Mittwoch, 10. Juni 2015

Durchgelesen

Rezension Die Rote Königin – von Victoria Aveyard





Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 512 Seiten

Format: gebunden

Preis: 19,99 Euro

ISBN: ISBN 978-3-551-58326-0

Altersempfehlung: Ab 14 Jahre










Inhalt:

Als Dienerin am königlichen Hofe, wohnt Mare der Zeremonie bei, in der es darum geht, eine Gemahlin für den Prinzen und somit den zukünftigen König, zu finden. Die Teilnehmerinnen sollen ihre Kräfte in einem Zweikampf messen. Unerwartet gerät Mare in den Fokus eines fehlgeleiteten magischen Angriffs.
Aus einem Reflex heraus schützt sie sich mit einer Abwehr von Blitzen und überrascht damit nicht nur sich selbst sondern auch die anwesenden Adeligen; denn eine Rote sollte nie Magie in sich tragen.
Um die Situation zu verschleiern und somit einer Rebellion zu entgehen, erfinden König und Königin eine Lüge, die damit untermauert wird, dass Mare den jüngsten der beiden Prinzen heiraten soll.
Fortan muss Mare, unter ständiger Bedrohung des königlichen Hauses, ihrem Volk und ihrer Familie ein Leben vorspielen, was einer Farce gleicht. Weder ist sie eine Silberne, noch gilt ihre Liebe dem Prinzen. Sie verabscheut das Regime und muss für selbiges eintreten. Die Gefahr ist allgegenwärtig und bald schon wird der Satz „jeder kann jeden verraten“ zu ihrem Leitspruch.


Die wichtigsten Charaktere:

Die 18-jährige Mare hat nie einen Beruf erlernt. Mit Diebstählen kämpft sie sich durchs Leben. Zeit ihres Lebens steht sie im Schatten ihrer Schwester, die mit Handarbeiten für den Lebensunterhalt der Familie sorgt.

Mares bester und wohl einziger Freund Kilorn ist Kriegswaise und angehender Fischerlehrling. Durch einen schicksalhaften Schlag kommt sein Lehrmeister zu Tode. Kraft Gesetzes, sollte er nun, wie alle anderen auch, in den Krieg ziehen.

Cal ist der ältere der beiden Prinzen. Er ist, genau wie sein Bruder, ein Flammenwerfer. Als „Vaters Liebling“ ist er dazu erkoren den Platz auf dem Thron einzunehmen. Er ist selbstbewusst, wirkt unnahbar und unerschütterlich: Ein wahrer zukünftiger König. In ihm jedoch wütet die Abenteuerlust, entstanden durch die ihm auferlegten Zwänge.

Maven ist mit seinen 17 Jahren, der jüngere der beiden Prinzen. Er ist nett, wirkt schüchtern und zurückhaltend. Tag für Tag kämpft er um die Bewunderung seines Vaters und steht doch immer im Schatten des größeren Bruders.

Evangelina ist Cals zukünftige Gemahlin. Von Anfang an ist sie Mare nicht gut gesinnt. Ihre magische Fähigkeit und ihre selbstbewusste, arrogante - ja bereits herrische - Ausstrahlung machen sie zu einem Teufel in Person. Nie hat sie daran gezweifelt, dass sie im Auswahlverfahren um den Platz an des Prinzen Seite scheitern könnte.


Die Welt:

Victoria Aveyard baut in ihrem Roman eine eigenständige und sehr interessante Welt auf.
Die verschiedenen Bevölkerungsgruppen sind auch räumlich separiert. Während die Silbernen in der Stadt Archeon leben, müssen beispielsweise die Bastler in einer stark vergifteten Umwelt Waffen und technische Geräte herstellen. Auch die Roten leben in Armut und dienen den Silbernen, indem sie für diese in den Krieg ziehen.

Im Wesentlichen wird sich der Leser in diesem Roman mit zwei Völkern zurechtfinden: Die Silbernen und die Roten. Diese beiden unterscheiden sich nicht nur durch ihre finanziellen Mittel oder durch die Farbe des Blutes (das Blut der Silbernen ist silberfarben, dass der Roten rot) voneinander, auch die Tatsache dass das Königsgeschlecht seit jeher der silbernen Fraktion angehört, ist wohl relevant dafür, dass Zwietracht zwischen den beiden Völkern herrscht. Die Dominanz der Silbernen hat ihre Wurzeln in einer magischen Fähigkeit, die ein jeder von ihnen in die Wiege gelegt bekommt, was sie von unterdrückten Roten unterscheidet.
So gibt es in V. Aveyards Welt Grünfinger, die durch ihre Hände die Natur erblühen lassen können, es gibt Nymphen, die ihre Macht über das Wasser erhalten. Flüsterer können in den Kopf eines anderen eindringen, seine Gedanken lesen oder sie steuern.

Der Schatten, der über beiden Völkern liegt, präsentiert sich in Form eines ständig währenden Krieges gegen die Lakelander. Jede Partei möchte mehr, und vor allem besseres, Land für sich gewinnen. Auf diese Tatsache baut die Autorin einen Großteil ihres Geschehens auf. Damit, dass der Angriff letztlich nicht nur von außerhalb sondern auch von innerhalb der Mauern droht, erhält die Geschichte eine Menge Potential in Form von Missmut, Angst und Hasstiraden, die es nur noch auszubauen gilt. Und das kann die Autorin wie keine Zweite.



Schreibstil:

Victoria Aveyard erschafft mit ihrem Roman nicht nur eine ganz eigene interessante Welt, auch ihr Schreibstil wirkt sehr intelligent. Der Handlungsstrang ist aufwendig und gut durchdacht. Bei vielen Mehrteilern, kann der Leser erahnen, dass die einzelnen Bände gezogen werden, um für den Fortgang noch genügend Stoff zu bieten. Nicht so bei „Die Rote Königin“. Hier kommt bei keiner der gut fünfhundert Seiten Langeweile auf. Alles hat seinen Sinn und erzählt eine Geschichte, die sowohl unerwartete Wendungen, Aussichtslosigkeit und Figurennähe präsentiert. Hier fiebert der Leser mit, verliebt sich, kämpft, wird enttäuscht und fasst wieder neuen Mut. Alles zusammen mit der Hauptcharakterin, die weiß, dass das Leben, egal in welcher Position sie sich wiederfindet, kein einfaches ist. Es gibt immer einen Kampf, Machtgehabe, Intrigen und Missgunst.



Fazit:

Victoria Aveyards Roman „Die Rote Königin“ konnte mich durchweg für sich überzeugen. Nicht nur der sorgfältig geplante und umfangreiche Handlungsstrang, auch unerwartete Wendungen, Aussichtslosigkeit und Figurennähe sind hier positiv hervorzuheben. Der Roman ist spannend, man liebt, lebt und leidet mit den Charakteren. Nach der letzten Seite stand ich da und wünschte mir sehnlichst den zweiten Band, der hoffentlich bald erscheinen wird.



 

Kurzgefasst:



Spannung/Action:






Liebe:






Auch wenn die Liebe in diesem Roman definitiv nicht im Vordergrund steht, wirkt sie gerade durch die feinen Nuancen sehr intensiv und glaubwürdig.



Charaktere:






Handlungsstrang:

 





Schreibstil:







Im Gesamtpaket: 



Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    ahh, warum schreibt ihr alle so gute Rezensionen??? Ich will dieses Buch lesen! Ich warte immer noch auf die erste schlechte Rezi, in der Hoffnung, dass derjenige das Buch vielleicht tauschen möchte :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine :o)
      Das Buch ist einfach klasse. Es ist nicht kitschig, es hat einen gut durchdachten Handlungsstrang und wird auch bei 512 Seiten nicht langweilig. Genau wie Selection ist es ja ein Buch, bei dem es um ein Leben im Königshaus geht. Ganz im Gegensatz zu Selection zeigt dieses Buch jedoch auch die düsteren Seiten des Lebens an der Seite eines Prinzen. Zudem hat es auch noch eine ziemlich gelungene überraschende Wendung am Schluss. Da lohnt sich der Kauf wirklich :o)
      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey Tanja,

    wirklich eine schöne Rezension zu "Die Rote Königin". Ich bin momentan selber das Buch am lesen und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht. So viele Menschis finden das Buch fantastisch, so auch meine Mit-Bloginhaberin-und-Freundin Lara, die das Buch in den höchsten Tönen gelobt hat :D Deine Rezension ist echt klasse geschrieben und ich freue mich schon darauf nachher, vor dem schlafen gehen, wieder ein paar neue Kapitel zu lesen und zu erfahren wie es mit Mare weitergeht.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      wenn du mit deinem Buch fertig bist, dann musst du mir mal einen Link zu deiner Rezi schicken.
      Neben Elias & Laia und Die Königin der Schatten war es eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr. Wobei letztere stellenweise wirklich sehr hart ist. Hast du Elias & Laia schon gelesen? Kann ich dir nur empfehlen.
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Hi Tanja
    ich höre jetzt gerade das Hörbuch zum Buch (ich habe auch das Buch). Ich muss sagen ich findet total interessant. Ich bin voll in Mares Welt drinnen. Nein Ich liebe es. ich werde mich auch die zwei kleine Ebooks von der Buchreihe holen. (1. Die Farben des Blutes: Der Gesang der Königin) & (2. Die Farben des Blutes: Rotes Netz)
    Ich habe den 2. Band / und das 2. Hörbuch "Gläsernes Schwert" auch schon geholt.


    LG Barbara
    https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ich kann deine Begeisterung so nachvollziehen. Die Zusatzbände habe ich nicht gelesen. Band 2 fand ich leider etwas schwächer als Band 1. Ich bin sehr gespannt, wie deine Meinung zu den Kurzgeschichten und zur Fortsetzung ausfallen wird.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. hi Tanja ja ich werde dann eine Rezi schreiben.

      LG
      Barbara
      https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

      Löschen