Montag, 8. April 2019

Durchgelesen: Watercolor - In 4 Schritten zum Bild

Rezension zu Watercolor - In 4 Schritten zum Bild von Verena Knabe

 
Verlag: mitp (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 144
Format: Broschiert
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 9783958459892
Homepage der Autorin: https://www.gustavson.store/
Auf der Seite des Verlages (siehe Link oben) kannst du auch einen Blick ins Buch werfen


Inhalt:

„Watercolor – In 4 Schritten zum Bild“ verspricht, wie der Name schon sagt, dass der Anwender mit Hilfe von vier Zeichnungen nebst kurzen Anleitungen zu einem kleinen Kunstwerk gelangen kann.
Das Buch beginnt mit einer kurzen Materialaufführung. Was braucht man zum Aquarellieren? Auf den Folgeseiten geht die Autorin intensiver auf die verschiedenen Materialien ein. Sie erläutert, welches Papier sich für welche Art von Zeichnung eignet, verrät beispielsweise welche Hersteller gute und dennoch günstige Farbkästen anbieten und geht kurz auf die Themen Farbenmischen und Farbpaletten ein.

Fünf Seiten beschäftigen sich mit grundlegenden Techniken. Wie verleiht man der Illustration Struktur, Transparenz und Tiefe? Was bedeutet Lasieren und Lavieren und wie wendet man diese beiden Techniken an? Was muss man beachten, wenn man mit seinem ersten Bild startet? Diese Fragen werden hier geklärt.

Im Anschluss an diese Einleitung startet dann die erste Übung. Die Übungen beginnen immer mit der Überschrift des Motives. Es folgt eine kleine Skizze und die Farbpalette. Vier Schritte begleiten einen vom Anfang des Bildes bis hin zum fertigen Motiv.

Am Ende des Buches geht die Autorin noch einmal kurz auf die Kombination Watercolor mit einem schönen Schriftzug/Handlettering ein.


Hier seht ihr zwei Bilder aus dem Buch. 
Anhand des Pottwalbeispiels könnt ihr nachvollziehen, wie sich eine Übung aufbaut.
Die Rechte für die Bilder liegen beim Verlag.


Eigene Meinung:

Dieses Buch richtet sich an diejenigen, die mit dem aquarellieren beginnen wollen und noch nicht genau wissen wie. Ich denke, dass sich dieses Buch sowohl an Anfänger als auch an routiniertere Zeichner richtet.

Die Autorin verrät bei einigen Materialien, beispielsweise dem Papier, dem Fineliner, Aquarellfarben und den Pinseln konkrete Markentipps. Diese Information empfand ich als hilfreich. Ich selbst habe zum Zeichnen jedoch vorhandene Fineliner und einen günstigen Tuschfarbenkasten verwendet. Diese Ausstattung war für den Anfang hinreichend.

Mein selbstgezeichneter Pottwal (Schwierigkeitsgrad 1)

Die Autorin hält sich in ihrem Buch nicht mit langen Einleitungen auf. Kurz und knapp geht sie auf alles wichtige im Vortext ein. Hier erfährt man viele wichtige Tipps und Tricks. Zum Beispiel erläutert Verena Knabe hier, dass man beim Zeichnen immer mit der hellsten Farbe beginnen muss. Vom Hellen ins Dunkle zu wechseln geht immer. Andersrum funktioniert es leider nicht. Die Einleitung empfand ich als sehr dienlich.

Vor jedem Kapitel erwartet den Leser ein fertiges Bild der Autorin. Diese Bilder sind schöne Eyecatcher und motivieren zum Weiterblättern und zum Start des eigenen Projektes.

Mein gezeichneter Kaffeebecher (Schwierigkeitsgrad 2)

Die Übungsseiten des Buches wurden, meiner Meinung nach, sehr gut aufgebaut. Sehr gefallen hat mir, dass die Autorin hier mit einem konkreten Aufbau beginnt. Erst sollte man eine Skizze vom Motiv zeichnen. Das hilft, wenn man sich bei der „Freizeichnung“ an etwas orientieren möchte. Für diejenigen, die sich im Skizzieren noch nicht sicher fühlen oder eine Hilfestellung benötigen, findet sich im Buch auch ein Hinweis auf die Homepage der Autorin, auf der sie die passenden Skizzen als Download zur Verfügung stellt. Neben den Skizzen befindet sich dann die Farbpalette. Welche Farben möchte ich für die Zeichnung verwenden? Harmonieren sie miteinander?
Es folgen die vier Schritte bishin zum fertigen Motiv. Die Autorin begleitet diese vier Schritte mit kurzen, aber hilfreichen Hinweisen.

Zu den Motiven: Verena Knabe legt sich bei ihrem Buch nicht auf bestimmte Themen fest. Es überwiegen zwar Pflanzen und Tiere. Aber man findet in ihrem Werk auch Vorlagen für z.B. eine Kaffeetasse, ein Fahrrad, ein Notizbuch, eine Frau mit Hut oder ein Eis am Stil.

Mein nachgezeichneter Fisch (Schwierigkeitsgrad 3)

Die Übungen des Buches sind in drei Schwierigkeitsstufen unterteilt. Ich habe mich an Bildern aus jeder Kategorie versucht. Alle Bilder habe ich zuvor mit dem Bleistift vorskizziert. Freihand wären mir die Motive vermutlich nicht gelungen. Jeder Schwierigkeitsgrad war für mich umsetzbar. Lediglich bei Schwierigkeitsgrad drei bin ich am Fahrrad ohne Skizzenvorlage gescheitert. Hier hätte ich für das Gerüst vermutlich die Skizze im oberen Bereich kopieren oder aber auf das Angebot der Autorin, die entsprechenden Vorlagen auf ihrer Homepage downzuloaden, zurückgreifen müssen.

Am Ende des Buches findet der geneigte Leser noch einige geletterte Sprüche, mit denen er sein fertiges Bild verzieren kann. Handletteringanfänger können diese Sprüche, ebenso wie die Bildvorlagen, auch auf der Homepage der Autorin herunterladen (Skizzen und Vorlagen befinden sich unter der Rubrik „Buch“).

Das Buch schließt mit einigen fertigen Bildern der Autorin ab. Diese Bilder sind absolut dazu angetan, Vorfreude auf das eigene Projekt zu wecken


Fazit:

Watercolor – In 4 Schritten zum Bild“ überzeugt bereits auf den ersten Blick durch seine qualitativ hochwertige Aufmachung. Die Umsetzung der Übungen sind didaktisch-methodisch sowie systematisch reflektiert. Das Buch ist sowohl für Anfänger als auch für Zeichner geeignet, die schon erste Erfahrungen auf dem Gebiet Watercolor gemacht haben. Verschiedene Schwierigkeitsgrade und eine große Vielfalt an Motiven sorgen dafür, dass man auch auf längere Zeit Freude an diesem Buch haben wird.
Die Anleitungen konzentrieren sich auf das Wesentliche. Hilfreiche Tipps und ein gut umsetzbarer Aufbau der Übungen wissen zu überzeugen. Besonders gefallen haben mir unter anderem auch die Farbpalette und die Skizze zum Beginn einer jeden Aufgabe sowie der Hinweis, dass Anfänger sich auf der Homepage der Autorin Vorlagen downloaden können, die den Start ins Hobby „Zeichnen mit Watercolor“ noch weiter erleichtern können.

Für mich qualifiziert sich dieses Buch aus dem Hause mitp erneut für eine Fünf-Sterne-Bewertung.



Kurzgefasst:

Informationsgehalt:






Aufmachung:






Aufbau:






Umsetzung:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe:)
    Was für ein tolles Buch...ich wollte schon lange mal wieder kreativ werden und mit dem Malen und Zeichnen beginnen;)

    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Isa,
      ich war auch total begeistert von dem Buch. Es gibt eine Vielzahl von Motiven darin. Ich kann es dir nur weiterempfehlen. Malen und Zeichnen ist so ein schönes und entspannendes Hobby <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja :)

    Ich selbst zeichne zwar nicht, war aber trotzdem sehr neugierig auf deine Rezension zu dem Buch. Ich finde es toll, dass du gleich ein paar eigene Beispiele präsentiert. Ich finde die Ergebnisse sehr gelungen - besonders der Kaffeebecher passt perfekt zu deinem Blog :D Mein persönlicher Favorit ist aber dein Pottwal, irgendwie finde ich den sehr niedlich :))

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,
      ich freue mich so sehr, dass dir meine Buchvorstellung und meine ersten Zeichnungen zum Buch gefallen. <3 Mir hat der Pottwal auch besonders gut gefallen. Ich wollte ihn unbedingt nachzeichnen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hach ja, ich finde es toll, wie du über das Buch schwärmst und deine Versuche sind echt toll, der Pottwal ist süß xD

    Ich denke, für alle, die sich damit ausprobieren wollen, ist das Buch gut geeignet und vlt versuche ich mal ja auch mal an so nem Wal =)

    Frühlingshafte Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vivka,
      ich denke jeder sollte in seinem Leben einen Pottwal und eine Kaffeetasse gezeichnet haben ;o))))

      Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Ich freue mich so sehr, dass du auch Lust bekommen hast zu Lettern / zu Zeichnen. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hi Tanja,

    oh, da hast Du aber ein paar schöne Ideen aus dem Buch umgesetzt.

    Mich hat das Buch auch direkt angesprochen, als ich es vor ein paar Wochen als Neuerscheinung entdeckt habe. Ich denke, die Ideen dort sind sehr hilfreich, wenn man sich "malerisch" verbessern will.

    Ich bin am Samstag auch endlich mal wieder dazu gekommen, zum Pinsel zu greifen.

    Habe ich das übrigens richtig bei Insta verfolgt, Du hast das obige Buch bei einem Gewinnspiel gewonnen?

    Viele Grüße.

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi,
      in dem Buch gibt es so viele wundervolle Motive. Ich wollte ein Motiv zu jedem Schwierigkeitsgrad zeichnen. Die Auswahl ist mir nicht einfach gefallen.

      Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dieses Buch auch was für dich wäre. Du zeichnest ja auch gerne Watercolormotive, oder?

      Jaaa, das hast du richtig mitbekommen. Der Verlag hat - ich meine fünf - Exemplare verlost. Ich habe bei der Auslosung Glück gehabt <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee