Dienstag, 18. Juni 2019

Und was gibts dazu? Mondmilch-Shake

First Comes Love und dazu einen Mondmilch-Shake wie aus dem „Red Planet“


Gray begegnet Dylan das erste Mal auf dem Campus. Dylan ist neu. Sie ist zu Besuch bei ihrer Tante. Gerne möchte sie die Gegend kennenlernen. Da Dylan ein sehr spontaner Mensch ist, entschließt sie sich, Gray als Fremdenführer zu rekrutieren.


Noch bevor Gray wirklich begreift, wie ihm geschieht, sitzt er mit Dylan im Auto und verbringt seinen ersten Tag mit ihr. Dylan ist, das wird Gray schnell klar, so ganz anders als die Mädchen, die er bislang kennenlernen durfte. Sie sprüht nur so vor Lebensfreude. Nichts, was sie tut oder sagt, ist vorhersehbar. Jeder Tag ist für sie ein Geschenk. Gray, der ein Leben als Einsiedler und Außenseiter zwischen Bücherregalen führt, fällt es anfangs schwer sich zu öffnen.
Doch Dylan lässt Gray kaum eine Wahl. Bald schon fährt Gray mit Dylan und ihrem alten Wagen „Gürkchen“ von einem schönen Ort zum nächsten. Gemeinsam erleben sie Momente, die ein Leben für immer verändern können. Sie werden Freunde und vielleicht auch bald noch ein wenig mehr.

Einen Ort, den Dylan und Grey auf ihrer Reise besuchen, möchte ich euch anhand eines Buchzitates vorstellen. Es handelt sich um ein Restaurant in Sedona namens Red Planet. Hier gibt es spacige Menüs. Gray bestellt sich an diesem besagten Abend unter anderem einen Mondmilch-Shake.

Abends essen wir in einem Restaurant, das Red Planet heißt und sich ganz um das Motto Marsmenschen dreht. Die Kellnerin begrüßt uns als Erdlinge und reicht uns eine Plastikspeisekarte, die aussieht, als würde sie im Dunklen leuchten. ich bestelle mir ein Alien-Attack-Sandwich, spiralförmige Tornado-Fritten und einen Mondmilch-Shake.

Zitat Seite 116



Damit ihr so richtig schön in die Geschichte von „First comes Love“ abtauchen könnt, möchte ich euch heute verraten, wie ihr euch ganz einfach einen Mondmilch-Shake zubereiten könnt.

Ich habe überlegt, wie ein Mondmilch-Shake für mich schmecken muss. Ich finde Mondmilch sollte auf jeden Fall einen weichen, nicht zu intensiven, ja vielleicht sogar cremigen und leicht süßlichen Geschmack haben. Auch ist Mondmilch für mich definitiv weiß oder vielleicht ein wenig gelblich.

Ich habe mich also an einem Rezept für einen Shake versucht, der für mich den Titel Mondmilch-Shake verdient hat.

Was braucht man für diesen Mondmilch-Shake?

1 Papaya
3 Aprikosen
1 Banane
1 EL Honig
½ Liter Milch

Und was mache ich nun mit diesen Zutaten?

Schneidet die Papaya in der Mitte durch, schält und entkernt die Hälften. Stecht aus einem der beiden Stücke mit einem Keksausstecher in Sternenform zu Dekozwecken ein paar Sterne aus.

Wascht die Aprikosen, entkernt sie, entfernt die Schale von der Banane. Schneidet für die Dekoration ein paar Scheibchen von der Banane ab. Nun gebt alle übriggebliebenen Obststücke in einen Mixer und püriert alles gut durch.

Den Shake in ein Glas oder eine kleine Flasche geben, mit einem schicken Strohhalm und der Deko anrichten und zum Buch servieren :o)


Meine Frage an euch:
Wie stellt ihr euch den perfekten Mondmilch-Shake geschmacklich vor?
Habt ihr schon mal darüber nachgedacht einen Roadtrip zu machen?
Wenn ja, welche Route würdet ihr dafür wählen?

Kommentare:

  1. Das Buch klingt ja ganz suess und die Protagonisten sehr erfrischend und sympathisch. Deine Mondmilch klingt super lecker. Mondmilch ist uebrigens das neue Trendgetraenk, habe ich schon super viel von gelesen, denn warme Milch als altbewaehrtes Mittel zum Einschlafen kommt wohl zurueck, ich wuerde das ganze noch mit Gewuerzen wie Zimt oder Kardamon wuerzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Ich habe in dem Buch das erste Mal von Mondmilch gehört. Weißt du zufällig, wie das Originalrezept lautet? Zimt könnte ich mir auch richtig gut darin vorstellen <3

      Löschen
  2. Der Mondmilch-Shake sieht ja richtig appetitlich aus und macht gleich Lust darauf, das Buch zu lesen und eine Mondmilch dazu zu schlürfen. Für mich würde die ideale Mondmilch als Grundlage eine Pflanzenmilch haben (Mandelmilch, Dinkelmilch oder Hafermilch). Ich würde sie zusammen mit ein paar Lavendelblüten erwärmen und anschließend mit einem Hauch Orangensirup süßen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susanne,
      dein Rezept für eine Mondmilch klingt auch richtig richtig lecker. Das muss ich in dieser Kombi unbedingt mal ausprobieren. Vielen Dank für diese schöne Idee <3

      Ich danke dir für deine lieben Worte zu dem UWGD-Artikel. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Das hört sich nach einer sehr lustigen Geschichte an und der Milchshake ist sicher super lecker.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,
      der Milchshake war total lecker. Ich mag auch unheimlich gerne Papayas. <3
      Die Geschichte war sehr süß.
      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,
    was für ein tolles Rezept. Auf diesen Milkshake hätte ich jetzt gerade richtig Lust.
    Da es so heiß ist, habe ich gar nicht so richtig Hunger, aber irgendwas was kühlt und schmeckt geht bekanntlich immer bei dem Wetter. Ein tolles Rezept, welches ich gerne mal ausprobieren werde.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      diese Hitze ist ja auch so gar nicht meins. Ich kann verstehen, dass du da nicht so groß Hunger hast und dann doch eher was leichtes essen oder eben trinken magst. Der Smoothie hat sehr lecker geschmeckt. Ich freue mich, dass du ihn auch mal ausprobieren möchtest <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Liebe Tanja,

    eine wirklich tolle Idee.Ich habe das Buch schon gelesen und finde deine Mondmilch passt einfach perfekt dazu. Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall aufschreiben und direkt ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      oh, das freut mich sehr, dass meine Vorstellung von Mondmilch mit deiner übereinstimmt <3
      Ich freue mich so sehr, dass du das Rezept auch einmal ausprobieren möchtest. Lass es mich gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Liebe Tanja,

      ich habe das Rezept gleich am Wochenende ausprobiert, denn hier war es sehr warm und eine kleine Erfrischung war einfach perfekt. Mir hat es sehr gut geschmeckt. Ich liebe es ja so schön fruchtig.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
    3. Hallo Jenny,
      du zauberst mir gerade ein breites Lächeln ins Gesicht :o) Ich freue mich so sehr, dass du das Rezept ausprobiert hast und dass es dir auch so gut geschmeckt hat. Ein größeres Lob könntest du mir gar nicht geben <3 Vielen Dank dafür <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,

    den Shake würde ich auf jeden Fall probieren und er klingt richtig lecker. Vielleicht versuche ich ihn sogar mal :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ich fand die Kombi von Papaya, Aprikose und Banane sehr lecker. Lass es mich wissen, wenn du ihn probieren solltest, wie er dir geschmeckt hat :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Ich hab mir bei Mondmilch-Shake eher was mit Mango vorgestellt, so unterschiedlich sind die Gedanken, aber ich denke, deien Idee schmeckt auch wunderbar, werde ich mal ausprobieren =)

    Spmmerliche Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vivka,
      Mango hätte mit Sicherheit auch richtig gut da reingepasst. Ich habe Mango auch schon öfters in einem Milchshake verarbeitet. Schmeckt sehr gut :o)

      Ich freue mich, dass du die Mondmilch ausprobieren möchtest <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee