Dienstag, 10. Mai 2022

Durchgelesen: #travelgirl

Rezension zu #travelgirl – Liebe geht auch ohne Likes von Marieke Bruns


Verlag: Thienemann-Esslinger (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 304
Format: Klappbroschur
Preis: 12,00 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50731-8
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:


Ein Jahr mit der Familie via Backpacking-Reise um die Welt. Was für viele wie ein kleiner Traum klingt, entpuppt sich für Maja anfangs eher als Qual. Extreme Hitze, stundenlange Auto- und Busfahrten, lauwarme Getränke aus der Hotelbar und ewiges Warten am Zebrastreifen sind dabei die geringeren Übel. Eine Reise mit Eskalationspotential. Denn Majas Eltern haben beschlossen, dass diese Reise hervorragend für einen digitalen Detox geeignet ist. Das Smartphone wird einkassiert, die Stunden online werden stark rationiert. Kein Kontakt zur besten Freundin, keine Socialmediakanäle, kein schnelles Googeln in dringenden Situationen. Wie soll Maja das nur überleben?

Es dauert eine Weile, bis Maja die Vorteile der Reise realisiert. Am Strand abhängen, während ihre Mitschülerinnen die Schulbank drücken. Das klingt doch gar nicht so schlecht, oder? Doch die Eltern machen diesen Erwartungen einen Strich durch die Rechnung. Denn ein wenig Privatunterricht kann nicht schaden, finden diese.

Doch dann ziehen im Bungalow gegenüber neue Nachbarn ein. Schnell knüpfen der ältere der beiden Jungs und Maja einen ersten Kontakt. Tim ist zwar unglaublich süß, hat aber leider auch eine feste Freundin. Doch im Monsunregen, bei einem vom Kellner der Strandbar gesponserten Drink, kommen sich beide dennoch näher.
Entgegen ihrer Erwartungen findet Maja Gefallen an der Reise.

Reisen bedeutet aber auch, weiterzuziehen, wenn gerade etwas Schönes entsteht; sei es eine Freundschaft oder sogar eine Liebe. Etwas, was Maja noch lernen muss.



Meinung:


Mit „#travelgirl – Liebe geht auch ohne Likes“ schreibt Marieke Bruns einen Roadtriproman, der von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur Spaß macht.

Der Leser begleitet in diesem Buch die 14-jährige Maja, die gleich zu Beginn der Reise mit ersten Schwierigkeiten, beispielsweise dem Smartphoneentzug durch ihre Eltern klarkommen muss. Um die Probleme, aber auch die wundervollen kleinen Momente der Reise besser verarbeiten zu können, führt Maja ein Reisetagebuch.

Der Reisealltag bietet genügend Raum die Stärken und Schwächen der Figuren auf originelle, sehr humorvolle Weise näher zu beleuchten.

Auf ihrer Reise lernt Maja nicht nur viele interessante Orte in Thailand wie z.B. die Hauptstadt Bangkok, die Provinz Lop Buri oder die wunderschöne Insel Koh Samui kennen, sie reist auch nach Neuseeland und Australien.

Der Leser wird Zeuge von vielen witzigen und skurrilen Momenten. Durch ein sehr verrücktes Erlebnis auf der Affeninsel bewahrheitet sich beispielsweise Majas Vermutung, dass sich ihr Vater selbst nicht an das strikte Internetverbot hält. Über Nacht wird dieser nämlich zum Instagramstar. Illegales Duschen, ein Wiedersehen mit der coolsten Oma der Welt, das große Elefantenreiten-Dilemma, ein spaßiger Kochkurs und ein weiterer sehr attraktiver Junge prägen Majas Reise und bescheren dem Leser eine abenteuerliche und sehr lustige Lesezeit.



Fazit:


#travelgirl – Liebe geht auch ohne Likes ist eine Geschichte, die in Form von Reisetagebucheinträgen verfasst ist. Mal ironisch, mal sarkastisch, schillernd und oft abgründig reflektiert Marieke Bruns über das Reisen und vor allem über Menschen.

Man liest ein Buch des Lebensmuts, mit Figuren, die sich nicht unterkriegen lassen.

Auf der Reise mit ihrer verrückten Familie lernt Maja gleich zwei cute Boys und viele interessante Orte mit neuen Gepflogenheiten kennen. Sie erfährt, was eine Composting Toilet ist und dass manche Menschen in der Küche hinter einem Vorhang duschen.

Dieses Buch wimmelt nur so von vielen zauberhaften, peinlichen und lustigen Momenten. #travelgirl verspricht Lacher, eine obercoole Protagonistin, ein wenig Herzschmerz, vor allem aber eine große Portion Fernweh.

Nach dem Lesen möchte man sofort die Sachen packen und es der Autorin, die im Nachwort davon berichtet, dass sie in diesem Buch eigene Reiseerfahrungen verarbeitet hat, gleichtun. Die Welt bereisen und viele zauberhafte Momente und Erinnerungen schaffen.



Buchzitate:


Schwer atmend, mit einer gusseisernen Pfanne, die ungefähr doppelt so groß wie eine kleine Alupfanne in Gustavs Hand war, drehte sie sich zu uns um. Im Hintergrund klebte die sehr tote und sehr platte Spinne an der Wand. „Wer hat Lust auf Frühstück?“



Kurzgefasst:


Spannung/Action: 





Liebe/Freundschaft: 





Charaktere: 





Handlungsstrang:



 

Schreibstil: 





Im Gesamtpaket:





 


12 Kommentare:

  1. Früher hab ich von sowas immer geträumt, aber ich glaub, ich werd alt ... jetzt ist mir Bequemlichkeit doch lieber. Trotzdem klingt es immer noch reizvoll, mal ein Jahr von Ort zu Ort zu ziehen und andere Länder und Sitten kennen zu lernen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das für einen Teenager eine ganz andere Sache ist.
    Das Buch hört sich auf jeden Fall sehr interessant an und das Thema an sich gefällt mir auch sehr gut. Also wieder ein Punkt für meine laaaaaange, laaaaange Leseliste *lach*
    Vielen Dank für die Sonne ... ich schick dir ein paar Sonnenstrahlen zurück und wünsch dir eine entspannte Woche
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,
      ich kann diesen Traum sehr gut nachvollziehen. Ein Roadtrip ist schon sehr romantisch und verspricht so viele wundervolle Erlebnisse. Aber in der Realität muss man dann vermutlich - wie bei vielen Dingen - feststellen, dass alles seine Vor- und Nachteile hat. Das verrät die Protagonistin in diesem Buch auch anfangs, wenn sie darüber klagt, dass alles so heiß ist und die Busfahrten so unendlich lange dauern.

      Ich danke auch, dass Teenager da oft noch flexibler sind, was die "Überraschungen" anbelangt, die so eine Reise eben auch mit sich bringt ;o)

      Ich danke dir für die Sonnenstrahlen und wünsche dir einen ganz wundervollen Start ins Wochenende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu,

    ich musste beim lesen so grinsen und ja, beim Buchzitat am Ende einmal herzlich lachen. Wobei mir die Spinne auch etwas leidtut. :D Aber das Thema finde ich super. Ich sehe oft Jugendliche/Erwachsene und Kinder die zusammen iwo sitzen und nix reden, weil alle auf ihr Handy starren. :) Dabei passiert doch soo viel offline :) Ein Buch für meine WuLi ^^

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ruby,

      es gibt ein ganz süßes Kinderbuch namens "Flops, die kleine Spinne". Kennst du das? Nach dem Lesen dieses Buches sieht man diese Insekten irgendwie mit ganz anderen Augen.

      Ich empfinde extremen Ekel beim Anblick von Spinnen und daher war ich bei der Szene gedanklich auch direkt dabei. Vor Kurzem hatte ich ein sehr "süßes" (aber für mich auch recht traumatisches) Erlebnis. Da habe ich die Bettdecke aufgeklappt und genau zwischen den beiden Lagen lag eine Spinne, die sich so richtig gemütlich zusammengerollt hat. Für einen Moment hatte ich doch ein schlechtes Gewissen, als ich den Auftragsmörder ins Zimmer gerufen habe ;o)

      Was das Benutzen von Smartphones betrifft: Ja, diesen Gedankengang kenne ich. Ich habe es auch schon im Urlaub mitbekommen, dass die Kinder die ganze Zeit nur aufs Smartphone gestarrt haben. Dabei war die Landschaft doch so schön und es gab so viele neue Eindrücke zu erfassen.

      Es freut mich, dass ich dich auf #travelgirl neugierig machen konnte. Mir hat das Buch auch sehr gefallen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      oh nein XD Die arme Spinne. ^^ Außerdem dachte ich gerade, das du wohl dann nie zu uns kommen solltest, da wir Vogelspinnen haben. ^^ Die stehen in Terrarien im Wohnzimmer. ;) Ich glaube du wärst wohl nciht ganz so entspannt bei einer Einladung zum Kaffee. Hihihihi ;)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
    3. Huhu Ruby,
      vermutlich würde ich, wenn ich dann auch noch den Sitzplatz direkt neben dem Terrarium bekomme, recht unentspannt wirken. Da gebe ich dir Recht ;o) Ich würde aber vermutlich versuchen mutig zu wirken. Der Gedanke mit dir Kaffee zu trinken und über Bücher zu plaudern klingt nämlich auch sehr verlockend.

      Spinnen sind vermutlich auch ganz faszinierende und spannend zu beobachtende Insekten. Aber ich komme da einfach nicht über den Ekel hinweg. In weiter Ferne, hinter Glas ... okay. Aber wenn ich das Gefühl habe, sie könnten mich erreichen, dann brauche ich einen "Helden", der mich rettet. Wobei die Spinne vermutlich alleine durch meinen schrillen Schrei schon selbst traumatisiert wird ;oP

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja,
    deine Rezension macht gleich nochmal mehr Lust auf das Buch. Sobald mein Stapel nicht gelesener Bücher etwas abgenommen hat, werde ich es mir bestellen und lesen. :) Ich denke es ist ein richtig schönes Buch für den Sommer!

    Und das von dir ausgewählte Zitat hat mich sehr zum schmunzeln gebracht. :)

    Liebe Grüße
    Lisa Marie von https://sonneimherzen.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa Marie,
      ich freue mich sehr, dass ich dich auf das Buch neugierig machen konnte und hoffe, dass dir die Geschichte dann auch so gefallen wird. Du musst dann unbedingt berichten, solltest du es lesen.
      Auf jeden Fall passt die Geschichte perfekt in den Sommer oder/und auch gegen Fernweh ist es das perfekte Buch :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo Tanja,
    du hast mir von dem Buch ja schon ein bisschen was erzählt, auch in deiner Rezension spiegelt sich die Freude, die du beim Lesen hattest, wider. Man merkt richtig, wie viel Spaß du dabei hattest, die Figuren bei ihrer etwas außergewöhnlicheren Reise zu begleiten.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass man auf so einer Weltreise allerhand erleben kann, aber dass es auch schwer sein kann, wenn man dann Orte oder Menschen wieder verlassen muss, wenn man sich fort wohlfühlt oder Gefühle aufbaut.
    Danke für den schönen Einblick ins Buch. :)
    Liebe Grüße
    dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      in Zeiten des Internets hat man ja, glücklicherweise, die Möglichkeit auch über die Entfernung hinweg in Kontakt zu bleiben. Aber ich gebe dir Recht: Abschied zu nehmen von einem besonderen Ort oder von Menschen, man ins Herz geschlossen hat, ist nicht immer einfach.

      Für mich hat dieses Buch ein wenig das Fernweh gelindert. Ich konnte mich so richtig schön in die Protagonistin hineinfühlen und ihr Humor war einfach klasse :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Guten Abend liebe Tanja,
    das Buch gefällt mir sowohl inhaltlich als auch vom Stil her. Bücher die in Tagebuch-Form verfasst sind, haben so eine gewisse Leichtigkeit und man kann sich -meiner Meinung nach- noch viel mehr mit den Protagonisten identifizieren und in die Handlung hineinversetzen. Freut mich, dass Dir das Buch so gut gefallen hat. Meine Neugier hast Du jedenfalls geweckt.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      ich bin ganz deiner Meinung. Ich fand das Cover auch schon richtig klasse. Und der Klappentext hat mich mit der Weltreise auch sofort gekriegt. Die Protagonistin hat mir mit ihrem genialen Humor auch total zugesagt.
      Ein Volltreffer :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee