Sonntag, 20. August 2017

Bloggerbrunch: Themenspecial - Fantasyromane


Hallo ihr Lieben, 

wenn die Welt mir mal wieder zu realistisch wird, dann liebe ich es, mir einen schönen Fantasyroman zu schnappen und einfach für ein paar Momente in eine andere Welt abzutauchen. Überhaupt war ich schon immer ein Fan von fantasievollen Welten, von Geschichten, in denen man auf Kreaturen wie Hexen, Feen und Vampiren trifft, in denen es noch wahre „Helden“ gibt. Manche Autoren entwerfen Welten, in denen Träume noch wahr werden und nehmen den Leser mit auf eine Reise, die man wohl nie mehr vergessen wird.

Über das Thema Fantasyromane wollen Leni und ich uns heute mit euch beim Bloggerbrunchspecial unterhalten. Verratet uns eure liebsten Fantasyautoren und erfahrt von den Büchern, die andere Leser unbedingt weiterempfehlen möchten. Unsere Fragen werden helfen in das Thema abzutauchen.

Ihr wollt euch unserer Diskussionsrunde anschließen? Kein Problem. Verlinkt euren Beitrag gerne über den folgenden Add-Link-Button so können andere Leser ganz schnell zu euch gelangen und unter eurem Beitrag kommentieren. Natürlich könnt ihr auch, wie üblich, einfach nur über die Kommentare unter Lenis und/oder meinem Beitrag einsteigen. Auch ist es kein Problem, wenn ihr erst im Nachhinein die Fragen kopiert und einen Artikel dazu erstellt.




Wir wünschen euch ganz viel Spaß mit unseren Fragen und am heutigen Bloggerbrunch.

Und los geht’s mit der ersten Frage :o)

14 Uhr: Wie liest du deinen Fantasyroman am liebsten? Sprechen dich vielleicht eher High Fantasy-Romane an, in denen vollkommen neue Welten erschaffen werden oder begeistern dich bereits andere Wesen in unserer normalen Welt? Was macht für dich einen guten Fantasyroman aus?

Wenn der Fantasyroman gut geschrieben wurde, dann ist mir eigentlich das Untergenre völlig egal. Interessante, neue Weltenentwürfe sind natürlich immer willkommen. Aber auch die Idee, dass unter uns Wesen leben, von denen wir bislang nichts geahnt haben, finde ich sehr interessant ;o)

Ein guter Fantasyroman muss mich, wie auch andere Bücher, fesseln können. Die Kreaturenausarbeitung sollte so gut gelungen sein, dass ich die Figuren direkt vor Augen habe. Ich sollte ihre Handlungen nachvollziehen können und sie sollten Emotionen in mir auslösen.
Wenn die Welt vom Autor neu erschaffen wurde und die Handlung nicht in unserer Welt stattfindet, dann freue ich mich, wenn ich auch hier direkt Bilder vor Augen habe. Wenn ich quasi direkt eine Reise in eine andere Welt unternehme und vorzugsweise auch gar nicht mehr daraus verschwinden möchte.


14:30 Uhr: Nenne uns deine liebsten drei Fantasy-Buchreihen. Gerne kannst du natürlich auch einen Einzelband nennen, wenn dieser zu deinen Favoriten gehört. Vielleicht magst du ja auch begründen, warum gerade diese Bücher deine Top 3 - List belegen?

Auf Top 1 ungeschlagen und mit Abstand, spätestens nach dem zweiten Band: Das Reich der sieben Höfe.

Diese Reihe war in jeder Hinsicht perfekt. Ich habe die 700 Seiten an drei Tagen durchgelesen (das sollte schon für das Buch sprechen). Ich habe mit den Charakteren geliebt, gelitten und gekämpft. Ich hatte die Bilder der einzelnen Höfe an denen die Handlung spielt direkt vor Augen. Ich habe in den Sternenhimmel gesehen und wusste, dass am Hof der Nacht noch Träume wahr werden und habe am Sommerhof den Duft vom Meerwasser in der Nase gespürt. Die überraschenden Wendungen haben so viel Spannung erzeugt, dass ich an den Seiten geklebt habe. Für mich gibt es kein besseres Beispiel für einen gelungenen Fantasyroman.


Auf Platz 2:
Die Throne of Glass Bücher. Erst ab Band 3 hat diese Reihe für mich richtig losgelegt. Aber ab da an war ich auch voll und ganz hin und weg. Ich hoffe die weiteren Bände können da auch mithalten. Die Autorin hat einfach ein Händchen für gute Charaktere, Spannung, überraschende Wendungen und einen vielseitigen Plot.




Platz 3 belegt Brent Weeks mit seiner Schattenreihe. Ich wollte danach nur noch Bücher mit einem Assassinen in der Protagonistenrolle lesen. Leider habe ich da nie mehr ein vergleichbar gutes Buch gefunden :o)

... Jetzt habe ich vermutlich einen sehr guten Fantasyroman vergessen und werde mich im Nachhinein ärgern. Aber diese drei Reihen gehören auf jeden Fall zu meinen liebsten :o)






15:00 Uhr: Mittlerweile kann man in Fantasybüchern neben den klassischen Vampiren und Hexen auch viele neue Figuren finden. Einige, wie z.B. die Feen wurden mittlerweile auch neu definiert. Eine Fee muss längst nicht mehr sanftmütig sein, während die Hexe nicht unbedingt dem Bild "alte Frau mit Warze auf der Nase" gleichkommt. Ganz im Gegenteil. Oft sind Hexen sehr hübsch und erhalten sogar die Rolle einer Protagonistin und die Feen sind so gefährlich, dass man sie schon durch die Buchseiten hindurch fürchtet. Mögt ihr uns verraten über welches Wesen ihr in Fantasyromanen gerne einmal mehr lesen würdet? Vielleicht sogar ein Geschöpf, das ihr noch nicht in Romanen angetroffen habt oder bisher gar nicht erfunden wurde?

Mit Plötzlich Banshee wurde ich auf eine Figur aufmerksam gemacht, von der ich bislang nur einmal zuvor in einer Randrolle gelesen habe. Ich würde unheimlich gerne mehr über Banshees lesen.

Auch habe ich noch längst nicht genug von den Fae, die Sarah J. Maas in ihrer Reihe entworfen hat. Überhaupt fand ich ihre Kreaturen (wie den Bogge u.a.) sehr spannend.

In „Die dreizehnte Fee“ wurde die Kombination Hexenjäger/Hexe eingebaut. Auch darüber würde ich – gerne in dieser Konstellation – noch einmal eine andere Geschichte lesen.

Auf jeden Fall würde ich mich auch über neue Fantasyfiguren sehr freuen. Solange sie gut gemacht sind, kann ich mir da sehr viele interessante Kombinationen vorstellen :o)


15:30 Uhr:
Gibt es ein Wesen, mit dem du "schlechte" Erfahrungen gemacht hast, von dem du irgendwie lieber nichts mehr lesen möchtest? Oder eins das dir persönlich vielleicht zu sehr dem Klischee entspricht und welches für dich gerne einmal neu empfunden werden könnte?

Ich habe einmal ein Buch mit einem Gargoyle in der Protagonistenrolle gelesen. Das Buch war nicht so meins. Daher hatte ich Schwierigkeiten mich im Nachhinein an eine weitere Geschichte dieser Art heranzuwagen. Meine Buchhändlerin hat mir dann allerdings so von Dark Elements vorgeschwärmt, dass ich es mir gekauft habe. J. Armentrout ist eine Autorin, deren Geschichten ich sehr gerne lese. Sie hat es geschafft mich ein wenig mit den Gargoyles zu versöhnen. Meine Lieblingswesen sind es jedoch immer noch nicht. (Vermutlich weil ich ein Fan von Roth bin ;o)).

Auch von Vampiren habe ich mittlerweile schon so viel gehört, dass ich sie nicht unbedingt mehr in Fantasyromanen brauche. Sie wurden mittlerweile schon von allen Richtungen beleuchtet. Es fällt mir schwer, mir vorzustellen, dass ein Autor/eine Autorin mich in dieser Hinsicht noch zu überraschen weiß.


Freie Fragezeit: 
An dieser Stelle möchten Leni und ich uns bei allen bedanken, die an unserem Bloggerbrunch teilgenommen und ihre Gedanken zum Thema Fantasywelten mit uns geteilt haben. 
Nun ist Zeit für eure Fragen. 
Gibt es etwas, worüber ihr gerne zum Thema Fantasy mit anderen Lesern sprechen mögt? 
Wir freuen uns über deine Fragen :o)


Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    ich wollte so gerne mitmachen, aber ich bin so müde. Da leg ich mich vielleicht eher nochmal hin bis 4h.

    Ich bin da aber auch völlig offen, was Fantasy angeht. Ich nehme eine neue Welt schnell als akzeptiert an. Das war mir gar nicht klar, bis ich dann mal (gerade bei Smoke) negative Rezsi gelesen haben, wo die Leute nicht verstanden, warum die Welt so ist, wie sie ist. Ich stelle so was nicht oft in Frage, da unsere Welt eben auch so ist, wie sie ist.

    Aber ich verstehe auch nicht immer alle Unterteilungen von Fantasy. Klar, High-Fantasy *alles* ausgedacht ist, so wie die Scheibenwelt, oder? Und was ist Urban-Fantasy?

    Das Figuren gut ausgearbeitet sein müssen, ist klar. So wie jeder Protagonit, egal ob mit Menschenhaut oder Schuppenhaut. ^^

    Bis nachher.
    Herzlich
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lilly
      du hast genau die Frage gestellt. Wie ich vorhin auch dachtet. Weil ich auch nicht so gut auskennen mit den Unterteilungen von Fantasy Romane. Eigentlich habe ich bei jeder Gerne Unterteilungen meine Probleme. Ich kannst echt nicht unterscheiden zur welche Gerne der Romane dazu hört.

      LG Barbara
      https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

      Löschen
    2. Hallöchen ihr Beiden,

      erst Gestern habe ich noch einen super Artikel zu diesem Thema gelesen. Schaut unbedingt mal hier vorbei:
      https://wasliestdu.de/magazin/2014/fantasy-ist-nicht-gleich-fantasy

      In dem Artikel werden alle Unterteilungen aufgelistet, ein wenig erklärt und am Ende gibt es noch ein Buchbeispiel. Vielleicht hilft euch das ja weiter? =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    3. Hallo Lilly,
      kein Problem. Du kannst auch gerne später noch mit einsteigen, wenn du magst.

      Die Smoke-Reihe habe ich noch nicht gelesen. Allerdings möchte ich das unbedingt noch nachholen. Daher weiß ich gerade nicht, ob ich nicht vielleicht auch so reagiert hätte wie du. Oftmals fällt mir auch auf, dass einige Dinge, die andere Blogger in ihren Rezensionen anmerken total an mir vorüber gegangen sind. Im Nachhinein denke ich dann manchmal: Stimmt, jetzt, wo du's sagst :o)

      Die einzelnen Fantasygenres müsste ich tatsächlich auch erst einmal googeln.
      Moment...: Urban Fantasy bezeichnet im Gegensatz zur High Fantasy Erzählungen, die in der realen Welt spielen, aber mit fantastischen Elementen. - Quelle Lovelybooks :o)

      Wir sind uns einig: Die Ausarbeitung muss stimmen :o)

      Ich wünsche dir einen erholsamen Schlaf :o) Bis später,
      ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    4. @Leni: Irgendwie habe ich geahnt, dass du da eine Auflösung parat hast ;o) Vielen Dank für den Link, den werde ich mir gleich mal ansehen :o)

      Löschen
    5. @Tanja: Ich dachte das du schon die Smoke Reihe von Dan Vyleta gelesen hättest?

      Löschen
  2. Hey Tanja ich findet eigentlich beides sehr interessant das man in neuen Welten ein tauchen kann. So wohl das unsere normalen Welt Dinge gibt das wir auch nicht erklären können.

    LG Barbara
    https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ich freue mich so, dass du beim heutigen Bloggerbrunch mit dabei sein magst. Ich gebe dir Recht: Der Weltenaufbau muss einfach stimmen. Ich denke auch gerade dann, wenn man eine neue Welt erschafft, sollte man sich ein wenig Zeit dafür nehmen, sie dem Leser auch vorzustellen und nicht nur mit wenigen Details aufwarten. Dann ist es vielleicht sogar besser, wenn man es in der "normalen" Welt spielen lässt, die sich dem Leser ja aufgrund seines Wissens quasi von selbst erschließt.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hey Tanja
      Wenn hier gerade bei den Thema sind. Ich finde es echt schade das bei manchen Bücher und Buch Reihen kein Glossar vorhanden ist. Z.b bei der Buch Reihe "Farben des Blutes" habe ich die ersten beiden Bänder gleich hintereinander gelesen das ich kein Probleme gehabt habe mit einzelnen Personen welche Fähigkeiten haben. Aber bei den dritten Band habe ich jetzt ein bisschen Problem zu rein kommen in die Geschichte weil ich nicht mehr weiß welche Personen schon dabei war oder neu dazu gekommen ist. Ok bei den Hauptcharakter weiß wer alles da.

      LG Barbara

      Löschen
    3. Hallo Barbara,
      oh ja, das kenne ich. Ich hätte mir bei den Büchern von Sarah J. Maas ein Glossar gewünscht. Gerade bei der Throne of Glass-Reihe (3. Band), musste ich doch schon das ein oder andere Mal überlegen.

      Was ich auch sehr gut fände, wäre eine Zusammenfassung, in die man entweder direkt im Buch oder aber auch auf der Verlagsseite nochmal hineinblättern kann, um wieder in die Story hineinzufinden. Ich meine bei der Roten Königin hat der Carlsen-Verlag so ein Special damals auf der Verlagsseite gebracht. Das hat mir damals sehr geholfen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    bei deiner Einleitung zum Bloggerbrunch bin ich gerade eben schon sehr neugierig geworden. Liest du gerne Helden-Bücher? Also Bücher, in denen Comic-Helden eine neue Adaption bekommen oder Personen mit besonderen Fähigkeiten zu Weltrettern werden?

    Bei deiner Antwort zur 14 Uhr-Frage musste ich ein wenig schmunzeln. Da haben wir beide wirklich ähnliche Vorstellungen von einem guten Fantasyroman.

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      hm... also das kommt auf den Helden an. Ich mag es auch sehr, wenn der Held Ecken und Kanten hat. Wenn dem Held alles gelingt und es keine Spannung und Überraschungen gibt, dann: Lieber nicht ;o)

      Was die 14 Uhr Frage angeht: Ich habe gesehen, dass auch Barbara da eine ganz ähnliche Meinung hat. Ich denke auch, dass diese Punkte einfach stimmen müssen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      ich habe letztens erst "Superior" gelesen, kennst du das Buch? Dabei geht es auch um Menschen mit Gaben wie die der Superhelden. Die Protagonistin ist jedoch gar nicht "heldenhaft". Ich empfand es als gelungene Abwechslung. Meistens heißt es, dass gewisse Kräfte mit einer gewissen Verantwortung einhergehen, aber zum einen hat die Protagonistin mal eher die "niederen Kräfte" erhalten und zum anderen hält sie sich von Verantwortung gerne fern. Das war mal eine neue Erfahrung für mich. ;-)

      Zu den drei Top-Reihen: Oh mein Gott, ich habe meine Antwort gerade hochgeladen, da ist mir bereits eine Reihe in den Sinn gekommen, die ich auch gerne erwähnt hätte. Zum Beispiel habe ich überhaupt nicht mehr an "The Bone Season" gedacht, dabei hat mich die Reihe auch total umgehauen. Aaah, oder "Daughter of Smoke and Bone"!! o:

      Was ich aber direkt so unterschreiben würde, wäre die "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe. Ich freue mich so, dass dir die Reihe so zusagt! Bei "Throne of Glass" muss ich immer noch ab dem 2. Band weiterlesen. Gerade wenn du schreibst, dass es später nochmal richtig loslegt, muss ich wohl auch langsam wieder mit der Reihe loslegen. ;-))

      "Der Weg in die Schatten" hatte ich bisher noch gar nicht auf dem Kicker. Assassine scheinen es dir aber wirklich sehr angetan zu haben. Wenn man so darüber nachdenkt, sind diese in der Buchwelt noch nicht "vermehrt" aufgetaucht, kann das sein? Lange Rede, kurzer Sinn, das Buch landet auf meiner Wunschliste. =D

      Banshees habe ich das erste Mal im Buch "Das Lied der Banshee" von Janika Nowak kennengelernt. Vorher kannte ich diese Wesen noch überhaupt nicht, aber das ist nun doch schon wieder eine gewisse Weile her, dass ich es gelesen habe. Kennst du dieses Buch? Vom Stil her ist es sicherlich ganz anders als "Plötzlich Banshee", jedoch kann ich mir auch gut vorstellen, dass dir das Buch gefallen könnte. Übrigens gibt es in dem Buch "Mederia", das ich vorhin in meiner Top-3-Liste mit eingeführt habe, ebenfalls Banshees. ;-))

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    3. Huhu Leni,
      das, was du über die Protagonistin von Superior schreibst, klingt richtig gut. Auch, dass sie sich von Verantwortung gerne fern hält, klingt schon nach ein wenig Humor in der Geschichte. Das könnte z.B. ein Heldenroman sein, der nach meinem Geschmack ist :o)

      Jaaa, ich habe auch so gedacht: Jetzt vergisst du bestimmt eine Reihe ;o) Ich kann das sehr gut verstehen. Du kannst sie ja noch einfach nachträglich einfügen :o)

      The Bone Season möchte ich auch unbedingt noch weiterlesen und auf Daughter of Smoke and Bone hast du mich so neugierig gemacht. Das Buch steht auch schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Bitte erinnere mich immer weiter daran, damit es auch bei mir bald einziehen kann :o)

      Leni! Du musst (!) den dritten Band von Throne of Glass lesen. Der übertrifft Band 2 um Weiten. Du wirst ihn lieben! Auf jeden Fall!

      Die Buchreihe von Brent Weeks fand ich einfach nur so wundervoll. Ich bin danach in ein sehr tiefes Leseloch gestürzt und wollte so gar nicht mehr daraus hervorkommen, weil es einfach nichts gab, was mich über das Ende der Geschichte hinwegtrösten konnte. Es ist schon länger her, dass ich sie gelesen habe. Vielleicht könnten wir sie auch beide nochmal in einer Leserunde lesen, wenn du gerne magst. Ich hoffe so sehr, dass dir die Bücher auch so gefallen werden wie mir :o)

      Das Lied der Banshee sagt mir gar nichts. Okay, also Sabine Schulter steht auch noch auf meiner To-Read-Liste. ... Vielen Dank für die Tipps :o)
      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Liebe Tanja,

    aus Zeitgründen kommentiere ich hier einfach nur eure Fragen.
    Ich lese beides gern, sowohl High Fantasy (z. B.) Trudi Canavan) oder auch normale Fantasy mit Hexen, Vampiren, Werwölfen und Dämonen.
    Hauptsache die Welt ist gut und anschaulich beschrieben, es ist spannend, man kann mit den Protas mitfiebern und am besten gibt es gleich noch eine Karte. Nur zuviele Figuren mag ich nicht so. Und ich bin auch kein großer Fan von Orks, Zwergen und Drachen. ;)

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      das ist kein Problem. Ich freue mich sehr, dass du mit in die Diskussion einsteigen magst :o)

      Ohja, wie schön, dass du Trudi Canavan hier nochmal erwähnst: Von der Autorin habe ich zwei Reihen gelesen und ich fand gerade die Götter, Priester, Geweihte, Reihe einfach nur genial. Besonders ihr Weltenentwurf hat mir sehr zugesagt.

      Ich denke, wenn der Autor seinen Figuren etwas Neues, Überraschendes mitgibt und sie gut zu beschreiben weiß, dann kann er sogar aus einem Charakter, den man nicht so gerne mag etwas herausholen.

      Von Drachen würde ich gerne noch etwas mehr lesen. Orks sind auch nicht so meins. Bei Zwergen wäre ich neugierig. Da weiß ich gar nicht, ob ich sie mögen würde oder nicht.
      Vampire habe ich mittlerweile ein wenig über. Ich habe nun schon so viele Facetten von ihnen gesehen, dass ich mich frage, ob man dort noch überraschende Elemente herausholen kann (?)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Ja, Vampire sind schon ein wenig ausgelutscht ;) Ein großer Twilight Fan war ich auch nie. Aber immer noch besser als Orks und Drachen. Wobei ja bei Throne of Glass auch drachenähnliche Kreaturen vorkommen, die Wyvern. Das geht dann aber noch zu verschmerzen, da mir der Rest su super gefällt. ;)

      Löschen
    3. Um die Twilight-Bücher habe ich lange einen Bogen gemacht. Dann habe ich den ersten Band gelesen und brauchte alle anderen Bücher. Die Reihe gefiel mir wirklich sehr. Danach sind aber so viele verschiedene Vampirbücher auf den Markt gekommen. Ich finde das hast du sehr schön gesagt: Das Thema ist irgendwie ausgelutscht :o)

      Die Wyvern in Throne of Glass fand ich sowas von genial gemacht. Auch, wie Sarah J. Maas sie dargestellt hat und dass man direkt so ein Monster ins Herz geschlossen hat, fand ich genial. Da sieht man wieder: Wenn der Autor es beherrscht, dann kann er einiges beim Leser bewirken :o)

      Löschen
    4. Ja, die Autorin ist schon genial, gerade wie sie den Handlungsstrang um die Hexen und um Manon am Ende mit Celaena und Co verknüpft, der erst eher losgelöst erscheint.

      Löschen
  5. Huhu, gleich noch zur zweiten Frage, bei der die Auswahl wirklich schwer fällt, denn ich habe massig Lieblingsreihen :)

    1. Throne of Glass: Da stimme ich dir voll zu, Tanja. Eine tolle Reihe, von der ich anfangs gar nicht so begeistert war, die mich aber mit jedem Band mehr überzeugte. Jetzt warte ich schon immer sehnsüchtig auf jeden neuen Band.

    2.Chroniken der Unterwelt inkl. aller Ableger: Ich liebe Cassandra Clares Bücher und die Reihe ist im Urban Fantasy Bereich das beste, was ich kenne. Ich freue mich schon sehr auf "Lord of Shadows".

    3. Bartimäus Trilogie von Jonathan Stroud. Ich liebe den Dämon mit seinen sarkastischen Kommentaren einfach. Auch schon mehrfach gelesen.

    4. Trudi Canavan: Die Gilde der schwarzen Magier. Die Reihe muss ich einfach erwähnen, denn damit begann mein High Fantasy Einstieg.

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Throne of Glass wartet auf dem SuB noch der vierte Band auf mich. Ich bin schon so gespannt, zumal ich gehört habe, dass viele ihn noch besser fanden als Teil 3 und der war für mich schon nicht mehr zu toppen.

      Ich fand den zweiten Band der Reihe am Schwächsten. Das lag aber vielleicht auch ein wenig daran, dass ich Chaol nicht so gerne mochte (?)

      Die Chroniken der Unterwelt habe ich damals auch sehr gerne gelesen. <3

      Die Bartimäus-Reihe kenne ich noch nicht. Du hast mich aber gerade sehr neugierig gemacht :o)

      Und Trudi Canavan finde ich auch einfach klasse. Bei mir liegt die Reihe auch etwas länger zurück, aber ich war damals auch sehrsehr angetan von dieser Geschichte

      Löschen
  6. Zur Frage mit den Figuren und was wir uns wünschen.
    Ich liebe Geschichten mit Geistern, da könnte es ruhig mehr davon geben.
    Auch ganz klassische Sachen wie gute Hexen im magischen Kampf gegen böse Hexen und Dämonen. Wie in der wunderbaren "Spellcaster" von Claudia Gray oder in der genialen "Zirkel-Reihe von S. Elfgren (die hätte ich oben auch mit erwähnen können). Das gibts leider auch nicht mehr so häufig.
    Es muss für mich nicht immer exotisch sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      stimmt über Geister habe ich bislang auch noch nicht so viele Bücher gelesen. Die finde ich auch noch sehr interessant :o)
      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Irgendwie erschien meine obige Antwort doppelt ;)
    Ja, die Gargoyles bei Frau Armentrout waren doch ganz nett :)
    Wie gesagt, Drachen, Zwergen, Orks und ggf. Vampire stehen nicht unbedingt auf meiner Wunschliste.
    Mit Einhörnern kann ich auch nicht viel anfangen, ebenso wenig wie mit Riesen, Golems oder Zentauren. Aber es kommt auch immer auf die Geschichte an und wie die Autorin Sympathie weckt oder die Figuren beschreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz deiner Meinung. Im ersten Moment würde ich auch einige Figuren in die Liste derer einfügen, die ich nicht mag. Aber ich denke, dass mich ein guter Autor auch vom Gegenteil überzeugen konnte.

      Ich überlege gerade, gab es nicht auch Zentauren in Bannwald (eine Reihe, die ich sehr gerne mochte). Da könnte ich mir auch vorstellen, dass man noch etwas aus der Figur herausholen kann

      Löschen
    2. "Bannwald" mochte ich leider überhaupt nicht, was aber hauptsächlich an der für mich etwas nervigen Prota lag ;), nicht an den Zentauren. Die gibts da tatsächlich.

      Löschen
    3. War mir doch so, dass das Zentauren waren :o) Okay. Ein anderes Buch in diese Richtung fällt mir da gerade (noch) nicht ein.

      Löschen
  8. Danke für die Antworten und die Links! Ich werd mal gucken, ob ich die Fragen noch beantworte.
    Lesen tu ich später, liebe Tanja. Jetzt warte ich auf Eure Wichtel-Beiträge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles gut. Wenn du Lust hast, dann kannst du gerne noch mit einsteigen, wenn nicht, dann ist das auch völlig in Ordnung :o) Oh ja, ich war auch schon stöbern :o)

      Löschen
  9. Mir fällt grad nix mehr zum Fragen ein. Danke für eure interessanten Fragen und Antworten und einen netten Sonntag euch allen. Vielleicht gleich mit einem spannenden Fantasyroman auf der Couch?

    Liebe Grüße von Conny :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      vielen Dank, dass du bei unserem Bloggerbrunch mitgemacht hast. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit dir über deine Lieblingsfantasywesen(+ -welten) zu sprechen.

      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen und entspannten Sonntag.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  10. Huhu,

    Sarah Maas ist leider nicht mein Ding. Hab mich mal in Caelenas Geschichte reingelesen, aber kann wenig damit anfangen.

    Gargoyles sind auch nicht so meins. Daher kann ich dich gut verstehen.

    Sonst kann ich dir überwiegend zustimmen.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corly,
      hm... bis zu welchem Band der Throne of Glass Reihe hast du gelesen? Ich finde beim dritten Band zeigt Sarah J. Maas erst, was alles in ihr steckt.

      Ich hoffe wirklich sehr, dass ich Gargoyles irgendwann mal ins Herz schließen werde. J. Armentrout hat mich ja schon ein wenig damit versöhnt, aber meine Lieblingsfiguren sind es immer noch nicht ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Nur Caelenas Geschichte Teil 1 als E-Book. Die Vorgeschichte glaub ich. Die Reihe selbst habe ich nicht gelesen. Die hat mich dann nicht mehr gereizt.

      Ich werde erst mal Frigid von J Armentroud lesen. Danach sehe ich weiter ob ich noch anderes von ihr in meine Finger lasse.

      LG Corly

      Löschen
    3. Hallo Corly,
      von J. Armentrout habe ich bislang die Obsidian-Bücher, die ersten zwei Dark Elements-Bücher und Morgen lieb ich dich für immer gelesen. Ich fand dass man das Nicht-Fantasybuch so gar nicht mit ihren Fantasyreihen vergleichen konnte. Morgen lieb ich dich für immer ist ein absolutes Lieblingsbuch von mir. Das könnte ich dir empfehlen, wenn du gerne mehr von ihr lesen magst.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  11. Hallo Tanja,

    tolle Aktion wieder einmal. Ich habe gerne eure Fragen zum Thema Fantasyromane beantwortet. Deine Lieblingsfantasyreihen muss ich auch unbedingt einmal lesen. Von Assassinen habe ich bisher noch nie etwas gelesen, deshalb macht mich diese Reihe besonders neugierig.

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Violetta,
      da werde ich doch gleich mal bei dir stöbern kommen :o)
      Ich kann dir Brent Weeks erste Reihe nur wärmstens empfehlen. Den Auftakt der Prisma-Reihe hingegen mochte ich nicht so. Leider. Aber ich hoffe, dass er noch viel mehr schreiben wird und die nächsten Bücher von ihm dann wieder nach meinem Geschmack sind.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee