Freitag, 6. März 2020

Durchgelesen: Anouks Spiel

Rezension zu Anouks Spiel von Akram El-Bahay


Verlag: Ueberreuter (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 352
Format: Gebundenes Buch
Preis: 14,95 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-7641-5168-3
Abgeschlossene Erzählung









Inhalt:

Voller Vorfreude genießt Anouk den Geruch der Zimtschnecken, der durch das Haus zieht. Der Vater hatte ihr ein Tablett mit einem Schokoladenkuchen, auf dem dreizehn Kerzen brannten, und einem Geschenk vor die Tür gestellt. Die restlichen Geschenke würde es nach dem Aufstehen geben. Genauso wie die Zimtschnecken.

In dem Päckchen befindet sich ein wunderschönes Notizbuch. Anouk denkt daran, dass sich seit der Geburt ihrer Schwester einiges geändert hat. Die Eltern haben nicht mehr so viel Zeit für sie. Und auch das Interesse der Verwandtschaft fokussiert auf das Neugeborene.

Einerseits mag Anouk ihre kleine Schwester. Doch andererseits wünscht sie sich ihre Eltern wieder für sich alleine. Anouk fasst einen Entschluss. Sie nimmt sich einen Stift und schreibt ihren Wunsch auf eine leere Seite in ihrem neuen Buch. Es handelt sich um einen Herzenswunsch. Und Herzenswünsche werden manchmal wahr ...

Als Anouk ihren Herzenswunsch ausspricht, weiß sie noch nicht um die dramatischen und ganz realen Konsequenzen. Plötzlich fehlt das Schreien ihrer Schwester, dass sonst stets die Aufmerksamkeit der Erwachsenen absorbiert.

Es dauert einen Moment, bis Anouk begreift, was geschehen ist. Doch auch, als sie versucht ihre Worte aus dem Buch zu radieren, passiert nichts. Sie bereut zutiefst, was sie getan hat.
Es gibt eine Lösung, diesen Wunsch rückgängig zu machen, erfährt Anouk kurze Zeit später. Ein weiteres Geschenk ist bei ihr per Post eingetroffen. Mit dem Auspacken des Papieres zeigt sich ein Spielekarton mit der Aufschrift „Anouks Spiel“ und ein Affe taucht wie aus dem Nichts in ihrem Zimmer auf.

Pan, der präzise darauf achtet nicht als Affe, sondern als Schimpanse bezeichnet zu werden, verrät, dass Anouk dieses Spiel spielen und gewinnen muss. Erst dann hat sie die Möglichkeit ihre Schwester zurückzubekommen.



Meinung:

Anouks Spiel ist das erste Buch von Akram El-Bahay, das ich gelesen habe. Ich wusste bereits, dass die Geschichten des Autors sehr fantasiereich sind. Dennoch war ich überrascht, mit was für einem Feuerwerk an fantastischen Ideen ich hier konfrontiert wurde.

Zum Geburtstag erhält Anouk ein besonderes Geschenk. Es handelt sich um ein Spiel, dessen kartonierte Verpackung ihren Namen trägt. Dieses Geschenk soll helfen ihren kurz zuvor ausgesprochenen Herzenswunsch rückgängig zu machen. Bereits als ein Schimpanse im Zimmer auftaucht, ahnt man als Leser, dass das Spiel etwas Magisches an sich hat.
Anouk sieht sich einem Spielfeld gegenüber, auf dem verschiedene Ebenen eingezeichnet sind. In der Mitte befindet sich die Arena, das Finale. Nachdem sie sich also durch den Wald, durch die Berge und einige andere Szenarien gekämpft hat, bei denen es darum geht, Gegenstände zu gewinnen, wird sie sich dem dunklen Prinzen stellen müssen. Erst nachdem sie den Prinzen in einem Kampf geschlagen hat, wird sie die Möglichkeit haben, ihre Schwester zurückzubekommen.

Es beginnt eine spannende Reise, die Anouk nicht alleine bewältigen muss. An ihrer Seite steht ihr Gehilfe, der Schimpanse Pal. Auch wenn mir Pal oft ein wenig auf die Nerven ging, so entlockte er mir auch den ein oder anderen Schmunzler. Pal ist liebenswürdig, ein bisschen naiv und irgendwie doch lebensklug.

Die Protagonistin Anouk hat, auch wenn sie einen verhängnisvollen Wunsch geäußert hat, ein gutes Herz. Schnell findet Anouk in der kunterbunten Welt aus sprechenden Pflanzen, Dschinns, Eichhörnchen, die man als Reittiere nutzen kann, angsteinflößenden Eulen und mutigen Piraten, neue Freunde, die bereit sind, ihr zur Seite zu stehen. Immer wieder gelangt das Mädchen in die Situation eine Entscheidung treffen zu müssen

Der dunkle Prinz, Anouks Antagonist, macht es Pal und ihr nicht einfach. Er fühlt sich nicht an Regeln gebunden. Immer Schurke, manchmal Ungeheuer.

Doch ganz so vorhersehbar, wie diese Zusammenfassung klingt, ist die Geschichte nicht. Akram El-Bahay arbeitet in das konventionelle Muster immer wieder originelle Wendungen ein, die das Buch wirklich lesenswert machen.



Fazit:

Akram El-Bahay schreibt mit „Anouks Spiel“ eine Geschichte für Leser/innen ab 11 Jahren.
Die Seiten kommen so phantasievoll und lustig, mit so viel Liebe und Comedy daher, dass man Anouks Odyssee nicht aus der Hand legen will.

Das Werk erstickt auch nicht in einer moralisierend-lehrmeisterlichen Fingerzeig-Pädagogik für Kinder, sondern plädiert dafür, dass es möglich ist, Moral rational zu begründen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Freundschaft:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    deine Rezension ist so schon und begeistert. Es freut mich riesig, dass dir dein erstes Akram Buch so zugesagt hat und du das Buch kaum aus der Hand legen wolltest. Deinen Worten kann ich nur zustimmen. Es ist eine schöne moralische Geschichte mit Witz und einer schönen Prise Fantasie. Wirst du noch andere Bücher des Autors lesen?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Leni,
      nachdem du mir schon immer so viel von Akrams Büchern berichtet hast, musste ich ja eigentlich auch endlich mal etwas von ihm lesen. Ich freue mich auch sehr, dass es dann Anouks Spiel geworden ist.
      Auch freue ich mich, dass es nun schon das zweite Buch ist, was wir wieder gemeinsam lesen konnten. Ich bin auch sehr gespannt, was du noch so alles darüber erzählen wirst.

      Ich denke, dass ich ganz bestimmt noch weitere Bücher von dem Autor lesen werde!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey liebe Tanja,

    vielen Dank für deine schöne Rezension. Hätte ich das Buch nicht schon vorher haben wollen, wäre es spätestens jetzt soweit gewesen. :-)
    Wie du weißt, hast du mich ganz besonders neugierig auf den Affen gemacht. :-D
    Auch das Cover finde ich einfach mega schön und sehr ansprechend.
    Wirst du jetzt auch noch die anderen Bücher des Autors nach und nach lesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      jaaaa, ich weiß ja, dass du auch mit dem Buch liebäugelst. Ich hoffe ja, dass du doch noch eine kleine Leselücke dafür finden wirst. Das könnte wirklich was für dich sein.

      Ich werde die Bücher des Autors auf jeden Fall im Blick behalten und gewiss auch noch weitere Bücher von ihm lesen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja,

    eine tolle Rezension. Das Konzept erinnert mich ein wenig an Jumaji. Ich kann Anouk gut verstehen, schließlich ist es nicht leicht, plötzlich große Schwester zu sein. Ich denke, um so „älter“, das große Kind ist, um so schwieriger ist es. Denn da sind mehr Jahre als Einzelkind vorhanden.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cindy,

      ja, der Vergleich mit Jumanji liegt da wirklich sehr nahe! Ich musste auch ständig an den Film denken :o) Aber auch einige Märchen kamen mir beim Lesen immer wieder in den Sinn, genauso wie der Vergleich zu Alice im Wunderland.

      Der Gedanke mit dem älteren Kind ist interessant. Das mag sein, dass ein größerer Altersunterschied noch problematischer wirkt. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das Umfeld, mit dem sich das Kind umgibt auch eine Rolle spielt. Wenn die Eltern den wichtigsten Bezugspunkt darstellen und das Kind vielleicht auch nicht so viele Freunde hat, wird es vermutlich noch um einiges schwieriger (?)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Yai, das einzige Buch von ihm, welches ich noch nicht gelesen habe, sollte ich mal nachholen xD

    Aber ich freue mich, dass du von seinen Welten genauso begeistert bist und ich hoffe, du wirst auch noch die anderen Abenteuer erleben, denn sie sind alle ganz besonders toll und farbenfroh =)

    Winterliche Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vivka,
      auf jeden Fall! Ich bin sehr gespannt, wie du diese Geschichte im Vergleich zu seinen anderen Büchern finden wirst. Da müssen wir dann unbedingt drüber sprechen!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Wow, hört sich das spannend an. Du weißt ja: Ich liebe Kinderbücher (ich hoffe zumindest, ich erwähnte das schon). Da muss ich doch gleich mal wieder unsere Bücherfee in der Bücherei drauf stoßen. Danke.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,

      ich weiß gerade nicht, ob du es schon so explizit erwähnt hast. Aber ich habe schon mitbekommen, dass du gerne Kinderbücher liest/vorliest :o) Anouks Spiel könnte da wirklich etwas für dich sein.

      Bei einigen Kinder-/Jugendbüchern ist mir beim Lesen aufgefallen, dass oft brutale Szenen darin vorkommen. Das ist hier nicht so. Dieses Buch würde ich was das betrifft ohne schlechtes Gewissen an Leser/innen der Zielgruppe weiterempfehlen.

      Während des Lesens stellt sich zu keinem Zeitpunkt Langeweile ein. Der Autor hat so viele fantastische Ideen, die er in seinen Weltenentwurf einbringt. Das macht einfach nur Spaß! :o)

      Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch, solltest du es lesen <3.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Hallo Tanja,
    von dem Buch hast du mir ja schon ein bisschen was erzählt und wenn ich deine Rezension jetzt so lese, dann macht sie ebenfalls neugierig. Schon allein aus zeitlichen Gründen wandert sie jetzt nicht auf die Merkliste, aber man spürt dass du viel Freude mit der Geschichte hattest :)
    Trotzdem eine sehr schöne Rezension, die Lust auf das Buch macht!
    Liebe Grüße
    dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      ja, den Aspekt mit der Zeit kann ich nur zu gut verstehen. Ich habe mir auch zum Ziel gesetzt jeden Monat mal wieder etwas vom SuB zu lesen. Da sind so viele Bücher drauf, auf deren Geschichten ich mich schon unglaublich freue.

      Ich freue mich, dass dich meine Rezension angesprochen hat. Vielleicht kommt ja irgendwann der Moment, wo du dich nach einem abenteuelichen und fantasiereichen Abenteuer wie diesem sehnst :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      wenn mich die Sehnsucht packt und ich dringend eine Geschichte brauche, die zu deiner Beschreibung passt, dann denke ich hoffentlich noch an das Buch :D
      Es klingt auf jeden Fall richtig toll, spannend und abwechslungsreich :)

      Ich kann dein Vorhaben mit dme SuB super gut verstehen, den Plan hatte ich ja auch... äh ja aber irgendwie kam ich bisher noch nicht soo dazu :D Ich hoffe das bessert sich bald.
      Liebe Grüße
      Dana

      Löschen
    3. Hallo liebe Dana,
      ohja, ich weiß, wie schnell der Plan mit dem SuB-Abbau scheitern kann. Ist mir auch schon sehr oft passiert. Daher bin ich eigentlich auch vorsichtig, was Vorsätze angeht. Aber in den letzten Monaten habe ich immerhin immer einen kleinen Erfolg erzielen können :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Hallo liebe Tanja,

    es freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat. Die Story klingt auf jeden Fall sehr interessant und erinnert mich ein wenig an den Film "Jumanij". Du hast mich mit deiner Rezi auf jeden Fall neugierig gemacht und mal sehen, vielleicht zieht es bei mir ja ein.

    Ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,
      der Vergleich zu Jumanji liegt bei diesem Buch wirklich sehr nahe. Auch, wenn ich beim Lesen desöfteren an einige Märchen denken musste, so kommt es einem nicht so vor, als würde der Autor die Ideen als seine eigenen verwenden sondern eher so, als würde er sich von ihnen inspirieren lassen.

      Ich freue mich, dass ich mit der Rezension deine Neugierde wecken konnte. Ich war froh, dass ich nun endlich auch mal ein Buch von Akram El-Bahay lesen konnte, nachdem ich zuvor immer so viel Gutes über seine Werke gehört hatte :o) Daher drücke ich mal die Daumen, dass es auch bei dir einziehen wird :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  8. Huhu Tanja :)

    Dein Fazit klingt wirklich super, umso mehr freue ich mich, dass das Buch bereits auf dem Reader auf mich wartet. Für mich wird es auch mein erstes Buch von Akram El-Bahay sein und ich bin schon sehr gespannt <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ich hatte zuvor schon soviel Gutes über die Bücher des Autors gehört und hatte schon seit längerer Zeit damit geliebäugelt mal etwas von ihm zu lesen. Ich muss sagen, dass meine Erwartungen hier voll erfüllt wurden. Ich bin sehr gespannt, was du zu deinem ersten Akram El-Bahay-Buch sagen wirst.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  9. Hallo liebe Tanja:)
    ich habe das Buch ja auch gelesen wie Du weißt und kann Dir in allen Punkten nur zustimmen. Auch für mich war es der erste Band des Autors. Ich finde seine bildhafte Schreibweise so unglaublich. Auch die Parallelen zu Jumanji und Zathura fand ich schön. Ich war echt traurig, als das Buch schon wieder zu Ende war, denn da passierte so viel Spannendes- auf so "wenigen" Seiten ohne dass es aber überladen wirkte.
    hachja... jedenfalls habe ich mir seine anderen Werke schon mal notiert:)
    Hast Du schon ein Buch im Auge was Du von ihm noch lesen möchtest?
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      vor deiner Rezension sagte mir Zathura nichts. Daher kann ich hier nicht mitreden. Aber die Parallelen zu Jumanji liegen schon sehr nahe. Ich freue mich, dass auch du so viel Freude mit deinem ersten Buch von Akram El-Bahay hattest.
      Ohja, dieses Gefühl unglaublich viel erlebt zu haben, hatte ich beim Lesen auch. Ich gebe dir Recht: Trotzdem erschien die Geschichte dennoch nicht überladen. Ich denke, weil der Autor auch einen roten Faden eingehalten hat?!
      Ich weiß noch nicht genau, welches Buch ich von ihm als nächstes lesen möchte. Hast du schon ein konkretes Buch im Blick?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  10. Huhu liebe Tanja,

    eine sehr schöne Rezension. :) Das klingt nach einem tollen Buch. Ich finde ja schon das Cover richtig schön. :) Freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sunny,
      ohja, das Cover finde ich auch total schön. Aber auch die Geschichte macht richtig viel Spaß. Hast du schon mal was von Akram El-Bahay gelesen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  11. Hallo liebe Tanja,

    schöne Rezension! :)

    Das Buch klingt auf jeden Fall nach einer sehr fantasie- und abenteuerreichen Geschichte voller toller Ideen und es freut mich, dass es dich überzeugen konnte!

    Liebe Grüße ♥
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,
      vielen lieben Dank <3 Ohja, fantasievoll und abenteuerlich ist diese Geschichte auf jeden Fall und überzeugt hat sie mich auch auf ganzer Länge <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee