Dienstag, 13. November 2018

Durchgelesen: Das letzte Schaf

Rezension zu Das letzte Schaf von Ulrich Hub

  
Verlag: Carlsen (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 80
Format: Hardcover
Preis: 13,00 Euro
Illustrator: Jörg Mühle
Altersempfehlung des Verlages: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-551-55384-3
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:

Am Tage laufen die Schafe wild hin und her und gerne durcheinander. Sie schubsen und drängeln. Erst recht wenn es ums Essen geht, gönnt keines dem anderen etwas. In der Nacht hingegen, da kuscheln sich alle Tiere dicht aneinander. Kein Schaf würde zugeben, dass es Angst vorm Dunkeln hat. Ihre Tage gleichen sich wie ein Ei dem andern. Und es geht ihnen nicht schlecht dabei. Nur an diesem einen trüben Wintertag im Jahre eins oder vier, da ist alles plötzlich ganz anders.
Als die Schafe in dieser Nacht in den Himmel schauen, entdecken sie einen hellen Stern. Kurz darauf erscheint eine riesige leuchtende Erscheinung, die singend verkündet: „Fürchtet euch nicht. Ich bringe euch eine frohe Botschaft!“ Verdattert blicken die Schafe auf die Stelle, wo das Wesen zuvor noch gestanden hat. Ganz klar! Das muss ein UFO gewesen sein.
Doch dann bricht das Chaos aus. Die Hirten, die stets auf die Schafe aufgepasst haben, sind plötzlich verschwunden und ein Schaf in der Herde fehlt!
Erst als das vermisste Schaf zurückkehrt, kann über die nahe Zukunft beraten werden. Denn andere Tiere munkeln, dass ein Kind geboren wurde. Der Herde ist klar, dass die Regeln des Althergebrachten gebrochen werden müssen. Denn sie wollen unbedingt auch das Baby sehen. Zudem müssen schließlich die Hirten gefunden werden!



Im Detail:

Wiederholung sorgt für Struktur und Sicherheit in der kleinen Schafherde. An Weihnachten wird aber alles völlig durcheinander geworfen. Die Hirten, die sich ihren Schafen stets liebevoll und ebenso kenntnisreich widmen, sind verschwunden und dann gibt es da noch dieses Gerücht von einem neugeborenen, hübschen Mädchen, das einfach jeder in der Nähe sehen möchte.
Die Schafe entscheiden sich spontan, eine Reise zu der mysteriösen Krippe zu machen, in der die fremden Besucher ihr Neugeborenes gebettet haben.
Es beginnt ein Abenteuer der besonderen Art. Eine Reihe an chaotischen Ereignissen. Immer wieder kommt ein Schaf abhanden, immer wieder erfahren die Schafe von einem neuen Gerücht. Mal geraten sie auf Abwege, oft scheinen sie auch vermeintlich ihrem Ziel näher zu kommen. Sie ahnen, dass das große Event schlecht organisiert ist, erfahren, dass das Catering mieserabel sein soll und müssen sich schon bald Gedanken über ein passendes Geschenk machen.

Die Geschichte ist eine Abfolge von Konflikten und Problemen. Das Schaf wächst aber mit seinen Aufgaben und lernt aus Erfahrung. Ängste lassen sich, so die Erfahrung der Herde, am ehesten mit einer konkreten Aufgabenstellung gemeinsam überwinden, sonst wird man von ihnen unterjocht.
So hatten die Schafe bislang immer Angst vor der Dunkelheit, doch wenn es dunkel ist, wird es doch eigentlich noch viel aufregender. Aktivitäten wie Nachtwanderungen sind für die meisten Herdenmitglieder eine Premiere.

Durch diese Geschichte erfahren die Tiere, aber auch der Leser, viel über die Entstehung der Weihnachtsgeschichte. Wer hat eigentlich das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ erfunden? Was ist in dieser Nacht im Jahre eins (oder vier) wirklich passiert und wessen Futterkrippe war es eigentlich, in dem das Baby in dieser einen Nacht gebettet wurde? Natürlich sollten die Antworten auf diese Fragen, genau wie die Geschichte selbst, mit einem Augenzwinkern verstanden werden.

Erwähnenswert sind auch die vielen wundervollen, mit Liebe zum Detail, gezeichneten Illustrationen von Jörg Mühle, die diese spannende, humorvolle und abenteuerliche Geschichte von Ulrich Hub unterstützen.



Fazit:

Die Geschichte von Maria und Joseph und die Geburt Christi ist in vielen Varianten überliefert. Aber wohl selten so originell wie amüsant. 
Ulrich Hubs kleine Schafherde, bestehend aus einem Haufen eigenwilliger und chaotisch veranlagter Tiere, begibt sich in der ersten Weihnachtsnacht auf eine große Reise. Die Herde bricht an diesem Abend alle Regeln und Konventionen und begibt sich auf die Suche nach ihren verschwundenen Hirten und dem Standort der Krippe, in dem die frisch eingetroffenen Fremden ihr neugeborenes Baby gebettet haben sollen.

Ulrich Hubs beschwört eine Herden-/Gruppendynamik, wie sie sich die Macher von Coachingseminaren kaum ausgedacht haben werden. Und das wiederum bedeutet nicht selten Chaos und spannende Abenteuer. Der Autor nimmt uns Leser an die Hand, um zu zeigen, wie Ängste gemeinsam überwunden werden können.

Der humorvolle und zugleich spannende Schreibstil des Autors und die detailreichen Illustrationen des Zeichners machen dieses kleine Büchlein zu einem wahren Schatz im Bücherregal. Zu einem wundervollen Geschenk für Groß und Klein. Eine Buch mit einer wunderschönen Geschichte, die ich von ganzem Herzen weiterempfehlen möchte.



Buchzitate:

„Auf Besucher wie uns wird das neugeborene Kind gerade gewartet haben“, murmelt es. „Auf die Kranken, die Lahmen und die total Durchgeknallten. Solche Blindgänger wird es mit Kusshand begrüßen.“



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Illustrationen:






Humor: 






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    danke für die Vorstellung dieses Buchs. Ich habe es schon ins Auge gefasst und war mich doch etwas unsicher, ob es meinen Geschmack treffen wird. Du konntest mich überzeugen. :-)

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      oh, das freut mich gerade sehr, dass du das Buch auch schon im Blick hattest. Für mich war es ein kleines Highlight.

      Ich hatte es zwar sehr schnell durch, weil es nicht wirklich dick ist. Aber die Geschichte war richtig klasse. Sie ist lustig, niedlich, auch ein wenig spannend und es gibt sehr schöne Zeichnungen im Innenteil.

      Ich denke du wirst sehr viel Freude damit haben.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Liebe Tanja

    Ich MUSS dieses Buch einfach haben. Cover, Titel...traumhaft. Und dann ist deine Empfehlung noch so toll, da muss ich gar keinen zweiten Blick darauf werfen und das Buch ist schon für den nächsten Buchkauf eingeplant :-)

    Vielen Dank für den Tipp
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Livia,
      ich kann dir Das letzte Schaf wirklich nur wärmstens ans Herz legen. Auch, wenn es nur 70 Seiten sind, so hatte ich unglaublich viel Spaß mit diesem Buch. Ich denke es wird dir ganz genauso ergehen. Ich drücke die Daumen, dass es ganz bald bei dir einziehen darf <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hey liebe Tanja,

    das klingt nach einem ganz zauberhaften Buch und wie ich dir bereits per WA mitgeteilt habe, werde ich mich auf das Hörbuch bewerben was bald bei vorablesen eingestellt wird.
    Es klingt wirklich nach einer sehr lustigen Geschichte!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      ich freue mich immer noch so, dass du das Buch auch lesen/hören wirst. Ich bin mir sicher, dass du viel Freude damit haben wirst. Du musst mir unbedingt davon berichten. Ich bin auch schon sehr gespannt, was du dann zu der Sprecherstimme sagen wirst :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,
    das Buch klingt ja echt nach einem kleinen Highlight. Das Cover ist ja echt der Hit:)
    Eine tolle Buchvorstellung.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      die Bilder im Innenteil gleichen vom Stil her dem Bild das du auf dem Cover siehst. Es werden teilweise auch humorvolle und schöne Details mit in die Zeichnung eingebracht.

      Die Geschichte hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Ich kann dieses Buch nur aus ganzem Herzen weiterempfehlen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hey Tanja,

    das klingt echt mal toll. :) Das Buch hatte ich mal so gar nicht auf dem Schirm und nun landet es auf meiner Wunschliste. Eine tolle Rezension. :)

    Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende voller Lesestunden. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,
      ich habe es auch eher durch Zufall entdeckt. Ich war gerade auf der Suche nach guten Weihnachtsbüchern und dann habe ich das Cover gesehen, den Klappentext gelesen und prompt einen Blick in die Leseprobe geworfen. Alleine die hat mich schon voll und ganz überzeugt. Ich kann dir Das letzte Schaf wirklich vollumfänglich weiterempfehlen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,

    eine sehr schöne Rezi, die mich des Öftern zum Schmunzeln gebracht hat. Die Story klingt witzig und zugleich behandelt es ernste Themen. Auch die Gestaltung klingt toll. Nach diesem Buch muss ich mal Ausschau halten, ob ich es in der Buchhandlung sehe.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ich freue mich, dass dir das Lesen der Rezension schon solche Freude bereitet hat. Glaube mir, das Buch setzt da noch einiges oben drauf. Du solltest es unbedingt auf die Wunschliste setzen. Es lohnt sich! :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja,
    das Buch hatte ich ja auch schon etwas im Auge und ich freue mich, dass es dir so gefallen hat. Gerade wenn es auch Zeichnungen gibt, ist das natürlich toll. Und der Humor klingt auch sehr süß.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      bei dem Buch stimmte wirklich alles. Das einzige Manko: Es war zu schnell durchgelesen ;o) Aber dafür hat es auch noch lange nachgewirkt. Du solltest es unbedingt weiter im Auge behalten. Es macht wirklich sehr viel Spaß die Geschichte zu lesen und die Zeichnungen sind nochmal ein kleiner Bonus obendrauf :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hi Tanja,

    ich habe das Buch auch gelesen. Ich fand es so süß und auch irre lustig. Die Mischung ist echt perfekt und Mal was anderes für Wrihnachten :)

    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      das letzte Schaf gehört mittlerweile auch zu meinen Lieblingsweihnachtsbüchern. Ich freue mich,dass du genauso darüber denkst und es dir auch so gut gefallen hat <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee