Donnerstag, 14. September 2017

Durchgelesen: Den Mund voll ungesagter Dinge

Rezension zu Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag


Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 400 Seiten
Format: Klappbroschur
Preis: 14,99 Euro (Klappbroschur)
ISBN: 978-3-453-27103-6
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Abgeschlossene Erzählung









Inhalt:

Sophie möchte ihre alte Heimat nicht verlassen, um mit ihrem Vater zu seiner neuen Freundin Lena zu ziehen, doch sie hat keine Wahl. In dem neuen „zu Hause“ erwarten sie zwei Brüder und ein kleiner Hund namens Carlos. Sophie fühlt sich einsam mit dieser neuen Familie und ohne ihren besten Freund Lukas, der schon vor einiger Zeit nach Paris zu Vianna gezogen ist.
Doch so sehr Sophie auch Lena und ihre zwei Söhne nebst Hund hassen möchte, so sehr geben diese sich Mühe, nett zu ihr zu sein. Bald schon beginnt Sophie mit Carlos zu joggen, ihr kleiner Bruder wird zu jemandem, mit dem man richtig viel Spaß haben kann und Lena findet für jede schlimme Situation einfach immer die richtigen Worte. Ganz im Gegensatz zu Sophies Vater.

Diese neuen Erlebnisse gilt es erst noch einzuordnen und zugleich gibt es da noch dieses Mädchen von nebenan, das irgendwie so anders und gleichzeitig so nett ist und diesen Jungen namens Nik, der Sophie gerne näher kennenlernen würde. Bald schon muss Sophie sich fragen, was für Gefühle in ihr plötzlich hervortreten. 



Schreibstil:

"Mein bester letzter Sommer" war ein Buch, das bei mir noch lange wegen des fast schon poetischen Schreibstils der Autorin nachgewirkt hat. Anne Freytag schaffte es mit „Der Mund voll ungesagter Dinge“ sofort wieder mich mit ihren Worten in ihren Bann zu ziehen. Bildhafte Metaphern und ruhige aber zugleich unglaublich intensive Sätze haben mich in eine andere Welt katapultiert.

In „Der Mund voll ungesagter Dinge“, begleitet der Leser die siebzehnjährige Sophie, ein Mädchen, welches von einem Moment auf den anderen aus ihrer vertrauten Umgebung herausgerissen wird, um mit ihrem Vater in eine neue Stadt zu einer neuen Familie zu ziehen. Sophie verhält sich gegenüber den Veränderungen, die sie erwarten, nicht gerade aufgeschlossen. Doch diese innere Einstellung droht bald einzustürzen, denn schon beim Überschreiten der Türschwelle, nimmt ihr „neuer kleiner Bruder“ Sophies Hand und führt sie mit einer kindlichen Begeisterung durchs Haus. Auch der Familienhund Carlos scheint in Sophie einen Narren gefressen zu haben. Bei ihr taut er auf. Auf ihre Worte hört er aufs Kommando und dann folgt er ihr auch noch auf Schritt und Tritt.

Dieses Leben ist ungewohnt und Sophie fühlt sich, trotz der Herzlichkeit ihrer Familie, fremd, denn ihr Vater scheint sehr bemüht es der neuen Familie Recht zu machen, nur eben nicht seiner eigenen Tochter. Das, was Sophie also noch aus ihrem alten Leben geblieben ist, ist ihr langjähriger bester Freund Lukas, der die Heimat schon vor langer Zeit verlassen hat, um mit seiner Freundin nach Paris zu ziehen. Doch im heutigen Zeitalter gibt es das Internet und Programme wie Skype. Per Videotelefonie chatten die beiden und vertrauen sich ihre Sorgen, ihre Geheimnisse und ihre Erlebnisse an. Sie haben Spaß miteinander, sehnen sich aber auch nach dem jeweils anderen.

Lukas hilft Sophie, über die Distanz hinaus, sie selbst zu bleiben und zugleich irgendwie mit dem neuen Leben klarzukommen. Doch damit soll er nicht alleine bleiben. Denn Sophie lernt neue Menschen kennen. Nik, der zurückhaltende und irgendwie auf seine Art doch sehr gut aussehende Freund von Alex dem Nachbarsmädchen, der eigentlich eine Freundin hat, aber uneigentlich doch ganz schön auf Sophie zu stehen scheint. Einerseits findet Sophie Nik ja ganz interessant, doch andererseits findet sie sein Verhalten unmoralisch. Tja und dann gibt es da ja noch Alex, die mit einer treffsicheren Ehrlichkeit auf Sophie zugeht und mit der das Leben irgendwie so richtig viel Spaß macht und die in Sophie Gefühle auslöst, die sie zuvor noch gar nicht kannte.

Anne Freytag ist bekannt dafür, dass sie in ihren Geschichten die vielen kleinen Dinge zeigt, die das Leben lebenswert machen. Durch ihre Augen wird das Unperfekte plötzlich liebenswert. So bekommt Sophie zum Beispiel bei dem Einzug in die neue Wohnung das größte und offensichtlich schönste Zimmer zugewiesen. Doch der Zauber liegt doch eher in der Dachkammer, die einst von einem Diener bewohnt wurde und ein so kleines Bad beinhaltet, in dem man kaum gerade stehen kann. Dieser Raum schreibt Geschichte und in diesem Raum kann man träumen und befindet sich abseits der restlichen Welt. Auch „das Mädchen von nebenan“ wirkt mit ihrer direkten Art und der Zahnlücke zwischen den Zähnen auf den ersten Blick unperfekt. Doch gerade diese Eigenschaften sind es, die Sophie – und bald auch den Leser – verzaubern werden.



Fazit:

Ein Mund voll ungesagter Dinge ist ein Roman, der sich mit den Veränderungen des Lebens auseinandersetzt. Anne Freytag zeigt, dass das Leben als Siebzehnjährige nicht immer einfach ist. Gerade, wenn der Vater sich plötzlich entscheidet eine neue Frau in sein Leben zu lassen, der beste Freund Kilometer weit entfernt, seine Zeit mit einem anderen Mädchen verbringt und plötzlich viele neue Menschen auftauchen. Ein jeder von ihnen entfacht Gefühle in Sophie und diese gilt es erst einmal einzuordnen. Mit einem poetischen und zugleich bildhaften Schreibstil entführt die Autorin die Protagonistin und zugleich den Leser in eine neue Welt in der der Leser bald erkennen wird, dass das „Unperfekte“ manchmal viel mehr Zauber in sich trägt, als das scheinbar Ersehnte.

Ein Mund voll ungesagter Dinge ist ein Buch das nicht nur ans Herz geht, sondern mitten hineintrifft. Für mich eine unglaublich schöne Liebeserklärung an das Leben und die unperfekten Dinge, die es erst lebenswert machen.



Buchzitate:

Lena lacht, Papa strahlt. Er leuchtet wie eine Laterne. Das kann ja was werden.

Sie ist wie ein Zugvogel, der sich hierher verirrt hat, in einem farblosen März mit nicht endendem Regen.
(Sophie über Alex)

Niklas sieht mich nicht nur an. Er fordert mich mit sienem Blick heraus, nur dass ich nicht weiß wozu. Kann man in dieses Gesicht sehen, ohne den Jungen dahinter retten zu wollen?

Ich hatte noch nie eine beste Freundin, und ich habe auch keine vermisst, aber nach diesem Abend mit Alex – zwanzig Meter Luftlinie voneinander entfernt, lachend jede in ihrem eigenen Bett – weiß ich, dass ich in ihr jemanden gefunden habe, den ich behalten will.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe: 






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Tanja,

    ich habe "Den Mund voll ungesagter Dinge" auch total geliebt. Anne schreibt wirklich so grandios und achtet immer auf so viele kleine Details. Außerdem liebe ich die Botschaft die in diesem Roman und zwischen den Zeilen steckt :)

    Sophie und Alex mochte ich ebenfalls sehr.

    Eine ganz tolle Rezi :D

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ally,
      hast du "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag gelesen? Ich habe das Buch geliebt.
      Alleine der Schreibstil von Anne Freytag ist irgendwie schon so einzigartig. Ein wenig poetisch und so bildlich.

      Diesen Schreibstil, den ich so liebe, habe ich bei "Den Mund voll ungesagter Dinge" wiedergefunden. Und wie du schon sagst: Die Botschaft war auch wirklich sehr schön. Genauso wie die Liebesgeschichte.

      Ich freue mich, dass wir beide das Buch so gut fanden <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja!

    Ich muss echt zugeben, ich mag deine Rezensionen unglaublich gern! Du schreibst so natürlich, dass ich das Bedürfnis hab, dieses Buch sofort lesen zu wollen! :-D
    Vielleicht liegt es auch an der Geschichte selbst, aber deine Worte zu Buch haben mich total neugierig gemacht und ich werde dieses Buch lesen müssen.

    Das ist eine wirklich wunderbare Rezension! Danke dafür! <3

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tilly,
      oh danke <3 Jetzt bin ich ein wenig rot geworden. Ich freue mich sehr, dass meine Begeisterung für dieses Buch direkt auf dich übergesprungen ist und du nun überlegst es dir zuzulegen.

      Ich denke du wirst es nicht bereuen. Die Geschichte ist wirklich richtigrichtig schön :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    eine tolle Rezension, die mir mal wieder mehr als deutlich macht, dass ich diesen Schatz unbedingt mal befreien sollte aus dem SuB. Bisher höre ich ja nur positive Stimmen zu dieser Geschichte. :)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      du hast das Buch auf dem SuB liegen? Du musst (!) es unbedingt befreien! Es ist wirklich eine wundervolle Geschichte. Ich bin absolut darin abgetaucht. Und: Ich wollte danach unbedingt einen roten Lippenstift einkaufen. Nach dem Lesen wirst du bestimmt verstehen warum ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,

    eine wundervolle Rezension. Ich habe schon so viel über das Buch gehört, dass es eigentlich Zeit wird es mir zu kaufen. Und deine Rezension hat es nochmal in so schöne Worte gefasst, dass mir jetzt nichts anderes mehr übrig bleibt. :)

    Ganz liebe Grüße x
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,

      die Geschichte ist wirklich richtig schön.

      Ich danke dir für deine lieben Worte. <3 Es freut mich sehr, dass meine Rezension vielleicht ja dafür sorgt, dass das Buch bei dir einziehen darf. Ich denke du wirst viele schöne Stunden damit verbringen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Hallo meine liebe Tanja:)
    das ist ja wieder mal ein wundervolles Buch, welches du uns vorgestellt hast.
    Das Cover gefällt mir auch richtig gut. Ich habe bisher noch gar nichts von dieser Lektüre gehört, danke für diesen tollen Tipp:)
    Liebe Grüße und ein wundervolles Wochenende
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      dieses Buch möchte ich dir wirklich wärmstens ans Herz legen. Es ist eine so schöne Geschichte und der Schreibstil von Anne Freytag ist auch einfach nur wundervoll. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Huhu liebe Tanja,

    das Buch habe ich schon ein wenig länger auf meiner Wuli stehen und deine Rezi überzeugt mich es bald davon zu befreien. Der Klappentext und deine Worte hören sich wirklich nach einem sehr berührenden Buch an. Gerade die verschiedenen Beziehungen untereinander hören sich interessant an.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      ich hatte auch schon immer überlegt das Buch zu lesen. Aber irgendwie gab es dann nie den richtigen Moment. Als ich in den Urlaub gefahren bin, habe ich mir noch schnell ein paar Bücher aus der Onleihe für den Reader zusammengesucht und dabei bin ich dann auf Den Mund voll ungesagter Dinge gestoßen.

      Ich kann dir nur empfehlen dieses Buch von der Wunschliste zu befreien. Es lohnt sich wirklich :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Liebe Tanja,

    die Autorin war ja zur letzten Leipziger Buchmesse beim Lovelybookstreffen und hat aus diesem Buch vorgelesen und ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Eine sehr sympathische Autorin und eine interessante Geschichte! Leider kam ich immer noch nicht zum Lesen, aber nach deiner begeisterten Rezi sollte ich das demnächst mal nachholen :)

    Liebe Grüße von Conny und dir einen guten Start in die Woche :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      ich kann mir vorstellen, dass die Lesung richtig viel Spaß gemacht hat. :o) Auch kann ich mir vorstellen, dass die Autorin sehr sympathisch ist. Ich mag ihre Geschichten ja unglaublich gerne :o)

      Du solltest das Buch wirklich bald vom SuB befreien. Es lohnt sich!

      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen Wochenstart.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hallo Tanja :)

    Eine wirklich tolle Rezension <3 Bei mir steht das Buch ja schon auf der Wunschliste, seitdem ich "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag gelesen habe. Jetzt muss ich das Buch dank deiner Rezi wohl wirklich bald mal in mein Regal holen 😊

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ich freue mich, dass dir meine Rezension gefallen hat und dass du nun überlegst das Buch von der Wunschliste zu befreien.<3

      Mein bester letzter Sommer war wirklich eine so schöne Geschichte. Ich finde Ein Mund voll ungesagter Dinge kommt fast an dieses Buch heran. Du solltest es unbedingt bald lesen. Es lohnt sich :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  9. Hallo Tanja,

    eine sehr schöne Rezi zu diesem Buch und auch mich hat diese Geschichte unheimlich bewegt und gut gefallen. Anne Freytag kann unheimlich gut mit den Worten umgehen und ich finde ihren Schreibstil sehr bildhaft. Auch konnte ich mich sehr gut in Sophie und die Anderen hinein versetzen, was mir immer gut gefällt.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe,
      ui, ich wusste gar nicht, dass du es gelesen hast. Ich freue mich gerade, dass wir, was Anne Freytags Schreibstil angeht, wohl absolut gleich empfinden. Welche Bücher hast du noch von der Autorin gelesen? Dann doch bestimmt auch "Mein bester letzter Sommer" oder?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  10. Huhu Tanja,

    diese Rezension hat das Buch wirklich wundervoll beschrieben. Anne Freytag hat einen Schreibstil mit Wiedererkennungswert. Anhand ihrer poetischen Wortwahl und ihren Metaphern, konnte ich direkt einen Bezug zu ihrem Debüt und ihrem neuen Werk ziehen, was ich als unglaublich talentiert empfunden habe. Ihre Bücher laden auch dazu ein, viele Stellen zu markieren.

    Tatsächlich hatte ich so meine Probleme mit den Charakteren. Vor allem die Protagonistin hat mich hin und wieder mit ihrer Art gestört. Ich hatte nicht das Gefühl die Geschichte einer Person in meinem Alter zu lesen, sondern die eines pubertierenden Mädchens. Doch waren es gerade ihre Mängel und Eigenarten, die sie am Ende total lebendig gemacht hat. Das Buch hätte ich auch als wahre Geschichte abstempeln können, da die Charaktere für mich so präsent waren. Welcher Mensch ist schon perfekt?

    Ich meine mich auch daran erinnern zu können, dass Sophie und Alex darüber geredet haben, ob sie als Hauptcharaktere in Romanen beliebt wären oder ob man gar nicht über Personen, wie sie schreiben würde. An dieser Stelle, war ich noch nicht sehr überzeugt von Sophie, aber diese Stelle hat mir einen totalen Gedankenanstoß gegeben.

    Glatt noch ein wenig schlimmer, fand ich jedoch ihren Vater. Wie er sich seiner Tochter gegenüber verhalten hat, gerade wenn für sie alles so Neu ist, fand ich überhaupt nicht in Ordnung. Klar, ist das alles für ihn auch neu und Sophie macht ihm das Leben dort wirklich nicht leicht, aber ich finde es Schade, dass er sie so vernachlässigt hat. =/ Wie empfandest du ihren Vater?

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      das Verhalten von Sophies Vater fand ich auch teilweise sehr daneben. Ich denke er wollte jetzt seinen Weg gehen und seine Tochter sollte sich da nun einfügen.
      Sicherlich hat Sophie es ihm oft nicht einfach gemacht und ich denke er hatte es auch nicht wirklich so einfach. Da gebe ich dir Recht.
      Schön fand ich es jedoch, dass die neue Freundin dann so lieb war. (Beispiel: Dass sie Sophie erlaubt hat auf den Dachboden zu ziehen, wo der Vater so gar kein Verständnis für hatte).

      Ich freue mich, dass du das Buch auch so gut fandest. Ich bin wirklich ein sehr großer Fan von Anne Freytag :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  11. Liebe Tanja,
    Dieses Buch liegt noch auf meinem SuB und ich habe ich bisher nicht so richtig daran herangetraut, weil ich auch sehr viele negative Meinungen gehört habe. Aber deine Bewertung fällt ja sehr positiv aus. Vielleicht sollte ich dem Buch doch mal eine Chance geben.
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      du solltest Den Mund voll ungesagter Dinge unbedingt von deinem SuB befreien. Es lohnt sich wirklich! Es ist eine unglaublich schöne Geschichte und der Schreibstil von Anne Freytag weiß auch zu überzeugen. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee