Donnerstag, 8. November 2018

Durchgelesen: Still Broken

Rezension zu Still Broken von April Dawson


Verlag: Lyx (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 315
Format: Taschenbuch
Preis: 10,00 Euro
Altersempfehlung des Verlages: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0911-1
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:

Norah hat sich an ihrem neuen College für die ersten Kurse eingeschrieben, für ihre neue Wohnung sucht sie eine geeignete Mitbewohnerin. Die Bewerbung für die Schülerzeitung ist abgeschickt. Alles geht seinen Gang. Gemeinsam mit ihren zwei besten Freundinnen besucht sie wenige Tage später eine Wohnheimparty. Die Party ist bereits in vollem Gange, Norah ist leicht angetrunken , als einer der Partygäste sie plötzlich von hinten anschubst. Fast hätte sie das Gleichgewicht verloren, wenn sie nicht jemand am Arm gepackt und wieder auf die Beine gestellt hätte. Kurze Zeit später blickt Norah in die Augen ihres Retters. Dumm nur, dass auch ein anderes Mädchen um dessen Aufmerksamkeit buhlt und hierbei sehr erfolgreich scheint.

Noch lange Zeit später geht Norah der Typ mit der Lederjacke, dem harten und intensivem Blick und dem wuscheligen Out-of-Bed-Look nicht aus dem Sinn. Der Studentenalltag hilft ihr jedoch Abstand zu gewinnen. Als die Zusage für den Job bei der Schülerzeitung bei Norah eintrifft, ist sie vor Freude ganz aus dem Häuschen. Ein großer Wunsch wird wahr. Doch die Freude wird schnell getrübt, als sie erfährt, wer ihr als Mentor an die Seite gestellt werden soll. Es handelt sich um ihren Retter auf der Wohnheimparty, Max.

Bei diesem handelt es sich um den „klassischen Bad-Boy-Typen“. Kurze Zeit später sprechen Norah auch schon die ersten Freunde und Kommilitoninnen an. Ihr Interesse an dem gutaussehendem Jungen ist Norah im Gesicht abzulesen. Die Warnungen vor dem Jungen, bei dem es sich wahlweise um einen Dandy, einen Schürzenjäger oder einen Schwerenöter handeln soll, sind jedoch Legion.



Im Detail:

Es ist absehbar, dass Norah auch nach den Warnungen ihrer Mitschülerinnen nicht in der Lage ist, Max aus dem Weg zu gehen. Alleine der Job bei der Schülerzeitung sorgt dafür, dass sie dem attraktivem Jungen immer wieder über den Weg läuft. Max lässt sich, so sehr es Norah versucht, nicht aus ihrem Leben kürzen. Immer wieder taucht er unvermittelt auf und sucht ihre Nähe.

Sie sieht in Max das, was ihre Freunde und Mitschülerinnen nicht sehen wollen. So schimmert oft ein weiches, mitfühlendes Herz durch die raue Schale.

Die Geschichte von Still Broken erscheint auf den ersten Seiten vorhersehbar. Eine klassische Bad-Boy-Geschichte mit einer Protagonistin, die sich im Kontrast zu ihrem gesamten Umfeld durch ihre erfrischende Andersartigkeit abhebt.

Die Figuren bleiben jedoch nicht im Klischee stecken. Nach und nach werden ganz dezent kleine Hinweise in die Geschichte eingewoben. Max hat ein Geheimnis. Das merkt man, wenn er plötzlich schweigt, wenn das Thema auf seine Eltern fällt oder wenn er Norah im Schulflur mit einem anderen Mädchen zu verwechseln scheint. Als es dann darum geht, einen Artikel für eine Schülerzeitung zu schreiben, macht er dicht.

Über die Seiten hinweg holt Max seine Vergangenheit immer mehr ein. Zwar freut man sich, dass Norah allmählich Zugang zu dem Jungen findet, der gegenüber seinem Umfeld eine mentale Mauer errichtet hat. Alles wird aber unterspült von unserer Ahnung dessen, was da noch eskalieren wird.

Diese Vermutung wird im zweiten Teil des Buches auch bestätigt. Das sorgt einerseits für eine rasante und spannende Handlung, in der aber stellenweise Übertreibung und Überdramatisierung angelegt sind.

Sehr schön beschrieben wurden, gerade in der ersten Hälfte des Buches, die Dates, die Max und Norah in diesem Roman nutzen, um einander näher zu kommen. Max lässt sich einiges einfallen. Er entführt die Protagonistin an ungewöhnliche Orte und verschafft ihr somit Erlebnisse, von denen sie noch lange zehren kann. Auch die Entwicklung der Liebesgeschichte gefiel mir sehr. Als Leser spürt man, wie die Funken zwischen Max und Norah sprühen. Man merkt die Leidenschaft, die beide für einander empfinden.



Fazit:

Mit Max erwartet uns der klassische Bad Boy, mit einem selbstgefälligen Lächeln und gewollt unperfekt sitzenden Haaren. Er strotzt vor Selbstbewusstsein und Charisma. Ständig hat er wechselnde Frauenbekanntschaften.
Norah, die neu am College ist, gelingt es, einen Blick hinter Maxs Fassade zu werfen. Sie lässt sich von den warnenden Worten ihrer Kommilitoninnen nicht abschrecken. Nach und nach kommen sich beide näher. Im weiteren Verlauf des Buches erhält der Leser mit Norah Einblick hinter die Fassade der Figur.
Als dunkle Geheimnisse publik werden, müssen sich die Beiden mit Maxs Vergangenheit auseinandersetzen.

Gerade im ersten Teil gefiel mir die Entwicklung der Geschichte sehr. Im weiteren Verlauf des Buches kommt es aber stellenweise auch zu einer seifenoperhaften Überdramatisierung.

April Dawson erzählt ihre Geschichte atemlos. Das Tempo wird Seite um Seite weiter erhöht.
Leser/innen, die das zu schätzen wissen, werden mit Still Broken voll auf ihre Kosten kommen.
Darüber hinaus gibt es eine Liebesgeschichte, bei der man mitfiebert und an der man sieht, wie sie ihre Figuren verändert und beeinflusst.

Für mich eine Leseempfehlung für Leser/innen, die auf der Suche nach einer Geschichte fürs Herz sind.



Buchzitate:

Dieser Mann ist gefährlich. Er ist wie eine Droge, von der du nicht mehr wegkommst. Glaub mir, ich war ihm verfallen. Max ist gut in dem, was er tut, und das ist Herzen brechen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:

 





Schreibstil:






Im Gesamtpaket:







Kommentare:

  1. Hey liebe Tanja,

    und da ist ja schon deine Rezi zu dem Buch. Gerade habe ich dich noch in meiner SN gefragt, ob du schon damit durch bist :-)
    Mir ist auch erst vor kurzem bewusst geworden, dass es sich bei der Autorin nicht um eine Amerikanerin handelt. Irgendwie bin ich bei dem Namen sofort davon ausgegangen. :-D

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      das stimmt. Der Nachname hört sich irgendwie amerikanisch an :o) Dabei ist sie eigentlich Österreicherin. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob es ein Pseudonym ist.

      Übrigens: Heute sind Das letzte Schaf und der dritte Weihnachtsband von Matt Haig bei mir eingezogen <3 Da müssen wir uns in einer SN auch unbedingt drüber unterhalten. Das Schaf habe ich eben flott auf der Couch durchgelesen. Es ist wirklich richtig richtig gut und ich bin mir sicher, dass es auch was für dich wäre :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    eine wirklich tolle Rezension von dir. :) Wie gut, dass ich das Buch heute anfangen werde. Ich freue mich schon sehr darauf. :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,

      ohhh, dann müssen wir uns darüber unterhalten, wenn du es durchgelesen hast. Für mich gab es, was den zweiten Teil angeht ein paar Kritikpunkte bzgl. der Dramatik. Aber mal sehen, was du dazu sagst :o)
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit der Geschichte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hach Tanja,
    wieso rezensierst du denn immer so viele tolle Bücher, die natürlich alle im Handumdrehen auf meiner Wunschliste stehen?
    Nur gut, dass Weihnachten quasi vor der Tür steht und einige Wünsche dann sicher abgearbeitet werden können (auch wenn ich dieses Jahr eeeigentlich etwas kürzer treten wollte, aber sei's drum).

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und außerdem einen entspannten Sonntag!

    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isa,

      es gibt einfach zu viele gute Bücher. :o)))))) Aber dir geht es nicht alleine so. Meine Wunschliste wächst auch von Tag zu Tag. Das Schöne ist ja, dass man immer eine gute Auswahl parat hat, wenn dann doch mal eine kleine Leselücke entstehen sollte ;o)

      Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Liebe Tanja,

    uhh, also der Max finde ich ja schon sehr interessant und die Rezension spricht mich jetzt voll an. Ich habe zum Glück noch einen Büchergutschein, den ich vielleicht für diese Lektüre einlösen werde.
    Auf die Wuli kommt es allemal.
    Herzliche Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      die Geschichte macht sehr viel Spaß. Es gibt eine schöne Liebesgeschichte und auch einige actionlastige Szenen. Aber ich muss dich an dieser Stelle auch noch einmal vorwarnen. Gerade im zweiten Teil gibt es auch viel Dramatik und manchmal war es mir auch ein wenig "too much", was den Handlungsstrang angeht.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee