Sonntag, 29. Mai 2016

Durchgelesen

Rezension zu Love, Kiss, Cliff von Kim Leopold

Verlag: Selfpublishing – bei Amazon kaufen
Seitenzahl: 402 SeitenFormat: Ebook (auch erhältlich als Taschenbuch)
Preis: 2,99 Euro (Taschenbuch: 12,99 Euro)
ISBN: 978-3-7380-6678-4
Band 1







Internetpräsenz der Autorin: http://allthesespecialwords.blogspot.de/



Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Meredith in die Heimatstadt ihres Vaters nach New York in den Stadtteil Manhattan. Sie lässt in Deutschland ihre Vergangenheit und ihre Freunde zurück um in der Großstadt das College zu besuchen. Meredith hat Probleme, die Vergangenheit loszulassen und sie zu verarbeiten. Die Wut gegen den Vater, der ihr nie zur Seite stand, macht alles nicht besser.

Die erste Begegnung im neuen Wohnkomplex könnte man unter der Überschrift spooky einordnen. Zwei Jungs, die optisch dem Klischee eines Nerd und eines Draufgängers nahe kommen sprechen sie mit dem Namen „Rose“ an. Meredith ist verwirrt und möchte mit den beiden Typen gar nicht viel zu tun haben.
Nur handelt es sich bei Merediths neuen Mitbewohnern, Jamie und Ash, - wie sich bald herausstellt - nicht um zwei Mädchen, sondern um genau diese beiden Jungs.
Meredith sieht sich sehr schnell mit einem Haufen an Fragen konfrontiert: Sind Jungs nicht eigentlich total unsauber und stressig? Was würde ihr Vater sagen, wenn er davon erfährt, dass ihre Mitbewohner nicht weiblich sind? Und was um alles in der Welt hat es mit dieser Rose auf sich, mit der jeder Meredith zu verwechseln scheint?



Wichtigste Charaktere:

Meredith hat das Schicksal in der Vergangenheit nicht immer gut mitgespielt. Die Mutter ist nach langer Krankheit verstorben, zum Vater pflegt sie ein distanziertes Verhältnis. In Manhattan möchte sie einen Neuanfang starten.

Jamie trägt Brille, liebt Comics und trägt gerne T-Shirts mit Sinnsprüchen. Auf den ersten Blick wirkt er wie ein klassischer Nerd.

Ash verbringt seine Freizeit gerne damit, sein selbst programmiertes Computerspiel voranzubringen. Vielleicht wirkt der Junge auf den ersten Blick wie ein Draufgänger. In Wahrheit hat er – ähnlich wie Meredith – mit einer schwierigen Vergangenheit zu kämpfen, die ihn immer wieder einholt.



Schreibstil:

Kim Leopolds Geschichte Love, Kiss, Cliff ist etwas für die Seele. Meredith, mit der das Schicksal es bislang nicht immer so gut gemeint hat, wagt mit ihrem Umzug nach Manhattan einen großen Schritt ins Ungewisse. Sie landet mitten in einer Männer-WG, lernt mehrere attraktive Jungs und neue Freunde kennen.
Zwar mag man sich fragen, ob die Tatsache, dass die Jungs ihre Wohnung bislang immer sehr sorgsam in Ordnung gehalten haben, gute Zuhörer sind und Meredith quasi auf Händen tragen, dem wahren Leben abgelauscht wurde. Auch, dass Meredith beim ersten Einkauf direkt mit der Kassiererin Freundschaft schließt und schließlich erfährt, dass dieses Mädchen in Verbindung mit einem ihrer Mitbewohner steht, ist ein Volltreffer des Zufallsgenerators.
Schließlich trifft die Protagonistin im Hausflur erneut auf einen gutaussehenden und an ihr interessierten jungen Mann.
Schnell knüpft Meredith enge und wertvolle Kontakte und fühlt sich in der Obhut ihrer Mitbewohner geborgen. Jamie und auch Ash teilen freundschaftlich das Bett mit ihr und sorgen dafür, dass die Trauer des Mädchens nicht Überhand nimmt.

Hier kann man getrennter Meinung sein. Was einerseits etwas realitätsfern anmutet, verleiht auf der anderen Seite Hoffnung auf eine bessere Welt. Man erlebt mit Meredith und Jamie wundervolle Momente in Manhattan, tanzt mit ihnen in der Nacht laut singend auf der Straße oder hängt einen Abend zusammen mit den Jungs auf der Couch ab und spielt auf der Konsole mit leckeren Snacks Adventures durch, die Ash selbst entwickelt hat.

Die Geschichte baut langsam Spannung auf. Geschickt webt die Autorin große Gefühle ein. Gerade die Liebesgeschichte weiß zu berühren und später auch das Herz so sehr zu bewegen, dass man vielleicht sogar eine Träne vergießen mag. Die Frage, wer Rose ist und welchen Part sie im Leben von Merediths Freunden eingenommen hat, weckt die Neugierde des Lesers. Auch fragt man sich, ob die Warnungen, die Meredith über sich ergehen lassen muss, als sie den attraktiven Sänger Liam datet, wirklich berechtigt sind.

Besonders die einzelnen Charaktere sind gut gelungen. Keiner von ihnen scheint das zu sein, was er auf den ersten Blick vermittelt. Schnell wachsen die einzelnen Personen ans Herz. So verliebt man sich bestimmt in den Nerd Jamie, der mit seinen Spruch-T-Shirts dem Tag ein Motto gibt und sich größte Mühe gibt Merediths Leben wieder einen Sinn zu geben. Oder in Ash, dessen Herz nicht nur einmal gebrochen wurde und der künstlerisch sehr talentiert ist. Jedem von ihnen gönnt man eine bessere Zukunft. Ob sie ihnen gelingt, bleibt an dieser Stelle offen.



Fazit:

Love, Kiss, Cliff ist eine Geschichte fürs Herz. Die Protagonistin gewinnt sehr schnell einen engen und herzlichen Kontakt zu den Menschen, die ihr im Laufe der Ereignisse begegnen. Einerseits war es schön, diese zauberhaften Momente mit Meredith zu erleben, andererseits erschienen einige Punkte unrealistisch.
Was der Anfang an Spannung vermissen ließ, boten die weiteren Ereignisse an Aufregung. Die Autorin legt spannende Fährten, macht neugierig auf eine verschlossene und romantische Welt. Zwar war einiges vorhersehbar und das Ende hat meinen persönlichen Geschmack nicht vollends getroffen, dennoch gefiel mir die Geschichte in der Gesamtschau sehr. Das war unter anderem den liebevoll gezeichneten Charakteren geschuldet. Ich glaube, dass sich jeder solche Freunde und zauberhaften Momente wünscht, wie sie Meredith erleben darf. 

Love, Kiss, Cliff ist ein Buch, welches ich Lesern empfehlen würde, die eine Geschichte fürs Herz suchen und nicht allzu kritisch sind.



Buchzitate:

Jeder von uns hängt seinen eigenen Gedanken nach. Es ist fast, als hätten sich zwei verlorene Seelen getroffen, um eine schlaflose Nacht miteinander zu verbringen.

Es gibt Nächte, die möchte man am liebsten aus seiner Erinnerung radieren, sobald die Sonne aufgeht. Es gibt jedoch auch Nächte, die man in sein Herz einschließen möchte, damit sie niemals verloren gehen.




Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen