Donnerstag, 14. November 2019

Durchgelesen: Blüten, Blätter, Pflanzen malen mit Watercolor

Rezension zu Blüten, Blätter, Pflanzen malen mit Watercolor – Schritt für Schritt zum floralen Aquarell von Harriet de Winton



Verlag: Dorling Kindersley (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 128
Format: Klappbroschur, 189 x 246 mm
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 978-3-8310-3859-6
Hier kannst du auch direkt einen Blick ins Buch werfen (Werbung gem. TMG)









Inhalt:

Malen, zeichnen, konzipieren, etwas zu Papier bringen:
In ihrem Buch „Blüten, Blätter, Pflanzen malen mit Watercolor“ erklärt die Autorin Harriet de Winton, wie man florales Aquarell ins Werk setzt.

Harriet de Winton beginnt nach einer kurzen Einleitung, in der sie sich selbst und ihre Leidenschaft für Blumen vorstellt, mit der Materialkunde. Sie erklärt, welche Pinselart sich am besten eignet. Welche Pinselstärken sie für die Projekte des Buches empfiehlt. Worauf muss man beim Kauf achten. Auch bei der Wahl der Farbe und des Papiers gilt Augen auf, Kauf ist Kauf.

Der Abschnitt „nützliches Material“ stellt kleine Helferchen vor, die man zusätzlich noch benötigt. Wie zum Beispiel einen gut beleuchteten Arbeitsplatz, Washi-Tape, Bleistift und Radiergummi. Auch hier erläutert die Autorin, worauf man beim Kauf achten sollte.

Es folgen weitere Grundlagen: Drei verschiedene Konsistenzen der Farbe werden im Detail erläutert. Verdünnt, nass und konzentriert. Was bedeutet Lasieren und Vermischen? Was ist eigentlich die Nass-in-Nass-Technik? Der Leser erhält kurz und detailliert Antwort auf diese Fragen.

Es folgt die Farbenlehre. Welche Farben lassen sich gut miteinander mischen? Wie erzeugt man eine Tonwertskala? Zum Schluss dieser Erläuterung weiß der Leser, wie ihm eine passende Farbauswahl für sein Bild gelingen kann.

Da es in diesem Buch um das Zeichnen von Pflanzen, Blüten und Blättern geht, wird an einem Beispiel auch noch der Aufbau einer Blütenpflanze erläutert. Denn nur, wenn man weiß, aus welchen Elementen z.B. ein Kirschblütenzweig besteht, kann man auch eine realistisch wirkende Zeichnung zustande bringen.

Nach diesem theoretischen Teil, geht es an die Praxis:

Die Autorin beginnt mit einfachen Aufgaben: Wie zeichnet man mit einfachen Basisstrichen verschiedene Blattformen?

Es folgen eine Vielzahl von verschiedenen Blumenzeichnungen zum Nachmachen. Eine Schritt-für-Schritt-Erklärung mit hilfreicher Bebilderung und auf die jeweilige Blume abgestimmter schriftlicher Erläuterung sowie einer Farbpalette und Pinselstärkenempfehlung gefolgt von Tipps und Tricks und eine Miniaturversion der Blume.

Der Praxisteil gliedert sich in Kapitel mit der Überschrift Blumen, Blattgrün und dekorative Blumenmotive.



Eigene Meinung:

Der erste Blick ins Buch hat gezeigt, dass die Autorin weiß, wovon sie spricht. Im theoretischen Teil berichtet sie von Hadernpapier, Papier aus Leinen und Baumwoll-Lintern sowie Holzschliff. Harriet de Winton weiß, welche Bleistiftstärke und welche Art von Radiergummi beste Ergebnisse beim Zeichnen garantieren. Es wird schnell klar, dass es sich hier um ein Buch handelt, dass sich an fortgeschrittenere Zeichner/innen wendet.

Der Praxisteil zeigt Blumen, Blätter und Blüten sehr naturalistisch. Die Anleitungen wirken mit ausgewählten Farbpaletten, unterschiedlichen Pinselstärken und detaillierter Beschreibung anspruchsvoll. Und tatsächlich zeigt ein keineswegs repräsentativer Eigenversuch, dass man sich nicht sklavisch an Farbmischung und empfohlene Materialien halten muss.
Je nach Kenntnisstand des Anwenders kann man also eine persönliche Schwierigkeitsstufe wählen.

Besonders gefallen hat mir die Anleitung am Anfang, die gezeigt hat, wie man mit wenigen Pinselstrichen ganz leicht verschiedene Blattarten auf Papier bringen kann. Zum Ende des Buches erhält man als Leser eine lockere Anleitung zum Zeichnen von Blumenkränzen und floralen Arrangements und blumenverzierten Rändern, deren Innenteil man z.B. mit einem Lettering schmücken kann.



Fazit:

Die Autorin Harriet de Winton schildert in ihrem Buch, „Blüten, Blätter, Pflanzen malen mit Watercolor“, detailliert, wie man naturalistisch wirkende Aquarelle aufs Papier bringt.

Der theoretische Teil hilft dabei Anfängerfehler zu vermeiden, eine perfekte Farbkombination zu finden und beim Kauf des Zubehörs die richtige Wahl zu treffen.

Das Buch ist eine anspruchsvolle, verständliche und ertragreiche Einführung, die ich an Fortgeschrittene empfehle.



Kurzgefasst:

Informationsgehalt:






Aufmachung:






Aufbau:






Umsetzung:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Tipp! Habe nun ein feines Weihnachtsgeschenk gefunden,,,,
    GLG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Angela,
      oh, das freut mich. Da wird sich der/die Beschenkte bestimmt sehr drüber freuen. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    das Buch klingt toll für alle, die ihre Zeichenfähigkeiten ausbauen oder verfeinern wollen. Ich müsste mich auch mal mit meinem kleinen Zeichenbuch beschäftigen, in dem auch so Grundformen und sowas erklärt werden :D Mit Zeichnen hab ich es ja (noch) nicht so. ;) Aber es freut mich,d ass es dich überzeugt hat und informativ war. :)
    LG DAna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      als Anfänger würde ich vielleicht auch erstmal zu einem anderen Buch greifen. Für Fortgeschrittene ist es aber auf jeden Fall eine sehr schöne Empfehlung.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Guten Abend liebe Tanja,
    also mit Wasserfarben bin ich persönlich so begabt wie Elefanten Ballett tanzen können... nämlich gar nicht.
    Das Buch habe ich erst in der Buchhandlung gesehen und fand es mega interessant aber leider für mich nicht so ganz das richtige.
    Ich bin mir sicher, dass Du mit dem Büchlein wundervolle Ideen und Inspirationen sammeln kannst und auch die Technik gut umsetzen wirst.
    Ich wünsche Dir einen tollen Abend
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      ich würde dieses Buch auch eher als Fortgeschrittenenlektüre einordnen. Es gibt aber auch einige Bücher, die gut für Anfänger geeignet sind. Wenn du magst kann ich dir da noch Empfehlungen geben.
      Das schöne an Aquarell-/Wasserfarben ist, dass man mit Farbverläufen arbeiten kann. Ich finde das macht sehr viel Spaß und auch optisch einiges her.

      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen Abend <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,

    das Buch hört sich auch gut an und es ist toll, dass man durch die schönen Erklärungen wirklich zeichnen lernt, so soll das sein :). Hast du denn schon viel davon nachgezeinchnet?

    Ganz liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ally,
      ich habe mich schon an einem Bild versucht. Aber ich muss das Buch nochmal ganz in Ruhe austesten. Ich denke das werde ich im neuen Jahr machen, wenn die Feiertage vorbei sind.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee