Dienstag, 4. Dezember 2018

Durchgelesen: Endgame - Der Bauer

Rezension zu Endgame – Buch 1: Der Bauer von Skye Warren


 Verlag: Festa (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 256
Format: Paperback
Preis: 13,99 Euro
Übersetzer: Rene Ulmer
ISBN: 978-3-86552-681-6
Band 1









Inhalt:

Avery sieht ihren Vater nur selten. Er ist ein alleinerziehender Vater und hart arbeitender Geschäftsmann, der kaum Zeit für seine Tochter hat. Trotzdem führen sie ein glückliches Leben. Das Schicksal hält jedoch für die beiden eine grausame Überraschung bereit. Eines Nachts wird Averys Vater von maskierten Männern unbarmherzig zusammengeschlagen. Fortan ist er bettlägerig und pflegebedürftig. Avery tut alles, um ihm zu helfen. Die Firma erweist sich jedoch als überschuldet. Auf ihrer Suche nach Geld wird sie schnell in die Händel der Unterwelt verstrickt. Sie trifft einen folgenschweren Entschluss und wendet sich gegen den Rat ihres Vaters an den König der Unterwelt. Damon Scott ist bereit der Tochter seines alten Widersachers auszuhelfen. Der Preis, den er für diese Hilfe verlangt, ist jedoch hoch. Avery soll ihren Körper und ihre Jungfräulichkeit auf einer Auktion zu Markte tragen, bei der Frauen von reichen Männer für einen Monat ersteigert werden können. Einige dieser Männer kennt Avery von Parties und von Geschäften ihres Vaters. Nicht alle waren ihm gut gestellt.



Im Detail:

Avery, die stets behütet unter der Obhut ihres Vaters aufgewachsen ist, hat in ihrem Leben noch nicht viele Erfahrungen gesammelt. Sie hatte zwar schon einen Freund, doch mehr als einen gelegentlichen Kuss, hat sie nie zugelassen. Das Leben im Luxus hat es ihr ermöglicht, ein elitäres College zu besuchen und sich spontane Wünsche zu erfüllen. Doch eines hatte sie nie: Viel Zeit mit ihrem Vater. Lediglich das gemeinsame Schachspiel durfte, so die Regel, nie vernachlässigt werden.

Einige Jahre später ändert sich Averys Leben jedoch von einem Tag auf den anderen. Kein anderer, als Damon Scotts rechte Hand, Gabriel Miller, war es, der dafür gesorgt hat, dass Averys Vater wegen Betruges angeklagt wurde. Vermutlich waren es auch seine Männer, die ihn in einer Nacht aufs Schlimmste zusammengeschlagen haben. Genau dieser Mann ist es, der Avery nun hilft, sich für die Versteigerung vorzubereiten, der ihr im Gespräch Geheimnisse entlockt, die sie eigentlich für sich behalten wollte und dessen Charme sie für eine Weile vergessen lässt, dass er eigentlich doch einer ihrer größten Feinde ist.

Gabriel Miller erscheint dominant, beinahe sogar bedrohlich. Er ist ein Mann, den man nicht ungestraft belügen oder betrügen wird. Die Anziehung, die Gabriel auf Avery ausübt, sind beim Lesen der ersten Seiten sofort spürbar. Sein Charme, sein Talent, Menschen um den kleinen Finger zu wickeln, funktionieren.

Als Avery sich entscheidet, Damon Scotts Angebot anzunehmen, markiert dies eine tiefe Zäsur in ihrem Leben. Die Angst, die das Mädchen, das bislang noch keinerlei sexuelle Erfahrungen gemacht hat, spürt, ist greifbar. Viele der Bieter wollen sich an ihrem Vater rächen und kennen dabei keine Gnade.

Avery weiß, dass ihr Leben nach dem Abschluss der Auktion ein anderes sein wird. Sie wird in das Haus desjenigen einziehen, der das höchste Gebot abgegeben hat. Sie wird ein Stück von sich aufgeben müssen. Als sie in der Auktionshalle ihren eigenen Onkel erblickt, wird klar, dass ihr Schicksal wahrscheinlich von einem Schleier der Gewalt und des Missbrauchs verdunkelt werden wird.

Besonders gefallen hat mir in diesem Buch die Entwicklung von Avery, die sich glaubhaft und gemächlich vollzieht. Sie beginnt ihre Reise als unerfahrenes und schüchternes Mädchen. Nach und nach muss sie Opfer bringen. Unter der Obhut ihres Ersteigerers muss sie einen Teil von sich aufgeben. Doch sie verkörpert das psychologische Konzept der Resilienz. Die negativen Ereignisse, prallen von ihrer Seelen ab wie Gummibälle. Sie ist ein Mensch mit hoher Selbstwirksamkeitserwartung und wird sich schnell klar, dass sie ihre Umwelt weiterhin aktiv beeinflussen kann.



Fazit:

Endgame – Buch 1: Der Bauer ist der Auftakt einer Reihe. Präsentiert wird die Geschichte von Avery, dem Opfer einer Frauenversteigerung. Der Erotik kommt in Skye Warrens Buch eine zentrale Bedeutung zu. Zwischenzeitlich entwickelt sich zwischen den Protagonisten eine Art Stockholm-Syndrom, was in der Frage kulminiert, ob Avery sich in ihren Käufer verlieben kann.

Skye Warrens Schreibstil ist lesenswert. Düster, sexy und kantig. Sie macht dabei nicht Halt vor den Tiefen der menschlichen Abgründe, vor Elend und Leid.

Ich empfehle Endgame – Buch 1: Der Bauer an Leser/innen, die ein Dark-Romance-Buch zu schätzen wissen. Das Buch ist nicht nur für Liebhaber der expliziten erotischen Darstellung geeignet. Vielmehr prägen Selbstgebrannter, impulsive Liebe, geschliffene Dialoge und ein subtiler Humor den Roman; was so nicht unbedingt zu erwarten war und umso mehr zu gefallen weiß.



Buchzitate:

„Wie soll ich dich dann nennen? Prinzessin? Liebling?“ - „Wie wäre es mit meinem Namen?“ Er senkt den Kopf, seine Lippen berühren mein Ohr, als er wieder spricht, seine Stimme kaum mehr als ein Atemzug. „Ich habe nur einen Namen für dich. Meins.“

Er ist extravagant, aber auch methodisch, intelligent. Strategisch. Alles, was er tut, verfolgt ein Ziel.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 


Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    ich hab dich heute getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst:

    https://kamingefluester.blogspot.com/2018/12/ein-winter-weihnachts-tag.html

    LG,
    Rubine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rubine,
      vielen Dank fürs taggen. Ich hoffe ich schaffe es am Wochenende. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey liebe Tanja, <3

    wir haben uns über das Buch ja schon etwas ausgetauscht und nach deiner Rezi bin ich mal wieder richtig angefixt. Na mal sehen, wann das Buch tatsächlich bei mir einziehen wird. :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      heute sind bei mir Teil 2 und 3 eingezogen. Ich werde dich natürlich, sobald ich sie lese weiterhin auf dem Laufenden halten. Was den ersten Teil angeht, so bin ich restlos begeistert und kann ihn dir auch nur empfehlen. Ich drücke die Daumen, dass ganz bald eines deiner Festawunschbücher bei dir einziehen darf!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Tanja,
    das hört sich wirklich nach einem spannenden Buch an. Auch ein sehr ungewöhnlicher Titel, der jetzt wirklich meine Neugier geweckt hat.
    Danke für die Vorstellung.
    Ich wünsche Dir einen tollen 6. Dezember.
    Liebe Grüße
    Dein Nikolaus - nein Spaß Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      was den Titel angeht: Avery liebt das Schachspiel. Es ist eines der wenigen Dinge, für die sich ihr Vater immer Zeit nimmt. Auch in ihrem weiteren Werdegang nimmt das Schachspiel und insbesondere auch der Bauer noch eine "bedeutende" Rolle ein.

      Ich freue mich, dass ich deine Neugierde wecken konnte. :o)

      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen Nikolaus.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo Tanja,

    so was kann ich nicht lesen! :-D Ich glaube, ich versetze mich dann zu sehr in die Protagonistin hinein und fühle zu sehr mit, mich hats schon ziemlich gegruselt, als ich deine Rezi durchgelesen haben :-)

    Aber es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat und in so einer Geschichte einen subtilen Humor unterzubringen ist dann wirklich eine Kunst!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,
      ich finde, dass Endgame im Vergleich zu anderen Dark Romance Büchern gar nicht so "hart" ist.

      Ich kann deine Entscheidung aber dennoch verstehen.

      Der Humor hielt sich natürlich in Grenzen. Zuviel Humor würde da auch nicht passen. Hier war er aber genial platziert und hat mir einige sehr schöne Lesestunden bereitet. Ich habe mittlerweile auch schon die Fortsetzungen auf dem Reader und freue mich schon sehr weiterzulesen. :o) Band 1 hatte wirklich einen fiesen Cliffhanger am Ende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Oh Cliffhanger gehen gar nicht, gut, dass es die nächsten Bände schon zu kaufen gibt :-)

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen
    3. Auf jeden Fall. Es lohnt sich auch gleich alle drei vorrätig zu haben. Die Bände bleiben auch konstant spannend und gut :o)

      Löschen
  5. Huhu Tanja,

    das Buch steht schon auf meiner Wunschliste. Jetzt möchte ich es unbedingt bald kaufen. :) Eine sehr schöne Rezension. <3

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,
      ich habe gestern erst mit dem zweiten Band angefangen. Erst war ich etwas skeptisch, ob ich nun vielleicht doch mit dem männlichen Part Schwierigkeiten bekommen sollte, aber ein paar Seiten später war er wieder wie im ersten Band. Ich bin sehr gespannt, wie sich die beiden noch entwickeln werden. Bei den Dark Romance Büchern gibt es ja oft eine sehr starke Charakterentwicklung.

      Ich freue mich, dass das Buch bereits auf deiner Wunschliste steht. Ich bin sehr gespannt, wann es bei dir einziehen wird und wie du es dann findest. Mir hat der Auftakt sehr gut gefallen <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Huhu Tanja,

    nachdem ich gelesen habe, dass die Protagonistin eine Art Stockholm-Syndrom entwickelt, kann ich doch davon ausgehen, dass sie nicht von ihrem Onkel ersteigert wird oder? ^^ Es ist schon heftiger Tobak, was für Geschichten im Dark Romance behandelt werden. Andererseits sprechen die charakterlichen Entwicklungen in deren Geschichten immer total für sich. Endgame habe ich auf jeden Fall mal näher ins Auge gefasst. Vielen Dank für die ausführliche Vorstellung. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      das mit dem Stockholm-Syndrom ist bei diesem Dark-Romance Buch aber nicht ganz so schlimm. Also eher eine mildere Version :o)
      Ich werde dir jetzt nicht verraten, welche Rolle "Onkel Landon" in dieser Reihe einnimmt ;o)
      Ich werde dich auf jeden Fall noch weiter auf dem Laufenden halten, was Endgame angeht. Gerade lese ich den zweiten Band. Momenten bin ich hin- und hergerissen, was den männlichen Part angeht. Mal finde ich ihn sooooo toll und dann wieder sowas von blöd ;o) Ich denke aber, dass die Reihe ein sehr guter Einstieg für dich sein könnte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee