Freitag, 26. August 2016

Durchgelesen

Rezension zu Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard


Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 576 Seiten
Format: Hardcover
Preis: 21,99 Euro
ISBN: 978-3-551-58327-7
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 2

Ihr erinnert euch nicht mehr an die Geschehnisse aus Band 1? Kein Problem: Bei Carlsen könnt ihr nochmal alles genau nachlesen.


 


Inhalt:

Mare und Cal ist die Flucht geglückt. Während Mare unter den Mitgliedern der Rebellenbewegung „Die Scharlachrote Garde“ ihre Freunde und Familie wiederfindet, fühlt sich Cal wie ein Gefangener. Keiner traut ihm, alle fürchten seine Fähigkeiten. Doch auch Mare hängt der Verrat des aktuellen Regenten nach. Misstrauen vergiftet das Klima. Sie traut nicht einmal engsten Vertrauten. Auf der Suche nach denen, die so sind wie sie - Rote mit den Fähigkeiten von Silbernen, sogenannte Neublüter - stößt sie auf allerlei Hindernisse. Denn Maven wird nicht zulassen, dass Mare und ihre Freunde den Ruf, den er sich geschaffen hat zerstören. Jetzt ist er der König, der von seinem Bruder Cal betrogen wurden. Er ist der rechtmäßige Herrscher.



Wichtigste Charaktere in Gläsernes Schwert:

Farley ist eine der Anführerinnen der rebellischen Organisation „Die Scharlachrote Garde“. Sie hat immer einen Plan B in der Tasche und lässt sich nur selten einschüchtern.

Shade ist einer von Mares Brüdern. In diesem Band weicht er ihr nur selten von der Seite. Seine Fähigkeit besteht darin, sich selbst und andere Menschen teleportieren zu können.

Mare hat im letzten Band ihre Fähigkeit entdeckt. Sie ist in der Lage Einfluss auf Elektrizität zu nehmen und ihre Gegner mit Blitzen zu attackieren.

Cal ist einer der zwei Prinzen. Im letzten Band wurde er von der eigenen Mutter so manipuliert, dass er seinen geliebten Vater getötet hat. Er wurde vom Königshof verstoßen und wird nun vom Volk verachtet, weil er sich angeblich gegen die eigene Familie gestellt hat. Cal kann mit Hilfe seines Armbandes Feuer hervorbeschwören.

Maven hat im letzten Band alle an der Nase herumgeführt: Es sah aus, als wäre er der „Gute“, dabei ist er manipulativ und bösartig. In diesem Band möchte er Mare und Cal in die Finger bekommen.

Kilorn ist Mares bester Freund aus Kindertagen. Er ist ein geborener Fischerjunge und leidet sehr unter seiner Herkunft und der Tatsache, dass er keine Fähigkeit sein Eigen nennt.



Schreibstil:

Nach dem ersten Band hat es einige Zeit gedauert, bis der zweite Teil auf dem Markt erschienen ist. Der Einstieg in die Handlung fiel dementsprechend schwer. Carlsen scheint das zu wissen und bietet geneigten Lesern eine Zusammenfassung auf seiner Homepage. Viele Namen prasseln auf den Leser im Laufe des Buches ein. Hier wäre ein Namensverzeichnis am Ende des Buches hilfreich gewesen.
Durchhalten lohnt sich jedoch. Über die Seiten erfährt man immer wieder kleine Stücke der Vorgeschichte und langsam aber sicher wird die Erinnerung wiederkommen.

Der Anfang des Romans beginnt mit einer ausweglosen Situation. Wir erfahren, dass Maven sich mit Soldaten und Raketen aufgerüstet hat und auf der Jagd ist. Er möchte seinen Bruder und Mare schnappen. Wer Maven im letzten Band kennengelernt hat und nun sieht, welchen Aufwand er betreibt, mag ahnen, was er mit den beiden vor hat.

Der Schreibstil von Victoria Aveyard ist gewohnt ernst und bildhaft. Viele Szenen sind spannend gefasst. Jedoch wirkt die über 576 Seiten gefasste Handlung auch oft sehr zäh. Szenarien und Gedanken werden sehr ausführlich beschrieben. Die Protagonistin wirkt verbittert. Sie wurde stark enttäuscht und der ständig wiederkehrende Gedanke lautet: Traue niemanden. Nicht mal deinen engsten Freunden. Folglich ist sie stets misstrauisch und redet auch nur das Nötigste.

Gerade zum Anfang fällt auf, dass die interessante Idee mit den Silbernen, die allesamt besondere Fähigkeiten haben, ein wenig vernachlässigt wird. So räumen Kopflenker und Magnetoren die Straße von Trümmern frei. Leser des ersten Bandes wissen, dass sie das vermutlich nicht mit ihren Händen tun. Doch wäre es für das Kopfkino von Vorteil solche Details (gerade bei einer so detailreichen Erzählung) auch gezeigt zu bekommen. Doch der geneigte Leser mag sich über diesen Anfang hinwegtrösten. Im Verlauf der Handlung erfährt er von sehr interessanten Charakteren, die ihre Fähigkeiten vor den Augen des Lesers präsentieren.

Der Großteil der Handlung beschäftigt sich damit, dass Mare und ihre Freunde versuchen die anderen Neublüter zu finden. Dabei stoßen sie auf allerlei Hindernisse, was für die nötige Spannung sorgt. Jedoch stagniert die Grundidee somit auch indirekt.

Diese detaillierte Beschreibung der Geschehnisse führt jedoch auch dazu, dass der Leser die Welt der roten Königin ein wenig genauer kennenlernt. Nach und nach bereisen die Protagonisten Norta und die umliegenden Städte, lernen den Aufbau der Städte und die Menschen, die dort wohnen ein wenig genauer kennen.

Der Roman wurde vom Verlag mit einer Altersempfehlung von „ab 14 Jahren“ versehen. Da es hier auch einige sehr unschöne Todesszenen gibt, bei denen Babys und auch Kinder als Opfer auserwählt wurden, halte ich diese Einschränkung für angezeigt.

Leser, die sich in diesem Roman eine Liebesgeschichte wünschen, werden wohl eher enttäuscht werden. Zwar existiert insbesondere zwischen Mare und Cal eine unterschwellige Anziehung, doch die Gefühle werden einerseits von beiden unterbunden, noch springt eine unausgesprochene Zuneigung auf den Leser über.



Fazit:

Band zwei der „Die Rote Königin“-Reihe besticht erneut. Die Autorin zeichnet detailliert und lückenlos die Geschichte der Protagonisten fort. Und da wird sie zum ersten Mal etwas langatmig, und verliert sich zeitweilig in Details. Die Protagonistin ist stark traumatisiert von den Schrecken der Vergangenheit und verhält sich dementsprechend verschlossen.
Ein Einstieg in die Geschehnisse nach längerer Lesepause fordert etwas Geduld oder Recherche im Internet.

Ein zweiter Teil, der etwas zäh wirkt, dafür aber die Welt, die rebellische Fraktion und die Neublüter sowie Mares Freunde genauer ins Visier nimmt.



Buchzitate:

Als ich an ihm vorbeigehe und meine Schulter einen starken Arm streift, weiß ich wieder, wie er sich angefühlt hat, wie er roch und schmeckte. Nach Hitze, Holzfeuer und Sonnenaufgang.

Auf seiner Handfläche bildet sich eine Flamme, er ist bereit. Meine Funken hingegen tanzen über und unter meiner Haut, in winzigen violett-weißen Blitzen.

„Irgendwann einmal wirst du dich verlieben“, haucht er, „ und ich werde nicht da sein, um dich auf den richtigen Weg zurückzuführen.“



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe: 






Charaktere:
 





Weltenaufbau: 






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 



Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    ich schließe jetzt daraus, dass ich Band 1 und 2 auf jeden Fall hintereinander weg lesen sollte ;-)
    Schade das dieser zweite Band ein wenig schwächer ist.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandra :o)

      Ich konnte mich nur noch vage an Teil 1 erinnern und empfand es so. Ich weiß nicht, ob es dir genauso ergehen wird. Würde dir das jetzt aber auf jeden Fall empfehlen. Ich denke auch, wenn du Teil 1 gelesen hast, dann willst du unbedingt mit Band 2 weitermachen. So erging es mir damals zumindest ;o)

      Dass der zweite Band schwächer ist, habe ich in letzter Zeit öfters erlebt. Ich bin gespannt, wie du das sehen wirst.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Mir ging es ähnlich! Band 1 war in meinen Augen aber auch schwer zu toppen...Ich bin gespannt auf Band 3! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      das stimmt allerdings. Band 1 habe ich damals wirklich so gerne gelesen. Ich hoffe sehr, dass es in Band 3 von der Handlung her etwas rasanter wird. Auch erhoffe ich mir etwas mehr von der Lovestory. Mal sehen, ob meine Erwartungen da erfüllt werden ;o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja :)

    Schade, dass dir der zweite Band etwas zäher vorgekommen ist, als der erste wo du dich doch so auf die Fortsetzung gefreut hattest! Ich drücke dir die Daumen, dass Band 3 wieder besser wird ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ähnliches ist mir auch beim Feuerzeichen passiert. Da habe ich mich auch sehr auf die Fortsetzung gefreut. Genau wie bei dieser Reihe, war auch hier der zweite Band sehr langatmig und die Protagonistin verbittert. Ich hoffe sehr, dass bei beiden Werken ein stärkerer dritter Band auf den Leser wartet.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  4. Hey =)

    Eine tolle ausführliche Rezi. Habe ich aber nur überflogen, weil ich die Bücher auch noch lesen möchte. Da beherzige ich auch gleich den Tipp sie hintereinander weg zu lesen. =)

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katie,

      ich bin sehr gespannt, wie dir die Reihe gefallen wird. Teil 1 war eines meiner Lieblingsbücher im letzten Jahr.
      Meines Erachtens ist es ratsam beide Teile hintereinander zu lesen. Aber ich denke, wenn du Band 1 durch hast, dann möchtest du auch unbedingt wissen, wie es weitergeht :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja ;-)
    Da ich schon beim ersten Teil nicht ganz so hin und weg war, empfand ich den zweiten Band nicht ganz so schwach, obwohl ich dir bei den Längen und der Protagonistin nur zustimmen kann. Auch wenn alle ständig in Bewegung waren, passierte nicht wirklich viel. Dafür hat mir die Aussicht durch die weiteren Charaktere gefallen, denn sie macht Hoffnung, dass im dritten Teil die Geschichte wieder in Fahrt kommt. ;-)
    Ich bin jedenfalls gespannt.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,
      ich finde mit deinen Worten hast du es exakt auf den Punkt gebracht: Es war immer etwas in Bewegung und dennoch stagnierte die Handlung. Was wohl daran lag, dass es kaum Zeitsprünge gab.

      Ich bin auch sehr gespannt auf den dritten Teil und hoffe sehr, dass dieser dann wieder, wie der erste, zu überzeugen weiß :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  6. Hey Tanja

    wiedermal eine schöne Rezension mit nachvollziehbaren Pro's und Con's. Ich muss den zweiten Band auch noch lesen, die vielen Rezensionen bestätigen mir aber, das ich damit auch noch warten kann. Grundsätzlich kommt der zweite Band ja bei den Lesern wohl nicht ganz so gut weg wie der erste.
    Für mich hatte damals schon der erste Teil einige Längen, wenn ich jetzt hier so die Seitenzahl lese und wie ausführlich alles ist..naja, da pack ich Band 2 wohl doch erstmal weiter nach unten auf meiner To Read-Liste :D
    Hoffentlich gefällt dir der dritte Band wieder besser :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      ich hoffe sehr, dass die Längen in Band 2 für dich nicht so sehr ins Gewicht fallen. Vielleicht empfindest du ja auch ganz anders. Ich bin sehr gespannt.
      Auf den dritten Teil bin ich auch schon sehr neugierig. Ich hoffe, dass die Geschichte dort etwas mehr vorangeht.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja

    Darum warte ich immer alle Bände ab.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,
      sehr weise Entscheidung. Das habe ich mir auch schon oft vorgenommen. Leider gelingt es mir nie diesen Vorsatz umzusetzen.
      Wenn man alle Bücher gleich am Stück liest, dann kommt man auch gar nicht aus der Handlung raus. Bei einem Cliffhanger braucht man auch nicht lange warten sondern kann gleich weiterlesen. Gelingt es dir immer so lange zu warten, bis alle Bände einer Reihe auf dem Markt erschienen sind?

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen