine Angst, aus den Schatten zu treten, fürchtete mich nicht in der tiefsten Dunkelheit, solange er bei mir war. Mein Freund in vielen Gefahren, der für mich gekämpft hatte, als es sonst niemand hatte tun wollen, selbst ich nicht.

Obwohl er alles für mich getan hatte, hatte ich ihm dieses Geschenk noch nie gemacht. Ich hatte etwas für ihn gemalt, hatte ihm eine Malerei geschenkt, aber noch nie ein Lächeln.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau: 






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Dienstag, 10. Oktober 2017

Handlettering – Was mich motiviert (Teil 3)

 
Mittlerweile ist es wohl schon gut einen Monat her, als ich mich dazu entschieden habe mir erste Stifte zuzulegen und mein erstes Handlettering ausprobiert habe. In dieser Zeit kam ich natürlich nicht immer zum Üben. Aber oft festigte sich ein Wort, ein Spruch oder ein Gefühl in mir, das ich gerne zu Papier bringen und dort in eine Form hüllen wollte.

In diesem Teil möchte ich euch einerseits zeigen, in welche Richtung sich mein Zeichenstil weiterentwickelt hat. Zugleich möchte ich euch anhand eines Beispiels zeigen, wie sich quasi „von selbst“ ein Gedanke zu einem Bild geformt hat.

Derzeit lese ich ein Buch, das seit geraumer Zeit Platz 1 auf der Wunschbuchliste angeführt hat. Das gut siebenhundert Seiten starke Werk von Sarah J. Maas „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ sollte eigentlich noch ein wenig auf mich warten. Doch eine kleine Leselücke einerseits und der gute Zuspruch der lieben Sandra andererseits, sowie viele sehr ansprechende Rezensionen, haben mich überzeugt frühzeitig zu diesem Buch zu greifen.

Für diejenigen, die die Reihe noch nicht kennen, füge ich hier die Cover von Band 1 und 2 sowie den Klappentext zu Band 1 einmal ein.


Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren

Quelle: dtv


Wer gerne etwas detaillierter einsteigen möchte, der kann auch gerne einen Blick in meine Rezension zu dem ersten Teil werfen.

Leser dieser Buchreihe wissen, dass es im ersten Teil gleich zwei sehr attraktive Herren gibt, mit denen sich Feyre konfrontiert sieht. Einer davon ist der „undurchsichtige“ und verdammt attraktive Rhysand. In Band 1 versieht er Feyre mit einer magischen Tätowierung. Ein Auge, das fortan alles sehen und fühlen wird, was Feyre widerfährt und das dafür sorgen wird, dass der Pakt, den beide miteinander schließen, eingehalten wird.

Der bildliche Schreibstil von Sarah J. Maas, ihre bis ins Detail geschliffenen Figuren und das wundervolle Setting sorgten dafür, dass ich direkt in die Geschichte abgetaucht bin. Ich sah die mit Steinen und Blumen verzierten Chiffonkleider vor mir, sah, wie Feyre aus Wasser kleine Tiere und Wellen erschuf. Ich genoss mit ihr den Sternenhimmel und den Blick aufs Meer und verliebte mich ein wenig in den High Lord des Hofes der Nacht.

Diese Gefühle, dieses Eintauchen in eine andere Welt, waren es wohl, die mich motivierten etwas aufs Papier zu bringen. Ich überlegte, wie ich den Hof der Nacht und zugleich Rhysands zu Hause und Feyres hauptsächlichen Aufenthaltsort in Band 2 grafisch darstellen und meine Gefühle hineinlegen könnte. Die Tätowierung kam mir wieder in den Sinn.

Es war bald klar, dass es kein schlichtes Auge war, welches Feyre meines Erachtens auf ihrer Hand trug. Für mich entstand ganz klar ein Bild von einer Raute, die es umgibt. Es würde einige Verschnörkelungen in sich tragen. Ich verband also den Hof, den ich aufs Papier bannen wollte mit dem Tattoo. Heraus kam folgendes Bild.
Für dieses Bild habe ich folgende Stifte verwendet:
  • einen Bleistift zum Vorzeichnen
  • ein Geodreieck zum Abmessen der Abstände, zum Zeichnen der Grundlinien
  • einen Fineliner der Firma PIGMA MICRON, Stärke 0,20 mm – für die Vorzeichnung der Blätter
  • einen Fineliner der Firma PIGMA MICRON, Stärke 0,30 mm – für die Vorzeichnung der Buchstaben
  • einen Fineliner der Firma Tombow OS-TME33 mit zwei Spitzen, für das Ausmalen der schwarzen Flächen

Die Fineliner von PIGMA MICRON eignen sich meiner Meinung nach hervorragend, um feine Details, wie die Blätter und die Striche des Tattoos zu zeichnen. Der Fineliner von Tombow hingegen bietet mit zwei unterschiedlich breiten Spitzen eine sehr gute Möglichkeit um einerseits großflächigere Inhalte (wie beim Auge) und zugleich etwas kleinere Flächen (wie die Schrift) zu füllen.


Wie findet ihr dieses Handlettering?
Wie hättet ihr euch die Tätowierung von Feyre vorgestellt?
Wenn ihr spontan ein Handlettering malen würdet, welches Szenario, welches Buch käme euch dann in den Sinn? Habt ihr sogar schon ein konkretes Bild vor Augen? Gerne könnt ihr es mir beschreiben oder auch einen Artikel anlegen und ihn mir in den Kommentaren verlinken.
Sehr gerne würde ich es mir bei euch anschauen kommen oder ein wenig mit euch über eure Ideen sprechen :o)

Sonntag, 8. Oktober 2017

Lenis & Tanjas Monatsrückblick September 2017



Hallo ihr Lieben,

der Herbst ist endlich eingekehrt. Man merkt es an den Temperaturen aber auch an den kürzer werdenden Tagen. Ich mag diese Jahreszeit unglaublich gerne. Wenn die Blätter ihre Farbe wechseln und in den schönsten Rot-Orange-Gelbtönen leuchten. Auch liebe ich das Geräusch, was entsteht, wenn man beim Spaziergang durch große Laubberge schlurft. Abends kann man sich in eine warme Strickjacke und eine kuschelige Wolldecke hüllen, an den Füßen die dicken bunten selbstgestrickten Socken und dazu eine schöne Tasse heißen Tee und ein gutes Buch in der Hand.

Die Tage im September waren sogar teilweise noch recht warm. Ich habe sie genutzt, um einiges im Garten zu machen und die Fenster zu putzen. Natürlich habe ich auch sehr viel gelesen. Gerne möchte ich euch verraten, in welche Geschichten ich eingetaucht bin.

Doch bevor ich dazu komme, möchte ich noch einmal kurz auf eine neue Aktion aufmerksam machen, die in diesem Monat in Zusammenarbeit mit Nisnis von Nisnis Bücherliebe, Leni von Meine Welt voller Welten und Der Duft von Büchern und Kaffee entstanden ist. Wir drei waren so aufgeregt auf unseren ersten Beitrag der Aktion Handlettering der Buchblogger und wir waren so überwältigt über die positive Resonanz. Viele von euch haben mitgeteilt, dass sie demnächst auch einmal bei der Aktion mitmachen wollen. Einige haben sich sogar schon jetzt ganz spontan angeschlossen. Dabei sind sehr interessante Neuinterpretationen von Buchtiteln herausgekommen. Jeder von euch hat richtig schöne Ideen gehabt. Leni und ich möchten uns bei allen, die den Artikel kommentiert und vor allem auch bei allen, die selbst ein Lettering ins Werk gesetzt haben, herzlich bedanken. <3

Liebe Grüße
Eure

Tanja



Lenis gelesene Bücher im September:


Mit Azur 3 – Die Behüterin der Träume wurde eine wundervolle Trilogie beendet. Die Azur-Reihe war mein Start in der Sabine Schulter-Welt und diesen Band nun in den Händen gehalten zu haben, hat sich ein wenig nostalgisch angefühlt. Ich wollte die Charaktere gar nicht mehr loslassen, aber dies war ein würdiger Abschluss!





Bücherstadt ist mein zweites Buch von Akram El-Bahay (Autor von „Henriette und der Traumdieb) gewesen und es hat mich umgehauen! Mit der Idee einer Bücherstadt und ihrer Ausmaße, hat der Autor den Traum eines jeden Bücherliebhabers beschrieben. In dieser Welt habe ich mich richtig wohlgefühlt.





Zu Witch Hunter lief im September (und auch momentan noch) eine Leserunde auf Lenas Akward Dangos Blog. Das Buch lag bereits bei mir zu Hause und da wollte ich mir das Quatschen und gemeinsame Miträtseln einfach nicht entgehen lassen. =)








Das Buch Soziologie (2. Auflage) habe ich aufgrund meines kürzlich begonnenen Studiums gelesen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in dem Buch einige Stellen etwas überflogen habe. Andere Seiten habe ich dafür drei bis vier Mal gelesen, das gleich es doch wieder aus oder?






 
Auch Die Arbeitslosen von Marienthal habe ich im Rahmen meines Studiums gelesen, da wir demnächst ein Projekt zu diesem Buch bearbeiten sollen. Vermutlich werde ich auch hier einige Seiten wiederholt lesen. =P







Nach all diesen theoretischen Büchern, habe ich noch unbedingt eine Geschichte zum Abschalten gebraucht und deswegen Die Macht der Seelen - Finding Sky re-readet. Die Reihe konnte ich schon immer gut durchsuchten und mich in der Welt der Savants verlieren.








Tanjas gelesene Bücher im September:



Auf der Suche nach einem neuen Handletteringbuch bin ich auf Handlettering with love von Martina Johanna Janssen, Verena Prechsl und Sophie Lichtensteiger gestoßen. Ich erhoffte mir durch die Werke der Autorinnen neue Inspirationen zu finden und vielleicht auch noch ein paar neue Techniken zu erlernen.





Daniel is different von Wesley King war mein erstes Buch aus dem Hause Magellan. … Äh … falsch: Mein zweites! Zuvor hatte ich „Handlettering – Schöne Zeichen setzen“ aus dem Verlagsprogramm gelesen. Eines der besten Bücher, welches ich zum Thema Handlettering lesen durfte. Auch Daniel is different war ein absoluter Volltreffer. <3



Coldworth City von Mona Kasten wurde mir vom Verlag angeboten. Ich war sehr gespannt, wie sich die Autorin, deren Begin Again-Reihe ich unglaublich gerne gelesen habe, in einem neuen Genre schlagen würde.




New York zu verschenken von Anna Pfeffer wurde mir von meiner Buchhändlerin wärmstens empfohlen. Schon bei „Gut gegen Nordwind“ mochte ich es, eine Geschichte in Form eines Chats verfolgen zu dürfen. Dieses Stilmittel hat mir auch in New York zu verschenken sehr gefallen.






 
Selection – Die Kronprinzessin von Kiera Cass habe ich bei einem Gewinnspiel auf Sandras Blog „Hörnchens Büchernest“ gewonnen. Schon so lange wollte ich die Fortsetzung dieser Reihe lesen und nun war es endlich soweit :o)






 
Auf die Geschichte Familie Grace, der Tod und ich von Laure Eve habe ich mich sehr gefreut. Es ging um Hexen, es war geheimnisvoll und zugleich mystisch. Ein Buch wie gemacht für die Tage im Herbst, wenn es draußen schon etwas früher dunkel wird.







Du + ich = Liebe von Heike Wanner wurde mir vom Verlag angeboten. Ich habe mich so sehr über die unglaublich süße Post gefreut, mit der dieses Buch angekündigt wurde. Der Klappentext hat meine Neugierde sofort geweckt.

 

 
Die wirkliche Wahrheit von Dan Gemeinhart war mein zweites Buch aus dem Königskinderverlag. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Die Geschichte war so wundervoll. Und ich bin immer noch sehr traurig, dass das Programm der Untersparte des Carlsenverlages nun bald eingestellt wird. :o(








Lieblingsbuch:


Leni's Lieblingsgeschichte war:

Azur 3 – Die Behüterin der Träume

Mich würde es wundern, wenn jemanden, der meinen Blog etwas kennt, diese Wahl wundern würde. xD Ich LIEBE die Azur-Reihe und seitdem auch jedes Buch dieser Autorin. Mit ihrem Schreibstil weiß sie mich jedes Mal zu verzaubern, an die Seiten zu fesseln und manchmal atme ich mit den Charakteren zusammen durch. Kommt in ihrem Buch eine beruhigende Szene vor, so bin ich für den Rest des Tages ebenfalls entspannt. Ihre Geschichten üben einen Zauber auf mich aus und dieses Buch ist da keine Ausnahme. Vor allem bin ich richtig zufrieden damit, wie die Reihe abgeschlossen worden ist. So gut wie alle Charaktere tauchen nochmal auf, sowie Neue, es gibt Spannung, aber auch einen leichten Wandel in dem Handlungsverlauf. Total gelungen. =)



Tanja's Favorit war:

Daniel is different von Wesley King

Sie fand nicht nur die Thematik „Zwangsstörungen“ sehr gut umgesetzt, auch der Protagonist ist ihr sehr ans Herz gewachsen. Es handelt sich um eine Geschichte über Freundschaft und zugleich verfolgt man als Leser auch noch ein spannendes Abenteuer. Dieses Buch hat mich in allen Punkten von sich überzeugt und ich möchte es euch gerne in diesem Monatsrückblick noch einmal ans Herz legen.





Lieblingscover:


Leni liebt das Cover von Finding Sky einfach total. Es ist eine Mischung aus einem schlichten Gesamtbild und vielen Schnörkeln & Verzierungen. Die vielen Ranken und das Herz in der Mitte, finde ich richtig hübsch und habt ihr im Titel bereits die kleinen Ranken entdeckt? Hier steckt so viel schöne Detailarbeit drin.






Die Wahl für das Lieblingscover im September fiel Tanja dieses Mal wirklich schwer. Sie hat sich dann ganz spontan für Familie Grace, der Tod und ich entschieden. Das Cover spiegelt das Magische/Mystische in der Geschichte wieder. Zugleich passen die dunklen Farben auch gut zur Jahreszeit, findet ihr nicht?







Lieblingscharakter:



Leni hätte dem Gelehrten Hakim aus der Bücherstadt am liebsten eine Ewigkeit zugehört. Er ist ein älterer Herr, der sich sein Leben lang dem Geheimnis des verschlossenen Bücherherzen gewidmet hat und so viel Wissen über Fabelwesen, ihre Geschichte und Sagen angesammelt hat, sodass er mit seinem Wissen eine eigene Bibliothek füllen könnte. 






Tanja mochte den Hund Beau aus Die wirkliche Wahrheit unglaublich gerne. Beau war ein der wohl treueste Begleiter und zugleich der beste Freund, den man sich nur vorstellen kann. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen und werde ihn auch nicht so schnell wieder vergessen.








Lieblingswelt:


Leni war diesen Monat am liebsten zwischen den Buchreihen Paramythias in der Bücherstadt unterwegs. Es gibt dort so viele Regale und Bücher, so dass man all die Reihen in einem Leben nicht ablaufen könnte. Allerdings ist es nicht „nur“ das reine Bücherparadies, dass diese Welt so besonders macht, sondern auch diejenigen, die durch die Reihen schleichen.






Tanja hat im September am Liebsten den königlichen Hof von Selection - Kronprinzessin besucht. Besonders das Casting hat mir hier sehr gut gefallen. Gemeinsam mit der Protagonistin habe ich viele interessante Kandidaten kennenlernen dürfen. Es war eine sehr schöne Zeit.








Lieblingstitel:


 
Leni gefielen dieses Mal zwei Titel besonders gut. „Die Behüterin der Träume“ und „Die Macht der Seelen“ haben einen wundervollen Klang und würden mich direkt neugierig auf die Geschichte hinter dem Titel neugierig machen.



Tanja gefiel der Buchtitel New York zu verschenken sehr. Ich finde eine Stadt verschenkt man nicht mal ebenso. Auch ist New York diese eine Stadt die so viele Menschen einmal in ihrem Leben besucht haben wollen. Es ist die Stadt, die nie schläft, in der alles möglich ist. Ich finde, wenn man den Titel liest, dann hat man direkt schon eine eigene kleine Geschichte vor Augen.







Im September wollte Leni diese Bücher lesen:


Bücherstadt
Wenn ich dich nicht erfunden hätte

Immerhin habe ich 50 % meines Vorhabens geschafft und Bücherstadt gelesen. =D


Tanja wollte im September diese Bücher lesen:


Daniel is different von Wesley King
Coldworth City von Mona Kasten

Beide Bücher hat sie auch gelesen :o)


Dieses Buch möchte Leni im Oktober nun auf alle Fälle lesen:


Wenn ich dich nicht erfunden hätte
Wintersong


Tanja möchte im Oktober gerne diese Bücher lesen:



Selection – Die Krone
Nur einen Klick entfernt


Unsere geplanten Aktionen für den Oktober:


Der Herbst hat bereits begonnen. Gemeinsam mit euch wollen wir bei der Aktion „Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Herbst“ die schönsten Lesetipps für diese Jahreszeit sammeln.

Auch wollen wir mit euch wieder ein neues Thema für unsere neue Aktion „Handlettering der Buchblogger“ lettern. Das Thema findest du bereits in unserem Vorwegpost.

Leni und ich werden außerdem wieder die Verlagsprogramme durchblättern und euch eine Vielzahl an interessanten Neuerscheinungen für den November präsentieren.



Mögt ihr uns verraten, wie euer Lesemonat im September ausgefallen ist? Habt ihr in unserem Rückblick vielleicht sogar ein Buch entdeckt, was ihr sehr gerne noch lesen wollt? 
Lasst uns doch noch ein wenig über die Kommentare plaudern :o)