Sonntag, 25. Juni 2017

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Sommer 2017



 
Lange Abende auf der Terrasse, Frühstücken auf dem Balkon, Baden im Pool, barfuß über die Wiese laufen und mit einem Picknickkorb am nahegelegenen Fluss eine schöne Zeit verbringen. Es ist Sommer! Für uns Bücherfreunde bedeutet diese Jahreszeit auch, dass wir uns eine schöne leichte Geschichte schnappen, uns damit an ein schattiges Plätzchen zurückziehen und uns auf eine Reise mit unseren Lieblingscharakteren verabschieden.

Zu der heutigen Aktion „Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch“ bist wieder du gefragt. Verrate uns in der Zeit vom 25.06. bis zum 02.07.2017, welches Buch für dich in diesem Sommer auf keinen Fall fehlen darf. 

Gerne kannst du einen eigenen Blogbeitrag schreiben und diesen über den folgenden Add-Link hier verlinken. Deine Lesetipps kannst du uns natürlich auch ganz bequem über die Kommentare mitteilen.

Auch ich habe mir überlegt, welches Buch perfekt in diese Jahreszeit passt. Bevor ich mehr darüber verrate aber erst einmal zu den heutigen Teilnehmern. Diese Blogger verraten dir, welches Buch im Sommer 2017 unbedingt auf deinen Lesestapel wandern sollte:




Wie der ein oder andere von euch vielleicht schon durch das Lesen meines Blogs mitbekommen hat, durfte ich in diesem Jahr mein zweites veganes Kochbuch testen. Motiviert durch die gesunde Ernährung, habe auch ich versucht etwas mehr auf Fleisch und vor allem auf raffinierten Zucker zu verzichten. Bei meinen regelmäßigen Besuchen in der Buchhandlung meines Vertrauens habe ich viel in ähnlichen Kochbüchern gestöbert und bin dabei auf ein Buch gestoßen, welches ich euch heute unbedingt empfehlen möchte.

In „N’ice Cream: 80 Eiscreme-Ideen himmlisch cremig & gesund“ stellen die beiden Autoren Virpi Mikkonen und Tuulia Talvio dem Leser viele interessante und vor allem gesunde Rezepte vor. Jedes Rezept bietet mindestens zwei Alternativen der Zubereitung: Entweder mit oder auch ohne Eismaschine. Von Eis am Stil, über klassische Kugelvarianten bishin zu cremigen Milchshakes mit Kokossahne findet man hier alles. Am Ende des Buches wird das Thema Toppings aufgegriffen. Rezepte wie vegane Schokoladen- und Karamellsoße und selbstgemachte glutenfreie Waffeln verpassen dem Eis dann noch das gewisse Extra.

Ich habe mich verliebt: In veganes Eis und in dieses Kochbuch. Für mich ist „N’ice Cream: 80 Eiscreme-Ideen himmlisch cremig & gesund“ das Buch für diesen Sommer.

Als kleines Special habe ich zum Abschluss noch ein ganz einfaches Nice-Creme-Rezept für euch. Man kann dieses Eis ganz einfach zubereiten und das Schöne daran ist: Man kann davon so viel essen wie man möchte, denn ohne Zugabe von Zucker und nur mit frischen Zutaten ist es auch noch absolut gesund :o)

Was braucht man dafür?

2 Bananen (umso reifer, umso besser)
6 frische Erdbeeren
4 Datteln
etwas Knuspermüsli (am besten selbstgemacht)


Was mache ich damit?

Schneide die Bananen in Scheiben, gib sie in eine Schale mit Deckel und stelle sie über Nacht in den Gefrierschrank.

Am nächsten Morgen gibst du die Banane mit den Erdbeeren und den Datteln in einen Rührbecher. Nun ordentlich mit dem Pürierstab durchmixen. So lange, bis alles zu einer cremigen Masse geworden ist.

Schon ist dein Eis fertig. Gib die Nicecreme in zwei kleine Glasschalen und streue noch etwas von dem Knuspermüsli oben drüber.

Gemeinsam mit deinem Lieblingsroman und deinem Erdbeereis kannst du es dir jetzt auf der Terrasse gemütlich machen. :o)


Meine Frage an dich:
Welche Zutaten würdest du gerne einmal in einer Nicecreme verarbeiten?
Hast du vielleicht sogar schon mal so ein Rezept ausprobiert?
Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Welches Buch würdest du gerne zu einer Nicecreme auf dem Balkon lesen?
Schließe dich gerne unserer Aktion an, schreibe einen eigenen Artikel und verlinke ihn oben über den Add-Link.
Auch kannst du mir gerne deinen Buchtipp in den Kommentaren verraten.
Ich freue mich auf deine Empfehlung :o)


Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    das ist natürlich ein echt "heißes" Sommerthema, das du dir da ausgesucht hast. Super, wann sonst, wenn nicht im Sommer sollte man Eis herstellen!
    Ich habe ein Buch über Eiscreme, die aber leider nur mit Eismaschine herzustellen ist. Da gefällt mir dein Rezept sehr gut!

    Liebe Grüße und danke für diese Lesetipp-Aktion,
    Barbara!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ich habe mittlerweile schon so oft in diesem Buch geblättert. Da sind auch schöne Rezepte für Waffelschüsseln und Soßen drin. Alle - soweit ich mich erinnere - ohne raffinierten Zucker.
      Es gibt verschiedene Eissorten. Einige mit gefrorener Banane, wofür man nur einen leistungsstarken Stabmixer braucht, einige, wofür man eine Eismaschine benötigt. Es wird hier aber auch eine Alternative genannt, wie man ohne Eismaschine das Rezept zubereiten kann. Dann noch Rezepte für Eis am Stil (dafür braucht man auch keine Eismaschine). Sogar ein Rezept für eine Eistorte findet man dort.

      Ich finde es sehr gut, dass dieses Buch auch Lesern eine Alternative bietet, die sich keine Eismaschine zulegen möchten.

      Was dein Eisbuch angeht: Hast du mal versucht die Mixtur über das Gefrierfach zuzubereiten und einfach nur im Abstand von einer halben Stunde immer wieder ordentlich durchzurühren, solange bis das Eis eine gute Konsistenz hat? Vielleicht gelangst du so ja doch noch zu den köstlichen Resultaten deines Buches?

      Ganz liebe Grüße
      sendet dir
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    na, wenn das kein Sommerbuchempfehlung ist! VIelen Dank dafjür. Nougat - das würde ich gerne mal in Eiscreme verarbeitent. Oder Caramel. Beides liebe ich
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      wie schön, dass dir meine Buchempfehlung gefällt :o) Ohja, Karamell in Eiscreme ist sooo lecker. Ich habe kürzlich Haegendaz für mich entdeckt. Da gibt es auch ganz köstliche Karmellvarianten. Nougat stelle ich mir auch sehr lecker vor. Besonders, wenn es so kleine Stückchen sind :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Da mir Deine Idee mit dem Buch für den Sommer so gut gefallen hat, beteilige ich mich mit einer Geschichte, die ich erst am Samstag gelesen habe, die für mich aber "perfektes Sommerbuch" geradezu "geschrien" hat, an Deiner Aktion beteiligen.

    Die anderen Beiträge (und auch Deine Empfehlung) schaue ich mir im Laufe der Woche an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      ich freue mich, dass dir die Aktion gefällt und dass du auf deinem Blog auch einen Lesetipp für den Sommer empfehlen magst.

      Ich komme gleich bei dir vorbei :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    das ist so eine schöne Empfehlung! Gerade bei den momentanen heißen Graden, ist ein Eis etwas, worauf man sich immer total freuen würde. Dein kleiner Einblick zu den Rezepten mit dem Bananen-Erdbeer-Eis, ist dir natürlich auch super gelungen. Das sind meine beiden Lieblingssorten, wenn es um Kugeleis geht. *-* Das sieht total lecker aus und so wie du es beschreibst, scheint es auch mit wenig Aufwand verbunden zu sein. Gefällt mir total gut. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      ich freue mich so sehr, dass dir meine Empfehlung für den Sommer gefällt. Am Wochenende habe ich noch eine Variante mit gefrorenen Bananen ausprobiert.

      Dazu habe ich eine Banane mit 1 Esslöffel Mandelmus püriert und das Eis in ein Glas gegeben. Im Anschluss habe ich noch ein paar Erdbeeren püriert und als "Soße" oben drauf getan. Dann noch mit ein paar ganzen Beeren verziert. Das war auch total lecker und hat nach Nusseis geschmeckt. Vor allem ist es auch noch gesund und man kann ohne schlechten Gewissens richtig schön "sündigen" ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Liebe Tanja

    Dein Lesetipp ist ja auf jeden Fall auch schon toll. Da würde ich mich gerne mal bei dir einladen :-)
    Normalerweise koche und backe ich nämlich sehr gerne, beschränke mich dabei aber vor allem auf salzige Speisen. Die Nachspeisen lasse ich dann jeweils gerne mitbringen :-)

    Ganz liebe Grüsse und viel Spass noch beim Ausprobieren
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Livia,
      du kannst dich gerne bei mir auf so ein Eis einladen :o) Es ist sehr schnell gemacht und es schmeckt richtig lecker. Man kann natürlich auch anstatt Erdbeeren z.B. Heidelbeeren nehmen oder ein wenig Kakaopulver.

      Wirklich? Ich liebe (!!!) Nachspeisen. Ich bringe, wenn Salat und Kuchen zur Wahl stehen, auch lieber einen Kuchen mit. Tja, ich würde sagen,dass wir da kein Problem mit der Partyorganisation hätten ;o))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,
    ooohhh, das klingt gut - und lecker! Ein Marmoreis, Banane und Erdbeer, das klingt lecker. Ich würd wohl noch Johannisbeeren verwenden wollen, die sind so säuerlich-erfrischend.

    Grüße,
    Daniela

    https://buchvogel.blogspot.de/2017/06/leseempfehlungen-sommer-nauraka-volk-der-tiefe.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Daniela,
      das ist eine gute Idee. Mit den Bananen hat man ja schon ein wenig Süße drin, die die Säure der Johannisbeeren vielleicht gut aufhebt (?)
      Wenn du das Rezept mit Johannisbeeren testen solltest, dann kannst du mir gerne eine Rückmeldung geben. Mich würde sehr interessieren, wie es dir geschmeckt hat :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Huhu Tanja,
    das klingt ja nach einem tollen Buch. Leider bin ich da eher ungeduldig und wenn ich ein Eis möchte, dann möglichst gleich. Mit Dinge über Nacht in den Kühl- bzw. Gefrierschrank stellen bin ich ganz schlecht.
    Das Rezept hab ich mir aber trotzdem mal kopiert.

    Die Zutaten, die du verwendet hast, sind schon top, da müsste ich gar nicht viel dran ändern. Aber auch gegen Vanilleeis hab ich nichts.
    Wobei ich am allerallerliebsten Wassereis mag.

    Mein Lesetipp kommt heute gegen später online (es fehlt noch ein Bild...), bin etwas spät, aber die Arbeit hatte mich wieder fest in ihren Zwängen.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Linda,
      naja, die Bananen kann man ja einfach mal einfrieren und wenn man dann Bedarf hat, hat man sie gleich zur Hand :o)

      Wenn du das Rezept testen solltest, dann kannst du mir gerne verraten, wie es geschmeckt hat. Deine Meinung würde mich sehr interessieren :o)

      Wenn du es lieber etwas vanilliger magst, dann könntest du vielleicht die Erdbeeren wegglassen und das Mark von Vanilleschoten hinzugeben? Vielleicht auch etwas Vanillearoma? Ich weiß nicht, wie gut man es durch die Banane herausschmeckt. Wäre aber bestimmt auch eine interessante Kombi :o)

      Auf deinen Lesetipp bin ich schon sehr gespannt. Ich werde gleich mal schauen, ob der Beitrag (bzw. das Bild) nun schon online ist :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hallo Tanja,

    das klingt ja genau richtig für meine Naschkatzen hier zu Hause. ^^ Ob ich es allerdings wirklich hinbekomme? Ich werde mir auf jeden Fall das Buch mal genauer ansehen, vielleicht bin ich ja mutig. ;)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,
      das Schöne an den Rezepten ist, dass weder mit Sahne noch mit raffinierten Zucker gearbeitet wird. Die Rezepte sind also alle auch noch recht gesund.

      Ich bin mir sicher, dass du das hinbekommst. Mein Beispielrezept geht ja schon so etwa in die Richtung von einem Rezept aus dem Buch. Du brauchst dafür lediglich einen leistungsstarken (<!) Stabmixer. Es gibt aber auch andere Rezepte darin. Für Eis am Stil und Kugeleis, welches man auch ohne Eismaschine zubereiten kann. Dazu muss man eben gelegentlich die Portion aus dem Gefrierfach nehmen und mit der Hand umrühren.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  9. Guten Morgen!

    Das ist ja mal einen schöne Idee!
    Allerdings bin ich kein wirklicher Eis Fan *lach*
    Ja, sowas gibts ... ich esse im Sommer super selten mal ein Eis und dann eigentlich nur 2 Sorten. Aber es ist ein toller Tipp und gerade das mit den Bananen werde ich mal an meinen Sohn weitergeben - das mag er bestimmt mal ausprobieren!

    Ich habs tatsächlich auch geschafft und hab meine Lesetipps heute online gestellt ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      waaas? Du mast gar nicht so gerne Eis? Wahnsinn! Ich könnte für Eis sterben. Wenn es mir mal schlecht geht, dann ist eine Kugel Stracciatella-Eis immer eine wirksame Lösung auf das Problem.
      Gestern ist bei mir sogar eine Eismaschine eingezogen und ich habe mein allererstes Erdbeereis selbst hergestellt. Das war sowas von lecker!!! Ich würde mich sehr freuen, wenn deinem Sohn mein Rezept gefällt. Da es ohne Zucker hergestellt wird, ist es auch noch gesund und er kann so viel davon essen, wie er will :o))))))

      Bei deinen Lesetipps war ich schon gleich stöbern, als ich den Link im Artikel erspäht habe. Vielen Dank, dass du mitgemacht und uns so interessante Lesetipps für den Sommer verraten hast <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  10. Hallo Tanja!

    Ich hab eure Aktion jetzt erst entdeckt und bin froh drum! :-D
    Dein Buchtipp ist wirklich klasse. Ich habe ein Kind, dass leider total viele Unverträglichkeiten hat und bin gerade im Sommer immer auf der Suche nach Eisalternativen. Da kommt frisches, selbstgemachtes Eis natürlich genau richtig! Ich schmecke es quasi schon auf der Zunge. ^^
    Dazu würden in dem Fall meine Tochter und ich unseren aktuellen Kinderrätselkrimi lesen. "Die Rätsel von Schloss Finkenstein". Sommerlicher Rätselspaß für Kinder (und Erwachsene, da rauchen die grauen Zellen! :-D ), bei dem zur Denkpause perfekt ein Eis passt! :-)

    Liebe Grüße
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tilly,

      ich freue mich, dass du unsere Aktion entdeckt hast und auch gleich mit eigenem Lesetipp eingestiegen bist. Ich werde gleich ein wenig auf deiner Seite stöbern gehen. Auch freue ich mich wirklich sehr, dass dir mein Lesetipp so gefällt und vielleicht eine gute Alternative für andere Eissorten mit unverträglichen Inhaltsstoffen bieten könnte.

      Die Bücher, die du zum Eis genießen würdest, klingen perfekt für einen Tag auf dem Balkon. Vielen Dank für diese Vorschläge :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  11. Hey Tanja,

    ich freue mich sehr, dass ich es endlich mal geschafft habe mitzumachen! Dein Kochbuch lässt mir richtig das Wasser im Mund zusammenlaufen - das ist nicht fair! Ich muss gestehen, dass ich mit diesem ganzen Vegan-"Trend" nichts anfangen kann und Dinge auch einfach am liebsten "normal" zubereite, aber es ist interessant, was man da alles machen kann, und ich respektiere es selbstverständlich, wenn man eine vegane Lebensweise präferiert. :) Für die Schule habe ich mal einen nahezu veganen Kuchen gebacken, in dem fast alle Zutaten ersetzt waren, weil ich mehrere Mitschüler mit Allergien und Unverträglichkeiten in meinem Kurs sitzen hatte. :D Es war echt lustig so zu backen und hat gut geschmeckt, allerdings backe ich meinen Kuchen dann doch lieber "normal" und ohne darüber nachdenken zu müssen, was ich jetzt benutzen darf und was nicht. XD

    Eiscreme habe ich früher mal mit meiner Mutter gemacht mit so einer Mischung aus der Tüte... Ich wollte aber immer schon mal die komplette Eiscreme selbst machen - lecker. Dunkles Schokoladeneis fände ich toll oder Pfirsich, oder aber Erdnussbutter und buntes Einhorneis. :D

    Liebe Grüße
    Lena ♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      ja, wie cool. Ich hab's gerade schon oben an der Linkliste gesehen. Ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen und deinen Sommertipp genießen :o)

      Diese Nicecremerezepte sind wirklich ultralecker. Ich denke gerade die Bananenvariante schmeckt auch "Nichtveganern". Was ich daran sehr reizvoll finde ist, dass man ohne Zucker und ohne Sahne, relativ gesund schlemmen kann. Das heißt: Unendlich viel Eis ohne schlechtes Gewissen :o))))))

      Ich kann deine Argumentation aber auch sehr gut verstehen. ;o)

      Was die "normale" Eiscreme angeht: Ich habe am Wochenende das erste Mal Erdbeereis (mit Sahne, Milch, Zucker und frischen Erdbeeren) zubereiten. Das war richtig lecker und nicht zu vergleichen mit dem Eis aus der Gefriertruhe bzw. noch nicht mal mit dem Eis vom Italiener.

      Aaaargh, wen du so von den verschiedenen Eissorten schreibst, bekomme ich gleich schon wieder Lust auf Eis XD

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  12. Hallo Tanja,

    verdammt, ich habe es nicht geschafft. Vielleicht st4elle ich es in 2 Wochen nachträglich rein, aber gerade hat das alles wenig Sinn.

    Dein Buch höt sich toll an! Mein momentanes Lieblingseis ist ja Minze. Aber da gibt es grafierende Untschiede. Welche die süß schmecken und welche, die eher bitter schmecken.

    Über Deine gelesenen Bücher habe ich auch schon drüber geschaut. leni hat ja auch tolle Bücher gelesen. Das muss ich mir nochmal in Ruhe anschauen.

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,
      kein Problem. Du kannst deinen Tipp auch jetzt noch einstellen, wenn du magst. Die Aktion findet auch vierteljährlich statt. Im Herbst gibt es also schon wieder eine "Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch" Aktion :o)

      Minze ist nicht unbedingt eine Sorte für mich. Ich finde es aber gerade sehr interessant, ass es da solche Unterschiede gibt. Minzeis kann man doch bestimmt auch gut mit Aftereight als Zugabe herstellen, oder? Hast du schon mal Eis selbst zubereitet?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen