Sonntag, 27. August 2017

Durchgelesen: Outlaw

Rezension zu Outlaw von Amelia Gates und Cassie Love


Verlag: Fine Line Verlag
kaufen bei Amazon
Seitenzahl: 325
Format: Ebook
Preis: 0,99 Euro (Taschenbuch: 11,76 Euro)
ISBN/ASIN: B074BBD11L
Abgeschlossene Erzählung









Inhalt:

Brynn ist Buchhalterin. An einem Abend sitzt sie über den Rechnungen und stellt fest, dass die ihr vorliegenden Zahlen nicht zu stimmen scheinen. Gerade, als sie begreift, dass ihr Chef ihr etwas verschwiegen haben muss, hört sie ein Geräusch. Brynn geht dem nach und wird Zeuge eines Gesprächs. Es geht um Drogen und dann ertönt plötzlich ein Schuss.
Unerwartet wird die junge Frau Zeugin eines Mordes. Um die Geschehnisse erst einmal zu verarbeiten, begibt sie sich in die nächste Kneipe. Dort trifft sie auf den Biker Ryker. Es ergibt sich ein kurzes Gespräch. Schnell erliegt sie seiner Anziehung. Eine heiße Nacht folgt, die beide nicht so schnell vergessen können. Doch so besonders diese Nacht mit Riker auch war, die Geschehnisse holen Brynn bald wieder ein. Brynn entschließt sich die illegalen Machenschaften aufzudecken und anzuzeigen. Der Vorfall setzt eine wendungsreiche Geschichte in Gang, bald schon muss Brynn erkennen, dass Ryker nicht der Mann ist, für den sie ihn gehalten hat.



Schreibstil:

Brynn liebt ihre Arbeit als Buchhalterin. Mit Zahlen kann sie umgehen, Zahlen versteht sie. Schwieriger sieht es da mit dem eigenen Privatleben aus. Oft verpasst sie ihre Dates oder empfindet bald schon kein Interesse mehr an ihrem Gegenüber. Als sie auf Ryker trifft, merkt sie sofort, dass dies etwas anders ist. Dieser Mann ist nicht wie die anderen. Er rennt ihr nicht hinterher, er weiß, was er will und hat diesen gewissen Bad-Boy-Charme.

Ryker hingegen ist definitiv ein Alpha-Mann. Als charismatischer Anführer eines Motorradclubs namens Outlaw mit einem exzentrischen Leben hat die Figur ein gutes Herz, aber auch eine richtig raue Schale und kann bisweilen sogar gewalttätig werden. Seiner rechten Hand Drew schenkt er Vertrauen. Seinen Prospects gegenüber lässt er oft den Anführer raushängen, um sie in ihre Grenzen zu weisen. Als er auf Brynn trifft, ist er angetan von ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Attitüde.

Als Brynn und Ryker aufeinandertreffen funkt es sofort zwischen den beiden. Die Attraktivität des Äußeren steht hier nur anfangs im Vordergrund.
Brynn ist erstaunlicherweise ähnlich robust wie Ryker. Sie hat keine Angst. Sie steht über den Dingen. Auch an einer Schießerei nimmt sie beiläufig teil, ohne dass sich Schock oder Mitleid einstellen.

Dem Staatsanwaltschaft, der das Verfahren leitet, fehlt es hingegen an galanten und geschliffenen Umgangsformen. Er stört sich auch nicht daran, wenn Brynns Freundin es sich in seinem Büro in seinem Stuhl gemütlich macht und sogar die Füße auf den Tisch legt.

Das Verhalten der Charaktere und ihre Reaktion auf Situationen war nicht immer glaubwürdig. Allerdings trug es auch dazu bei, um ihre Stärke zu demonstrieren und einen aktiongeladenen Plot herbeizuführen.

In Outlaw gibt es einige wenige erotische Szenen und ein des öfteren eine erotische Anspielung. Diese Szenen überlagern den Plot jedoch nicht.



Fazit:

Outlaw ist die Geschichte einer Augenzeugin.Die Szenerie des Romans könnte aus einem Hollywood-Actionfilm stammen. Die Charaktere sind nicht immer glaubwürdig, dafür aber stets lebendig. Es gibt explizite erotischen Szenen, der Roman ist aber nicht mit Erotik überfrachtet.

Ich empfehle Outlaw an Leser/innen, die eine locker-leichte Geschichte, ähnlich einem Actionfilm suchen.



Buchzitate:

Ich spiele mit dem Feuer. Und wir alle wissen, was mit Mädchen passiert, die mit dem Feuer spielen: Sie verbrennen sich.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:






Ich danke den Autorinnen herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Kommentare:

  1. Das ist wieder ein Buch, dass ein Kind seiner Zeit ist. Ich meine das, weil er dich an einen Actionfilm erinnert. So Bücher hab ich auch schon gelesen, bei denen man immer denkt, dass er sich gut verfilmen würde. Der Autor scheint so actiontypische Szenen vor Augen gehabt zu haben.
    Ich finde das wirklich faszinierend, wie unsere Fernsehgewohnheiten auch das Schreiben beeinflußen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      ja, da hast du nicht unrecht :o) Mich würde wirklich interessieren, ob die Autorinnen sich stellenweise von Filmen haben beeinflussen lassen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    ich finde, das Cover passt zu dem Inhalt. Der Typ gefällt mir ja nicht so, aber der untere Teil des Cover und die Schrift finde ich toll.

    Schade, dass es Dich nicht mehr gepackt hat.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      das Cover gefällt mir sehr. Auch könnte ich mir den Mann darauf sehr gut als Protagonisten vorstellen.

      Es gab halt einige Stellen in dem Buch, die mir nicht so glaubwürdig erschienen. Ansonsten eine leichte Lektüre für die Abendstunden auf der Couch :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee